Gamo Replay 10 IGT Maxxim 5,5

  • Ich hoffe, man kann etwas erkennen. Also es ist definitiv ein grauer Kunststoffabzug verbaut.



    Hier nochmal ein anderer Blickwinkel
    Oder meintest du schon ohne Schaft?

  • Ja ohne Schaft, so dass man den Aufbau, Bolzen, Schraube usw. Erkennen kann.
    Auf den ersten Blick sieht das nach einem SAT oder CAT Abzug aus.
    Würde mich interessieren ob Gamo da ne neue Version hat.
    Ich habe nur Gamo's mit Standart (Blech und Kunststoff) und SAT Abzügen.
    Was jetzt am CAT anders ist?

  • Guten Morgen!


    Ich habe jetzt Mal andere Bilder gemacht, ich hoffe, man kann da mehr erkennen.

    Linke Seite
    Rechte Seite

  • Ok, das ist das mittlere System, dachte dass da das Große verbaut wäre.
    Ja, da gibt es nur ein Bolzen.
    Die Feder die im ersten Bild zu sehen ist muss man aushängen, dann kannste die graue Sicherungsplatte nach vorne rausnehmen.
    Dann suchst du dir irgendwas was keine Kratzer macht und kleiner als hinten die Abschlusskappe/Abzugseinheit ist, zB eine Scheibe die du von nem Korken abschneidest.
    Die legste auf den Tisch und stellst das System mit dem Lauf nach oben drauf.
    Mit einer Hand drückste dann das System Richtung Tischplatte, mit der anderen Hand schiebste mit Hilfe eines Durchschlags oder Ähnlichem den Bolzen raus.
    Wichtig, dabei das System kräftig Richtung Tisch drücken, so dass der Bolzen entlastet ist, in der Abzugseinheit gibt es 2 Kunststoff Führungsringe wo der Bolzen durch geht, die sollten nicht beschädigt werden.
    Wenn du die Möglichkeit hast, mach das mit 2 Mann, 4 Hände sind besser als 2.
    Den Zusammenbau in umgekehrte Richtung.
    Ich habe bei meinem damals die komplette Sicherung ausgebaut, also Draht, graue Platte, Feder und Sicherungshebel, den Kram hab ich sowieso noch nie benutzt.

    Edited once, last by Ingo.M ().

  • Danke für die Hilfe. Haben wir zu zweit gut hinbekommen. Der Charly-Abzug ist genial. Kein Vergleich mit dem Plastik-Teil, obwohl mich das nicht wirklich gestört hat. Aber jetzt geht es sehr sehr weich.


    Mir ist gerade aufgefallen, dass wir eine Unterlegscheibe vergessen haben . Die war hinter der Gasdruckfeder in dem Abzugsystem. Es läuft aber alles.


    Hat die Scheibe eine Funktion? Dann setzen wir das wieder ein. Hat insgesamt vielleicht 5 Minuten gedauert und den Abzug muss ich ja jetzt gar nicht mehr machen ...


    Die hier ...


  • Würde ich wieder einbauen, die ist glaube ich zur sauberen Abstützung/Kraftverteilung der Feder, auf Dauer könnte die Feder und Abzugseinheit beschädigt werden. Da wird Gamo sich schon irgendwas bei gedacht haben.

  • Würde ich wieder einbauen, die ist glaube ich zur sauberen Abstützung/Kraftverteilung der Feder, auf Dauer könnte die Feder und Abzugseinheit beschädigt werden. Da wird Gamo sich schon irgendwas bei gedacht haben.

    Dann werde ich das tun. Habe aber gleich wieder eine Frage: wie bekomme ich den Knickteil, also quasi den Lauf getrennt? Eigentlich mag ich da Mal etwas polieren. Wenn man die Schraube im Gelenk entfernt, kann man den Lauf trotzdem nicht abziehen. Da scheint noch eine Hülse drin zu stecken. Kann man in der Zeichnung auch ganz gut erkennen. Ich habe nur keine Ahnung, wie man die herausbekommt.

  • Das müsste eine Führungs/Passhülse sein, da habe ich mich noch nicht ran getraut, die sollte aber eigentlich auch nur im Laufteil stecken.
    Was willst du da polieren? Versau dir nicht die Passungen, nicht dass da hinterher ein Spiel entsteht.
    So lange das Knickgelenk sauber/spielfrei funktioniert, würde ich das in Ruhe lassen.

