Verständnisfrage Zielfernrohr Nullen

  • Da der Urlaub in der Heimat kurz bevorsteht, und ich mir für die dortige Bleibe ein PCP Luftgewehr mit ca 16-17j kaufen möchte interessiert mich folgender Grundgedanke:
    Ich kann auf eine Distanz von Bis zu 70m schießen. Den Höchsten Punkt der Geschossflugbahn kann man sich ja anzeigen lassen.


    Kann ich jetzt beispielsweise mit der schwersten (oder besser mit den leichtesten?) Sorte Diabolos auf 25m (oder wo auch der Höchste Punkt bei ca ca 16,3J ist) das Zielfernrohr auf dem obersten MilDot Nullen, und anschließend alle Entfernungen nur noch über die Dots Schiessen indem ich drüberhalte?

  • Wenn du dottest, dann legst du dich auf eine Vergrößerung fest.
    Auch die Diabolosorte sollte eine bestimmte sein. Sonst gibts nur Durcheinander.


    Gruß Tx

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

  • ... langsam, langsam. Möchtest du drin oder draußen schießen? Wieviel Energie brauchst du im Ziel? Was fürn ZFR wird verwendet?


    Grundsätzlich kann man das so machen, wenn die Parameter stimmen.

  • Wenn du dottest, dann legst du dich auf eine Vergrößerung fest.
    Auch die Diabolosorte sollte eine bestimmte sein. Sonst gibts nur Durcheinander.


    Gruß Tx

    ja da hast du recht. Soweit hatte ich garnicht gedacht. Werde mein utg accushot 6-24 verwenden und Diabolos in 5,5mm verwenden. Jsb Jumbo mit 1,03g



    ... langsam, langsam. Möchtest du drin oder draußen schießen? Wieviel Energie brauchst du im Ziel? Was fürn ZFR wird verwendet?


    Grundsätzlich kann man das so machen, wenn die Parameter stimmen.

    Outdoor, Energie spielt keine Rolle, sollte überwiegend Plinken sein oder eben "Long Range" auf Stahlplatte

  • Das ZF, bzw. dessen Einstelltürme müssen auch nullbar sein. Das muss in den Angaben des ZF angegeben sein. Einfach die Schraube am Knopf abnehmen und den Einstellknopf versetzten und wieder festschrauben klappt nicht.


    Nebenbei erwähnt - besagte LG mit 16 J mag in Polen frei kaufen dürfen, aber dann muss es nach dem Urlaub auch dort bleiben. Ansonsten benötigt man eine Erlaubnis zur Verbringung von erlaubnispflichtigen Waffen, wie auch eine Erwerbserlaubnis zum Erwerb und Besitz dieser Waffe.

  • Das ZF, bzw. dessen Einstelltürme müssen auch nullbar sein. Das muss in den Angaben des ZF angegeben sein. Einfach die Schraube am Knopf abnehmen und den Einstellknopf versetzten und wieder festschrauben klappt nicht.


    Nebenbei erwähnt - besagte LG mit 16 J mag in Polen frei kaufen dürfen, aber dann muss es nach dem Urlaub auch dort bleiben. Ansonsten benötigt man eine Erlaubnis zur Verbringung von erlaubnispflichtigen Waffen, wie auch eine Erwerbserlaubnis zum Erwerb und Besitz dieser Waffe.

    ja, die Türme des ZFs können genullt werden :) da es ein Absehen in der zweiten Bildebene hat, bleiben die Abstände zwischen den Mildots ja eh gleich


    Zum unteren Teil: ich bin mit der Gesetzeslage sehr gut vertraut, da ich Sachkundig bin ;) wie bereits erwähnt das Gewehr bleibt dort. Da ich bald hier meine WBK beantrage, will ich wegen einer Luftpumpe nicht straffällig werden und dadurch meine Zuverlässigkeit verlieren.


    Aber danke nochmal für den Hinweis, ich sicherlich erwähnenswert für andere User.

  • ja, die Türme des ZFs können genullt werden :) da es ein Absehen in der zweiten Bildebene hat, bleiben die Abstände zwischen den Mildots ja eh gleich

    2. BE heißt auf einer bestimmten Vergrößerung das Norm MIL, über den gesamten Zoombereich ist das Absehen in Form und Größe kostant.
    Die Abstände zwischen den Dot´s varriern beim Vergrößerungswechsel also.
    Nicht verwechseln mit 1. BE dort ändert sich die größe des Absehens mit und somit sind die Abstände immer gleich.


    Zu deimem Sachverhalt mit dem Zero ich würde den schwersten Diabolo nehmen, den ich schießen würde, der Rest (leichere) ist danach ggf. immer ein Hochschuss.

  • Nicht verwechseln mit 1. BE dort ändert sich die größe des Absehens mit und somit sind die Abstände immer gleich.

