Rechtsdrall aber warum eigentlich???

  • Ihr Lieben.
    Ich sammele derzeit Daten für die App Strelok Pro. Neben Lauflänge, soll auch die Drallrichtung der Züge hinterlegt werden. Bei allen meinen Gewehren ist diese rechts.
    Wer nicht weiß was gemeint ist, einfach erklärt: Während des Fluges rotieren die Dias um ihre Längsachse mit dem Uhrzeigersinn. So wird das Dia praktisch stabilisiert. Die Züge des gezogenen Laufes sorgen dafür. Nur einmal so zur Veranschaulichung. Vorsicht, dieses Bild wurde von der Mündung aus aufgenommen. Ist der Lauf von der Klempnerknifte (FWB 300), also auch Rechtsdrall



    • Warum sind die alle nach rechts?
    • Was wäre anders oder würde sich verändern, wenn sie nach links wären?

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • warscheinlich nichts . bei uns dreht sich ja vieles im uhrzeigersinn aus gewohnheit.


    bei pfeil und bogen ist es zum beispiel nicht egal, welchen drall die federn haben, und ganz früher wurden deswegen federn vom linken oder rechten flügel benutzt das hängt mit der art zusammen ob der pfeil links oder rechts am bogen liegt und wie ich ankere , mit daumenring oder mit mittelmeerspannung da achtet die industrie heut nicht mehr drauf


    bei joghurt macht lins und rechtsdrehung was aus....

    INVICTUS

  • warscheinlich nichts

    Vielleicht hat es was mit der Erdrotation zu tun? Keine Ahnung! Allerdings müsste die andere Erdhalbkugel dann ja mit Linksdrall schießen. Eher unwahrscheinlich.



    bei joghurt macht lins und rechtsdrehung was aus....

    Nee, ist klar... :S Ich habe neulich einen fallen lassen, der war nicht mehr haltbar.


    Zurück zum gezogenen Lauf.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Kann man das vielleicht mit technischen Begebenheiten bei den Werkzeugmaschinen erklären? Vielleicht weil der Vorschub auch mit Rechtsgewinde angetriebenen wird? Fräser und Bohrer drehen auch im Uhrzeigersinn.....

  • Warum haben Schrauben Rechtsgewinde, warum drehen Uhren rechts, warum haben 68% der einen Rechtsdrall?
    Irgendeinen Drall muß der Lauf ja haben....völlig Wumpe ob rechts oder links...Gewohnheit eben.

  • Hängt das vielleicht mit der Corioliskraft zusammen? Also der Richtung in welche sich die Erde um die eigene Achse dreht? Auf extrem weiten Schussentfernungen ist nämlich auch diese Störkraft eine Größe, die den Schuss vom Haltepunkt abdriften lässt (neben Wind, Schusswinkel, Luftdruck, Wetter etc.) Durch die Rotation des Geschosses in eine bestimmte Richtung, könnte ein Gegenmoment zu dieser Corioliskraft entstehen.


    Ganz vereinfacht erklärt, dreht sich die Erde ja unter einem sehr weit fliegenden Projektil minimal weiter > Daher die Abweichung zum Haltepunkt und über den Drall könnte ich dem ja entgegen wirken.

  • Da der Rechtsdrall überproportional in den Läufen vorkommt, sehe ich eine eindeutige Diskriminierung des Linksdralls vorhanden.
    Dagegen protestiere ich auf das Schärfste. So nicht!!!
    Auch der diverse *_Glattlauf kommt kaum vor.
    Einzelne Chokes und Smooth-Twist-Läufe können diese Gerechtigkeitslücke auch nicht schließen.
    Eine Quote muss her! Eine Mengenbegrenzung der umweltschädlichen Großkaliber ebenso.
    :dafuer::knicker::schiess1::n30:
    Gruß Technixx

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

  • Versucht mal zu erklären,warum mittlerweile in der Mehrzahl aller Länder Rechtsverkehr herrscht?!? (Die Briten als Abweichler und ihre Exkolonien sind da nur ein unzureichender Grund...)
    Linksverkehr herrschte nämlich früher in sehr viel mehr Gebieten,z.B. auch Österreich und Schweden.
    Ja, schwierig :wogaga:
    Ich kenn' nur den Spruch: "so lang das Deutsche Reich besteht,wird die Schraube rechts gedreht!"


    :smash:

  • Hängt das vielleicht mit der Corioliskraft zusammen? Also der Richtung in welche sich die Erde um die eigene Achse dreht? Auf extrem weiten Schussentfernungen ist nämlich auch diese Störkraft eine Größe, die den Schuss vom Haltepunkt abdriften lässt (neben Wind, Schusswinkel, Luftdruck, Wetter etc.) Durch die Rotation des Geschosses in eine bestimmte Richtung, könnte ein Gegenmoment zu dieser Corioliskraft entstehen.


    Ganz vereinfacht erklärt, dreht sich die Erde ja unter einem sehr weit fliegenden Projektil minimal weiter > Daher die Abweichung zum Haltepunkt und über den Drall könnte ich dem ja entgegen wirken.

    Ist definitiv der Fall aber da bräuchten wir aber 'nen links Drall. Um in der nördlichen Hemisphäre diesem Effekt entgegen zu wirken.

  • Hängt das vielleicht mit der Corioliskraft zusammen? Also der Richtung in welche sich die Erde um die eigene Achse dreht? Auf extrem weiten Schussentfernungen ist nämlich auch diese Störkraft eine Größe, die den Schuss vom Haltepunkt abdriften lässt (neben Wind, Schusswinkel, Luftdruck, Wetter etc.)

