Glock 17 CO2 4.5mm BB zum Einstieg?

  • Hallo,
    ich möchte mir meine erste CO2 4.5 mm Pistole kaufen. Bisher habe ich nur Erfahrung mit 6mm Airsoft sammeln können.


    Mir ist speziell die Glock 17 mit Co2 und 4.5mm BBs ins Auge gefallen (es ist keine Gen. dahinter angeben, ich meine die Glock 17 mit 115 m/s), weil mir die Optik sehr gut gefällt und ich Blow Back für ein echteres Erlebnis interessant finde. Mir ist allgemein die Echtheit der Waffe wichtig, die Zielgenauigkeit sollte auch noch gut sein.


    Meint ihr, die Glock 17 ist da ein guter Anfang oder was ist da eher mit Blow Back zu empfehlen? Es sollte auf jeden Fall mit 4.5 mm BBs sein und eine sehr gute Verarbeitung sowie Schussleistung haben.


    Würde mich über eure Meinungen freuen :)

  • Ich denke du hast dich schon entschieden ;) Wenn das Haben-Wollen-Virus zugeschlagen hat...


    Zielgenauigkeit und Blowback schließen sich praktisch gegenseitig aus. Das präziseste im unteren Preissegment ist die Chaser oder CP1-M, ist allerdings Diabolo und keinem scharfen Modell nachempfunden.


    Wieso muss es unbedingt Stahl BB sein? Finde ich persönlich nicht so dolle, da normalerweise ungenauer und wesentlich "springfreudiger". Diabolos produzieren deutlich seltener Querschläger, vor allem beim plinken auf harte Ziele wichtig.


    Präzise (allerdings bei weitem nicht mit Chaser,etc. vergleichbar) mit scharfem Vorbild wäre die CP88 Competition vielleicht einen Blick wert.

  • Meint ihr, die Glock 17 ist da ein guter Anfang oder was ist da eher mit Blow Back zu empfehlen? Es sollte auf jeden Fall mit 4.5 mm BBs sein und eine sehr gute Verarbeitung sowie Schussleistung haben.

    Ich habe die Glock 17 Gen4 BB's.


    An der Verarbeitung gibt es da nichts zu mäkeln, Oberfläche schön, selbst die wechselbaren Griffrücken sind wie beim scharfen Original.
    Die Schussleistung in Joule ist natürlich nicht gerade berauschend, dem Blowback geschuldet kommt sie nur auf ca. 1,8 J.
    Entfernung 10 m ist da schon eine größere Herausforderung.
    Finde sie allerdings wesentlich gelungener als die Glock 17 in 4,5 mm Diabolo, bei dieser ist z.B. der Zerlegehebel nur angedeutet, bei der BB-Version in Funktion.


    Meine Meinung dazu:


    Ich bereue den Kauf nicht, wenn sie auch für das Gebotene recht teuer war, glaub 180 Euro hatte ich kurz nach Erscheinen bezahlt.


    Aber ist halt eher was zum Begrabbeln.



    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Wenn ich mir die Zielscheibe anschaue, frage ich mich, ob ein Modell mit 6 mm Plastikkügelchen nicht sinnvoller ist.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Wenn ich mir die Zielscheibe anschaue, frage ich mich, ob ein Modell mit 6 mm Plastikkügelchen nicht sinnvoller ist.

    Auf 5m macht das meine fast 20 Jahre alte P99 Softair besser. Aber wie Meikel schon sagte, das Ding ist zum angrabbeln und in die Vitrine stellen. Oder große Sachen wegplinken.


    Die Gen 2 durfte ich mal bei einem Bekannten probeschießen. Funfaktor ist definitiv gegeben. Wenn man nicht unbedingt treffen will und sich an Abprallern nicht stört. Schutzbrille ist definitiv sinnvoll!

  • Wieso muss es unbedingt Stahl BB sein?

    Mir ging es da speziell um die einfachere Handhabung beim nachladen. Gefällt mir so irgendwie besser.


    Mir geht es halt auch mehr um den Funfaktor. Wenn ich die Ziele richtig genau treffen möchte, würde ich mir auch eine Pistole ohne Blowback kaufen. Ich habe trotzdem nur Bedenken, dass die Glock 17 eben sehr viel streuen könnte, sodass ich mich am Ende ärgere und es eben auch keinen Spaß macht... Ist schon nicht so leicht bei der Auswahl an vielen Pistolen :D

  • Das Schussbild ist für 6m wirklich nicht so gut. Hat die Waffe vielleicht einen Weg?
    Meine G17 Gen5 in 6mm macht das besser was eigentlich nicht sein sollte.

