Pressluftpumpe, 3- oder 4-Kolbensystem, Erfahrungen

  • Hi,


    ich lege mir demnächst eine PCP Waffe und würde gerne wissen, welche Pressluftpumpe sich dafür am besten eignet? Wie viele Hübe braucht man um auf 200 bar zu kommen? 3-Kolbensystem erleichtert das Pumpen, dauert allerdings länger, liege ich da richtig?


    Ich bin auf die Gehmann M100 gestoßen. Bei dieser kann man zwischen 3- und 4-Kolben umschalten. Für Quickfill benötigt man allerdings noch zusätzlich einen Füllschlauch da dieser scheinbar nicht im Lieferumfang enthalten ist. Ist es egal welchen Schlauch man nimmt bzw. sind die Gewindegrößen genormt? Der Spaß wird dabei ziemlich teuer da der Füllschlauch sammt Adapter auch nochmals ca. 70€ kostet. In Summe wäre man bei der Gehmann bei ca. 240€.



    Wäre diese hier eventuell besser da Füllschlauch etc. alles dabei ist? https://www.bogensportwelt.de/…3Vrw8OEAQYASABEgJDI_D_BwE


    Schonmal Danke um Tipps.

  • Sind alle relativ gleich (unkomfortabel). Die mit 4 sollen in der Anfangsphase etwas schneller sein. Mühsehlig ist aber die Endphase.


    Am besten man kauft sich gleich einen günstigen China-Kompressor. Kostet nicht mehr als eine der teuren Handpumpen. Von daher Billighandpumpe oder Kompressor.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Ah, danke für die schnelle Hilfe.


    Kompressoren hatte ich jetzt nicht auf dem Schirm. Da wäre mir eine Handpumpe lieber. Also eine Gehmann M100 oder eine Billighandpumpe macht keinen großen Unterschied? Habe bei so billigen Teilen allerdings Bedenken bezüglich der Dichtheit und das einem nichts um die Ohren fliegt.

  • Sind prinzipiell sehr ähnlich. Um die Ohren fliegt da nichts. Den Druck, mit dem man den Griff runterdrückt, merkt man ja selbst. Im Rest ist wenig Luftvolumen.


    Ich würde aber niemals mehr wieder zurück vom Kompressor zur Pumpe wechseln.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • ich lege mir demnächst eine PCP Waffe und würde gerne wissen, welche Pressluftpumpe sich dafür am besten eignet?

    Welche PCP-Waffe soll es denn werden?? Hat die Quick-Fill??


    Meine Diana Outlaw pumpe ich mit der hier auf. Also von 90Bar auf 200 bis 220 Bar.
    Läuft perfekt. Habe diese schon fast zwei Jahre.
    Diana PCP-Pumpe

  • guck mal hier: https://www.amazon.de/Sfeomi-L…hvtargid=pla-865610064866
    Dieser Empfehlung würde ich mich anschließen.
    Ein Kompi ist nicht viel teurer als eine gute Pumpe, erleichtert die Sache aber ungemein.
    Zum Kompi guck mal unter DIANA Skyhawk, da hab ich was zum verlinkten Kompressor geschrieben.
    Michael


    Hergenrath (Royaume de Belgique, province Liège, arrondissement Verviers, communauté germanophone (DG))

  • Habe auch erst seit ca. 3 Monaten PCP.
    Ich rate auf jeden Fall von einer teuren Handpumpe ab.
    Früher oder später wirst du bei einem Kompressor landen, glaub mir.
    Dann hast du eine teure Pumpe UND einen Kompressor.
    Es sei denn, du bist ziemlich sportlich und durchtrainiert.

    Der Kluge macht so viel wie möglich richtig, der Weise so wenig wie möglich falsch.

  • @KenwoodTR


    Weihrauch HW 44.


    @MiniSmallBore


    Danke, gut zu wissen. Ist ja vom Preis deutlich günstiger.




    Die Kompressoren sind aber ziemlich laut oder? Wie lange dauert da das Befüllen? Einziger Vorteil einer Pumpe ist das man unabhängig vom Stromnetz ist. Aber wenn ich mir das jetzt auf Dauer vorstelle geht einem das bestimmt irgendwann auf die Nerven.

