Weihrauch HW30 von 1960

  • Moin Leute,


    Ich habe vor geraumer Zeit eine Weihrauch HW 30 bei der allseits bekannten Plattform ersteigert.
    Jedoch hat sich herausgestellt das es kein F hat und (Dank Seriennummer und Weihrauch Datenbank) von 1960 ist.


    Nun ja.. der Besitz ist wohl nicht strafbar da es vor 1970 gebaut wurde, wie das dann aber mit dem schießen aussieht konnte mir bisher keiner eindeutig beantworten :/ ..


    Nichts desto trotz hab ich mich aber nun Mal dazu durchgerungen es wenigstens ordentlich zu zerlegen und zu reinigen, ob schießen oder nicht, daran geht eh kein Weg vorbei..


    Scheinbar hat es eine Art Direktabzug und eine generell eher "pragmatisch/ spartanische" Bauweise.
    Habt ihr sowas schonmal gesehen?



    Die Bilder wollte ich euch nicht vorenthalten. :thumbsup:


    Gruß Sparky

  • Nun ja.. der Besitz ist wohl nicht strafbar da es vor 1970 gebaut wurde, wie das dann aber mit dem schießen aussieht konnte mir bisher keiner eindeutig beantworten ..

    Schiessen ja, aber nicht zu Hause wenn sie über 7,5J kommt. Auch nicht mit den Auflagen für "F", also "befriedetes Besitztum verlassen können".
    Lediglich auf dem zugelassenen Schiessstand.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Schiessen ja, aber nicht zu Hause wenn sie über 7,5J kommt. Auch nicht mit den Auflagen für "F", also "befriedetes Besitztum verlassen können".Lediglich auf dem zugelassenen Schiessstand.

    Ah okay, danke für die Info!


    Naja immerhin ein Lichtblick, ich wollte sowieso eine neue Feder einbauen, die alte ist ziemlich ausgelutscht.
    Dann nehm ich gleich eine unter 7,5J und das Fahrwasser ist schonmal sicherer :thumbsup: .

  • So.. heute war putzen angesagt!


    Alles wurde gereinigt, Federkolben, Federführung und Abzug demontiert und in Zitronensäure eingelegt.
    Die Lederdichtung sah für meinen Geschmack noch erstaunlich gut aus und wurde deshalb vorher vorsichtig entfernt, gereinigt und anschließend in Öl eingelegt.






    Die Metallteile habe ich später getrocknet, Kolben und System des Gewehrs mit Bremsenreiniger gespült und anschließend mit einem feinen Poliervließ auf Vordermann gebracht. :thumbup:
    Ist kein hochglanz geworden, aber deutlich besser als vorher.. und vorallem nicht mehr rauh und rostig! :S


    Ich hatte bei einem Freund noch eine gebrauchte HW30 Feder ergattern können weil dieser im Zuge einer Wartung eine neue Verbaut hatte.
    War nicht mehr die frischeste, aber besser als nichts. :rolleyes:
    .. Alle beweglichen Teile noch schön gefettet und schließlich zusammengesetzt.



    Nun kams dann im Keller zum Schusstest (10m, freistehend) ich war gespannt..


    Zum Vergleich (und aufwärmen) habe ich mit meiner gut eingeschossenen HW 35 noch ein paar Scheiben gelocht (Siehe Bilder).

    Zwischenstand der HW30:
    Abzug und offene Visierung waren trotz putzerei ein Graus.. (Der Abzug am ehesten.. :thumbdown: )
    Man spürte heftiges Abzugsgewicht, musste den Finger nochmal ordentlich nach hinten reißen und RUMMMS!..
    Überraschend sanfter Prellschlag, aber für die ausgelutschte Feder gab's jedes mal einen ordentlichen Knall..


    nach 2 "Probescheiben" hatte ich mich in der dritten dann allmählich dem Ziel genähert.. noch lange nicht brauchbar, aber man kann ja optimieren!


    Unten mal Bilder vom Schusstest, leider ging das mit dem Drehen in die Hose.. (Rechts von oben nach unten: HW 30; Links als Vergleich 3 Scheiben mit meiner HW 35).







    HW 35




    HW 30




    Meint ihr man könnte einen Abzug bei der Alten Dame nachrüsten oder sollte man eher den vorhandenen optimieren?





    Gruß


    Sparky

  • Schon Arbeit. Mag das auch so alte Schätzchen aufzuarbeiten.
    Diana 23/25 ist ganz ähnlich aufgebaut, auch was den Abzug angeht. Meisterschaften gewinnt man damit natürlich nicht.



    Überraschend sanfter Prellschlag, aber für die ausgelutschte Feder gab's jedes mal einen ordentlichen Knall..


    Hier vielleicht etwas zu viel Fett/Öl vor der Kolbendichtung? Damit sollte man aufpassen da es zu Verpuffungen kommen kann, die im Extremfall auch das Gewehr beschädigen.
    Nennt sich "Dieseln" und sollte auch geruchsmäßig auffallen.

  • Servus,
    Ja das stimmt, aber ich liebe es auch einfach alten Dingen neues Leben einzuhauchen, und dabei trotzdem Funktion und Optik so wenig wie möglich zu verändern :D .


    Habe seit geraumer Zeit tatsächlich auch besagte Diana 25.
    Einziger Knackpunkt bei Diana und Weihrauch HW 30 ist für mich die Größe des Schaftes.. das HW 30 geht noch, aber die Diana.. ich weiß nicht Recht, war zugegeben etwas überrascht wie klein das Teil dann doch ist.. :/


    Hatte ohnehin mit dem Gedanken gespielt mich Mal an einem eigenen Schaft zu versuchen, vielleicht nehme ich das für die beiden Gewehre Mal in Anlauf :)


    Was die Dieselei angeht hast du wahrscheinlich Recht, der Vorgang ist mir durch Gespräche und YouTube auch ein Begriff, gut möglich das es daran lag.


    Gruß Sparky