Diana Luftgewehr 4,5 Joule

  • Hallo,


    ich bin neu hier und hätte eine Anfänger Frage zu der Joule Angabe einer Waffe.
    Ich bin bei einem Dachbodenfund auf eine Diana Mod.22 gestoßen. Dieses Luftgewehr mit Knicklauf ist aus dem Jahre 1957 und hat 4,5 Joule Leistung.


    Meine Frage ist nun, welche Diabolos ich dafür verwenden kann? Wie schwer (Gramm) dürfen die Diabolos maximal sein damit sie mit so einer geringen Joule Zahl noch ordnungsgemäß abgefeuert werden können. Ich möchte vermeiden das ich mit zu schweren Geschossen das Gewehr beschädige oder das sie im Lauf hängen bleiben.


    Ich habe mir zb. die Diabolos von H&N angesehen. Dort steht aber schon bei den leichtesten Geschossen mit 0,53g die Angabe "Min. 7,5 Joule". Viel leichtere Diabolos habe ich aber auch von anderen Herstellern nicht finden können. Die meisten liegen zwischen 0,50 und 0,60g.


    Ich bedanke mich für eure Hilfe

  • Diabolos die für Pistolen optimiert sind
    sollten passen, die haben ähnliche Leistung.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Oakwood Jagddiabolos (Hohlspitze) 0,46g. Und erheblich mehr als 10m sind aufgrund der Leistung des
    Gewehrs sowieso nicht drin. Somit brauchst Du Dir auch keine Gedanken um die Präzision der Kugel
    zu machen.

    Field Target Club Nordhessen
    SILHOUETTEN-STAMMTISCH NK GIFHORN

  • Von RWS gibt es mehrere Sorten Flachkopf mit 0,45g ( Geko,Basic,Club ... aber auch Match). Die sollten funktionieren!

  • Vielen Dank für euer Antworten.


    Also gilt Grundsätzlich: so wenig gramm wie möglich verwenden. Habe ich das richtig verstanden?


    Es gibt von H&N die "Field Target Trophy Green" die haben nur 0,37 gramm und sind Bleifrei. Wären das dann die optimalen für mich? Kann/Darf ich Bleifreie bei diesem Luftgewehr verwenden?

  • Ich find die H&N bissel hart und bevorzuge weichere Dia's anderer Hersteller!
    .... besonders bei schwachen Gewehren.
    Dann "bläht" sich auch der Kelch besser auf und dichtet im Lauf ab.
    Von JSB gibt es auch Rundkopf RS,die nur 0,475 (glaub ich) wiegen. Die sollten eigentlich auch gut laufen.
    Oder Express mit 0,51g

  • Ja, die JSB Exact RS sind das.
    Die sollten mit 4,50mm gut in der Diana 22 laufen. Und nicht erschrecken: Damit trifft man sogar gut. ;)

  • Bestell' Dir doch (zum Bsp. bei SWS) drei/vier verschiedene Dosen Dia's von denen,die hier empfohlen wurden und dazu 'ne neue Standardfeder für 11€ ......ggf. noch Kolben-und Laufdichtung!
    Vielleicht werden aus den 4,5 Joule ja auch 6 :)

  • Ich würde rws geco versuchen oder H&N econ II. Die sollten eigentlich überall rauskommen. Das sind auch die Diabolo Sorten die ich vorwiegend nutze. Die Mosquitos Schieß ich in 5,5mm mit der HW45. Zum Plinken sind die allesamt mehr als gut genug.


    Edith:
    Die meisten CO2 Pistolen mit Magazin haben ja nichzmal 4,5joule und bringen eigentlich auch so ziemlich alles an diabolos raus.

  • Ich würde wirklich mal die JSB testen. Durch das weichere Blei dichten die besser, laufen schneller und sind präziser.
    Mit den 4,5 Joule kannst Du damit auch auf 20m noch plinken und treffen.
    Von JSB gibt es eine Probendose. Da sind 7 Sorten drin.
    https://jsb-diabolos.de/?33,jsb-exact-tester
    Da die so weich sind, kannst Du wahrscheinlich auch die schweren Murmeln verschießen.
    Das klatscht dann schöner in den Blechdosen. :D

  • Am günstigsten und trotzdem absolut präzise sind die oakwood Standart Flachkopf Diabolos

    Luftgewehre und Softair jeglicher Art sind mein Leidenschaftliches Hobby :schiess1::knicker:

  • Hallo Luefte,


    das Diana 22 hat mich jetzt mal selbst interessiert und habe im original Prospekt von Diana aus 1957 mal eben nachgelesen.


