Meine „selbst-gemachte“ DIY - AB Bogenpresse / AB BOW-PRESS !

  • Nachdem ich mehrere neue / gebrauchte Compound AB‘s bekommen habe, mussten diese natürlich wieder „flott“ gemacht werden !


    Aber wie ???


    Optisch aufmöbeln, die Schrauben anziehen, wachsen, polieren und „ölen“ ist ja ohne grosse weitere Gerätschaften recht problemlos möglich.


    Da der/die Vorbesitzer aber die Bögen auch entspannt hatten, was im Grunde sehr löblich und positiv ist (da so die Sehnen und Kabel mehr geschont wurden), stand ich nun vor dem einigermaßen großen Problem, diese wieder zu be- spannen, sprich: jeweils die Sehne und die Kabel wieder aufzuziehen und unter Spannung zu bringen.


    Per Hand ist dies -ohne Frage- UNMÖGLICH !



    Was also tun ???


    Auf meiner Recherche und Suche bin ich nun auf verschiedene Möglichkeiten gestoßen, die ich hier gerne präsentieren, vorstellen und zur Diskussion stellen möchte.



    Aber zuerst:


    !!! ACHTUNG-WARNUNG-VORSICHT !!!



    Bogenpresse sind KEINE harmlosen Gerätschaften.
    Diese stehen im Betrieb unter hoher Spannung und man sollte wissen, was man tut und sich den Risiken und der ev. Gefahr bewusst sein

    AD4E5CEA-D545-4168-AC68-0485C472B23D.jpeg



    Daher ist, kann und darf dies hier auch KEINE (Nachbau-) Anleitung sein !


    8BEC58F0-684F-4DBD-A657-AC4A47927642.jpeg



    Jeder muss SELBST wissen, was er macht und trägt ausschließlich SELBST dafür die Verantwortung und die ev. (negativen) gesundheitlichen Konsequenzen !

    Edited once, last by Delphin ().

  • Nun aber zu den „Ergebnissen“ !



    LÖSUNG NR. 1


    Man kauft sich eine Armbrustpresse ;-)


    Das ist ganz einfach, die Lieferzeit dauert oftmals zwar etwas, aber man hat dann meist ein komplettes Produkt, mit dem man gleich loslegen kann.


    NACHTEIL:
    Die stationären Pressen sind teuer und daher für unser Hobby recht kostenintensiv !


    Wir sprechen hier von Preisen zwischen (minimal) 400€ bis (über) 1.000€, je nach Hersteller, Ausstattung und weiterem Zubehör, nebst Anbauteilen ...



    Da ich mich mit dem „käuflichen Bereich“ von Bogenpressen nur anfänglich und nur bedingt beschäftigt habe, kann ich dazu nicht so viel sagen ... und lasse gerne Anderen den Vortritt, die mit solchen Produkten bereits Erfahrungen gesammelt haben.


    Was ich aber bisher dazu lesen konnte ist, dass die „EZ-Press“ von Last Archery (und auch oftmals deren Nachbauten) wohl eine sehr gute Bogenpresse ist !

    Hinzu kommt, dass man an einigen / den meisten stationären Pressen dann ebenfalls auch ein „Draw Board“ und ein „Bow Vise“ befestigen kann.


    Dazu aber ggf. später noch mehr ...



    Wenn man Armbrust-Bögen pressen möchte, muss man drauf achten, dass sich die jeweilige Presse auch gering genug einfahren lässt (da „normale“ Bögen fast ausnahmslos wesentlich größer sind)

    Edited 4 times, last by Delphin ().

  • Ich würde mir an deiner STelle mal die alten Wagenheber aus dem Bordwerkzeug von Mercedes ansehen. Das ist im Grunde eine Gewindestange mit Spindel.
    W123/ W1247/W116, alle Modelle mit Wagenheberaufnahme in den Schwellern haben diesen Heber an Board. Evtl. ist der für die G-KLasse länger.
    Dieser Heber jedenfalls stellt meines erachtens nach eine Sehr gute Basis für einen EIgenbau dar, Wenn er lang genug ist. Die Presse ist quasi schon fertig, müssen nur noch Aufnahmen gebaut werden und ein Gestell oder ähnliches. Manche Transporter haben auch einen an Board, der vom Sprinter sollte lang genug sein.

    When I was just a baby, My Mama told me, "Son, Always be a good boy, Don't ever play with guns"


    by Johnny Cash "Folsom Prison Blues"

  • Guter Hinweis - Danke :thumbup:


    Aber bitte noch etwas Geduld !
    Diese Art von Lösung kommt doch (auch) noch ...

