Schusskanal in Modeliermasse


  • Modeliermasse ähnlich Knete evtl. etwas härter bzw formstabiler.


    Beschossen mit HW97k auf 10 Meter.


    Baracuda Match ging ab ca. 200 m/s durch.


    Die Bauchbildung im Schusskanal kam erst ab 250+ m/s zustande.


    Nur als nebenbei Info an Interessierte.
    Für Fragen etc. stehe ich gerne zur Verfügung.
    Mfg
    Holger


    Sollte dies unerwünscht sein bitte ich um kurze Rückmeldung und Löschung meines Treads.

    Edited once, last by Warrek: Korrekturlesen und Einheitenänderung. ().

  • Interessanter Beitrag. Man sieht den Unterschied beider Geschossarten gut.
    Wobei diese Geschwindigkeiten für die meisten von uns nicht erreicht werden können,zumindest nicht mit den Projektilen.

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Sollte ab 16 Joule mit nicht allzu schweren Diabolos schon hinkommen.
    Um 0,5g passt das.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom."

    Phil Robertson

  • Ich kenne diese Geschwindigkeiten normal auch nicht.


    Bei dem Gewicht war es etwas viel. Und es ist ganz gewiss kein Dauerzustand.


    Ich habe meine HW 97 K Pflege durchgeführt und alles neu Geölt und Gefettet.


    Und jetzt auch eine neue Kolbendichtung bestellt. Die alte hat es wohl nach über 10 Jahren hinter sich.


    Dennoch Zusammengebaut und durch neues Fett und verhärteter angeschlagener Dichtung Dieselt das Gewehr Heftig. =O


    Wird baldigst behoben.


    Chrony MK3 hat mir die Angaben noch etwas genauer geflüstert. Aber wie gesagt definitiv nicht alltagstauglich.

  • Beschossen mit HW97k auf 10 Meter.


    Baracuda Match ging ab ca. 200 m/s durch.

    Dann steht zu hoffen:

    • Es steht kein :F: auf der Weihrauch.
    • Die Waffe ist WBK eingetragen.
    • Das Experiment wurde auf einer offiziellen Schiessstätte durchgeführt.

    Anderenfalls lesen wir das zwar gerne, aber andere Institutionen eben auch. ;)

  • Oldcrow hat ja nur angeführt wie die Umgebungsbedingungen sein sollten.
    Sowas hat im Heimbereich und in Händen unbedarfter nichts zu suchen.
    Auch zum wohle des Schützen selbst.
    Ich würde das eher als Freundlich gemeinte Warnung verstehen.

  • Das ist doch nicht unser Problem!

    ...aber unser Forum.


    Und wenn der User aus einem der angrenzenden Nachbarländern kommt, dann interessieren ihn alle drei Punkte nicht...


    Also das finde ich jetzt auch selbst schon übertrieben, da wird was interessantes gepostet und die Gesetzteskeule wird direkt geschwungen

    ...Blödsinn, der Hinweis auf etwaige Stolperfallen im Waffenrecht ist noch lange kein Keule schwingen.
    Den Kollegen eventuell ins Messer laufen lassen ist in jedem Fall nicht gerade Kameradschaftlich.


    Ich würde das eher als Freundlich gemeinte Warnung verstehen.

    Richtig, wir hatten hier auch schon genug "alte Hasen" mit Hausdurchsuchung und ich zolle jedem größten Respekt der das auch zugibt und dazu steht.
    Interessant finde ich die recht große Kaverne im vorderen Teil des Schusskanals mit dem "Hunter" Diabolo.
    War die Knetmasse irgendwie nach hinter abgestützt?

  • @Oldcrow


    Nein, die Knetmasse lag frei auf einem Beschichtetem Holzbrett und ist zum Glück nur 1-2 cm nach hinten gesprungen. Alles andere hätte in den Sand geführt.


    Ich habe aber einen Teil des Dia´s geborgen...



    Der obere Teil hat sich wie angedacht zu einem Ring aufgebogen und dadurch entsprechend die Energie in die Knetmasse eingebracht.
    Die Einzelteile waren nicht verstreut. Der Kelch als solcher ist noch vorhanden und klar erkennbar.
    Vermutlich hat sich an der dünnsten Stelle des Diabolo der Ring teilweise über den Kelch erweitert und wurde bis zum Stillstand mitgeschliffen.


    Es hat mich eben nur Interessiert ob dieses Loch Auswirkungen hat auf Präzision und ob bzw. wann eine Wirkung erkennbar wird.
    Ob dies auch bei Lebendem Gewebe entsprechend funktioniert kann damit aber nicht nachvollzogen werden. Auch werde ich niemals auf ein Tier schießen.
    Und Ma hat gesagt mit Lebensmittel spielt man nicht. Also werde ich auch nicht auf ein Stück Fleisch schießen ;)

  • Es hat mich eben nur Interessiert ob dieses Loch Auswirkungen hat auf Präzision und ob bzw. wann eine Wirkung erkennbar wird.

    Das "Loch" soll hier wahrscheinlich den Aufbau eines Teilmantel-Geschosses nachahmen.
    Dabei soll das Projektil beim Durchdringen des Ziels aufgeweitet werden und so Energie im Ziel abgegeben werden.
    Das ist aber offenbar so nicht passiert, lediglich der Kelch hat sich beim taumeln abgelöst.
    Jedenfalls hätte ich hier nicht erwartet das sich der Schusskanal hinter der Kaverne noch sonderlich fortsetzt.

  • Also bezüglich der Schussenergie, es kann schon vorkommen, das ein frisch repariertes und gefettetes F Modell , durch starken Dieseleffekt in die gezeigten Regionen kommt. Das sind dann aber nur "Eintagsfliegen" :D wie man so schön sagt. Deswegen gibt's sicher keine Probleme.

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.