    Genau deswegen habe ich mein letztes ZF mit BE 1 bestellt. Da das Absehen dann auch nicht in der Verstellmechanik des Zooms sitzt, ist das auch genauer. Allerdings scheint es nicht viele ZF in den unteren Preissegment zu geben, die das Absehen in der 1. BE haben. Wenn das Absehen richtig gestaltet ist, halte ich das aber prinzipiell für Vorteilhaft.

  • Ich kann auf eine Distanz von Bis zu 70m schießen. Den Höchsten Punkt der Geschossflugbahn kann man sich ja anzeigen lassen.


    Kann ich jetzt beispielsweise mit der schwersten (oder besser mit den leichtesten?) Sorte Diabolos auf 25m (oder wo auch der Höchste Punkt bei ca ca 16,3J ist) das Zielfernrohr auf dem obersten MilDot Nullen, und anschließend alle Entfernungen nur noch über die Dots Schiessen indem ich drüberhalte?

    Spannende Frage:


    • Wie findet man den Scheitelpunkt heraus und wie kann man das überprüfen.
    • Stimmen die errechneten Werte mit den Realbedingungen überein, was den Drop und den POI versus Klickwerte / Dots betrifft.
    • Wo liegen die Fehlerquellen. ( Mensch und/oder Waffe als Ursache )
    • Wie schießt man am Besten ein.

    Wiele Fragen, viele Wege dorthin.


    Vielleicht mal ein Gedanke dazu.
    Ich bevorzuge das Klicken. Warum?

    • Weil die richtigen Klickwerte, so man sie hat, das Schießen nach Absehen ( Dotten z.B.) einfach zu errechnen ist.
    • Man den Nullpunkt ( Zero ) fast belliebig weit nach hinten durch den Höhenturm verschieben kann, um danach kombiniert, über das Absehen weiter schießen kann.
    • Mit verschiedenen "Munitionssorten" unterschiedlichen Gewichts oder unterschiedlicher Energie schießen kann.
    • Long-Range Schießen mit Luftgewehren einfacher möglich ist.

    Ein möglicher Weg:


    Der Höhenturm wird mit einem vergrößerten Knopf versehen. Dadurch erreicht man eine Streckung der Klickwerte und genügend Platz für ein weiteres Beschriftungsband für eine andere Munitionssorte, oder einen anderen Energiewert.


    Bild mit zwei Beschriftungen über Chairgun Menü. Beschriftung oben bis 50m. Unteres Beschriftungsband 100m Bench-Rest Schießen im Ausland.





    Überprüfen der Klickwerte und Einschießen über Strichplatte


    Die gelben Anzeichnungen stellen den Richtwert eine Klicks von 1/8 MOA auf 10m, 50m und 100m dar.




    n


    Strichplatte nach Anschießen nach Klickwerten auf jeweilige Haltepunkte.
    Zentrum = 26m (Zero ) und gleichzeitiger GE


    5mm Strich = 12m nach Klickwerten herunter gedreht.


    10mm Strich rechts = Haltepunkt nach Klicks 18m


    10mm Strich unten = Haltepunkt nach Klicks 35m



    Jetzt die Gegenkontrolle


    Das Schussbild muss umgekehrt betrachtet werden, ist leider beim Einschießen am Pin nach unten gedreht.
    Hab´s der Ordnung halber wieder aufgerichtet und beschriftet.
    Die Karten stammen aus meinem Fundus und waren ursprünglich auch nicht zur Veröffentlichung gedacht. Desshalb bitte ich um Nachsicht.
    Die Schüsse wurden neben die Strichbalken gesetzt, um die Übersicht nicht zu verlieren.



    Edit: upps, Bild vom Drop und Klicks nachträglich hinzugefügt.

    Vielleicht ist diese Vorgehensweise ein wenig Hilfreich für den Einen oder den Anderen. Dieser Beitrag umfasst auch nicht vollständig alle Aspekte des Einschießens. Sie ist nur ein kleiner Auszug betreffend der Fragestellung von "kevin 2310"
    Sie soll nicht den Anspruch erwecken, die (einzig) richtige Methode zu sein. Allerdings hat sie sich für mich persönlich als durchaus zuverlässig und präzise genung erwiesen.




    Gruß, Technixx

  • Brauche nochmal Hilfe von euch,
    es geht um mein Hawke Sidewinder ED 10-50x60:
    Ich verstehe nicht ganz "wie" es funktioniert und jedes mal verwirrt es mich, und drehe in die Falsche Richtung :/ ist sonst bei meinen UTGs, Nikko Stirlings oder anderen Chinesischen Zielfernrohren nie der fall...


    war auf der 50m heute und wollte schießen, obwohl ich eine 20 Moa Schiene (vorgeneigt) habe, musste ich den Höhenturm ganz richtung UP drehen (Gegenuhrzeigersinn, Fadenkreuz also sehr Tief) dass ich überhaupt auf 0,547g JSB "nullen" konnte. Wenn ich in die Entgegengesetzte Richtung Drehe (Uhrzeigersinn) wandert mein Fadenkreuz Hoch, und habe Tiefschüsse.