    .. leistungsfähiges, in sehr solider und gefälliger Ausführung...
    Länge 91cm, Gewicht 1,7 Kg, Kaliber 4,5, Lauf glatt oder gezogen


    Jetzt kommts:


    Werksangaben:
    Diana 22, Geschoßgeschwindigkeit (sorry, das steht da wirklich so)
    V0 = 145 V10 = 115



    Bestell' Dir doch (zum Bsp. bei SWS) drei/vier verschiedene Dosen Dia's von denen,die hier empfohlen wurden und dazu 'ne neue Standardfeder für 11€ ......ggf. noch Kolben-und Laufdichtung!
    Vielleicht werden aus den 4,5 Joule ja auch 6


    Da wäre ich voll bei Dorgo,


    Wenn Du den Prospekt möchtest schick ich Dir gern als PDF



    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • Die Geschoßgeschwindigkeit (zur Ermittlung der Joule) nützt Dir gar nichts,wenn Du nicht weißt,mit welchen Diabolos (Gewicht) sie ermittelt wurde!

  • Das ist mir bekannt, ich habe nur, wie oben beschrieben, den Originaltext aus dem Katalog von Diana zitiert und 1957 haben die sicherlich noch nicht die heutige Bandbreite an Diabolos und nichts dazu erwähnt sonst hätte ich es sicherlich ebenso zitiert.


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • Die alten Gecos von Dynamit Nobel, von damals wogen ca. 0,46g (blaue Dose).
    Die Neuen in der roten Dose wiegen eher 0,48g.


    Beide Sorten habe ich gerade gewogen, die Gecos waren damals recht beliebt.


    Bei einer V0 mit 145m/s kommt man mit den alten Gecos auf knappe 5Joule!

  • Meine Diana Mod. 22 hat alles an Bleikelchen problemlos geschossen. Auch auf 20m völlig problemlos. Einzig RWS Training würde ich nicht nehmen, die laufen in allen meinen Waffen am langsamsten. Die H&N ECON II hingegen immer am schnellsten.

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

  • mit welchen diabolos hast du eigentlich die 4,5 joule gemessen(als anfänger hat man natürlich einen chrony...) oder hast du die geschätzt?

  • Nimm einfach was, was unter 0,5g wiegt und aus Blei ist, zB RWS Basic, wiegen 0,45g und sind günstig.
    Dieser ganzen Green Kram ist zwar relativ leicht, aber deutlich härter als Bleigeschosse (Reibung, Verformungsenergie, schlecht für wenig Leistung).
    Auch von Kunststoff würde ich die Finger lassen.

  • @Pit BC Vielen Dank für deine Recherche. Leider sagen mir diese Werte nichts. Könntest du mir bitte kurz diese Angaben "V0 = 145 V10 = 115" erläutern? Ich vermute mal das man darüber die Joule berechnen kann.


    @stafford Die Angabe der 4,5 Joule kommen vom Diana Support. Selbst habe ich das nicht gemessen. Somit kann ich nicht garantieren das diese Angabe überhaupt korrekt ist.


    @Dorgo Umbauen werde ich das Luftgewehr eher nicht. Da ist mir Original schon lieber. Das Lufgewehr ist in einem sehr guten Zustand für sein Alter. Ich habe sie bereits mit NoName 0,56g Dias getestet und gute Ergebnisse auf 10m erhalten. Wichtig war mir nur ob zu schwere Dias das Gewehr auf Dauer nicht womöglich beschädigen. Werden einfach immer unter 0,50g bleiben und eure Empfehlungen testen.


    @KannDasNicht Die JSB Exact RS sind sehr interessant. Danke für den Tipp.

  • Gibt ja mehr als genug schwache Waffen die mit den üblichen Diabolos gut funktionieren. Die Record LP1/2 oder die HW40 und etliche CO2 Pistolen bringen deutlich weniger als 4,5 Joule und sind auch nicht dauernd verstopft.


    Spannender finde ich die Frage ob es heute immer noch 4,5 Joule sind. Sowohl die Feder als auch die Dichtungen dürften ja nicht mehr ganz taufrisch sein. Die würde ich mir auf jeden Fall mal näher anschauen und zumindest die Dichtungen erneuern.


    Dann sollten alle aktuellen und nicht zu harten Diabolos gut funktionieren.