Laserpatrone?

  • Wenn du eine echte 9x19 besitzt, und mit ihr schiessen gehst..... das verbrannte Pulver riechst, den Knall hörst, den Rückstoss spürst, das Hochschlagen der Pistole anfängst, das Loch in der Scheibe siehst....... kann es sehr gut sein , das die Laserpistole unbenutzt im Schrank liegen bleibt. In echt macht das mehr Spass

    KLAR ich weiß ;( aber... der Lockdown.... vielleicht reiße ich mich einfach noch ein wenig zusammen und warte ab.... und spare die Moneten.

  • Wenn die dir die Wohnung auf links drehen, nehmen die nicht nur die Exportfeder mit oder hören auf wenn diese gefunden ist, die schauen sich alles an, und sollte da auch nur eine Kleinigkeit gefunden werden, hat sich das mit dem Freispruch erledigt.Auch wird es ggf. gar nicht zu einer Gerichtsverhandlung kommen, wenn das Verfahren vorher eingestellt wird, bleibst du unter Umständen auch auf deinen Kosten sitzen.

    Wie ich schon erwähnte, Einstellung des Verfahrens und du bleibst definitiv auf den Kosten sitzen. Unter Umständen kannst du versuchen, es in einem Zivilverfahren von jemand anders wieder zuholen, was man auch erst mal an Kosten verauslagen darf.
    ...und wenn nichts illegales an Waffen(zubehör) gefunden wird, viell findet man ja Dope, oder sonstwas illegales.

  • Etwas Geduld, wir sind gerade mal an Tag 113 des zweiwöchen Wellenbrecher-Lockdowns vom November. :rolleyes:

  • vielleicht reiße ich mich einfach noch ein wenig zusammen und warte ab

    Oder Du schaust mal nach einem mietbaren Schießstand!
    In unserer Region wäre das z.B. SAPB.de.
    Die haben praktisch immer geöffnet und man kann einen beliebigen Stand stundenweise mieten.


    Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • KLAR ich weiß ;( aber... der Lockdown.... vielleicht reiße ich mich einfach noch ein wenig zusammen und warte ab.... und spare die Moneten.

    Eine sehr gute Idee
    Das Geld das du beim " Nicht kaufen " der Laserwaffe sparst, kannst du dann sehr gut in Munition , oder ein Pistolenupgrade investieren .


    Bei welchem Verband bist du , und welche Disziplin willst du schiessen ? Welche Waffe wolltest du dir kaufen ?
    Übrigens, Kopf hoch. Vom Eintritt in den Verein , bis zur WBK müsste ich 1,5 Jahre warten . Schneller ging das damals nicht, und so lange war nur LuPi angesagt . Feinwerkbau 65

  • Mietbarer Schießstand - aha, soso, auch im Lockdown? Mal googlen, ob bei mir was gibt....


    raze4711: bin im Hanseatic Gun Club. Bisher hab ich nur Interesse an Pistolen, habe aber mit Gewehren noch nicht so richtig probiert... hatte mir gerade vorgenommen, beim nächsten Mal...Ende Oktober ;). Kaufen: Glock 17 oder 19 und was von HK, schätze ich.


    Hat sich für mich einfach als perfektes Hobby rausgestellt, mal weg vom Computer und besser als Yoga zum Entspannen.

  • Mietbarer Schießstand - aha, soso, auch im Lockdown? Mal googlen, ob bei mir was gibt....


    raze4711: bin im Hanseatic Gun Club. Bisher hab ich nur Interesse an Pistolen, habe aber mit Gewehren noch nicht so richtig probiert... hatte mir gerade vorgenommen, beim nächsten Mal...Ende Oktober ;). Kaufen: Glock 17 oder 19 und was von HK, schätze ich.


    Hat sich für mich einfach als perfektes Hobby rausgestellt, mal weg vom Computer und besser als Yoga zum Entspannen.


    Probier mal ein paar Disziplinen der unterschiedlich Sportverbände aus.
    Über die willst du ja auch deine Waffen erwerben .
    Für dynamische Diszipline passt eine Glocknoder HK ja noch. Wenn es um Statische und Präzision geht, dann macht dir der Abzug einen Stich durch die Rechnung .
    Ich habe einige Jahre Gebrauchspistole beim DSB geschossen . In der Landesliga.
    Da waren nur getunte S&W bei den Revolvern , oder aufgemotzte 1911 bei den 45ACP dabei . In der 9x19 Fraktion waren es fast nur SIG 210 . Mit der habe ich auch geschossen. Mit einer Glock wäre das nicht gegangen .
    Bei einem Ergebnis von 380 von 400 bist du meistens gestrichen worden .
    Deswegen überlegen was gekauft wird. Leider erlaubt der Gesetzgeber einen Waffenwechsel nicht so leicht.
    Ich habe für den Schießstand und das statische Schiessen zwei SIG210 . Für den Spass und zum Training des Führens eine S&W 6906.
    Alle in 9x19 .
    Zum Führen nutze Ich Aber überwiegend eine Glock 33. Passt besser von der Größe und Gewicht.


    In meinem Schützenverein kostet der Jahresbeitrag 60 € .
    Die Jahreskarte zur Standbenutzung , 10x25 Meter, 10x50 Meter, 10x100 Meter und Bogenstand, kosten auch 60 Euro. Damit darfst du aber jeden Stand so oft nutzen wie du willst.
    Okay, scharfe Leihwaffen sind da natürlich nicht vorhanden .

