Revolver Zoraki R2 3 Zoll und Pyrotechnik

  • Hallo liebe Gemeinde,


    Bin Waldemar und komme aus Hannover und bin ziemlich neu hier.


    Meine Frage und gleichzeitig mein Problem......
    Hab diese Woche mein Revolver Zoraki R2 3 Zoll und reichlich Pyro ( von Frankonia ) dazu gekriegt.
    Gestern hab ich zwei Schüsse abgefeuert und war so ziemlich enttäuscht. Die Raketen oder wie die Teile heißen sind gerade mal 10 Meter hoch geflogen und praktisch auf dem Boden dann explodiert. Der Revolver funktioniert soweit mit Platzpatronen ohne Probleme.
    Jetzt frage ich mich ob der Revolver für Pyrotechnik ungeeignet ist oder die Pyros sind Schrott???? Hat jemand mit R2 3 Zoll schon mal Pyrotechnik geschossen???
    Danke

  • Servus Waldemar,


    Vielleicht hast du ein Exemplar mit zu großem Trommelspalt erwischt. Zorakis streuen da etwas. Hast du mal geschaut das der Lauf und der Abschussbecher frei sind? Nicht das dort irgendwas verstopft ist. Gut, der Lauf ist eine einzige Verstopfung :D


    Welche Kartuschen hast du verwendet?

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Ja da würde ich auch erstmal die anderen Kartuschen probieren. Allgemein Fliegen die Effekte bei den Schreckschuss nicht alzu hoch, allerdings sollten sie schon in der Luft und nicht am Boden ,,Explodieren"

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Hallo,


    solche Probleme können auftreten, wenn die Kartuschen zu schwach geladen sind. Ähnliches hatte ich auch schon mal. Am besten erstmal die Munition wechseln und schauen, ob es besser geht.


    Gruß


    Holger

  • Hi SSW Fan, danke für die schnelle Antwort. Trommelspalt ist minimal kaum Spalt zu sehen. Lauf ist auch frei. Kartuschen hab ich zwei verschiedenen gekauft jeweils 50 Stück. Einmal von Shott - Club ( da hab ich mein Revolver gekauft) und einmal von Walther. Die von Walther hab ich noch nicht ausprobiert. Versuche heute mal. Vielleicht liegt es auch an den Kartuschen.

    Versuche mal die Victory Kartuschen von Pobjeda aus(laufen auch unter Skullfire), die sind m.e am stärksten geladen und haut die Pyros auch mit ordentlich Druck nach oben. Nachteil ist halt, die verschmutzen etwas schneller den Revolver, aber der R2 läuft ja auch unter gröbsten Verschmutzungen weiter.


    mfg


    Munitionstest 9mm RK - 10 Knallpatronen im Vergleich /Review - YouTube

    Es macht keinen Sinn, mit einem Dummkopf zu diskutieren.


    Er zieht dich auf sein Niveau runter und besiegt dich


    dort unten durch seine Erfahrungen!

  • Pyro's zünden und fliegen immer noch am zuverlässigsten mit 6mm Flobert. Mehr braucht es dazu auch nicht.

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Hab gerade mit andere Munition versucht und gleich die neue Pistole Zoraki 4918 auch. Die Pyros fliegt bei beiden Pistolen gerade mal übers Haus. Dann kann es weder an Munition noch an Pistole bzw Revolver liegen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind die Pyros von Frankonia Dreck.....

  • Hab gerade mit andere Munition versucht und gleich die neue Pistole Zoraki 4918 auch. Die Pyros fliegt bei beiden Pistolen gerade mal übers Haus. Dann kann es weder an Munition noch an Pistole bzw Revolver liegen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind die Pyros von Frankonia Dreck.....

    nja, viel Höher fliegen die auch nicht. Je nach Pyro. Welche hast du den? Pyros ohne eigenen Antrieb werden halt nur durch den Druck rausgeschleudert.

