Qualitätseinbußen UMAREX?!

  • Hallo Gemeinde,


    ich bin neu hier, hab aber schon lange passiv mitgelesen. Ich hab mir voller Stolz eine Walther CP88 in kurz von UMAREX gekauft. Eigentlich eine gute Wahl. Konnte immer wieder von der tollen Fertigungsqualität lesen. Fast jeder ist voller Lob. Ich leider nicht.


    Das erste Exemplar hatte häßliche Gußfehler. Und das auch noch in der Magazinaufnahme. Nach Rückfrage beim Händler meinte der nur, das sei normal. Auf meinen Widerspruch und Frage, ob er noch andere Exemplare im Lager hätte, sagte er ja 2 Stück. Als er nachschaute, fand er bei beiden ähnliche häßliche Gußfehler. Außerdem ging die Schlittenöffnung bei meiner sehr hackelig. Die Waffe ging zurück!


    Beim 2. Händler bat ich explizied darum, mir ein einwandfreies Exemplar zu liefern und erzählte von meiner Vorgeschichte. Als ich erwähnte, dass über UMAREX eigentlich nur gute zu lesen sei, lachte der Händler nur und meinte: Früher mal vielleicht. Heute werden die Gussteile vorm Verzinken noch nicht mal mehr entgratet. So käme es zu solchen häßlichen "Rotznasen". Immerhin ist die Walther CP88 eine der teureren CO2-Pistolen, wo ich so etwas nicht durchgehen lassen will. Die Nickel-Version kostet ja über 200.- €


    Ich bestelle bei ihm also mein 2. Exemplar und was kommt? Eine optisch wirklich sehr schöne Waffe, nur leider lässt sich diesmal die Schlittenöffnung z.T. gar nicht mehr betätigen. Das Ding ist manchmal völlig verhackt ähnlich wie beim ersten Exemplar.


    Mir ist es langsam zu blöd und vorallem bin ich ungeduldig, weil ich einen Besen an der Optik der Walther CP88 gefressen habe. Die Waffe will ich haben, aber bitte am Stück und nicht scheibchenweise.


    Ich schicke die Waffe also direkt zu UMREX ein, zahle das Porto gerne selbst, um wenigstens den Postweg abzukürzen und höre 10 Tage lang nichts. Nach Rückfrage findet man die Waffe zuerst nicht, dann ist sie plötzlich doch da und lag 10 Tage lang einfach irgendwo bei UMAREX rum. O.k. jetzt wird mein Fall endlich bearbeitet. Ein Techniker würde zurückrufen. Denkste! Ich frage wieder nach, inzwischen leicht angesäuert, als man mir lediglich eine Reparatur anbot. Das seien Fertigungstoleranzen! Hoppla! Ich will aber nicht für über 200.- € eine reparierte Waffe, sondern wollte Ersatz. Leider haben wir momentan keinen Lagerbestand, kam nur enttäuschend zurück. Ja wer denn sonst, wenn nicht der Hersteller?


    Ich ruf wieder beim Händler an und fragte nach seinem Lagerbestand. 18 Stück! Aha, da wird doch wohl eine dabei sein, die auch knallt und raucht, oder?


    Also lasse ich mir derzeit die Waffe von UMAREX unverrichteter Dinge wieder zurückschicken und werde sie gleich an den Händler zum Umtausch weiterleiten. Ich habe hier im Forum gelesen, dass ein anderer den selben Ärger mit der Schlittenöffnung hatte. Sorry, aber UMAREX scheint nicht mehr das zu sein, was es mal war.


    Was meint Ihr?

  • Ist es schon lange nicht mehr. . .auch bei den Luftpusten :(

    "The right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed"

    "Die Frage ist nicht was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen!"

  • Auf manche Sachen von Uma verzichte ich konsequent.


    Dass die z.B. immer noch den Python anbieten, seh' ich mittlerweise fast svhon als "running gag".

    "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."


    Netflix # Disney+ # Amazon Prime: # - Highlights September - *klickmichfettundsaftig*

  • Bis jetzt hatte ich noch keine Beanstandungen an meinen Umarexwaffen. Könnte das auch eine Frage des jeweiligen Zulieferers sein?


    Umarex wird ja nicht alle Waffen selbst herstellen oder irre ich mich da?
    Ärgerlich ist sowas natürlich immer.

    "Früher war alles runder."

    Edited once, last by Sammler 35 ().

