Welches zerlegbare Blasrohr ist wirklich gut?

  • Hier das Gewicht mit mit je 8 Pfeilen, leichte Carbonpfeile beim Alexbow, schwerere Stahlpfeilen beim Cold Steel. Punkt für das Cold Steel (trotz schwerer Pfeile) 506 Gramm zu 567 Gramm. Selbst „nackt“ ist das Alexbow mit 515 Gramm noch schwerer. Hätte ich nicht gedacht.

    Leistungsmäßig sind sie gleichauf. Mit meiner durchschnittlichen Lunge komme ich auf folgende Werte. Carbonpfeile mit 28,8 grn, 152 fps = 2,056J. Holzpfeile mit 28,6 grn, 156 fps = 2,096J. Broadheads mit 77 grn, 123 fps = 3,507J. Stahlpfeile mit 61,6 grn, 128 fps = 3,038J. Die Geschwindigkeit habe jeweils mehrfach gemessen bis ich mindestens drei Werte in einem Bereich hatte z.B. 148, 150 und 152fps. Den höchsten Wert habe ich für die Berechnung genommen. Ausreißer nach unten habe ich weg gelassen, die bemerkt man schon bevor man auf den Chrony schaut. Interessant ist, dass ich auch einige Ausreißer nach oben hatte. Pfeile waren tiefer im Ziel, ich konnte sie aber nicht sicher reproduzieren. Die Vermutung ist, meine Technik ist nicht ausgereift. Soll heißen, jemand mit einer trainierten Lunge und der richtigen Technik dürfte einiges mehr rausholen.



    Pfeilfang ist ein 10cm dicker Schaumstoffblock der als Backstop für Recurvebögen gedacht ist. Den Ausreißer erkennt man gut.

    Mein Fazit, macht Spaß, sollte man nicht für Spielzeug halten. Das Alexbow Blasrohr gefällt mir optisch besser, Preis-Leistungssieger dürfte das normal Cold Steel sein. Um Unterschiede bei der Zielgenauigkeit zu erkennen bin ich nicht gut genug. Die Carbonpfeile&Holzpfeile bringen etwas auf größere Entfernung.


    Als Anfänger würde gerne eure Erfahrungen und Tipps lesen.