    Edited 2 times, last by Delphin ().

  • LÖSUNG NR. 2


    Man besucht den Armbrust / Bogenhändler vor Ort ... am besten macht man gleich vorab einen festen Termin aus, da die Bespannung etc. doch etwas Zeit in Anspruch nimmt (mehr als nur 5 Minuten).


    Eigentlich sollte JEDER gute und versierte Händler auch eine Bogenpresse bei sich vor Ort im Geschäft haben, erst recht, wenn er Einstellungen und Reparaturen selbst vornimmt.


    Es sei denn, es ist nur ein reiner „Reste“ Posten Verkauf !



    Nun kommen wir aber zu den Kosten !


    Diese belaufen sich, je nach Händler natürlich etwas unterschiedlich, auf circa 20€ für die Sehne.


    Nun geht es aber noch weiter, denn eine Compound Armbrust hat auch Kabel, zwei an der Zahl / links & rechts.
    Sofern diese auch neu aufgespannt oder erneuert werden müssen, liegen die Kosten bei circa 25€, noch mal mit dazu / obendrauf !


    Wenn man dann auch noch das Material, sprich eine neue Sehne und neue Kabel benötigt und folglich mit dazu kaufen muss, ist man meist erst einmal „bedient“ :S


    Hinzu kommen der Weg zum Händler, die Wartezeit und ggf. noch ein zweiter (Abhol-) Termin.


    Alternativ gibt es natürlich auch die bekannten Online-Händler, die gleiche Arbeiten an den Bögen / Armbrüsten anbieten, meist vielleicht noch etwas günstiger.


    NACHTEIL
    (bei beiden Möglichkeiten):
    Die doch recht hohen Kosten. Bei 20€ + 25€ = 45€ kann man zwar noch keine eigene Presse kaufen, aber man kommt schon mal ins Grübeln, insbesondere wenn man mehrere AB‘s hat und ggf. auch mal selbst etwas an seinen Bögen einstellen / verändern möchte (bspw. ein Peep einbauen, o.ä.).


    Zudem dauert der ganze Vorgang doch ein paar Tage bis Wochen.



    Also nichts mit sofort, gleich und weiter geht’s ;-(



    Zudem muss man sein „geliebtes“ oder zumindest „lieb gewonnenes“ Schätzchen aus den Händen, zu völlig Fremden, geben ;(


    Für den einen oder anderen von uns sicherlich eine schaurige Vorstellung ...

  • LÖSUNG NR. 3


    Auf der Suche nach einer Presse bin ich u.a. auch auf die wohl recht bekannte „Bow Master“ gestoßen.


    http://www.prototechind.com/



    Dies ist eine sogenannte „mobile Bogen-Presse“ !



    Von diesem Modell gibt es diverse Nachbauten und ähnliche Modelle, die meist mindestens genauso gut sind.



    Man kann eine solche auch mit mehr oder minder einfachen Mitteln / Werkzeugen selbst in der eigenen kleinen Werkstatt zu Hause herstellen.


    Oftmals sogar viel besser und viel sicherer !




    Ich habe mir dann aber doch eine über Amazon gekauft:


    Tihebeyan Bogenschießen Bogenpresse Tragbare Universal L Bracket Release Armbrust Presse Bögen Zubehör https://www.amazon.de/dp/B07QN…1TVR?_encoding=UTF8&psc=1




    Erfreulicher Weise lag neben den notwendigen Klammern auch die Presse an sich dabei, so dass man gleich loslegen kann :thumbup:



    Allerdings kann ich persönlich vor solch einer Presse nur dringend und ausdrücklich WARNEN !!!
    Man muss schon sehr viel vertrauen in die Herstellung und in das Material haben, um eine solche Presse zu verwenden ...


    Bei einem (viel längeren) Bogen im Vergleich zu einem AB-Bogen, mag das eine Möglichkeit sein, um gelegentlich mal etwas am Bogen zu machen oder um eine Sehne zu wechseln, wenn man als Jäger „im Feld“ ist und sozusagen keine andere Wahl hat, da man sonst die Jagd abbrechen müsste.


    Aber ansonsten, sehe ich zumindest solch eine Presse als LEBENSGEFÄHRLICH für den Benutzer an, insbesondere bei der Arbeit an AB-Bögen !


