Diese in Ungarn frei erwerbliche Home Defense Pistole schießt Gummigeschosse mit 160 Joule

  • EDIT:


    Vorwort der Moderation:
    Ein Blick in die Möglichkeiten der Selbstverteidung in anderen Ländern kann nicht schaden.
    Hier speziell nach Ungarn, wo alle Waffen frei sind, deren Geschosse von vorne geladen werden, auch moderne Systeme.
    Nun aber zur Vorstellung einer solchen:




    Diese frei erwerbliche Home Defense Pistole schiesst Gummigeschosse mit 160 Joule


    Hallo! Ich bringe euch schon wieder eine Home Defense Waffe aus Ungarn! Diesesmal ist die Rede von der MX Micro (es gibt diese Waffe hierzulande auch als Gewehr, deshalb der Name „Micro” hier), was eine einschüssige, ausschließlich mit Gummigeschossen ladbare Pistole ist. Die von der Keserű Művek Waffenfabrik hergestellte Pistole besteht aus Stahl und Aluminium, und hat den Kaliber 38 mm / R Knall 9 mm. Die 38 mm beziehen sich auf das Durchmesser der Gummigeschosse. Diese sehen aus, wie übergroße Diabolo Geschosse. Das nötige Treibgas wird durch eine 9 mm R Knallpatrone gesichert.



    Die Waffe hat einen SA Abzug, der Hahn muß deshalb mit der Hand gespannt werden. Der Hahn hat eine Sicherstellung, wo der Abzug zwar gezogen werden kann, der Hammer aber nur leicht auf den Schlagbolzen schlägt (der Schuss wird nicht abgegeben – ich finde aber, das ist keine sehr sichere Stellung).



    Wie wird denn die Pistole geladen? Man ergreift den Lauf mit der linken Hand, hält die Pistole in der rechten. Mit dem Daumen der linken Hand drückt man die Imbusschraube nach Hinten, Richtung Patronenlager. Jetzt kann der Lauf abgeknickt werden. Von Vorne drückt man das Gummigeschoss in den Lauf, und danach kommt die Knallpatrone von hinten in das Patronenlager. Die Reihenfolge beim Laden ist wichtig, denn macht man es umgekehrt, drückt der Luftdruck des Gummigeschosses die Patrone nach Hinten aus dem Lager.




    Ist man mit dem Ladevorgang fertig, kann der Lauf geschlossen, der Hahn nach Hinten gezogen werden. Somit ist die Pistole schussbereit. Der Hersteller bietet zwei verschiedene Gummigeschosse an: die leichtere ist zum Üben, die schwere zum Selbstschutz da. Die 9 mm R Knall Patrone soll laut Hersteller das Geschoss mit 160-200 J Energie aus dem Lauf treiben! Da aber das Geschoss eine große Kontaktfläche hat, erreicht man keine tödliche Wirkung.




    Die Verarbeitung der Waffe ist nicht schlecht, aber man könnte sicherlich Einiges daran verfeinern. Wenn man aber den Abschreckwert der Pistole in Betracht zieht, ist das Gesamtbild sicherlich um Vieles besser! Wer möchte sich schon vor so eine Lauföffnung stellen?



    Der Griff ist aus hartem Plastik gefertigt; ich habe mittelgroße Hände, finde den Griff ok, aber nicht super. Am Boden der Griffschale ist eine kleine Tür, welche nach dem Öffnen die Fixierschraube des Griffs enthült.



    Hier ein Bild von dem Schlagbolzen, und der Feuerwand:



    Und die Pistole noch einmal in ihrer vollen „Schönheit”:



    So, danke, daß du meinen Artikel gelesen hast! Ich hoffe, du findest die Pistole auch interessant. Leider weiß ich nicht, ob diese Waffe in Deutschland auch legal zu erwerben wäre.

  • Vielleicht der Griff.


    Der sieht sehr nach M-4 aus.


    Das ist so eine richtige Low-Tech-Zonenpennerknarre.


    Wir setzen alles auf einen Schuss.


    Der muss dann aber auch richtig zecken...


    We have the Fossils - we win!