Sig Sauer MCX CO2 .177 Dark Earth mit Zielfernrohr pers. Erfahrungsbericht

  • Tach zusammen!
    Hier mein Erfahrungsbericht zu meiner kürzlich erworbenen Sig Sauer MCX:


    Lieferung:

    Das Gewehr kam standesgemäß in einem ordentlichen Karton, gut geschützt von Styropor. Nicht zu wenig oder zu viel alá Mogelpackung.


    Das Zielfernrohr und die Montagen sind nicht montiert und liegt dem Karton bei.



    Optik und Haptik:


    Überrascht war ich dann doch etwas von der Farbe, im positiven Sinne. Der dunkle Sandton gefällt mir richtig gut und auch, dass sich die Kunstoff- von den Metallteilen farblich minimal absetzen. Sieht für mich besser aus, als auf den Bildern des Shops, wo ich bestellt habe.
    Das Fernrohr mit den Montagen und der taktische Kurzgriff in schwarz... Kann man so machen, sähe aber in "dark earth" bestimmt auch nicht schlecht aus. Aber gut, ich wusste ja, was ich bekomme.
    Die nächste Überraschung bekam ich dann beim "Kennenlernen" der MCX. Die Haptik ist dann doch etwas besser als erwartet. Das Gewicht passt soweit, die Kunststoffteile wirken für mich, bis auf den Kurzgriff und das Magazin, auch nicht billig, Nichts klemmt oder wackelt.


    Btw, ich kann mich noch gut an meine AGA beim Bund erinnern: Die erste Negativerfahrung beim Empfangen der Ausrüstung waren die 2 Magazine aus Plastik mit den zuckersüßen Federchen ?( und die Zweite dann später beim Empfang der "dienstlich gelieferten BW-Plastikplempe" mit eingebauter Ovalschusslinie.
    Da finde ich meine MCX dann doch etwas angenehmer. So, genug gelästert!


    Ich konnte es dann auch nicht lassen, noch ein wenig Zubehör zu montieren:

    Adapterschiene auf KeyMod und China Zweibein drunter.


    Schiessen Tag I:

    Grundparameter:


    Entfernung 15m, AT 32^C, LG Scheibe in Kugelfang... dieser auf 20er Kantholz, "Entenkasten", Walther Co2 Kartusche, Liegend auf Zweibein aufliegend, Fernrohr 4x Vergrößerung (ootb, nicht eingeschossen)


    Mun: Coal FT WP 0,56gr, H&N FT Trophy Green 0,37gr



    Der erste Schuss mit den Coals...Puuff... Ooookaay. Die Sig hat dann doch einen recht knackigen Sound! Hört sich nicht nach "PiffPaff", sondern eher nach Nagelschussgerät an (auch ungefähr mit dem Rückstoß)... Gefällt mir :thumbup: !
    Waffe gesichert, nach vorne gerannt, Dia gesucht... ohne Erfolg ?( .
    Zweiter Schuss... kein Einschlag im Kugelfang oder hörbar wo anders. Dritter Schuss... immer noch keiner zu Hause ?(?(?( .
    Waffe gesichert, wieder nach vorne gerannt, Dia´s gesucht... Ahaaaa! 7cm unterhalb des Kugelfangs haben sich die Lümmels im Holz versteckt. Ca. 3mm in furztrockenem Bauholz. Das finde ich jetzt aber erstaunlich, dass da nach 15m noch so viel an kommt, zumal sich die Bleilümmels bei Wiederstand ja verformen... Gefällt mir schon wieder!
    Mit den nächsten Schüssen habe ich dann versucht, das Fernrohr einzustellen. Zwischendurch mal die Mun gewechselt... Streukreis? Eieiei, was habe ich da bloß gekauft? Ich könnte kotzen!
    Ca. 160 Dia´s später...


    Geht doch! Wenn man bedenkt, dass der Innere Kreis ab der 7 nur 32mm Durchmesser hat. Das ist mir auf 15m präzise genug für ein Bisschen Freizeitschiessen.


