Waffentransport zum CAS Event

  • Howdy Freunde,
    mich würde interessieren, wie ihr es so mit dem Waffentransport zu einem CAS Event und dortiger Aufbewahrung haltet.
    Speziel, da es ja meist mit Übernachtung einhergeht und meist mehrere Waffen mitgeführt werden welche ja auch ordnungsgemäß dann Aufbewahrt werden müssen.
    Habt ihr für jede Waffe eine eigene Tasche/ Koffer oder alle in einem Behältniss?
    Wo werden die Waffen über Nacht aufbewahrt?
    Welche Behältnisse sind Euerer Meinung am Sinnvollsten?

    Der Name ist Programm :cowboy:

  • Die CAS Event's kenne ich zwar nicht, aber damals auf Wettkämpfe wurden die Luftgewehre immer in Futteralen (mittlerweile muss da ja noch ein Schlößchen oder Kabelbinder dran) mitgenommen und auch so ggf. im Hotelzimmer gelagert.
    Bei freien Waffen gild ja nur, verschlossenes Behältnis.
    So weit mir das bekannt ist, gibt es da auch eine Regelung die auf Reisen das mit nicht :F: Waffen genauso handhabt, da eine Reise, auch mit Übernachtung als Transport gilt.

  • Keine Sorge, das ist vor Ort völlig unproblematisch!
    Einfach alle Waffen verschlossen halten und ggf. im Auto, im Bunkhouse, im Saloon oder der Unterkunft lagern.
    Wer das nicht kennt, wird erstaunt sein, wie entspannt man vor Ort wird. ;)
    Mach dir bitte nicht zu viele Sorgen. Wir helfen alle gemeinsam, dass jeder sich wohl fühlt! :thumbup:


    Aber: Es gibt klare Regeln, die man einhalten muss.
    Aber 2: Wir unterstützen uns alle gemeinsam, diese in vernünftigem Rahmen ein zu halten!


    Also:
    Waffen verschlossen halten und die total entspannte Zeit geniessen! Klar soweit? 8)


    Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • Beim Transport die gesetzlichen Bestimmungen beachten, also im verschlossenem Behältnis...
    sobald man auf dem Gelände ankommt kann man die Gewehre z.B. in den Gewehrständer ... stellen, da gilt dann Hausrecht und das ist bei CO² sehr entspannt zu handhaben... die Revolver trägt man dann fast immer am Mann oder legt die auf die Pritsche im Bunkhouse, hängt den Gurt im Saloon an den Stuhl.....

    Erik - the master of desaster


    BDS-Western #2970
    FROCS #44
    Red River Trail Crew e. V. 1968



    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Okay, klingt soweit easy
    Bin bis jetzt wenn dann nur mit einem Gewehr unterwegs gewesen...Gesetzeskonform
    Nachdem es ja nun mehrere Waffen sind mach ich mir Gedanken ob es sinnvoller ist je eine Tasche/ Koffer zu nutzen oder eine Große Tasche/Koffer für alle zusammen.
    Wie sind da euere Erfahrungen.

    Der Name ist Programm :cowboy:

  • Ich habe alles in einem Koffer.
    Ist 100% Gesetzeskonform!


    Kein Streß! Sind freie Waffen!


    Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • das ist egal, ich transportiere z.B. bis zu 30KW in einer abschließbaren Blechkiste, ebenso mehrere Gewehre in einer Holzkiste...
    Wichtig ist ein verschlossenes Behältnis, und gerade bei CO² oder ähnlichen sollte das auf dem Transport zusätzlich mit einem Schloss oder ähnlichen gesichert sein.


    Selbst ein Rucksack mit Schloss ist da OK, ohne wird es problematisch...weil in dem (W)Affengesetz bei scharfen Waffen verschlossenes Behältmis steht, bei LDW versperrtes Behältnis :D

    Erik - the master of desaster


    BDS-Western #2970
    FROCS #44
    Red River Trail Crew e. V. 1968



    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Die Transportvorschriften sind mir geläufig
    Mir geht es mehr um das Handling.
    Macht ja doch ein kleinen Unterschied ob ich drei Gewehrtaschen und einen kleinen Pistolenkoffer schultere oder eine Monsterholzkiste mit allem drin rumwuchte

