F Waffe tunen

  • hi,


    darf ein Büchsenmacher eine F Waffe tunen und bleibt die dann F?
    Oder muss die dann neu abgenommen werden?


    Ich hätte gern meine Luftpistole von 6 auf 7,5 Joule gebracht.
    Gibts überhaupt Büchsenmacher die sowas machen,
    oder macht Walther das eventuell wenn ich die Waffe einschicke?


    mfg

  • Zunächst zwei Fragen. Welche Waffe ist es genau und weshalb? 6 Joule sind bis 25m mehr als ausreichend. Dürfen würde er vermutlich schon, ob er es tut und ob sich das lohnt ist eine andere Frage.

  • Wenn Du eine Co2-Waffe hast, dürfte das schwierig werden.
    Da kann man zwar eventuell noch etwas am Durchfluss machen,
    aber dann war es das auch schon fast. Der Lauf hat eben die
    Länge, die er eben hat, und das ist quasi Deine Startbahn.
    Mehr Beschleunigungsweg gibt es nicht. Die Öffnungszeit, der
    Ventile, ist auch in etwa auf diese Beschleunigungsphase optimiert.
    Co2-Kapseln liegen etwa, wenn ich das richtig weiß, bei 65 Bar,
    wenn man von Raumtemperatur ausgeht. Das war es.


    Bei Prellern hat man da eine Feder. Die gibt vor, was an Kraft zur
    Verfügung steht. Auch dort steht man, seitens des Herstellers, bei
    einem Optimum. Sicher könnte dieser die Waffe noch mit einer
    stärkeren Feder ausstatten, mit der Du ein Ziel auch in 30 Metern
    Entfernung treffen könntest, aber der Prellschlag wäre dann so
    entgegenwirkend, daß man für Dich größere Zielscheiben machen
    müßte. Und auch hier wieder: Kurzer Lauf, kleine Startbahn.


    Vorkomprimierer. Ja, hier sind wir schon ganz nahe dran. Bei
    manchen läßt sich der Druck wirklich berstig an die Grenzen
    bringen. Da sind auch keine großen Massen in Bewegung, die
    einem das Ziel madig machen.Feine Sache, aber erwähnte ich
    schon mal das Wort Startbahn?


    Eine gute Waffe soll ruhig in der Hand liegen und auch die
    hauptsächliche Erschütterung sollte erst dann einsetzen, wenn
    das Dia bereits den Lauf verlassen hat. Schießen ist zwar toll,
    aber im Eigentlichen geht es uns ja auch um das Treffen.
    Sehr viele, schlaue Köpfe haben daran sehr lange überlegt,
    damit die Waffe so optimal es nur geht, jetzt in Deiner Hand
    liegt.


    Pferde haben vier Beine und sind damit schon verdammt schnell.
    Wären sie aber mit fünf Beinen schneller? Wären fünf besser?


    Natürlich gibt es immer irgendwo noch ein wenig Luft nach oben.
    Auch noch bei Luftpistolen.
    Maximum bedeutet aber nicht immer auch Maximum.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Rein theoretisch dürfte ein Büchsenmacher eine F Waffe an die 7,5J bringen, solch einen Umbau würde ich mir dann vom Büma so auch hinterher schriftlich bestätigen lassen, dass die Waffe die 7,5j nicht überschreitet.
    Die Frage ist ob das der Büma kann und will.
    Wichtig ist erstmal zu wissen um welche Walther Pistole es sich handelt?
    Da Walther meines Wissens keine Federdruck LP mehr baut, wird es wahrscheinlich CO2 oder Pressluft sein.
    Bei den Hobby CO2, die aber eigentlich keine 6J sondern eher 3,5J haben, wird eine größere Leistungssteigerung nicht klappen.
    Bei Match CO2 oder PCP Waffen evtl.
    Wird dann aber sicherlich nicht günstig, da wird der Büma an die Innereien (Ventil, Schlagstück, Transferbohrung usw) bei müssen und so lange testen bis die gewünschte Leistung da ist.

  • Hi,


    Man darf selber seine "F" - Waffe ans gesetzliche Limit bringen um die Leistungsausbeute zu optimieren. Jedoch nicht drüber!


    Federdruckistolen kann man mit der Feder und deren Vorspannung arbeiten.