    Nachdem der Fernrohr jetzt eingeschossen war, ging es dem Entenkasten an den Kragen:


    Meine Herren! Die Dia´s hämmern da rein... hätte ich nicht gedacht. Die Coals bleiben sogar zermatscht an den "Enten" kleben und sind nur sehr schwer (mit Werkzeug) von diesen wieder zu trennen. Mit den Trophy´s habe ich dann nochmal auf das Bauholz gehalten und weg waren sie.
    Eindringtiefen bis zu 20mm. Ordentlich!


    Nach 210 Schuss fiel die Linie dann aber ab und nach 240 Schuss repetierte die Sig dann nicht mehr.



    Schiessen Tag II:


    Grundparameter:
    Entfernung 15m, AT 36^C, LG Scheibe in Kugelfang... dieser auf 20er Kantholz, "Entenkasten", Umarex Co2 Kartusche, Liegend auf Zweibein aufliegend, Fernrohr 4x Vergrößerung
    Mun: Coal FT WP 0,56gr, H&N FT Trophy Green 0,37gr, Excite Econ II, JSB Exact 0,547gr Rundkopf, Elko Orange Express 0,35, Gamo Lethal 0,36, Kvintor Spitzkopf 0,53gr


    Am zweiten Tag wollte ich nun die Alltagstauglichkeit der Ausrüstung, die Reproduzierbarkeit des Trefferbildes mit unterschiedlicher Mun sowie den Durchschlag testen.







    Das Fernrohr habe ich nochmal ein Stück nach vorne versetzt und neu eingeschossen. Trefferbilder mit unterschiedlicher Mun wie Tag I, wenige Ausreisser und 2 Totalabweichungen mit den Kvintordia´s.


    Für den Durchschlagstest habe ich auf 15m Entfernung die leeren Dia-Dosen hochkant aufgestellt.


    Econ II hauen nur Beulen in die Dosen. Coal, JSB, Kvintor durchschlagen den Deckel und hauen eine Beule in den Boden. H&N gehen durch den Deckel und ab und zu auch durch den Boden. Die Elkos und die Gamos... OHA! Die Biester flitzen durch 3 Deckel und 2 Böden !


    Nicht komplett, der "Kunststoffträger" haut die Beule in den ersten Deckel und die Metallkerne rennen dann einfach durch die anderen Dosen weiter.



    Elko:

    Gamo:


    Ich kam heute mit der Umarex Kartusche auf 180 "gerade" Schüsse die restlichen 30 fielen danach zusehenst schnell ab.




    Mein Schlusseindruck der MCX ist nun nach diesen 2 Tagen recht positiv, was die Leistung und die Präzision angeht. Mir langt das vollkommen. Es ist nunmal kein Präzisionsschützen- oder Matchgewehr und das habe ich auch nicht erwartet. Als reines Spaßgewehr bin ich von dem Teil recht angetan. Die Sig haut, bei mir zumindest, vorne auch keinen Schnee raus. Wenn sie jetzt noch lange das macht, was sie soll, werden wir gut miteinander klar kommen.


    Zu den Negativaspekten gehört für mich der doch etwas hohe Co2-Verbrauch , der billige Kunststoff des Kurzgriffes und definitiv die billigen Plastemagazine. Magazin geht definitiv auch anders und wertiger, Rapidpellet-Technik hin oder her.

    "Sich in Geduld zu üben ist die Kunst langsam wütend zu werden"

  • Was mich interessieren würde ist ein Chronytest und wo du deine Sig gekauft hast.
    Deiner Beschreibung nach hat deine Sig wesentlich mehr Power als alle anderen. Hier im Forum dürfte keiner sein dessen Sig mehr wie rund 4 bis max. 4,5 Joule schafft. Je nachdem ob es sich um die MPX oder die MCX handelt.

    Gruß Markus :)

  • Also, gekauft habe ich die MCX beim Schneider. Ne´n Chrony habe ich leider nicht.
    Hier nochmal 2 Fotos von den eingeschlagenen Coals in den Entenkasten...

    "Sich in Geduld zu üben ist die Kunst langsam wütend zu werden"