Das Ende des Diabolos - Verbot von Bleimunition durch EU. Was droht uns Schützen?

  • Eventuell ist es hier schon mal Thema gewesen, aber ich glaube, dass dieses möglicherweise drohende Unheil an vielen noch vorbei geht, was den Informationsstand angeht:


    https://www.all4shooters.com/d…agd-mit-blei-entschieden/


    https://www.all4shooters.com/d…t-von-bleimunition-voran/


    Explizit ist bislang auch immer wieder die Rede vom Scheibenschießen gewesen, siehe 2. Link. Es betrifft also nicht nur die Jagd. Problematisch ist nach meinem Verständnis auch die kleinliche Definition von "Wasserfläche". Aber lest selbst.


    Das Ganze wurde zwar wohl erstmal verschoben, aber die Forderungen werden von den üblichen Verdächtigen schon vehement verfolgt und wir sollten das im Auge haben. Alternativen gibt es im Bereich Druckluft, Vorderlader und KK eigentlich so gut wie nicht und wenn, dann sind diese Munitionsarten exorbitant teuer - letzteres gilt auch für GK, wo bleifreie Mun z. T. ein Vielfaches kostet. Im Grunde wäre ein solches Verbot, so es denn käme, der Todesstoß für viele Bereiche des Freizeit- und Sportschießens.


    Daher dieser Thread, in dem bitte möglichst aktuelle Entwicklungen/Links gepostet werden. Danke!


    Jens


  • Ähm....EU befiehlt und wir spuren wieder?


    Welche Alternativen gibt es denn?


    Alu? -> zu leicht, zu teuer
    Kupfer -> zu teuer
    Stahl -> zu teuer in der Herstellung
    Kunststoffe -> Umweltbedenklich

  • Es geht ja auch um das Losbrechmoment und die Genauigkeit ,was nützt mir ein Geschoss aus XY das zu hart ist und im Lauf stecken bleibt ,oder aber überall hin fliegt bloß nicht da wo es soll.

  • Cadmium sollte gut gehen. Eventuell wäre reines Arsen eine Alternative.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Wer das fürchtet,sollte jetzt kaufen,kaufen,kaufen. Evtl. kann ja jemand ausrechnen,was ein Schütze im Jahr durchschnittlich verbrauchen würde.

  • Wer das fürchtet,sollte jetzt kaufen,kaufen,kaufen. Evtl. kann ja jemand ausrechnen,was ein Schütze im Jahr durchschnittlich verbrauchen würde.

    Das muss niemand für andere ausrechnen!
    Jeder Schütze sollte sein Munitionsverbrauch der letzten Jahre kennen.
    Wenn nicht, ist sein Schiessbuch unglaubwürdig.
    Stichwort: Rohrbuch!


    Gruß Toto

  • Wolfram mit Zinnmantel :thumbup:



    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer

  • Tja hat bei der Verschärfung 2017 leider nicht so geklappt mit dem angestrebten Totalverbot, macht nix da sucht man sich das nächste. Und ne Waffe ohne Munition ist ebenfalls das selbe wie keine Waffe mehr zu haben nämlich nutzlos.
    Wer denkt die Blei frei ist Umweltschonender der Irrt ggf. ebenfalls.

  • Ich störe mich wirklich an Formulierung wie "Verbot durch die EU", "die EU hat beschlossen" ect. Letzendlich sitzen in der EU auch nur Politiker der Nationalstaaten, die auf dieser Ebene Verbote erwirken, die in den heimischen Parlamenten unpopulär wären.


    In Brüssel beschließen sie Verbote, kommen dann heim und weisen alle Schuld von sich, die EU hats beschlossen, wir haben ja keine Wahl. :saint:


    :cursing:<XX( ----Selbstzensur-----

  • Vorrat ist sicher nicht verkehrt, aber wenn im schlimmsten Falle sogar ein Besitzverbot durchkommt, dann sollte man vielleicht nicht gerade vorher 50.000 Mumpeln online bestellt haben .... ich erinnere mich noch an diese unsäglichen Vorfälle mit den Exportfedern.


    Vielleicht habe ich oben etwas dramatisiert, aber ich sehe da eine düstere Wolke aufziehen und meine, dass wir das unbedingt im Auge behalten sollten.


    Jens

  • Vorrat ist sicher nicht verkehrt, aber wenn im schlimmsten Falle sogar ein Besitzverbot durchkommt, dann sollte man vielleicht nicht gerade vorher 50.000 Mumpeln online bestellt haben .... ich erinnere mich noch an diese unsäglichen Vorfälle mit den Exportfedern.

    An ein Besitzverbot glaube ich weniger. Viel wahrscheinlicher wird sein, dass man an Vereine heran tritt und die Nutzung auf den Ständen verbietet.