  • Die alte Geschäftsleitung hatte verstanden daß man
    mit Schrott auf Dauer nicht bestehen kann und hat die
    eigene Fertigung entsprechend ausgerichtet. Modelle
    wie die CP88 oder 92FS waren erfreuliche Ergebnisse
    dieser Entwicklung.
    Inzwischen haben die "Joungsters" die Geschäftsleitung
    übernommen. Jetzt zählt nur noch billigster Einkauf
    und Masse. Auch die hochwertigen Röhm-Modelle sind
    dieser Ausrichtung zum Opfer gefallen.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • ergo : nein die qualität von uma hat sich nich verschlechtert, ich hätte auch keine idee , wie


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Dass die Qualität der von Umarex selbst gefertigten CP88 seit den 90ern nicht gerade besser geworden ist, das hört man leider öfter. Nicht gerade ein Musterbeispiel für das Label "Made in Germany".


    Allerdings: Falls der hakelige Verschluss bei Deinem aktuellen Exemplar das einzige Problem ist: Das läuft sich nach ca. 50 verschossenen Magazinen ein. Das hatte meine auch am Anfang (letztes Jahr gekauft), läuft aber mittlerweile wie geschmiert. Präzision ist für einen CO2 Mehrlader auch ordentlich, ca. 15 mm Streukreis auf 5 m Distanz. Ich bin zufrieden.

  • Dass die z.B. immer noch den Python anbieten, seh' ich mittlerweise fast svhon als "running gag".

    Hatte ich auch mal, da war meine Befürchtung immer, dass der Trommeltransport (da sehr wackelig) kaputt gehen könnte.
    Zum Glück ist der Hahn vorher gebrochen :thumbdown:


    "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"

  • Das ist da leider wirklich ein Glücksspiel ,
    Hab da auch mehrere Modelle von Umarex so 7 oder 8 Stk.
    Meine CP 99 hat so viel Spiel wie eine Spielzeugpistole made in Hong Kong .
    Meine M1 A1 ist leider in der Garantiezeit kaputt gegangen .
    Die muß ich zu ZIB zurücksenden.
    Mit denen von ZIB habe ich bis jetzt aber nur gute Erfahrung gemacht.


    Und ich mag die Umarex vom Spaßfaktor her.
    So wie es aussieht hab ich da bis jetzt ziemlich Glück gehabt.


    Hoffentlich bleibt das auch so.

    Grüße Jens


    Treffen tun die anderen ;)

  • ja aber eigentlich hätte er das reparaturgeld sparen können, wenn die waffe ab werk funktioiert. und es ist nicht sein problem , das sie nicht funktioert, aber es wird zu seinem problem gemacht und bezahlen darf er es auch noch extra

    INVICTUS

  • Dann können wir dort auch bald eine Nummernliste beginnen.
    Gut bis - schlecht ab.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • ja aber eigentlich hätte er das reparaturgeld sparen können, wenn die waffe ab werk funktioiert.

    Nein, nein! Also die Reparatur wäre schon auf Gewährleistung gegangen. Ich hätte da keinen Cent bezahlt.



    Na Du bist ja ein Optimist. Die Waffe wäre mit Sicherheit nicht mehr beschossen worden. Alles was damit gemacht worden wäre ist, dass nachgefeilt worden wäre.


    Ich habe den Schlitten mal abgeschraubt und ihn ohne Rückholfeder auf die Schienen gesetzt. Er lässt sich die letzten 5-10mm nur äußerst schwer schieben. Er verkantet regelrecht. Das einzige, was man da machen kann, ist ihn mit der Feile o.ä. zu bearbeiten. Wie gesagt, ich habe die Nickel-Version. D.h. dass dann die Nickellegierung wieder abgeschliffen wird und das blanke Metall drunter vorkommt.


    Nein Danke! Nicht für eine nagelneue Waffe, die über 200.- € kostet. Es ist eine Frechheit, dass UMAREX in so einem Fall, der eindeutig auf Fertigungstoleranzen und mangelnde Endkontrolle zurück zu führen ist, kein Ersatz anbietet.

  • ja aber eigentlich hätte er das reparaturgeld sparen können, wenn die waffe ab werk funktioiert. und es ist nicht sein problem , das sie nicht funktioert, aber es wird zu seinem problem gemacht und bezahlen darf er es auch noch extra

    Das ist völlig richt. Allerdings würde ich in so einem Fall immer die Reparatur bevorzugen, weil dann die Bugs aus der Produktion beseitigt werden anstatt ein Umtausch in ein Produkt aus dergleich Herstllungscharge.
    Klar ist das nicht befriedigend. Jedes Produkt ab Werk sollte i.O. sein.


    Dirk

  • Na Du bist ja ein Optimist. Die Waffe wäre mit Sicherheit nicht mehr beschossen worden. Alles was damit gemacht worden wäre ist, dass nachgefeilt worden wäre.


    Deine Verärgerung ist berechtigt, keine Frage.


    Nur wenn Du meine andere Geschichte liest: Es wurde bei Umarex eine alte RG800 für etwas über 30,- Euro instandgesetzt und beschossen.
    Daran gibt es nichts auszusetzen.


    Dirk