    LG Oliver


    CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
    HW30S, HW35
    Stormrider


    ... und ich lächelte und es kam schlimmer!

  • Kann mir eigentlich jemand sagen, wo der Unterschied zwischen der Glock 17 (ohne Gen. Bezeichnung dahinter) und der Glock 17 bspw. Gen. 4 liegen? Ich lese immer, dass die meisten die Gen. 4 haben, aber diese ist zur Zeit nirgendwo so richtig lieferbar. Deshalb habe ich die Glock 17 ohne Gen. Bezeichnung bestellt. Sie ist mit 115 m/s angegeben und hat ein anderes Griffstück wie die Gen. 4. Weiß sonst noch jemand Unterschiede (außer Gewicht und sowas)?

  • Die Glock 17 hat seit ihrem Erscheinen kosmetische und technische Veränderungen erfahren,
    denen Umarex versucht Rechnung zu tragen. Bei YT findest du einige Generationen-Videos die
    die Unterschiede erläutern. Inwieweit das für den normalen Nutzer interessant ist muss jeder
    selbst entscheiden. Für Umarex ist es imho eine einfache Möglichkeit Umsatz zu generieren . . . 8)

  • Es wäre hilfreich, wenn man wüsste, über welche Hersteller (nicht Lizenzgeber, nicht Importeur, nicht Namensänderer) wir hier reden.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Wenn ich mir die Zielscheibe anschaue, frage ich mich, ob ein Modell mit 6 mm Plastikkügelchen nicht sinnvoller ist.

    An den Kaufinteressenten :


    Meine Zielscheibe oben bitte nicht als Maßstab verwenden, das war glaub die zweite dich ich beschossen habe mit der Glock, und außerdem bin ich über Kurzwaffe mit Kimme/Korn ein lausiger Schütze, das geht auf jeden Fall besser wie bei mir da oben zu sehen. Das ist meine erste Pistole mit Blowback gewesen, außer der T4E PPQ.
    Dazu gibt es auch auf yt ein Video wo man das sehen kann das es schon präziser geht.

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Ich habe nun die Glock 17 CO2 mit 4.5mm BBs. Immer wenn ich keine Kugeln im Magazin habe und nur das Blow Back testen möchte, bleibt der Schlitten nach dem "Schuss" hinten stehen und rastet im Schlittenfanghebel ein. In einem anderen Video habe ich aber gesehen, dass es möglich ist, auch ohne Kugeln mehrmals durchzuschießen, ohne das der Schlitten hinten bleibt. Weiß jemand, woran das liegt?

  • Ich habe nun die Glock 17 CO2 mit 4.5mm BBs. Immer wenn ich keine Kugeln im Magazin habe und nur das Blow Back testen möchte, bleibt der Schlitten nach dem "Schuss" hinten stehen und rastet im Schlittenfanghebel ein. In einem anderen Video habe ich aber gesehen, dass es möglich ist, auch ohne Kugeln mehrmals durchzuschießen, ohne das der Schlitten hinten bleibt. Weiß jemand, woran das liegt?

    Musst den Schlittenfanghebel / Verschlussfanghebel nach unten drücken und halten.

  • Wenn das Glock Magazin so funktioniert, wie das Magazin einer 1911, dann musst Du nur dafür sorgen, dass der Magazinstift des Kugeltransportes nicht nach oben kommt, so dass die Waffe nicht merkt, dass Du "out of BBs" bist.
    Womit Du den Zuführer stoppst, ist Dir überlassen, nur reversibel sollte es sein.
    Da ich hin und wieder Interessierten ohne BBs den BlowBack vorstellen möchte, bevorzuge ich jedoch das Herunterhalten des Schlittenfanghebels.
    Die andere Methode ist mir für eine kurze Demonstration zu aufwändig.
    Michael


    Hergenrath (Royaume de Belgique, province Liège, arrondissement Verviers, communauté germanophone (DG))

  • Nochmal eine Frage an die Glock Experten: manchmal passiert es, dass beim ersten Schuss nach dem Laden mit der Pistole zwei BBs verschossen werden. Weiß jemand, warum das so ist oder was ich falsch mache?