  • An dem Gelenk will ich nichts polieren. Da am Lauf, wo der Diabolo reinkommt. Da komme ich aber nicht ran, weil ich das nicht abbekomme. Da ist der Winkel dann letztendlich störend. Kann ich nicht gut erklären. Ich möchte nur das Teil abnehmen können, was man nach unten abkippt. Heisst dann wohl Kipplauf. Wie gesagt, die Schraube kann man einfach herausschrauben, aber man kann den Lauf dann nicht abziehen.

  • Hui. Das liest sich ja wie ein Krimi. Ich finde den Plastik Abzug bei meiner Replay fürchterlich aber bei meinem Talent bau ich das Ding sicher nicht auseinander ! Der Charlie da Tuna sieht aber schon gut aus ich werde hier weiter lesen ob der tatsächlich eine Besserung bringt.
    Ich hab jetzt bei meiner 16Joule Variante an die 300 Schuß durch und ich finde der Abzug könnte etwas "sensibler" sein. Mir verzieht es das Gewehr immer leicht nach rechts. Gut, ist ja auch kein super teures Gewehr. Ich hab es ja zum Einstieg gekauft bis ich meiner Frau klar gemacht habe das ich ein WH110 brauche :saint:

  • Ich vermute dass der Lauf nur stramm in der Passung sitzt, schon Mal versucht wenn du dabei Mal vorsichtig mit den Fingern die "Zwille" vom System leicht auseinander drückst? Können eigentlich nur Hundertstel sein.

  • @lipova letztendlich war das sehr einfach, den Abzug einzubauen. Der grosse Vorteil Schein ein kleiner Metallstift zu sein, welcher einen "Plastiknöpel" ersetzt, welcher an dem Plastikabzug seitlich hervorsteht.


    Das Abzugsgefühl kann ich nur schwer beschreiben. Es läuft halt butterweich. Wahrscheinlich "verzieht" man deswegen nicht mehr wenige Millisekunden, bevor sich der Schuss löst.


    Heute konnte ich nicht so viele Diabolos abfeuern, weswegen ich noch keinen Vergleich im - zugegebenermaßen - subjektiven Trefferbild anstrengen kann. Es schiesst sich jedoch ungemein fein mit dem Abzug. Ausserdem ist er ja noch dazu sehr wertig und sieht auch noch gut aus.


    Da ich ja die Unterlegscheibe noch wieder einbauen werde, kann ich die Tage auch noch Mal Bilder machen und einstellen.


    Mir hat die Replay ja auch so schon gefallen, aber der Abzug ist jetzt deutlich besser und sieht eben auch besser aus. Jetzt kommt noch ein anderes Zielfernrohr und dann Mal sehen, was ich noch machen kann.
    @Ingo.M wir haben da schon zu zweit gemacht und getan, ohne Erfolg leider. Die Zwille, wie du es nennst, biegt man auch keine Hundertstel mm auseinander. Das ist sehr stabil. Es sieht so aus, als wenn da eine Hülse ist, die quasi minimal breiter ist, als die Zwille. So kann sie da nicht einfach Rüberrutschen.


    Ich muss ja nochmal Bilder machen, da kann ich das ja direkt auch noch Mal versuchen zu fotografieren. Man schraubt nur von einer Seite eine Schraube ein, also durch diese Hülse.


    Wahrscheinlich muss man die auch ausschlagen, das würde auch nur zu einer Richtung gehen, nämlich zum Schraubenkopf hin. Die andere Seite hat eine viel kleinere Öffnung. Das macht es so kompliziert.


    Ich hoffe, du kannst dir schon Mal bildlich vorstellen, was ich meine.


    Andererseits wird das ja bei anderen Knickern nicht anders sein. Muss ja halten, dieses Gelenk.

  • Ich gehe davon aus dass du die Hülse 30700 meinst wo der Bolzen 35770 durch geht.
    Wenn die ausgeschlagen werden müsste, dann wäre diese in der Zeichnung normalerweise anders eingezeichnet, von daher kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen.

  • Ich gehe davon aus dass du die Hülse 30700 meinst wo der Bolzen 35770 durch geht.
    Wenn die ausgeschlagen werden müsste, dann wäre diese in der Zeichnung normalerweise anders eingezeichnet, von daher kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen.