    Der Name ist Programm :cowboy:

  • Ich glaube wenn die Waffen im Koffer oder Tasche Transportiert sichere ich die mit einem Schloss das mache ich auch mit meinen Vorderladern so

  • Ich habe beim letzten Mal (mein 1. Co2CAS und erstes Schießen überhaupt) die Revolver in den Holstern gehabt und den Gurt zusammen mit der WLA einfach sträflicherweise lose im Kofferraum mang dem anderen Gepäck liegen gehabt.
    Aber seit 2 Tagen ist alles anders.
    Mein Koffer (2x Zahlenschloß, 2x mittels Schlüssel verschließbar) für den regelkonformen Transport ist gekommen und jetzt fertig.:


  • bitte das gesicht bei dr ersten kontrolle vom uniformträger ablichten ^^
    der koffer sagt alles

  • Wow, cooles Ding... =O
    Allerdings ned gaaaanz Regelkonform :rolleyes:
    Munition ist getrennt von der Waffe/en zu führen....also Strenggenommen müssten die Diabolos/ BB's oder/und das Co2 raus...
    Kann man drüber Streiten :whistling::/

    Der Name ist Programm :cowboy:

  • Für den Transport selbst kommt die Muni und das Gas natürlich raus.
    Aber so wird der Koffer dann am Zielort zu den Stages/Ladeecke gebracht... :)

  • Kann man drüber streiten:


    Diabolos und BBs sind keine Munition im Sinne des Gesetzes,
    Co2 ist ein technisches Gas.
    Somit, sofern die Waffen nicht mit Kapsel und Geschossen schon bestückt sind, o.k.,
    denn durch Koffer und Trennung der Waffen von den Betriebsmittel sind sie nicht mit wenigen Handgriffen einsatzbereit.


    Den Wisch habe ich immer dabei, falls ich mal in eine Kontrolle komme

    und hab den belgischen "Blauen" und deutschen "Grünen" gleich die wichtigen Stellen farblich markiert :D


    Michael


    Hergenrath (Royaume de Belgique, province Liège, arrondissement Verviers, communauté germanophone (DG))

  • Generel ja...
    Das Problem ist immer der Beamte der Kontrolliert...
    Wenn der anderer Meinung ist hat er leider erstmal recht und wir ein Problem.
    Vor Ort ist es meist sehr schwierig dem Beamten zu erklären dass er im Unrecht ist.
    ..vor allem den jüngeren :/ .
    Deswegen nehm ich Gas und Diabolos immer separat mit... :thumbsup:

    Der Name ist Programm :cowboy:

  • Verschlossene(r) Koffer oder Futteral(e).


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Aus Erfahrung weiß ich, daß Du mit den meisten Berliner Beamten reden kannst.
    Und einen offiziellen Ausdruck von Seiten des DSB bei zu haben ist bestimmt nicht von Nachteil.
    So hat der Beamte gleich etwas, was bei seiner tel. Rücksprache mit der Wache oder dem Fachkommissariat angegeben werden kann und dort zielgerichtet nachgeschaut und bestätigt werden kann.
    Es ist nun Mal Fakt, daß meißtens lediglich einiges an Halbwissen vorhanden ist. Für das Bauchgefühl schon mal nicht schlecht. Aber dann sollte man zumindest einen kennen, der jemanden kennt.
    In der Praxis funktioniert das ja auch mit allen anderen Belangen.


  • Munition ist getrennt von der Waffe/en zu führen....also Strenggenommen müssten die Diabolos/ BB's oder/und das Co2 raus...

    Stimmt aber die Auslegung von Dir ist falsch. Selbst bei "scharfen" Waffen dürfen die Waffe und die Munition im selben Fach des Behältnisses liegen. Allerdings darf sich keine Munition in einer Waffe befinden. Streng genommen dürften die Magazine gefüllt neben der Waffe liegen, nur nicht in der Waffe. Aber da wird es evtl. Probleme mit den ungebildeten Sheriffs geben, denen leider die Kompetenz fehlt. Sieht man ja daran, wie oft legale Messer beschlagnahmt werden.

    Erik - the master of desaster


    BDS-Western #2970
    FROCS #44
    Red River Trail Crew e. V. 1968



    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)