    Das ganze System „hängt“ an einem Stahlseil, um genau zu sein, beim Spann- / Press- Vorgang an EINER EINZIGEN „Einpressklammer“, von denen sich mehrere in regelmässigen Abständen auf dem Stahlseil befinden, um verschieden lange Bögen einspannen zu können.


    Dies ist zwar der normale „industrielle“ Standart, aber wenn man selbst dabei steht


    ... und sich solch ein Stahlseil doch mal lösen sollte, warum auch immer, kann das sehr böse werden, auch nach Jahren problemloser Verwendung ODER es kann gar für immer „ENDEN“ !


    „Enden“ ?
    Ja leider, denn so ist es einem PROFI-Bogen-Schützen tatsächlich ergangen !


    Dabei hat sich wohl, aus welchen Gründen auch immer, das Stahlseil oder die zum „stoppen“ notwendige Einpressklammer gelöst und ist dem Schützen dann an der Halsschlagader entlang geschrammt, wobei dieser dann, ohne Rettungsmöglichkeit, verblutet und schließlich verstorben ist.


    Des Weiteren habe ich auch schon von einer „verlorenen“ Nase ... und mehreren „verlorenen“ Fingern gelesen !


    Alles halb so schlimm ?
    Ja klar, es sei denn, es erwischt einen selbst !!!




    Man muss aber dazu sagen, dass wirklich viele von solchen Pressen auf dem Markt sind und auch verkauft und verwendet werden - OHNE jegliche Probleme !


    Mittlerweile gibt es vom „Original“ Hersteller - BowMaster - auch eine neue, verbesserte Version, welche mit „G2“ bezeichnet wird.


    Dennoch sollte man sich der latenten Gefahr bewusst sein und vorsichtig mit solchen Modellen umgehen ...



    Der primäre Anwendungszweck solcher „mobilen“ Pressen ist eben der Bogen, nicht der Bogen einer Armbrust.

    Edited 7 times, last by Delphin ().

  • PS:
    Ist gibt dazu mittlerweile auch schon einige bessere Lösungen, dann mit „Nylon“ Seilen in Verbindung mit einem Art Flaschenzug etc.


    Diese sind dann aber auch gleich wesentlich teurer als eine dieser Bow-Master Nachbauten !


    Dennoch sind alle DIESE Lösungen eher für Bögen als für AB-Bögen geeignet und ausgelegt ...



    bspw.:



    https://www.hattila.com/de/ers…oegen-und-armbrueste.html


    ODER


    Cartel Bogenpresse CX-5





    https://bogensportshop.eu/de/w…tel-bogenpresse-cx-5.html



    Synunm Archery Bow-Press:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Edited 7 times, last by Delphin ().

  • LÖSUNG NR. 4

    How To Change Your Compound Bow Strings at Home: No Bow Press Required!


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Wir hatten das hier im Forum schon einmal diskutiert, dass mag für spezielle Armbrüste / AB-Bögen funktionieren, ansonsten würde ich eher die Finger davon lassen - ebenso bei Bögen !

  • LÖSUNG NR. 5

    Kommen wir nun aber mal zu den vielversprechenden Lösungen :thumbup:


    Da @FBO es dankenswerter Weise zuvor (weiter oben) schon kurz erwähnt hatte, möchte ich gerne die wirklich gut funktionierende, nun folgende Möglichkeit erwähnen, indem man entweder einen klassischen / alten Wagenheber oder einen sogenannten „Trailer Jack“ verendet !


    Letzteres ist der Standfuß eines Anhängers (oder Wohnwagen‘s ?), den man zum ab- und fest- stellen per Handkurbel einfach hoch- und runter- kurbeln/ drehen kann ;)


    Diesen kann man recht günstig, entweder im Zubehör Bereich oder gebraucht bekommen ...



    Hierbei sollte man für die Bogen-Presse vorzugsweise ein Exemplar mit Standfuß (also eins ohne Rolle oder Reifen) verwenden, da so schon eine Seite der Presse, quasi automatisch - per se, fertig ist.

    Genau das gleiche Prinzip wird nämlich etwas „übertragen“ bei den käuflichen / stationären Bogen-Pressen verwendet, indem noch zwei Arme, nebst Fingern für die Wurfarme dazu / daran montiert werden.



    Manche nehmen auch keinen Wagenheber, sondern bauen sich alles einzeln aus einer Gewindestange (die ja sonst das „Herzstück“ de Wagenhebers ist) und Stahlrohren individuell zusammen ...



