färben mit Simplicol

  • Hallo zusammen,
    ich habe einige Video´s gesehen in denen Plastik mit Simplicol eingefärbt wurde. Die Farbe zieht hierbei bis zu 2mm in das Plastik ein. Sodass man bei unbeabsichtigten Stößen, nicht die ursprüngliche Farbe sieht.
    Hat eventuell schon jemand Erfahrung mit diesem Färbemittel? Würde dieses Mittel vllt auch bei Zink funktionieren?
    Wenn ja, dann wäre es ja die Lösung alte und geschundene SSW´s wieder chick zu machen.

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."

  • Nagut, da hier wohl diesbezüglich niemand Erfahrungen zu haben scheint, wage ich ein Experiment. Simplicol hab ich eben gekauft, und ich habe noch so ein sündhaft teures Schmuckstück da. Einen ME Magnum oder ist es doch ein Python PTB 438.
    Es heist ja, dass man einen Edelstahltopf benutzen soll, da es sein kann das die anderen Töpfe die Farbe annehmen. So bin ich halt auf die Idee gekommen.
    Ich werde weiter berichten :)

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."

  • Sooo....Versuch macht klug. Bin aber nicht schlauer geworden :D:D:D
    Ich habe jetzt das Simplicol in einem Topf getan, zusammen mit dem ME und habe die Temperatur immer unter dem Siedepunkt gehalten....ne halbe Stunde lang. Dann abkühlen lassen und dann kam die Ernüchterung....geht ned.
    Es war zwar etwas dunkler aber nicht so wie es sein soll.
    Vor lauter Frust hab ich dann das Ding in "Super Blue" getränkt. Naja, es ist zwar immer noch nicht tief schwarz aber mit so einem anthrazit kann ich mich auch anfreunden.
    Bitte nicht vergessen, ich habe ihn geschenkt bekommen und er hatte schon alle möglichen Farben. Bei einem Zinkpreis von 1,30€ pro kg wird er auch immer mein Experimentierstück bleiben :)


    Bild 1, blank wie ein Babypopo
    Bild 2, etwas dunkler
    Bild 3, mit Super Blue