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Den Effekt kenne ich von meinem RG 99 N. Dessen Laufsperre ist auch ein Alptraum, und mit Geco NC Patronen war die Steighöhe der Effekte recht bescheiden, mit Victory (Pobjeda) sind die etwas höher gestiegen.
    Ich gebe aber zu bedenken, daß die Abschußbecher / Zusatzläufe Entlastungsbohrungen haben und zum Zünden der Effekte nur ein recht kleiner Funke zum Einsatz kommt. Es kommt demnach m.E. darauf an, wie gut dieser Funke den Treibsatz des Effekts entzündet. Ich sage mal, daß es mit hoher Wahrscheinlichkeit an den Leuchteffekten liegen dürfte, denn über die vergangenen Jahre habe ich eben bemerkt, daß diese auch nicht mehr so hoch fliegen wie noch vor 20 Jahren... :/

    Ich bitte darum, mir in Zukunft keine Fragen mehr zu stellen (auch nicht per PN!!!), warum ich Neu-Usern hier immer wieder die gleichen Fragen beantworte - das ist allein MEINE Entscheidung! X(
    User, die von mir eine Rechtfertigung für meine Hilfestellungen verlangen, werden AB SOFORT komplett ignoriert!!!!!

  • Also ich hab den RG89 und den S&W Combat.
    Bei gleicher Munition und Pyros fliegen die Effektladungen aus dem Combat auch nicht vernünftig.
    Woran es liegt? Keine Ahnung, aber der wird nur für Schwarzpulver verwendet.
    Entlastungsbohrungen zu klein? Trommelspalt zu groß?
    Die Pyros selbst werden nicht das Problem sein denke ich.
    Edit: bin nun kein Experte wie die Effekte beschleunigen aber denke das sie Hauptsächlich von der Patrone beschleunigt werden, ansonsten könnt ich mir das Problem beim Combat/RG89 nicht erklären, die Bohrungen sind doch dafür das die Effekte oder anderer geladener Blödsinn nicht über die 7,5 Joule kommen oder?
    LG.

  • Also mit einem Multi-Shooter und Qualitätspyros kommt man auf ~25m - das ist etwas höher als ein 5-Etagen-Altbau. 8o

    ja das Hauptproblem sind die Entlastungsbohrungen bei den 9mm Waffen. Die sind meiner Meinung nach viel zu groß bemessen.


    Bei Revolvern kommt dann noch der Trommelspalt dazu und die Kartuschen erzeugen auch etwas weniger Druck als Pak.

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Passt ganz gut zum Thema:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    8o

  • Wie @Meikel schon schrieb, funktionieren Pyros mit 6mm Flobert Munition am Besten. Vor Jahren habe ich Pyros auch immer mit der großen Munition verschossen. Viele haben nicht gezündet usw. Mit Flobert habe ich seit Jahren keinerlei Probleme gehabt.

    Zoraki 918, Zoraki 917 (2mal), Zoraki 914, Röhm RG 88, Walther PP, Röhm RG 59, Weihrauch HW 37, Röhm RG 300 (2mal), Röhm RG 3, Röhm RG 56

  • Wie @Meikel schon schrieb, funktionieren Pyros mit 6mm Flobert Munition am Besten. Vor Jahren habe ich Pyros auch immer mit der großen Munition verschossen. Viele haben nicht gezündet usw. Mit Flobert habe ich seit Jahren keinerlei Probleme gehabt.

    Das meinte bereits mein alter Herr vor 40 Jahren, benutzte zu Silvester immer die EM-GE. Ich hab sie übernommen und dazu eine RG 300. Mit RG 96, Zoraki 918/2918 sowie IWC Detektiv die letzten 3 Silvester jeder 2,3 Schuss mit Signalmunition ein Rohrkrepierer, da zündeten teils noch nicht mal die einfachen Leuchtkugeln. Multishooter in Verwendung etwas besser. Mit den Flobertchen flutschen sie zuverlässig. Gab auch früher einen besseren 'Kontrast' lautstärkemäßig wenn man Starenschreck verschossen hat.Du musst ja Leuchtspurmunition keinen Raketenantrieb verpassen, den Hintern ankokeln reicht, dazu bedarf es keine 9mm.

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D