    CO2 keine Ahnung, da mich dieses Gebiet null interessiert.


    Pressluftistolen haben ein Schlagstück, die dazugehörige Feder und eine Schraube, die man reindrehen kann um die Vorspannung der Schlagstück feder zu erhöhen damit das Schlagstück kräftiger und etwas länger auf das Ventil schlägt.
    Somit hat man mehr Luft zur Verfügung.
    Die Vorkammer sollte man tunlichst nicht bearbeiten!


    Gruß Toto

  • Gibts überhaupt Büchsenmacher die sowas machen,
    oder macht Walther das eventuell wenn ich die Waffe einschicke?

    Naja jenachdem Welche Waffe das ist kann dir Walther auch nicht weiterhelfen.
    Die einzigen Luftpistolen die Walther fertigt sind die LP400 und LP500 alles andere ist nur Lizenzbau.


    An einer LP400/500 sollte man das selber Schrauben tunlichst vermeiden.
    Das die 6Joule haben ist kein böser Wille von Walther sondern technisch bedingt.


    Siehe Beitrag Zwerelei kurze Startbahn.


    Vielleicht bekommst du die schneller aber dan leidet die Präzision.
    Da dein Projektil dann nicht lange genug in dem kurzen Läufchen geführt wird.


    Alles andere an Luftpistölchen wo Walther drauf steht wird entweder von Umarex in Arnsberg produziert, oder in Asien geht dann nach Arnsberg bekommt dort die Markings und geht an den Händler.
    Diese liegen aber eher im 3J Bereich.

  • Die einzigen Luftpistolen die Walther fertigt sind die LP400 und LP500 alles andere ist nur Lizenzbau.

    8|
    LP53, LP3, LP2, CP1, CP2, CP3, CP5, LPM1, CPM1, LP200, LP201, CP200, CP201, LP300, LP300XT

    Alles andere an Luftpistölchen wo Walther drauf steht wird entweder von Umarex in Arnsberg produziert,

    Wobei Umarex ja eigentlich Walther ist! :rolleyes:

  • Die Frage war nach einer Walther LP.
    Nicht was für eine. Da ist es egal ob noch gefertigt, oder nicht mehr gefertigt.
    Da ist Deine Aussage etwas irritierend. Zumal die LP400 auch nicht mehr gefertigt wird.
    Da wäre dann allerdings noch die AP20 hinzuzufügen.

  • Wäre es dann nicht sinnvoller gewesen, erst einmal zu fragen, um was für eine Pistole genau es sich handelt?


    We have the Fossils - we win!

  • Da ist Deine Aussage etwas irritierend. Zumal die LP400 auch nicht mehr gefertigt wird.

    Soweit ich weiß wird die noch parallel gefertigt.
    Selbst als die LG400 produziert wurde lief die LG300 noch fast 7 Jahre weiter.


    Edit: Die AP20 kommt auch aus Arnsberg.

    Wäre es dann nicht sinnvoller gewesen, erst einmal zu fragen, um was für eine Pistole genau es sich handelt?

    Haben schon einige getan .
    So ging das ja los. :D

  • Ach Ralph,

    Edit: Die AP20 kommt auch aus Arnsberg.

    Zitat:
    Unterm Strich ist es Walther mit der Hämmerli AP20 Pro gelungen, den Markt um eine aussichtsreiche Vereinswaffe zu erweitern, die der Empfehlung durch den Deutschen Schützenbund nicht allein per Sponsoring, sondern vielmehr durch ihr ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis gerecht wird. Wer weiter oben mitschießen möchte, kann statt auf die “Carbon” oder “Alu” getrost auf die LP400 Club zurückgreifen und sie bei Bedarf durch einen höherwertigen Grif f auf das Niveau der Topmodelle nachrüsten – alles andere bringt die “Club” schon mit. Text: Andreas Wilhelmus


    Das sind sogar LP400 Teile dran verbaut. Die werden die wohl nicht extra per Post nach Arnsberg schicken.
    Und angeboten wird die Waffe auf der Walther Hompage zusammen mit der LP400.
    Und hier die Prägung auf der Waffe:


    https://www.co2air.de/attachment/148135-img-1349-jpg/

    Selbst als die LG400 produziert wurde lief die LG300 noch fast 7 Jahre weiter.

