Eintreten in Schützenverein - Vorrausetzungen an LG/LP - Engagement - Budget usw.

  • Hallo zusammen,


    obwohl ich erst vor einigen Wochen meine ersten LP´s gekauft (Sig Sauer MPX & Mercury LP25) und vom Vater eine alte Haenel 302 überlassen bekommen habe hat mich wohl das Fieber gepackt und ich möchte in meiner Freizeit mehr als Plinking und im Keller / "Garten" auf Scheiben schießen. Nun hab ich mir vorgenommen/überlegt in einen der 2 vorhanden lokalen Schützenvereinen einzutreten wobei mir das Vereinsleben und gerade die (minimalen) Anforderungen nicht konform sind. Ich würde schon gerne lernen wie ich mit einer gescheiten Waffe 10ner schießen kann, um auch den Umgang mit modernen Matchwaffen zu verstehen (Laufgewichte, Diopter, Technik usw). Olympiade hab ich nicht vor :) Wenn ich da allerdings mit meinem vorhanden Inventar aufschlage denke ich das ich meine Ziel verfehle bzw den Ansprüchen nicht gerecht werde.


    Was sind in der Regel die akzeptierten Anfänger Waffen im Vereinssport ? Wie sieht es aus mit den Engagement, muss ich da jede Woche zwingend an einem Training mitwirken oder ist das eher auf Basis ala "wenn ich kann dann würde ich gerne"? Kann ein Schießstand nur zu bestimmten Zeiten und evt nur unter Aufsicht besucht werden ? Mit welchem Budget muss kalkuliert werden? Kann man ggf anfangs nur mit evt. vorhanden Vereinswaffen üben ohne eigene mitzubringen ?


    Sind wohl doofe Fragen für Euch Profis, mir wäre allerdings lieber mich hier durchzufragen anstatt bei einem der Vereine von vorneherein einen schlechten Eindruck zu machen.
    Zu mir; Ich bin knappe 40 und komme aus der nähe Mannheim/Heidelberg. Ich würde auch finanziell "etwas" für den Start in Material investieren, sollte jedoch klar unter dem 4-stelligen Bereich bleiben. Vlt ist hier auch jmd aus menier nähe und kann mir hier etwas weiterhelfen/empfehlen?!


    Danke vorab!

  • Hallo Alex, ich kenne die Vereine Deiner Auswahl nicht, aber bei uns braucht es keine Voraussetzungen was eigene Waffen angeht. Du schießt unter Aufsicht unsere vorhandenen Vereinswaffen. Und die Entscheidung nach einer eigenen Matchwaffe hat viele Wochen Zeit. Erst wenn Du Dir in Abstimmung mit Deinem Trainer sicher bist kann man über den Kauf einer Matchwaffe nachdenken. Gruß HD ... und bleibe gesund!

  • Am Anfang ist immer eine Vereinswaffe die beste Wahl. Bestimmte Schießzeiten sind normal und eine Aufsicht ist normalerweise auch vorgeschrieben.


    Bei den meisten Vereinen gibt es eine Aufnahmegebühr und Jahresbebühr um die 75€, dazu kommen meistens noch ca. 10 Arbeitsstunden im Jahr.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Hallo alex_82,

    als Einsteiger kannst du in der Regel erst mal eine ganze Zeit lang die Vereinswaffen nutzen.
    Denn auch für eine "Einsteiger-Matchwaffe" legt man neu einen hohen dreistelligen Betrag hin.
    Da du dann aber auch Kompromisse im Handling und der Ausstattung eingehen musst, lohnt es sich unter Umständen, einfach noch etwas zu sparen.
    Wie es mit den Trainingszeitem in dem Verein aussieht, musst du vor Ort klären.
    Generell gilt, dass du nicht allein auf dem Stand schiessen darfst, ausser, du bist selbst ausgebildete Standaufsicht. Aber dann darf auch ausser dir niemand auf dem Stand sein.
    Auch die Kosten sind oft sehr unterschiedlich und du solltest sie einfach vor Ort nachfragen.
    Am besten vereinbarst du ein Probetraining bei beiden Vereinen, stellst dort alle Fragen, die dir auf der Seele liegen und entscheidest dich dann, ob und welcher Verein dir zusagt.
    Wenn du zum Start etwas investieren willst, dann vielleicht eher in persönliche Ausrüstungsteile, wie einen gescheiten Schießhandschuh.
    Aber auch hier kannst du am besten erst mal vor Ort testen.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Hi alex_82


    Mir ging / geht es genauso wie dir. Das Plinken reichte irgendwie nicht mehr. Da ich auch das „basteln“ liebe, habe ich mir eine „alte“ Matchwaffe gekauft und überholt, aber das ist hier Nebensache.
    Ich bin zum örtlichen Schützenverein und habe da mal reingeschnuppert.
    Ich habe gleich am ersten Abend mit einem vereinsgewehr schießen können. Danach sitzt man noch in der Runde und trinkt etwas.
    Ich bin jetzt 4x zum Probetraining gewesen, denke das ist auch bei euch möglich ist ein paar mal zum Probeschießen zu gehen.
    Dann kannst du immer noch entscheiden ob das etwas für dich ist oder nicht.
    Dann kannste immer noch in Material investieren.
    Aufgrund von Covid-19 ist momentan leider nicht viel los im Verein.