    Ja genau. Hätte ich ja auch selber drauf kommen können, die Hülse in der Skizze bezeichnen zu können ich werde da wirklich noch Mal versuchen, Fotos von zu machen, dann wird das Problem bestimmt klarer. Es wirkt jedenfalls so, als wenn man den Lauf wegen dieser Hülse nicht vom Gelenk abziehen kann

  • Hast du denn bei demontierten Bolzen Mal etwas am Lauf seitwärts gewackelt und nach vorne gezogen?
    Kannst du die Hülse durch das Schraubenloch bewegen?
    Normalerweise kann das nur eine saubere Passung sein.
    Laut Zeichnung ist da ja auch nichts Weiteres.

  • So, jetzt habe ich Mal erste Bilder vom Gamo mit dem C(harley)D(a)T(una)-Abzug und meinem neuen Nikko Stirling Zielfernrohr. So gefällt mir das schon Mal sehr gut



    Die Farbe ist auch sehr edel



    Vorne ist der Abzug fein geriffelt.



    Ich habe die Montagen vom mitgelieferten Gamo-Zielfernrohr genommen. Die sind etwas höher. Kommt sich dann mit der Magazinmechanik so ins Gehege.


    Morgen werde ich dann Mal wieder einschiessen. Freue ich mich schon drauf.

  • Hallo mal wieder.


    Jetzt, wo also der Abzug und das Zielfernrohr verbaut sind, habe ich endlich mal Zeit gefunden, einige Scheiben zu beschiessen. Alles aus 10 Metern, sitzend auf dem Tisch abgestützt.


    Ich habe hier mal ein paar Bilder. Geschossen habe ich mit Flachkopf, Rundkopf, Spitzkopf und "Hohlspitz" - Diabolos. Ich finde, das kann sich prinzipiell schon sehen lassen.









    Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell man die beiden mitgeliferten 10-er-Magazine leergeschossen hat. Jetzt kann ich erst einmal Scheiben stanzen und mir dabei überlegen, was ich noch alles mit der Gamo anstellen möchte.


    Was mich definitiv interessieren würde ist, wie sich die komplett ungedrosselte Version schiesst. Es ist ein bischen traurig, wenn man z.B. mal so nach Spanien schielt und feststellt, dass dort auch noch ganz andere Versionen meiner Gamo angeboten werden, die es gedrosselt hier so gar nicht erst gibt.


    Ingesamt aber nach wie vor ein tolles Gewehr.

  • Ich habe zwar noch nicht dein Modell in der offenen Version geschossen, aber schon andere von Gamo, ein Freund mit Bauernhof in Holland sei Dank, die offenen rappeln weniger und sind auch etwas leiser (im Gegensatz zu den :F: Gewehren mit Loch im Kolben).
    Bei deiner Drosselung über den Transferport dürfte da weniger Unterschied sein, bei der offenen ist der Diabolo aber definitiv schneller aus dem Lauf raus, wodurch sich die Präzision noch leicht verbessern dürfte.

  • Einen schönen guten Abend. Ich bin ja fleissig am ballern mit der Gamo und bekomme - zumindest für mich persönlich - gute Ergebnisse mit leichten Flachköppen und auch mit Field Target Diabolos.


    Ich habe zwar keinen Chrony, aber ich *weiss* dass die Replay seitens des Herstellers nicht vernünftig gedrosselt wurde. Sie reizt die erlaubte Joule-Zahl nicht aus. Wahrscheinlich nicht Mal annähernd.


    Für die Zukunft steht also an, die Knifte Mal zu messen und dann ist der Transferport fällig. Da werde ich mich herantasten. Momentan ist das löchlein einfach winzig. Ohne dass ich irgendwelche Daten *weiss*, schätze ich Mal so zwischen 4 und 4,5 Joule. Ich denke ein 1,5 mm Port sollte vollkommen ausreichen.


    Was ich so im Forum bezüglich auf diverse andere Modelle gelesen habe, bestärkt mich in meiner Vermutung, dass das gesamte Schussverhalten und auch das Trefferbild eigentlich nur eine positive Veränderung erfahren kann.


    Und solange das alles in den gesetzlichen Grenzen bleibt ist ja wohl auch alles in Ordnung.


    Fakt ist jedenfalls - auch wenn ich das schon diverse Male geschrieben habe - der neue Abzug und das mehrschüssiges Magazin machen die Gamo zu einem absolut spassbringenden Gewehr.


    Und das, obwohl ich auch noch andere Teile zur Verfügung habe, die auch alle sehr viel Spass machen


    Habt einen schönen Abend und bleibt gesund!