Outdoor, draussen sicher sein, sicher draussen sein

  • Hallo liebe Forenmitglieder, werte Schützen, Sammler, Bastler, Tuner und alle Profis in diesen und weiteren Bereichen sowie Bushcrafter und Überlebenskünsteler in Wald und Flur!


    Aus dem Laberthread #3 6312-6248 entstand der Gedanke zu diesem Thema. @Schultz, @Snatch,@Tretroller, Viper1497 und weitere waren dafür.


    Ich bitte die Verzögerung zu entschuldigen, war nur beruflich unterwegs, habe aber versprochen einen Thread, dem entsprechend, zu erstellen.


    SEHR GERNE


    Das Wort "Survival" ist älter als Ihr glaubt; im aller ersten Buch in deutscher Sprache taucht das Wort "Survival" im Jahre 1967 auf. Ein wunderschönes Buch von Hans-Otto Meissner mit dem Titel "Die Überlistete Wildnis_Vom Leben und Überleben in der freien Natur"
    ISBN 3-570-06600-2 Bertelsmannverlag.


    Ich betreibe dies seit über 30 Jahren und würde mich von Herzen gerne mit Euch austauschen, von Euch lernen und selbstverständlich funktionierende Tipps ( die ich amtlich selbst erprobt habe) weitergeben. (Es gibt unzählige Literaturen dazu die niemals funktionieren können nur aus der Sicht von Kommerz und Absatz).


    Bitte seht es mir nach dass ich keine Produktempfehlungen geben werde, das führt zu nichts und sprengt den Rahmen.


    Lasst uns vielmehr gemeinsam einen Rucksack packen, ein kleines EDC (Every Day Carrieng), jeden Tag dabei haben Dings, packen; eine Box für Waldausflüge packen, was saisonales packen, Kocher etc.


    Wünsche mir ferner keinen Messerthread, bitte bitte, ich decke selbstverständlich auch die ganze Palette ab von 12c27n über 440c bis zu handgemachten Messern im guten 3stelligen Bereich. (glaubt mir, es gibt Situationen, bei mir z.B. in Kenia auf dem Weg nach Tansania, da wünscht man sich ein abgebrochenes Küchenmesser...schwöre)



    Schön wären die bekanntlich wichtigsten Dinge: Unterkunft, Wasser, Feuer und Nahrung..als Thema



    Schauen wir mal was passiert,



    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • Na da bin ich mal gespannt was an nützlichen Tips bei rumkommt. :thumbup:
    Persönlich hab ich nun nicht ne große Survival Ausrüstung bzw. Bushcrafterfahrung.
    Kenne die Bücher von Rüdiger Nehberg,
    besitze nen Hobo und ein wenig Feuerholz als alternative Kochstelle und hab auch ein paar selbstgemachte Hindenburglichter wenn mal der Strom wegbleibt.
    Im Auto sind nen Wurfzelt sowie Isomatte und Schlafsack verstaut falls ich mal liegenbleibe, sowie im Rucksack Rettungsdecke, Solarpowerbank und ne Fenix Lampe welche per USB geladen werden kann. Nen 12 cm Messer und ein paar Müsli Riegel sind auch noch drinnen sowie ne Flasche Wasser.


    Bin gerne draußen, allerdings ohne eigenes Waldgrundstück wo man was bauen könnte. Allerdings wäre Autarkes Leben schon ein kleiner Traum, bin daher sehr Interessiert was du so von deiner 30Jährigen Buscraft Erfahrung berichten kannst. :thumbsup:

    ACTA NON VERBA

  • Also was wirklich sehr wichtig ist, vor allem im Sommer ist ein Mücken Schutz!
    Sei es Autan, Ballistol Stichfrei oder nur ein Mückengitter der Abends über dem Schlafsack hängt. Die Biester können einen Trip oder eine Übernachtung ganz schnell kaputt machen :)