    Ich verlinke dazu einfach mal auf einen Thread, der dies viel einfacher und besser erläutert:


    https://www.archerytalk.com/th…different-really.1321214/




    SOWIE


    https://www.archerytalk.com/th…or-jack-bowpress.2167188/

  • PS:
    Ein weiterer guter und sehr ausführlicher Thread (mit Bildern) ist dazu auch folgender:


    „Lets build a Slimline inline together.“



    Hier wird der Wagenheber „Top Wind A-Frame Utility Jack“ genannt.


    Dieser ist günstig zu bekommen und hat hier bspw. eine Last von 2.000 lb, was für unsere Zwecke völlig ausreichend ist !



    Da viele dieser Heber ein Metall-Rundrohr haben, was für die direkte Montage von „Fingern“ für die Halterung der Wurfarme recht unpraktisch ist, wird das Rundrohr hierbei durch ein quadratisches oder rechteckiges Rohr verkleidet, an dem dann die „Finger“ bequem installiert werden können.



    https://www.archerytalk.com/th…-inline-together.1489937/


    https://www.archerytalk.com/th…s-simple-fingers.2334584/



    NACHTEIL:
    Man muss bei machen dieser „Trailer Jack“ Lösungen ggf. etwas schweißen.


    Wenn man die Materialien zuvor aber genau aussucht, kann man dies meist vermeiden !

    Edited 6 times, last by Delphin ().

  • HINWEIS:


    Ggf. ist diese „Wagenheber“ Lösung auch etwas für einige Enthusiasten hier, die sich gerne eigene Sehnen und Kabel selbst herstellen :?::!:


    Aufgrund der hohen „Last-Fähigkeit“ sollte dies durchaus gut möglich sein.



    Hinzu kommt, dass man diese Halterung dann auch noch später nach oder auch während der Sehnen-Herstellung ganz einfach nach-spannen (oder bei Bedarf auch wieder lockern) kann :thumbup:



    Siehe dazu bspw. auch hier:
    “String making jig as part of my bow press with a spring tensioner“


    https://www.archerytalk.com/th…spring-tensioner.1374668/

  • LÖSUNG NR. 6


    Eine weitere Möglichkeit und im Grunde „DER ZWEITE KLASSIKER“, nach dem nahezu die ganze andere Hälfte vieler käuflichen Pressen aufgebaut ist (im Gegensatz zu der ersten Variante mit der „Wagenheber“ / Gewindestangen Lösung) ist folgendes Konzept:


    Hier wird mit einem hydraulischen Stempel-Wagenheber gearbeitet, ähnlich einer Werkstattpresse, nur das diese hierbei nicht presst, sondern eher nach oben hin ein Seil weg drückt !



    Es gibt dazu sogar eine Anleitung von der Seite, seinerzeit geschrieben um veröffentlicht von einem „Devin Smith“:
    http://www.bowzone.ca


    Leider ist diese aber dort nicht mehr zu finden aber erfreulicher Weise doch noch anderswo im Netz 8o



    Here we go:
    Bow Press - Homemade
    By Midlife Crisis


    http://www.forumlucznicze.pl/u…prasa/Bow_Press_Plans.pdf

    Edited 6 times, last by Delphin ().

  • Aber ansonsten, sehe ich zumindest solch eine Presse als LEBENSGEFÄHRLICH für den Benutzer an, insbesondere bei der Arbeit an AB-Bögen !

    Dabei haben Compound Bögen ein verhältnismäßig geringes Zuggewicht von 30-75 lbs.


    Ich mag mir nicht vorstellen, was bei den 325 lbs meiner Assassin passieren würde, falls das Stahlseil reißt. Da tut schon der Gedanke weh.


    Dann doch lieber zum Händler fahren und für den Service bezahlen.

    I'm here to kick ass and chew bubblegum, and I'm all outta gum.

  • @Maraudeur


    Guter Einwand !


    Zudem für bzw. beim „pressen oder zusammen ziehen“ von Wurfarmen viel höhere Kräfte benötigt werden und damit auftreten als beim „nur“ spannen einer Sehne für einen Schuss mit einen Pfeil, was ja systembedingt immer nach hinten weg geschieht ...


    Aber es gibt durchaus schon Lösungen, die man selbst herstellen bzw. bewerkstelligen kann :thumbup:

  • Also weiter im Text ;-)


    Das „Problem“ bei vielen Selbstbau-Lösungen ist, dass diese teilweise geschweißt werden müssen !


    Dies schränkt dann viele von uns leider erheblich ein oder treibt die Kosten (unnötig) wieder in die Höhe (was den preislichen Unterschied zu einer käuflichen Presse dahin schmilzen lässt).



