Treffpunktverlagerung durch die Verwendung verschiedener Release Arten?

  • Mal eine Frage in die Runde der Compoundbogen Schützen!


    Habe immer mit Handschlauffen bzw. Wrist Release geschossen, vor einigen Wochen hab ich mir ein Thumb Release zugelegt!
    Nun zu meinem Problem;
    Ich Treffe die Scheibe mit dem Thumb Release jedes mal ca. 10 cm weiter links als mit dem Wrist Release, egal wie ich mich konzentriere!
    Ich Ziel natürlich immer auf die Mitte ;)


    Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Woran liegts?
    Soll ich mein Visier Anpassen?


    MfG

  • 10 cm auf welche Distanz? Auf 90 meter vernachlässigbar. :D


    Es gibt da die goldene Regel: Änderst du Eines, ändert sich alles!
    Zunächst ist klar, dass du auf eine andere Weise auslöst (Zeigefinger - Daumen). Jede kleinste Bewegung macht sich im Trefferbild bemerkbar. Verwendest du die Backtensionmethode? Aus meiner Sicht ist das die einzige Möglichkeit konsistent zu treffen, aber da gibt es so viele Tips wie Schützen. Dann ist noch dein rechter Daumen über den Kopf mit dem Linken verbunden, was bedeuten kann, dass du während des Auslösens, den Bogen bewegst. Ein paar hundert Schuss auf kurze Distanz (3m) ohne Zielpunkt und du weißt wo das Problem liegt. Wenn du es rausgefunden hast, würde ich mich über eine Erkenntnis freuen.

    Keine Arbeit lieber tanzen...

  • 10 cm bereits auf 18 Meter :)
    Die Backtension Methode wende ich nicht an!
    Ich Versuchs mal mit ein paar hundert Schuß auf kurze Distanz wie du es vorgeschlagen hast,
    vll. finde ich was heraus!


    MfG

  • https://abload.de/image.php?img=20210127_1128137vjzs.jpg
    https://abload.de/image.php?img=20210127_112346gikg0.jpg



    Den Papiertest als Methode der Fehlerauslesung hatte ich vergessen. Damit findest du auch heraus, ob das Timing, das Camlean und / oder der Spinewert stimmt, sofern das mit dem Auslösen klappt. Es gibt Schützen, die halten den Papiertest allerdings für überbewertet. Der Abstand ist etwa 2 Meter und achte darauf, dass der Pfeil komplett durchs Papier fliegt, bevor er das Ziel berührt.

    Keine Arbeit lieber tanzen...

  • Ich würde einfach mal davon ausgehen, dass Du anders greifst bzw. nicht mehr wirklich gerade zielst / hälst / bist ...


    Lass mal jemanden hinter Dir stehen und das beurteilen, ob Du mit dem Thumb Release anders „hälst“ / schießt, als mit dem Wrist Release ?


    Also unbedingt BEIDES ausprobieren !


    Nur eine Idee ;-)

  • 10 cm auf welche Distanz? Auf 90 meter vernachlässigbar. :D


    Es gibt da die goldene Regel: Änderst du Eines, ändert sich alles!
    Zunächst ist klar, dass du auf eine andere Weise auslöst (Zeigefinger - Daumen). Jede kleinste Bewegung macht sich im Trefferbild bemerkbar. Verwendest du die Backtensionmethode? Aus meiner Sicht ist das die einzige Möglichkeit konsistent zu treffen, aber da gibt es so viele Tips wie Schützen. Dann ist noch dein rechter Daumen über den Kopf mit dem Linken verbunden, was bedeuten kann, dass du während des Auslösens, den Bogen bewegst. Ein paar hundert Schuss auf kurze Distanz (3m) ohne Zielpunkt und du weißt wo das Problem liegt. Wenn du es rausgefunden hast, würde ich mich über eine Erkenntnis freuen.


    https://abload.de/image.php?img=20210127_1128137vjzs.jpg
    https://abload.de/image.php?img=20210127_112346gikg0.jpg



    Den Papiertest als Methode der Fehlerauslesung hatte ich vergessen. Damit findest du auch heraus, ob das Timing, das Camlean und / oder der Spinewert stimmt, sofern das mit dem Auslösen klappt. Es gibt Schützen, die halten den Papiertest allerdings für überbewertet. Der Abstand ist etwa 2 Meter und achte darauf, dass der Pfeil komplett durchs Papier fliegt, bevor er das Ziel berührt.

    Den Papiertest habe ich beim Aufbau des Bogens bereits gemacht, dass passt!
    Aber Danke für den Hinweis !

  • Dass mit dem Greifen kann durchaus sein, evtl. vll. weil ich mit dem Thumb Release das Loop leicht eindrehen muss!
    MfG