    Den leisen Verdacht hatte ich auch schon, lieber @Feuerwehr1988. Nur wie bereits erwähnt, müsste die Drallrichtung dann ja der Erdhalbkugel entsprechen, was eher unwahrscheinlich wäre. Einen gewissen Einfluss könnte es jedoch durchaus haben, warum würde Strelok sonst danach fragen? Vielleicht nicht unbedingt mit dem LG auf 25 m, aber bei anderen Long-Range-Schüssen.



    Warum haben Schrauben Rechtsgewinde, warum drehen Uhren rechts, warum haben 68% der einen Rechtsdrall?
    Irgendeinen Drall muß der Lauf ja haben....völlig Wumpe ob rechts oder links...Gewohnheit eben.

    Es konnte ja sein, dass es dazu einen schlüssigen Grund gibt und da es hier im Forum ja viele erfahrenere Schützen als mich gibt -wie Du vermutlich zum Beispiel -, kann man sich doch erkundigen. Dafür gibt es doch unser Forum. Wumpe? OK, dann ist die Sache doch geklärt, lieber @Olja.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Moin
    Vermutlich liegt es daran das die meisten Menschen Rechtshänder sind.
    Und somit viele Dinge des alltäglichen Lebens so gestaltet sind das sie für einen Rechtshänder einfach zu bedienen sind.
    Früher noch eher als Heutzutage. Linkshänder waren ja früher verpönt und noch früher sogar verfolgt.
    Ein Rechtshänder dreht nun mal lieber mit der rechten Hand rechts herum. Ist einfacher und ergonomischer.
    Das dürfte so einiges erklären.....

  • Ich glaube, man muss da nicht so kompliziert denken.


    Wenn die Hersteller von Läufen ihre Werkzeuge (Drückbirnen etc.) von einer kleinen Zahl an Werkzeugfirmen beziehen, hängt es von deren Produkten ab, in welche Richtung es geht. Weil die Werkzeugfirmen sicherlich auch um Standardisierung bemüht sind, fiel die Wahl eben mehrheitlich auf Rechtsdrall.


    Für die Funktion ist es egal. Also kann man einfach überall das gleiche verwenden und spart sich 50% der Produktpalette.

    If G is the number of guns you currently own and N the number of guns you desire, then: N = G + 1

  • Die Geschossdrehung ist bei Schüssen auf weitere Distanzen-je nach Kaliber ab 300m- für die sogenannte Spindrift verantwortlich.
    Rechtsdrall=Abdrift nach Rechts.
    Links umgekehrt.


    Auch bei Seitenwind spielt die Drallrichtung eine Rolle.
    Rechtsdrall und Wind von Links führt zu Abweichungen nach Rechts oben.
    Wind von Rechte führt zu Treffpunktverlagerung Links unten.
    Bei Linksdrall natürlich wieder umgekehrt.


    Die Corioliskraft nimmt erst bei Schüssen auf wirklich weite Distanzen Einfluss auf die Flugbahn(800-1000m+).
    Ist also in den allermeisten Fällen zu vernachlässigen, es sei denn man möchte Long Range schießen.

  • hängt es von deren Produkten ab, in welche Richtung es geht.

    Wobei man jetzt fragen könnte, warum bauen die ihr Werkzeug rechts rum? ;)

  • Na, man kann es wohl schlecht "mitterum" bauen, der Gleichberechtigung wegen. :D


    Für eine von zwei Richtungen muss man sich eben entscheiden. Traditionell ist es rechts.

    If G is the number of guns you currently own and N the number of guns you desire, then: N = G + 1

  • Gibt es auf der Südhalbkugel eigentlich mehr Linkshänder als Rechtshänder? :?:

  • Ich gehe davon aus, dass es eine eher zufällige Sache ist.
    Vielleicht hat es sich bei den ersten Entwicklungen von gezogenen Läufen einfach ergeben durch die Mitverwendung vorhandener Werkzeuge. Oder durch Zufall, Gewohnheit oder ähnliches.
    Vielleicht wurde die Drehbewegung beim Ziehen des Laufprofils auch durch ein "normales" Schraubengewinde erzeugt.
    Und so hat es sich womöglich einfach gehalten.
    Dazu kommt dann noch, dass es nicht allzu viele Laufhersteller gibt und folglich auch nicht viele Hersteller der entsprechenden Werkzeuge und Maschinen. Würde jeder Waffenhersteller seine Laufrohlinge selbst fertigen und es gäbe mehr Werkzeuglieferanten, läge die Quote Rechts- zu Linksdrall vielleicht anders.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom."

    Phil Robertson

  • ....sehr gute Ansätze!


    Aber der Ursprung ist hier bei uns im schönen Rheinland zu finden.
    Et rheinische Jrundjesetz


    Unter Artikel 512 " Datt hammer immer su jemaat"

    Edited once, last by SPA68 ().

  • Es konnte ja sein, dass es dazu einen schlüssigen Grund gibt und da es hier im Forum ja viele erfahrenere Schützen als mich gibt -wie Du vermutlich zum Beispiel -, kann man sich doch erkundigen. Dafür gibt es doch unser Forum. Wumpe? OK, dann ist die Sache doch geklärt, lieber Olja.

    Wumpe war das Fazit..Davor die Erläuterungen, die ja viele hier teilen.
    Es gibt keinen physikalisch triftigen Grund. Gibt ja auch links gedrehte Läufe.
    wir drehen aber überwiegend nun mal gerne nach rechts...ist so