    Es geht aber auch - ohne Schweißen - oder einfach auch noch ganz anders.


    Weiter geht’s nach der Fertigstellung des Forum Updates ...

  • Hier mal „außer Konkurrenz“ noch zwei Lösungen,
    die so einfach & gut, wie genial sind :thumbup:


    Jedenfalls dann, wenn man die benötigten und verwendeten Materialien ohnehin zu Hause bzw.
    in seiner Werkstatt rum- liegen oder stehen hat !



    1.)
    Bogenpresse selbstgebaut mit Schraubstock / selfmade bow press


    Markus Lehmann
    Veröffentlicht am 15.04.2017


    External Content m.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    2.)
    Einfache Ziehbank und Bogenpresse


    devastator1973
    Veröffentlicht am 30.07.2016


    External Content m.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Diese Lösung hier geht wieder in die Richtung der Verwendung eines Wagenhebers, welchen man dann allerdings waagerecht / horizontal anstelle von der sonst senkrechten Verwendung einsetzen würde !



    „devastor“ hat hier früher ? auch so einige Beiträge geschrieben und wohl auch diverse Armbrüste selbst gebaut / hergestellt ...

  • Hier, zur besseren Veranschaulichung, die Anleitung - Instruction Manual - der Last Chance Archery / Bow Press, welche auch für AB Bögen verwendet werden kann, im pdf Format:



    https://static1.squarespace.co…34247/instbooklet2013.pdf


    https://lastchancearchery.com/home-1



    PS:
    In Amerika kann man sich durchaus die Anschaffung einer Presse, ohne weiteres Nachdenken, hinsichtlich des Preises, mal fast schon spontan leisten !


    bspw. hier:
    https://www.fulcrumarchery.com/ez-green-press-free-shipping/



    Bei uns in Deutschland / Europa ist das (leider noch) ein mehrfaches Nachdenken wert ;-)

    Edited 3 times, last by Delphin ().

  • Anbei eine Bogen Presse „der anderen Art“
    (ist mal eine ganz andere Idee dahinter):


    Made by:
    Gary in Ohio








    „I just finished this and I think it is a simple solution for compound crossbow users who need to change strings and cables or just install string silencers. I put press in quotes because it doesn't press the bow. Instead it holds the bow in the cocked position. It was able to remove the string with no problem. To get the cables off you will need to remove the stock from the bow and remove the cams. This press will need some wood removed from the top board to get better access to the axles.


    Some will question using wood for this. To test the dowels I stood on one and it held my weight without any problem. Also when you release the string so that the press is holding the weight of the limbs, it does not make a sound. I think that if it were about to fail it would start to make some creaking and cracking noises. It does not. It is 100% silent. Finally, the dowels are 1" diameter and are only unsupported for 2".


    You should be able to make something like this for a vertical compound. But it would be harder to get the bow in and out of the "press".


    It's pretty obvious what you need to do to make it. But I'll explain anyway.


    I started by tracing the outline of the crossbow on a piece of poster board. This way you can tweak the design on paper rather than wood. The template here shows some things that were changed. Be sure to leave room around the outer dowels for cams to move. This one is close but they do have just enough clearance to move freely.


    The parts are two pieces of 2x10, 4 pieces of 2x4 and 4 pieces of 1" hardwood dowel. I used a drill press to make the holes. It is important that they match up well with the top board. Otherwise it will be really hard to get them together.


    The purpose of the 2x4's is to hold the bow while making room for the forearm. Placing the 2x4's required some tweaking to get it where it needed be to hold the bow and so that the dowels went into them instead of having to go into the bottom board. The ends of the limbs need to hang free of the 2x4's. This allows you you to remove the axles to change the cables.


    When determining the location of the holes, it would be better to be a little under sized than too far out. The reason is that you can easily file away a little bit of wood. But if it's overly loose you'd have start over again.


    To use it, you first cock the crossbow and set it in the "press". Be sure that the cams are evenly spaced from the outer dowels. You don't want to have one cam so close to a dowel that it can't move freely. Next you put the top board on and put large clamps on either end. Be sure that the bow is held securely so that nothing can move. Then pull the string back by hand, pull the trigger (it's easier to have someone else do that), then gently ease the string forward until the dowels hold the limbs in place. You can remove the stock. Now you are free to do whatever maintenance you need.“


    https://www.archerytalk.com/threads/crossbow-press.1008057/