    Grüsse
    Andre

  • Hast Du schon einen Verein? Falls nicht, was heisst aus der Nähe "MA/HD"? Könnte Dir einen guten Verein empfehlen, aber irgendwie kann ich Dir keine PN schreiben.

  • Würde empfehlen, sich anfangs mehrere Vereine anzuschauen, nicht gleich dem erst besten beitreten.
    auch schauen, wie viele Schützen es gibt, und auch wegen Wettkampf ob man eine oder zwei Mannschaften zusammen bekommt.


    leider gibt es manche Vereine, da gibt es einen Mangel an Mitgliedern, was doof ist für Neuschützen die an Wettkämpfen teilnehmen möchten, aber nicht können bzw nicht in die Wertung aufgenommen werden

  • genau so hab ich es gemacht. Mehrere Vereine getestet. Manch einer auf schon ausgeschieden nach einem Anruf.
    Bei dem ich hängen geblieben bin ist der am weitesten entfernte. Aber dort hat sich der Spielleiter sofort um mich gekümmert. Mir eine Matchwaffe,die Sportgerät genannt wird, in die hand gegeben und erklärt. Unter fachkundiger Anleitung durfte ich gkeich Pressluft schießen.
    Im Gespräch wurden mir die Struktur vom Verein erklärt und was die so machen.
    6 Wochen kostenlos Probetraining und nie aufgehört.
    Inzwischen kann ich so ein wenig mit meinem inzwischen eigenem Gewehr umgehen ( 2er bei der Landesmeisterschaft letztes Jahr) und habe mir nun auch eine eigene Pistole zugelegt.
    Was ich damit sagen will, es muss passen. Bauchgefühl.
    Wollte auch nie Wettkampf machen. Inzwischen bin ich oft und begeistert dabei.


    Probier es aus. Lass deine Spaßflinten zu Hause. Die haben sicher genug ordentliches Material zum Anfang.


    Ein gebraucht gekauftes Matchgwehr gibt es fast nicht für unter 1000. Zumindest nicht Pressluft. Ein paar Dinge kommen dazu noch. Jacke evtl Hose und Schuhe. Immer eine nach dem anderen.
    Aber vergiss es mit unter 1000 hinzukommen.
    Spar etwas wenn dann kauf etwas vernünftiges. Am besten mal damit geschossen. Im Verein kennt immer irgedwie jemand der irgendwo etwas gebrauchtes verkauft.


    Testen testen und auf den Bauch hören.
    Meine Erfahrung. Muss nicht bei jedem so sein.
    Auf jeden Fall viel Spaß und Freude an unserem Sport.

    Walther 300xt
    Smith&Wesson 586 und Baikal IJ61 liegen im Keller ungenutz

  • Unter 1000 € geht da nichts? Wegen solchen Aussagen werden Neulinge doch gleich von Anfang an abgeschreckt...


    Es muss nicht immer gleich Pressluft und volle Ausrüstung sein! Ich schieße seit Jahren von Anfang an mit einer FWB 300 und halte ohne Probleme 360 Punkte aufwärts....


    Schießhandschue und Schießjacke reichen für den Anfang wohl erst mal absolut aus.


    Das alles zusammen kostet, wenn man es gleich zusammen kaufen würde, nicht einmal 500 € und damit kann man die ersten Jahre locker schießen und Erfahrungen sammeln.
    Was besseres als die gute alte FWB 300 Gibt es meiner Ansicht nach gerade für den Anfang nicht. Man muss sich um nichts kümmern als erst mal nur schießen und die Grundlagen wie Stand , Atmung und solche Sachen.
    Und nebenbei haben diese Matchgewehre noch Charakter, sind wartungsarm und dankbar. Diese PressluftGewehre sind mir persönlich zu steril....


    Das ist meine Meinung!

    Luftgewehre und Softair jeglicher Art sind mein Leidenschaftliches Hobby :schiess1::knicker:

  • Und bei den Luftpistolen ist man für nen guten Vorkomprimierer wie die Walther LPM1 oder Feinwerkbau 100/102 auch mit 350-400€ dabei, und die können problemlos mit den Presslüftern mithalten

  • Genau so ist das. Man wird, wenn man nicht gerade Vollorofi ist, die Genauigkeit dieser alten Matchgewehre oder Matchpistolen im seltenen Fall wohl kaum ausreizen.
    Ich gebe meine nicht mehr her und werde mir wohl auch in Zukunft kein Pressluftgewehr holen. Mehr brauche ich nämlich nicht um mithalten zu können.

    Luftgewehre und Softair jeglicher Art sind mein Leidenschaftliches Hobby :schiess1::knicker:

  • Es ist auch mein dringender Rat vorerst keine Matchwaffe zu Beginn zu kaufen. Erst mit dem Schießen dieser doch recht speziellen Waffen lernt man woraus es ankommt und was einem liegt. Wer quasi blind eine Matchwaffe kauft, begeht zu 99,9 % einen Fehlkauf.
    Daher Verein suchen und mitmachen. Dann wird man nach ein paar Monaten schon wissen, was einem gefällt und womit gut klar kommt. Zudem hilft das auch Geld für diesen Zweck zu sparen. Dann muss man nicht die gerade frei gewordene Vereinhure kaufen, wo jeder schon mal dran war.