Diskussion über Tomahawks und deren Qualität

  • Seid gegrüßt!


    Heute hatte ich ein wenig Zeit um mich wieder mit meinem Tomahawk zu beschäftigen das ich vor Jahren gekauft hatte aber dann in Vergessenheit geriet und am Dachboden in einer Schublade verstaubte.


    Ich erinnere mich das ich dieses Gerät vor Jahren für unter 50 Euro gekauft habe und beim Studium der einschlägigen Webshops fiel mir auf das dieses Elite Force Tomahawk dem S.O.G Fasthawk Black sehr ähnlich sieht.


    Hier mal ein paar Bilder von meinem Elite Force Tomahawk.


    Beim Tomahawk befindet sich noch eine Hülle aus Condura die den Beilkopf umschließt und mit Druckknöpfen an seinem Platz gehalten wird.

    Das Elite Force Logo wirkt etwas grob gemacht.

    Das Erscheinungsbild und Handling finde ich sehr gut, der Griff ist aus sehr stabilen Kunststoff.



    Der Kopf dieses Kurzbeiles hat auf der einen Seite eine für eine Axt typische Schneide und auf der anderen Seite einen zugespitzen aber stumpfen Keil.



    Hier wieder das Elite Force Logo am Griff.



    Was mich etwas stutzig machte das war diese silberne Hülse beim Übergang zum Beilkopf und die Verschraubung.
    Ich bin der Ansicht das es der Stabilität eines solchen Werkzeuges abträglich ist wenn der Kopf und der Stiel auf so eine Art verbunden sind.



    Beim Hacken mit diesem Werkzeug werden die Kräfte beim verschraubten Übergang zum Beil sehr groß sein und wo ich annehme das sie in diesem Bereich bei längerer und harter Nutzung brechen könnte oder an dieser Stelle die Schrauben ausreißen.



    Ich finde es schade das man hier eine Art von Sollbruchstelle eingebaut hat und das es ja auch nicht ungefährlich ist wenn bei einem Hieb sich der Kopf des Tomahawks vom Stiel löst und dann durch die Gegend fliegt.


    Am Ende habe ich das Gefühl das es sich hie rum ein taktisch cooles Spielzeug handelt das bei Nutzung ein vorhersehbares Ablaufdatum hat und nur zum Anschauen, herum tragen, angeben und für Cosplay taugt.


    Im Vergleich dazu gibt es im Baumarkt ein sogenanntes Gipserbeil was von der Bauform einem Tomahawk sehr ähnlich sieht, um einiges besser und stabiler verarbeitet ist und nur einen Bruchteil eines Tomahawks aus dem Waffenhandel kostet.


    Was sind eure Erfahrungen mit den am Markt erhältlichen Tomahawks?

    Edited 3 times, last by Katzenmeister ().

  • Im Vergleich dazu gibt es im Baumarkt ein sogenanntes Gipserbeil

    Keine Sorge, auch die kriegt man kaputt :D
    Der Schwachpunkt ist das Rohr zwischen Kopf und Griff.
    Das habe ich schon öfter mal zerdengelt gesehen-
    wenn zB irgendwelche Spezialisten da drauf hauen, um den Beilkopf als Keil zu benutzen :D

  • Also ich besitze zwar kein Tomahawk, aber je nach Kunststoff können die "Plastegriffe" schon was ab.
    Ich hab den Shillelagh von Cold Steel und hab ihn selbst schon für Klimmzüge genutzt bei meinen 95 kg.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Dennoch möchte ich eine Empfehlung abgeben. Ich besitze unter anderem eine Bartaxt von Cold Steel, allerdings schon von der Schneide her mehr zum Fleischhacken statt Holzsplaten. ;)
    CS bietet aber auch Tomohawks etc. an und bei denen machste nichts falsch bei der Quali.
    Von CS hab ich vom Messer über Saufeder bis hin zum Langschwert so manche Blankwaffen und ich wurd noch nie enttäuscht.


    LG.

    My Degree of Sarcasm

    depends on your Degree of Stupiditysmiley117.gif

  • Keine Sorge, auch die kriegt man kaputt :D Der Schwachpunkt ist das Rohr zwischen Kopf und Griff.
    Das habe ich schon öfter mal zerdengelt gesehen-
    wenn zB irgendwelche Spezialisten da drauf hauen, um den Beilkopf als Keil zu benutzen :D

    Ich hab mir zum Vergleich eines dieser Gipserbeile vom Baumarkt geholt um einen Vergleich zum Tomahawk zu haben.



    Für 10€ darf man nicht zu viel erwarten und das Beil ist fast doppelt so schwer wie das Tomahawk aber dafür macht es auch einen stabileren Eindruck.


    Bin schon gespannt was länger durchhalten wird.

  • Kommt auch drauf an was du vorhast?


    Was mir beim Tomahawk fehlt ist ein Draufblick auf die Schneide.
    Es gibt ja Beile zur Holzbearbeitung und welche die max. bei dickeren Ästen versagen, dafür aber 1a Fleisch bearbeiten.


    Hier zb. mal ein Handbeil, die Bartaxt und ein Beil zum Holzbearbeiten von oben.
    die ersten beiden werden beim Spalten von Holz total versagen und im Worstcase brechen auch teile der Schneide, das richtige Beil wird dagegen nur mäßig durch Fleisch schneiden, dafür wird der Stiel wesentlich mehr Kraft aushalten aber das Beil auch durchs Gewicht langsamer sein.


    Gibt halt 2 Arten von Äxten/Beilen für 2 verschiedene Einsatzzwecke, sowie Zwitter welches beides ein bißchen können...

    My Degree of Sarcasm

    depends on your Degree of Stupiditysmiley117.gif

  • Ich kann mich Schultz nur anschließen. Ich besitze das Trail Hawk von Cold Steel. Ich finde das Teil top, allerdings stört der Lack am Stil und selbiger war mir auch zu lang. Dies lies sich aber fix beheben. Ich nutze es nun für vieles drinnen und draußen. Einzig der Preis in Deutschland ist recht hoch im Vergleich zu den USA. weiter gibt es keine ordentliche Scheide. Die als Zubehör kaufbare ist einfach Schrott, da sie vorne lediglich genäht ist und damit beim ersten Einsatz aufgetrennt wird.


    Gruß


    DSM

    No my mind is not for rent, to any god or government !

  • die ersten beiden werden beim Spalten von Holz total versagen und im Worstcase brechen auch teile der Schneide, das richtige Beil wird dagegen nur mäßig durch Fleisch schneiden, dafür wird der Stiel wesentlich mehr Kraft aushalten aber das Beil auch durchs Gewicht langsamer sein.

    Ja diesen Aspekt mit der Beilform und der Schneide habe ich garnicht beachtet.