  • Nicht lauter als eine Waschmaschine im Schleudergang. Eine Kartusche geht recht schnell. Eine 7l Flasche dauert länger. Niemand will dauerhaft seine PCP per Handpumpe füllen.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Ich liebäugle ja auch immer noch mit einer Diana Stormrider, aber das drum und dran bremst mich noch zur Zeit ein. Mit der Handpumpe ist man ca. 5 Minuten zugange und am Ende geht es angeblich sehr schwer, da haste sicherlich keine ruhige Hand mehr zum zielen und schießen. Kaufflasche und immer wieder befüllen lassen, bei einer 10L Flasche ca. 125,- € und Füllung ca. 5,- € liegt das ca. auf dem Preisniveau der Handpumpe und wäre eine Überlegung wert, der billige Kompressor plus Anschlüsse, ich weiß nicht, dass eine ist Mühsam, dass andere zu großer Aufwand für die Nutzung eines Pressluftgewehres und bei einer 10 L Füllflasche kommen so ca. 100 Füllungen raus (Tankvolumen beträgt 100 ml Pressluft) , was eine Alternative wäre.
    Ich muss noch abklären, ob mir unsere Feuerwehr die 10 Liter Flasche auch füllen wird, sonst wäre noch ein Betrieb in DO, da kosten 10 L - 4,50 € (Tauchcenter)
    Bei einem Tankvolumen von 100 ml (0,1L) Pressluft und einer 10 L Flasche, wären ja ca. 100 Füllungen, jetzt 90 Schuss x 100 Füllungen, also 9000 Schuss bevor die 10 L Flasche neu gefüllt werden müsste, finde das OK.


    Also ganz ehrlich, bevor ich mir aus dem Reich der Sonne einen Kompressor für 250,- € kaufen würde, wären mir zwei 10 Liter Flaschen (250 €) und die 4,50 € für die Füllung lieber, wenn wir mal bei einem Kollegen schießen möchten, ist die Pressluftflasche kein Problem, einen Kompressor würde ich jedenfalls nicht mitschleppen.
    Wäre die Temperatur bei den CO2 zu vernachlässigen, würde ich mir über Pressluft keine Gedanken machen, zur Zeit ist mein Vorkompressions-Gewehr mit Pumpsystem die einzige, lautlose Alternative zum doch lautem Federdruckgewehr.


    Noch kurz angemerkt, von dem Pressluftsystem mit Pressluftflaschen lese ich mich gerade erst ein und wenn ich hier mit meiner Meinung/ Berechnung falsch liege, dann stellt das richtig, bevor ich große , runde Augen bekomme 8o .



    Braucht man denn einen Kompressor, wenn man in der Nähe einen Befüll- Anbieter hat?



    Matze

    Norconia P1 / B88 / Qb78D - Weihrauch HW35 / HW40 - Diana Stormrider - Diana Airbug - Diana Chaser Pistole / Rifle - Mercury AirTact - IWI Jericho B - Sig Sauer P320 - Reck Perfecta FBI 8000
    In diesem Sinne: immer ein Schuss ins Schwarze


    Matze ;)

  • Mit der Handpumpe ist man ca. 5 Minuten zugange und am Ende geht es angeblich sehr schwer,

    5 Minuten??


    Habe vor einer Stunde mein PCP - Gewehr von 140 auf ca. 210bar gepumpt. Reicht wieder für 200Schuß. Handpumpe, wohlgemerkt.
    Betreibe keinen Leistungssport oder sowas.
    Benöntigt habe ich etwa 65 Hübe in nicht mal 3Min.
    Das Volumen des Druckbehälters beträgt 210ml.


    Also alles machbar, ohne das einem die Zunge raushängt.

  • Also wenn die Befüllmöglichkeit langfristig gesichert ist und günstig,dann würde ich (!) nicht auf Kompressor gehen!
    5l zum Mitnehmen zum Kollegen,und 10l für zu Hause!
    Ich würde immer zu 300bar raten,das hält wirklich lange und Du mußt vielleicht nur 1xJahr füllen lassen.


    Aber natürlich gibt es hier auch das Dauergebet vom Chinakompressor und den Compositflaschen.... :whistling:

  • Werde nächstes Jahr 66, da soll das Leben doch erst anfangen, da will ich das wegen so einer Handpumpe nicht auf`s Spiel setzen :D


    Hier mal ein Video:
    HIER


    Der ist nicht nur am pumpen, der wackelt zum Schluss auch schon. :S


    Was für eine Pumpe hast du denn, dass das so easy geht?

    Norconia P1 / B88 / Qb78D - Weihrauch HW35 / HW40 - Diana Stormrider - Diana Airbug - Diana Chaser Pistole / Rifle - Mercury AirTact - IWI Jericho B - Sig Sauer P320 - Reck Perfecta FBI 8000
    In diesem Sinne: immer ein Schuss ins Schwarze


    Matze ;)

  • Aber natürlich gibt es hier auch das Dauergebet vom Chinakompressor und den Compositflaschen....

    Es kommt doch immer auf die individuelle Nutzung an: der Eine füllt seine Lupi und ballert ein- oder zweimal die Woche, der Andere betreibt es sportlich und trainiert täglich. Dem entsprechend ist doch der Luftdurchsatz. So haben Hand-pumpe und Kompi eben auch individuellen Nutzen. Das kann man doch nicht verallgemeinern.
    Ich habe auch 2 Jahre lang mit der Handpumpe gearbeitet bis 200 bar. Jetzt bin ich 64 und happy das es solche Kompis gibt die meine Presslüfter bis 300 Bar füllen.