  • So, hab mir eine VFC Glock 19X mit Metallschlitten gekauft.... (ohne Laserkram) werde Bericht erstatten, wie's damit ging!


    raze4711: ach, ich hab nicht so den Ehrgeiz irgendwo Preise abzuräumen, da bin ich zu alt (LACH) aber ich will am Stand im Club ein halbwegs gutes Ergebnis erzielen, gut mit der Waffe umgehen können und schlicht und einfach mich entspannen und Spaß haben.


    Du darfst eine Waffe führen? Also tatsächlich am Mann haben? Ich habe nach Lesen des Waffengesetzes festgestellt, dass das in Deutschland so gut wie unmöglich ist, außer man ist Diamantenhändler oder sowas. ;)

  • Als Jäger darf ich während der Jagd eine Waffe führen. Egal ob Kurz- oder Langwaffe.
    Bei der Kurzwaffe macht sich das Gewicht am Gürtel schon bemerkbar. 6" Revolver ziehen schon heftig am Gürtel .
    Da ist meine Glock 33 wesentlich angenehmer.

  • Vom Eintritt in den Verein , bis zur WBK müsste ich 1,5 Jahre warten . Schneller ging das damals nicht, und so lange war nur LuPi angesagt . Feinwerkbau 65

    Was ist das für ein Verein?
    Habt ihr keine Vereinswaffen?
    Und wie kann ein Verein einen WBK Antrag unterschreiben wenn du bis dato nur Lupi geschossen hast?

  • 1986 hatten Vereine in der Regel keine scharfen Kurzwaffen.
    Da gab es nur Luftpistolen und Luftgewehre.
    Großkaliber war beim DSB ein Fremdwort.
    Regel vom Verein war, ein Jahr LuPi schiessen dann gab es ein Bedürfnis für 2 scharfe Kurzwaffen .
    Das Bedürfnis für die ersten zwei Kurzwaffen durfte der Verein bescheinigen .


    Revolver 357mag haben viele als erste Kurzwaffe gekauft , weil die Kombination 357mag / 38 Spezial damit geschossen wurde. 38 Spezial ging auch beim DSB sportlich. Die Behörde akzeptierte deshalb auch die 357mag. Zweitwaffe war meistens eine Sportpiltole in 22LfB .
    Dritte KW war fast unmöglich .

  • raze4711 - ach so, du bist amtlicher Jäger. Ja, ich bin nur Otto Normalbürger.


    Wir haben im Verein alles, was das Herz begehrt, soweit ich gesehen habe. Bin nur nicht dazu gekommen, alles mal auszuprobieren. Ich hörte dort munkeln, im Schützenverein dürfe man auch immer nur 5 Schuss abgeben? Stimmt das?

  • Was meinst du mit "nur" Otto-Normalbürger? Jäger sind ebenfalls normale Bürger. Der Weg zum Jagdschein steht jedem offen, sofern nicht irgendwelche Versagensgründe dagegen sprechen. Aber dann bekommst du auch als Sportschütze keine Erlaubnisse.
    Das mit den fünf Schuss beruht wahrscheinlich darauf, dass für viele Disziplinen die Waffe laut Regelwerk nur mit 5 Schuss geladen sein darf. Ist aber nicht bei allen so, im IPSC z.B. sind volle Magazine normal, je nach Klasse auch (vor der Waffenrechtsnovelle) mit mehr als 20 Schuss, und ob das im Training so streng gehandhabt wird, dürfte Sache der Vereinsanschauung sein.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

  • raze4711 - ach so, du bist amtlicher Jäger. Ja, ich bin nur Otto Normalbürger.


    Wir haben im Verein alles, was das Herz begehrt, soweit ich gesehen habe. Bin nur nicht dazu gekommen, alles mal auszuprobieren. Ich hörte dort munkeln, im Schützenverein dürfe man auch immer nur 5 Schuss abgeben? Stimmt das?


    Amtlich ist hier niemand. Auch was Besonderes sind Jäger nicht.
    Führen ist auch nur während der Jagdausübung erlaubt.
    Ich habe die Kurze meistens im Rucksack. Ins Holster kommt sie, wenn ich zum Abschuss gehe , und in der Nacht eine Totsuche auf Schwarzwild mache .
    Meine Knie schlackern in der dunklen Nacht und im tiefen Wald nicht , so das ich dagegen eine Kurzwaffe um Holster haben muss

  • Das mit den 5 Schuss beruht auf den Vorgaben der einzelnen Verbände und Vereine .
    DSB hält an dieser 5 Schuss Regel fest. Hat auch mit Sicherheit zu tun.
    Wenn mehrere Schützen im Training oder Wettkampf auf dem Stand stehen, dann ist es ein Sicherheitsgewinn, das nach 5 Schuss jetzt keine Waffe mehr geladen ist.

  • So - ich versprach einen Erfahrungsbericht mit der Umarex Glock 19, und hier ist er:


    Gewicht und Handling der Waffe wie erhofft.
    Training in den heimatlichen 4 Wänden bestens gelaufen. Vom Schießstand Dämm-Matte befestigt, darauf eine handelsübliche Papierzielscheibe.
    Habe von 7, dann 11 Meter Entfernung geschossen (etwas mehr geht noch, dann fall ich rückwärts in den Schreibtisch). Ging alles astrein. Keine Querschläger, BBs blieben in der Platte, Lärm verträglich (= weder die Katzen noch die Nachbarn haben sich beschwert).


    Voller Erfolg. :thumbup: