Schalldämpfung bei Federdruck Waffen

  • Hallo Leute,
    hier Mal ne Frage an alle Experten in Sachen Schalldämpfung. Hat sich jemand schon mal mit dem Thema "Dämpfung des Systemgeräusches" bei Federdruck Waffen beschäftigt? Es gibt ja mittlerweile viele brauchbare Schalldämpfer für unsere "Spielzeuge". Nur das Geräusch der aufschlagenden Feder kann kein noch so guter Dämpfer wegnehmen.
    Deshalb die Frage ob es da Erfahrungen gibt, mit baulichen Maßnahmen. Man könnte das "Teil " in eine dicke Wolldecke einwickeln, ^^ aber dann wird das mit dem genauen Zielen schwierig....
    Falls es dazu schon ein Thema gibt, dann verzeiht die erneute Anfrage.
    Gruß Markus

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Hallo,


    man kann die Geräusche der Feder etwas dämpfen, in dem man Federführungen verbaut, sofern möglich:


    http://www.airrifletuning.com/…category/tbt-tuning-kits/


    Und natürlich die Feder fettet.


    Oder man kauft ein sehr leises Gewehr, wie die Walther LGU :D
    Da hört man bei einigen Meter entfernung nicht mehr viel und mir ist das wichtig, da ich niemanden stören will.
    Einem selbst kommt es immer laut vor, da man direkt mit dem Kopf dran ist.

  • Der Austausch der Kolbendichtung zB gegen eine von Vmach soll die Schallentwicklung etwas reduzieren.

  • Ja ,das hab ich auch schon gehört, und bei einem evtl notwendigen Tausch der Kolbendichtung würde ich diese Massnahmen auch umsetzen.
    Ich hatte eher so eine äußere Dämmung gedacht,aber das wird sich wohl nicht wirklich umsetzen lassen.

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Dazu braucht man halt aufwendigere Innereien wie es zB. Walther beim LGV/LGU macht, auch das geteielte System der Diana 60/65/75 ist relativ leise.
    Wenn man sich von allem jetzt das Beste rauspicken würde, sollte man ein sehr leises Gewehr konstruieren können.
    Gegenläufiger, geteielte Kolben, Kolbenführung wie beim LGV/LGU, evtl. Gaskolben anstatt Feder, ordentliche Entkoppelung von System und Schaft.
    Nur das würde sicherlich so viel wie ein Presslüfter kosten, der das alles noch etwas besser kann.
    Ich würde ein solches Konstrukt begrüßen, auch wenn ich mir das nicht leisten könnte, nur die Zeit von hochwertigen Federdruckgewehren geht nun Mal dem Ende zu.

  • Hi,


    Ich habe meiner Diana 75 T01 Universal ein Laufgewicht der Hämmerli 450 spendiert, und so einen 3D-Druck-Schalldämpfereinsatz von dem Holländer aus Egon spendiert, kein Knall mehr zu hören nur noch das Geräusch wenn die Kolben nach dem Schuss wieder in Endlage kommen. Ein leichtes "Klack".


    Gruß Toto

  • Der Weihrauchdämpfer hat hörbar den Mündungsknall bei meiner hw77 reduziert. Es war schon ein grosser Unterschied zu mit und ohne.


    Dass ein preller laut vorkommt liegt daran, dass man das System fast direkt am ohr hat und unmittelbar die ganzen Geräusche der Mechanik Welche entstehen wahr nimmt.


    Ich finde teilweise, dass Manche Presslüfter lauter sind wie Federdruck Gewehre (ohne Schalldämpfer)


    Edit: vor lauter schreiben, vergessen um was es geht :D
    Welches Gewehr hast du?

  • Die Diskussion ist so alt wie das Forum.
    PR90 kam dann damit das man das System außerhalb der Wohnung und in ein paar Metern Entfernung nicht mehr hören würde.
    Das wurde prompt in Kölschhausen getestet.
    Es ist erstaunlich wie wenig man von einer HW 35 mit HW Dämpfer aus 3m Entfernung noch hört.
    Ich wollte es nicht glauben, aber doch auch beim Preller ist der Mündungsknall lauter als das System.
    Und meine Steyr höre nur noch ich als Schütze.

  • Wir haben das mal im Garten mit der HW40 probiert. In 25m Entfernung mit ein paar Bäumen und Büschen dazwischen hörte man am lautesten... Wenn die Waffe zugeklappt wurde. Danach den Einschlag im Kugelfang. Bei der HW44 und HW45 konnte man das Schussgeräusch aber gut heraus hören.

  • Da scheint es wohl deutliche Unterschiede zu geben. Bei meiner HW77 war der Aufsteck Schalldämpfer eine Enttäuschung. Das Schussgeräusch unterschied sich kein Stück, auch wenn man das objektiv nur einer Messung richtig beurteilen kann. Aber so eine kleine wahrnehmbare Verminderung hätte ich doch erwartet.
    Das Hauptproblem aber war, das die Streikreise deutlich auseinander gingen und dazu noch die V0 nach unten ging. Interessanterweise, hatte ich ständig Fehlmessungen mit dem Air Chrony, was sonst bei keiner Waffe bisher aufgetreten ist.
    Daher vermute ich, das der Dämpfer in irgendeiner Weise starke Luftverwirbelungen versursacht, die dann zur Präzisions-und Leistungsminderung führt.
    Naja dann eben ohne. Trotzdem schade,denn bei der HW 44 ist der Dämpfer super in seiner Wirkung.

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Ich habe mal bei meinem neuen LGV das Top-Hat raus gemacht.
    Das hat geknallt!
    Die Feder federt ja ein Stück zurück und knallt dann wieder auf den Kolben.
    VOR jeder anderen Maßnahme würde ich ein dämpfendes Top-Hat einbauen.


    Über Schalldämpfer kann ich mich nicht beschweren.
    Außer daß ein Aufsteckdämpfer vielleicht nicht ganz gerade sitzt.
    Bei Vorkomprimierern die ja die lautesten Luftgewehre überhaupt zu sein scheinen,
    hört man nach dem Einbau gar nix mehr. Und da ist gar nicht so wichtig wie gut
    der Dämpfer ist, Hauptsache Dämpfer.


    Nachträgliche Edition:
    Ich meine natürlich das Tophat. Sorry.

  • Also bei meiner HW77K hat der aufsteck Weihrauch Schalldämpfer einiges gebracht, zu hören ist jetzt wirklich nur noch das System. Die Präzision auf 10m ist gleich und in meinem Acetech Chronie funktioniert auch alles wie gehabt.
    Vielleicht liegt es an Fertigungstoleranzen oder den K und nicht K Varianten?

    • Das Thema >Geräuschdämmung - Schalldämpfer< interessierte mich auch, habe es aber wieder verworfen. Grund dafür waren zwei Tests, der Erste bestand aus der kompl. Umwicklung des Laufs, mehrfach mit einer dicken Decke und vorgelegte Kissen. Sokonnte Ich für mich feststellen, dass das Schussgeräusch sich nicht hörbar reduziert hat. Als zweites habe ich mir das Schussgeräusch aus 20 und 30 mal angehört, wenn man es weiß, hört man den Schuss was mit dem ganzen, mechanischen Ablauf der Waffe zutun hat.

    Wenn ich auf meinen kleinem Schießstand bin, sorgen Geräuschabsorbierende Materialien für mehr Ruhe, nicht für mich selber, aber für alle anderen. Das können ganz einfache Decken sein, oder dafür vorgesehene Schaumstoffmatten. Ein Raum, der den Knall nicht aufnimmt und der Knall wie ein Pingponball im Raum rumeiert, den bekommst du für Aussenstehende nicht leiser.
    Es wird sicherlich den Einen und Anderen geben, der auf Schalldämpfer schwört und vielleicht bringt es ja auch etwas bei dem Einenund Anderem, für mich jedenfalls nicht. Für mich ist eine Schießstellen Geräuschisolierung ob innen oder draußen das Maß der Dinge, was Geräuscheffizients angeht.
    Im Freien habe ich für meine 15m Distanz eine Schießunterstand, wenn ich dort schieße habe ich alte Wolldecke, die ich aufhängen, für die bis zu 35 m bin ich in einem andere Unterschlupf :D .


    LG. Matze, der keinen Knallschallie braucht. ;)

    Norconia P1 / B88 / Qb78D - Weihrauch HW35 / HW40 - Diana Stormrider - Diana Airbug - Diana Chaser Pistole / Rifle - Mercury AirTact - IWI Jericho B - Sig Sauer P320 - Reck Perfecta FBI 8000
    In diesem Sinne: immer ein Schuss ins Schwarze


    Matze ;)