    Wir werden es eventuell zu gegebener Zeit in den entsprechenden Ausschreibungen lesen. Unsere Jäger können ja bereits ein Lied davon singen...


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Vorrat ist sicher nicht verkehrt, aber wenn im schlimmsten Falle sogar ein Besitzverbot durchkommt, dann sollte man vielleicht nicht gerade vorher 50.000 Mumpeln online bestellt haben .... ich erinnere mich noch an diese unsäglichen Vorfälle mit den Exportfedern.


    Vielleicht habe ich oben etwas dramatisiert, aber ich sehe da eine düstere Wolke aufziehen und meine, dass wir das unbedingt im Auge behalten sollten.


    Jens

    Was du Zuhause im Keller machst kann keiner Kontrollieren ;) ,aber in den Vereinen wird es dann Verboten sein.


    Keine Ahnung warum die es so auf das Blei abgesehen haben,das was die jetzt da vorhaben ist beim Lötzinn ja schon Geschichte ,da hat sich jeder auch nochmal ordentlich eingedeckt das es reicht bis man Abdankt ,da hab ich 1,2kg gebunkert :D .


    In dem Zug damals hatte ich auch 2000 Schuss 4,5mm gekauft ,sollte das wirklich durchgehen werden eben nochmal 10.000 gekauft das reicht mir dann auch bis in alle Ewigkeit.

  • Howdy Kameraden, bei RWS schon im Angebot. Ich hab' die RWS Hypermatch 0,33g "Green" schon ausprobiert. Fliegen auch ins Ziel - aber deutlich teurer (250 Stück = 11,--). Gruß HD

  • werden eben nochmal 10.000 gekauft das reicht mir dann auch bis in alle Ewigkeit.

    Echt?


    Denk mal, 10.000 Dias sind nicht viel.
    Das sind gerade mal 20 Dosen.
    Ich war vor einigen Jahren lange krank zu Hause. 20 Dosen waren in weniger als 6 Monaten durch........ 8o

  • ich meine hier ist von Bleischrot in Feuchtgebieten die Rede. Von einem generellen Verbot hab ich nichts lesen können. Ist zudem heute abgelehnt worden von Tschechien und wird auf September vertagt. Für LG sehe ich das ja für unkritisch, denke in Sümpfen werden wohl auch zukünftig kein FT-Wettkämpfe statt finden.
    Für Jäger, die in solchen Gebieten weidgerecht jagen (müssen), kann das aber in der Tat ein Schlag ins Gesicht sein, wenn es keine Alternativen mit gleicher Wirkung gebe. Kann aber ein Jäger besser beurteilen als so ein Stammtisch naseweis wie ich ;)


    Mich würde die Argumentation der Verbotsmotivation interessieren. Haben die besagten Gebiete einen kritischen Bleigehaltsgrenze überschritten, also so wie deutsche Nitratäcker...wo man ja auch...ach ne...da ist ja immer noch nix passiert.

  • Quote

    die diktatorische eu will ein waffenverbot umgehen indem sie einfach bleimunition verbietet...

    Das kann man ruhig unterstellen, denke ich. In freier Natur kann ich das noch halbwegs nachvollziehen, aber wenn es um Schießstände und/oder private Nutzung geht, ist das reine Schikane und eine Plattmachen des Schießsports durch die Hintertür.


    Nun, warten wir es mal ab.


    Quote

    Von einem generellen Verbot hab ich nichts lesen können.

    Das Zitat unten ist zwar schon drei Jahre alt, aber nochmal: Nach den letzten Schweinereien bei der WaffG.-Verschärfung (max. 10 Waffen auf Gelbe WBK), die heimlich durch die Hintertüre durchgedrückt wurden, wäre ich derzeit sehr wachsam, ganz schnell hat man da, ohne dass das vorher so abzusehen war, eine riesen Sauerei:


    Quote

    forderte die EU-Kommission die Agentur auf, " einen Vorschlag für ein Verbot des Verkaufs und der Verwendung von Bleimunition (Schrot und Projektile)" zu erarbeiten. Sie verwies dabei auf die Gefahren, die von Bleimunition für Wild und Mensch (über den Fleischverzehr) ausgehen – einschließlich der Munition für das Scheibenschießen.

    (Quelle: all4shooters.com)



    Jens

  • deren motivation ist es einfach den schützen das leben schwer zu machen oder glaubst du das diese ökopolitverbrecher irgendwas anderes im sinn haben ?


    umweltschutz ist doch immer nur das schutzmäntelchen, wenn z.b.alle eine elektroauto haben werden eben batterien als umweltschädlich verboten usw.usw.usw.