Platzpatronen für SSW selbst herstellen: Erlaubt?

  • Hallo zusammen, ich habe eine Erlaubnis zum Wiederladen nach §27 Sprengstoffgesetz und stelle bisher schon scharfe Patronen und Platzpatronen (Gewehrpatronen zum Salut schießen) her.
    Nun habe ich mich gefragt, ob ich auch selbst hergestellte Platzpatronen in Schreckschusswaffen laden und abfeuern dürfte.
    Im Netz habe ich dazu widersprüchliche Aussagen gefunden.


    "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"

  • Rein theoretisch dürfte das möglich sein.
    Du darfst ja als Wiederlader Patronen herstellen.
    Die Frage ist ob du da irgendwo zuverlässliche Ladedaten her bekommst und ob sich der Aufwand überhaupt lohnt.

  • das dürfte möglich sein, du darfst aber nicht die maximal zulässigen Drücke überschreiten. Daa dürfte ohne Ladedaten schwierig sein. Zudem bräuchtest du ja Hülsen und Plastikkappen. Die wirst du nicht bekommen. Oder eine Maschine zum zufalten. Z.b für Revolverpatronen. Da fehlts aber auch an Hülsen. Einmal abgeschossene erneut zufalten ist nicht ratsam.


    Also Theoretisch erlaubt denke ich, praktisch aber nicht umsetzbar.

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Warum sollte man das machen? Die Dinger sind doch so schon günstig und selbermachen bringt ja sonst auch keine Vorteile.

  • Bei den .22 Platzpatronen könnte man z.b wieder Rundgefaltete Kartuschen herstellen wie früher. Heute sind die alle Spitzgefaltet und funktionieren in den alten Lever Action Gewehren von Reck und Erma nicht ordenlich.

    Und man könnte die maximal zulässige Füllung ausnutzen, z.b für Schwarzpulver Kartuschen. Die Hersteller füllen ja meist gerade soviel wie nötig und nicht soviel wie zulässig ein. :thumbsup:

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Zudem bräuchtest du ja Hülsen und Plastikkappen. Die wirst du nicht bekommen. Oder eine Maschine zum zufalten. Z.b für Revolverpatronen. Da fehlts aber auch an Hülsen. (....) . Einmal abgeschossene erneut zufalten ist nicht ratsam.


    Also Theoretisch erlaubt denke ich, praktisch aber nicht umsetzbar.

    SSW Fan ich stimme dir zu, praktisch macht das wenig Sinn.
    Aber technisch ist es beim Revolver problemlos möglich.


    Johansen bietet Matrizen für Platzpatronen - damit kann man .38 und .357 falten. Die Matrizen sind ziemlich teuer. Ich würde meine 357 Hülsen dafür nicht hergeben - habe aber noch ca. 200 .38iger.


    Ladedaten kann man bei der Deva prüfen lassen.


    Aus dem Bauch raus würde ich ein schnelles Pulver N110 oder eines für Flinte wählen...


    Hülse kürzen, laden und 5 ab zur Deva. Dann weiß man ob der Druck passt.


    Jeder Wieder Lader handelt eigenverantwortlich.


    Den 27iger hab ich auch...


    Kosten und Zeit stehen aber in keinem Verhältnis.


    Ich würde auch kein SP in meinen 586 nutzen.


    Grüße

  • Aus dem Bauch raus würde ich ein schnelles Pulver N110 oder eines für Flinte wählen...


    Da N110 hauptsächlich im FFW Bereich eingesetzt ist - N110 ist ein langsames Pistolen / Revolverpulver, - ergo ungeeignet. Besser geeignet sind da Flintenpulver, die oft auch als schnelle FFW Pulver eingesetzt werden. Aber besser im Sound ist immer Schwarzpulver.
    ¨

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Danke schon mal für die Antworten.
    Eine Sternfalt - Matrize habe ich bereits.
    Als Pulver wollte ich Schwarzpulver verwenden.
    Und als Hülsen z.B. gekürzte .38 SP.


    Interessant wäre für mich derzeit hauptsächlich die rechtliche Lage.



    du darfst aber nicht die maximal zulässigen Drücke überschreiten.

    Wo finde ich hierzu die für selbst geladene Patronen geltenden Maximaldrücke?


    "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"

  • Revolver 9mm RK waren glaub ich 250 bar wenn ich mich nicht irre.


    Passt die .38 SP überhaupt in die Trommel?


    Soweit ich weis geht das Kaliber 9mm RK auf die scharfe .380 zurück ein heute nicht mehr gängiges deshalb gibts auch die Zulassung .

  • Hallo zusammen, ich habe eine Erlaubnis zum Wiederladen nach §27 Sprengstoffgesetz und stelle bisher schon scharfe Patronen und Platzpatronen (Gewehrpatronen zum Salut schießen) her.
    Nun habe ich mich gefragt, ob ich auch selbst hergestellte Platzpatronen in Schreckschusswaffen laden und abfeuern dürfte.
    Im Netz habe ich dazu widersprüchliche Aussagen gefunden.

    Ja, für amtlich beschossene Waffen darfst Du wohl Munition herstellen.
    Wie das jetzt bei den lediglich PTB-gestempelten SSW's aussieht?
    Ist ja eigentlich eine andere Schiene :/

  • Auch wenn es für deutsche Verhältnisse völlig
    unvorstellbar ist: Er darf seine Munition selbst
    herstellen und muss auch keine Höchstdrücke
    -die für freie Munition gelten- beachten.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • beachten sollte er sie Trotzdem. Soein Schlitten im Gesicht oder eine Platzende Trommel in der Hand tut nicht gut :D

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Die Erlaubnis zum Widerladen ist nicht eingeschränkt.
    Weder auf CIP (Wildcats sind ein beliebtes Spielfeld)
    noch bestimmte Drücke.
    Die Maximaldrücke gelten für die von der PTB geprüften
    Kartuschen die frei erwerbbar sind. Das sind die selbst
    geladenen Kartuschen natürlich nicht.
    Der Widerlader ist sachkundig und muss wissen was er
    tut. Er handelt eigenverantwortlich.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Ist das ähnlich zum Vorderlader schießen? Ich könnte auch das ganze Rohr mit SP füllen.
    Ausser das es extrem raucht, und Geld kostet bringt es keinen Vorteil. Aber grundsätzlich ist es jedem selbst
    überlassen, welche Pulvermenge er zugibt.

  • Im Prinzip ja. Nur daß eine Zinkplempe mit
    zu viel Nitro-Pulver explodiert.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.