    Was auf LG zutrifft muss nicht auch für LP richtig sein.


    Aber warten wir doch einfach auf eine Antwort des TS....... ;)

  • Fast alle Match Pistolen haben eine V0 Schraube und lassen sich einstellen. Walther ist da sicherlich keine Ausnahme. Ich würde die Pistole auf 6.8 - 7.2 Joule einstellen. Bisschen Luft nach oben würde ich lassen. Meistens variieren die verschiedenen Munitionssorten so plus minus 0.5 Joule.
    Walther stellt dir die Pistole auch ein und du bist auf jeden Fall auf der sicheren Seite wenn Walther die Pistole ab Werk auf das 7.5 Joule Limit einstellt.
    Schreib Walther höflich an, dass du deine Waffe gerne auf ca. 7.5 Joule eingestellt haben möchtest. Walther wird dir sicherlich zeitnah antworten. Genau 7.5 Joule werden sie sicherlich nicht einstellen.

  • Die stellen das sogar auf die mitgelieferten Diabolos ein.
    Mein LG400 läuft seitdem super!

  • hallo


    Ich hätte die gleiche frage.
    Nur in meinem fall handelt es sich um das objekt der begirde steyr lp 50


    Gleich vor weg es soll kein ilegales projekt werden..


    Ich spar schon langer auf ne steyr lp 50 rf?(muss man langer sparen leider)


    Jetzt hat das einer aus unserem verein mitbekommen und bietet mir seine normale steyr lp 50 an...


    Wurde aber gern das gesetzliche ausreizen also die 7.5 joul


    Weis jemand was steyr dafur an euro will zum umbau?
    .geht es technisch uberhaupt?



    Oder kann und darf man es sogar selber einstellen?
    Chrony ist vorhanden.


    Habe noch keinen kauf getatigt.
    Leider hat sie es mir angetan.





    Wenn es 500 euro kostet kann ich gleich die rf kaufen


    Danke
    Gruss
    Magita137

  • Die meisten Match Pistolen haben irgendwo bei 6,5-7 Joule, das hat einen Grund, da ist so eine LP bei der Lauflänge am präzisesten, 0,5-1J mehr bringt dir da rein gar nichts, und das Einstellen lassen im Werk wird auch nicht gerade günstig sein.
    Was soll dieses möglichst nahe an den 7,5J bei einer Matchpistole bringen?
    Wichtig ist da doch möglichst konstant, präzise auf 10m. Spare dir das Geld.

  • An einer LP400/500 sollte man das selber Schrauben tunlichst vermeiden.
    Das die 6Joule haben ist kein böser Wille von Walther sondern technisch bedingt.

    Da muss ich dir wiedersprechen.
    Die lupis werden auch ca 6j eingestellt weil das für 10m locker ausreicht und sich der ruck der lupi beim schuss noch in grenzen hält. Mann kann auch die 400/500er problemlos auf 7,49j hochdrehen....


    Habe es bei unterschiedlichsten match lupis schon gesehen und auch bei meiner justiert.

    Feinwerkbau, the one and only PCPs

  • LP50 nutzt die Pressluft um das Magazin weiter zuschieben. Da geht einiges verloren, die geht nicht über 6 Joule. Nur die HP hat 24 Joule.


    Gruß Toto

  • Die meisten Match Pistolen haben irgendwo bei 6,5-7 Joule, das hat einen Grund, da ist so eine LP bei der Lauflänge am präzisesten, 0,5-1J mehr bringt dir da rein gar nichts, und das Einstellen lassen im Werk wird auch nicht gerade günstig sein.

    Hat mich bei einer Walther LG30 15€ gekostet.
    Die war aber auf 5,5J runter.
    Ich hatte eine Dose JSB mitgegeben.
    Leider haben die, diese Waffe mit den Mumpeln auf 175m hoch gedreht.
    War dann doch etwas zu viel. :D

  • Es handelt sich um eine AP 20.


    Sieht aus als hätte die eine Einstellschraube die allerdings verplombt ist.


    Ich dachte eigentlich man darf selbst keine Leistungsrelevanten Teile modifizieren.


    Für 15 Euro würd ich das sofort machen lassen, wenn sie auf meine Munition optimiert wäre wäre natürlich super.