    Da stimmt doch irgendwas nicht...? Die Schiene ist nicht verkehrt eingebaut. Habe nochmal alles kontrolliert und statt Hohe Montage nun Mittlere eingebaut

  • 20MOA ggf. zu wenig Vorneigung wenn du am Anschlag bist bei UP. Das Glas hat ja gerade mal 45MOA weg und das nochmals halbiert für UP & Down im Absehen wenn mittig eingestellt. Auf 100 M/Y 45 MOA, dass sind bei 50 M/Y nur die Hälfte, was sich das Absehn auf der Scheibe bewegen kann. Ist ein Glas mit CCW (gegen den Uhrzeigersinn) Verstellung Hoch (UP) ist runter (Absehen). Links (drehen) ist rechts (Absehen) & rechts ist links. Gewöhnt man sich dran.

  • Die meisten Schienen haben 30MOA Vorneigung, gegebenenfalls noch mal den Winkel nachmessen. Wenn dein Turm ganz unten ist, Absehen sollte normal ganz oben sein. Wenn dein Treffpunkt oberhalb des Absehens ist, dreht man im Uhrzeigersinn, unterhalb gegen Uhrzeigersinn.
    Es heißt immer BEI Oben, BEI Unten. Für die Seite genauso, bei L und bei R.

    Technik ohne Toleranz

  • Auff´m Schießplatz


    Gegenprobe auf 100m von Post 11.
    Da hinten geht´s hin.


    Das ist die Berechnung: Strelok 183 Klicks = 2 volle Turmdrehungen +39 Klicks zusätzlich.


    Und der Cold Bore Shot auf 100m stehend aufgelegt.
    Foto direkt vom Scheibenträger.
    20mm nach links verzogen. Noch akzeptabel.



    Dann 10 weitere Schüsse stehend (frei), wobei die Kartusche leider geschwächelt hat. Ab 90 bar abwärts reicht es nicht mehr für 22 Joule!



    Kann man schön sehen, wie die Puste ausgegangen ist...bei der Steyr, nicht beim Schützen.


    Gruß, Tx.

  • Wenn dein Treffpunkt oberhalb des Absehens ist, dreht man im Uhrzeigersinn, unterhalb gegen Uhrzeigersinn.
    Es heißt immer BEI Oben, BEI Unten. Für die Seite genauso, bei L und bei R.

    Ich denke mir einfach immer, dass die Verstellung eine Schraube ist. Wo ich die Schraube hin drehe, geht auch der Schuss hin.

    Der Kluge macht so viel wie möglich richtig, der Weise so wenig wie möglich falsch.

  • Is eigentlich ganz einfach.


    Auf den Turm steht Hoch und Tief:
    Soll der Treffer(POI) höher, dreht man in Richtung Hoch. Soll er tiefer, dreht man in Richtung Tief.


    Auf dem Turm steht, bei tief, bei hoch:
    Liegt der POI zu tief, dreht man in Richtung „bei tief“
    Liegt er tu hoch, dreht man in Richtung „bei Hoch“

  • Bei manchen Türmen steht aber nur Up und Left. Da könnte es das Absehen oder die Treffpunktage sein.
    Es soll Leute geben die meinen, die Verstellung an ihrem ZF würde in die verkehrte Richtung gehen. 8|

    Der Kluge macht so viel wie möglich richtig, der Weise so wenig wie möglich falsch.

  • Bei manchen Türmen steht aber nur Up und Left. Da könnte es das Absehen oder die Treffpunktage sein.
    Es soll Leute geben die meinen, die Verstellung an ihrem ZF würde in die verkehrte Richtung gehen. 8|

    Ich denke das verhält sich wie Hoch und Links. Also soll der Treffer höher, dann in Richtung Up, soll er weiter nach links, dann in Richtung left.


    Das Absehen mach genau das Gegenteil. Soll also der Treffer Höher, dreht man das Absehen rein Mechanisch gesehen nach unten..

  • Bei manchen Türmen steht aber nur Up und Left. Da könnte es das Absehen oder die Treffpunktage sein.
    Es soll Leute geben die meinen, die Verstellung an ihrem ZF würde in die verkehrte Richtung gehen. 8|

    Left heißt dann nur, wohin du schießen willst. Also weiter nach links, wenn die Trefferlage zu weit rechts ist. Dann drehst du den Knopf am Seitenturm einfach von die weg (CCW).
    Up drehst du gegen den Uhrzeigersinn bei CCW, wenn du höher schießen willst.
    Das geht in Fleisch und Blut über, sodass ein erfahrener Schütze noch nicht mal mehr die Klicks zählt, wenn er dreht.


    Gruß Tx

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.