Weihrauch HW 35 reparieren!

  • Moin Gemeinde!


    Die HW35 meiner Frau lässt sich nicht mehr spannen.


    Nach Inspektion des LG habe ich jetzt festgestellt, das die Feder wohl klemmt. Der Lauf lässt sich noch zu 95% .. knicken/spannen, ohne Widerstand, der Abzug lässt sich nicht betätigen!


    Es gibt da ja so einiges an neuen Federn für die HW35, sogar komplett andere Systeme, natürlich will ich da keine Export Feder reinsetzen. Die Feder scheint ja bis zum Anschlag gespannt zu sein, wie lange das so ist, weiß ich nicht! Mir geht da ehrlich gesagt etwas die Düse, das jetzt mit gespannter Feder zu öffnen. Wie gehe ich vor? Gibt es auch Feder-Systeme welche den Prellschlag etwas mindern? Wir haben da schon so einige Optiken drauf zermacht. Was ist möglich?




    Über Tipps und Information würde ich mich freuen!


    Gruß aus dem Norden

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

    Edited once, last by Sgt_Elias ().

  • Lässt sich die Sicherung reindrücken, oder klemmt sie?


    Was bedeutet der Abzug löst nicht aus? Klemmt das Züngel oder lässt es sich hin und her bewegen, ohne dass der Schuss bricht?


    Ist das Gewehr geladen? Wenn ja erst einmal mit einem Putzstock oder ähnlichem Messing, Holz oder Kunststoffstab das Diabolo aus dem Lauf drücken.


    Danach mal das Gewehr ausschäften. (Schraube am Vorderschaft und die beiden Schrauben am Abzugsbügel entnehmen)


    Wenn das Gewehr ausgeschäftet ist dann mal bitte ein Foto von dem kleinen runden Fenster hinten am Abzuggehäuse und vom Spannhebelschlitz auf der Systemhülsenunterseite machen und hier einstellen.


    Dann könnte man weiter schauen!


    Gruß
    UCh

  • Danke für deine Antwort!


    Sie ist nicht geladen, die Sicherung lässt sich nicht bewegen, der Abzug "Züngel?" lässt sich keinen mm bewegen. Ich komme wohl erst morgen dazu, sie zu zerlegen, Fotos mach ich dann!

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

  • Ja, reparieren! ;-)


    Ist echt zu schade die nicht mehr zu nutzen! und wenn es tatsächlich möglich ist, ein System zu nutzen ohne das permanent die Optiken hops gehen, dann behalte ich sie.

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

  • Beim Wegstellen eben hat sich was getan, die Feder scheint wieder entspannt zu sein, es war nur ein leises schaben oder kratzen zu hören. der Abzug lässt sich betätigen, der lauf lässt sich mit viel widerstand knicken und spannen, die Feder dort drin reagiert. Das ganz ohne auffällig Geräusche. Ganz gespannt habe ich sie jetzt nicht mehr, sie ist also entspannt! Die Sicherung lässt sich auch etwas bewegen!

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

  • Beim Wegstellen eben hat sich was getan, die Feder scheint wieder entspannt zu sein, es war nur ein leises schaben oder kratzen zu hören.

    ?( Also normalerweise knallt es ganz gut, wenn ein Schuss bricht ohne Diabolo im Lauf?!

  • Da scheint was im System zu sein. Entweder ist was gebrochen und blockiert oder es ist etwas hineingeraten. Evtl. veklemmt ne defekte Dichtung den Kolben?!?
    Ist aber auch nur orakelt.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Ich könnte sie wohl auch wieder spannen, ob sie dann wieder fest geht? möchte ich lieber nicht probieren. Wie sieht es mit Feder tausch aus, eine Ori. Weihrauch HW 35 Feder oder anderer Hersteller? Liege ich mit dem Gedanken, weniger Spannkraft, weniger Leistung, weniger Prellschlag richtig?


    Ich hätte lieber weniger prellschlag, wenn sie dann noch auf 25 M geradeaus schießt, wäre ich zufrieden, könnt ihr was : nur Feder oder gleich gesamte System? empfehlen? Federwechsel … Tipps?

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

  • Ich dachte diesen Kit = VORTEK


    gibt es auch mit 7,5J ?


    Ich bin mir fast sicher da mal was gelesen zu haben?!? Auch das erwähnt wurde, das der Prellschlag um einiges besser wurde und eben nicht nur die Feder sondern auch Kolben und Führung, Fett usw, getaucht wurde, alles in einem Kit?

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!


  • Moin unixv,
    aus welcher Ecke im Norden bist du denn? Vielleicht wohnen wir ja gar nicht so weit auseinander, dann könnte ich dir bei deiner HW helfen. Ich hab eigentlich ne menge Ersatzteile da und würde dir gern unter die Arme greifen.

  • Deine Handlungsalternativen:


    - Reparatur bei Büchsenmacher bzw. Weihrauch selbst gegen Entgelt. Ggf. vorab anfragen, mit welchem Instandsetzungskosten zu rechnen ist. Ich würde zum Hersteller tendieren. Du kannst Vorabrede treffen, wonach die Reparatur unterbleiben soll, wenn der voraussichtliche Rechnungsbetrag über X € hinausgeht


    - Reparatur selbst versuchen. Ob Du handwerklich in der Lage dazu bist, musst Du selbst einschätzen. Vorteil: Kaputter als kaputt kannst Du es kaum machen. Jedenfalls kannst Du uns mehr berichten, wenn Du die Luftbüchse in ihre Einzelteile zerlegst. Möglicherweise erkennst Du den Fehler dann auch schon selbst.


    Ich rate Dir zur zweiten Alternative: Da hast Du wenigstens noch die Chance die Instandsetzung selbst bzw. mit den Tipps unseres Forums zu schaffen. Schlägt das fehl, kannst Du immer noch Weihrauch oder einen freischaffenden Büchsenmacher mit der Instandsetzung beauftragen.


  • Moin unixv,
    aus welcher Ecke im Norden bist du denn? Vielleicht wohnen wir ja gar nicht so weit auseinander, dann könnte ich dir bei deiner HW helfen. Ich hab eigentlich ne menge Ersatzteile da und würde dir gern unter die Arme greifen.

    Hallo Shooter,
    PN ist unterwegs.
    @ Supernatural
    Danke für die Info!

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

  • Hallo Unixv, nach den Beschreibungen, die Du hier im Forum teilst, handelt es um einen Federbruch.


    Die beiden Federteile haben sich ineinander verkeilt(kratzendes Geräusch im System). Möglichst bald beheben/beheben lassen, da die gebrochenen Federenden, Beschädigungen in der Systemhülse hinterlassen.

    Gruß Dirk

    Toujours en vedette - Allzeit bereit

  • Da ich seit ca. 40 Jahren stolzer und höchst zufriedener Besitzer einer HW 35 (damals Neukauf) bin interessieren mich alle Themen rund um dieses Gewehr. Ich kann nur grob schätzen, wieviel Schuss sie auf dem Tacho hat. Ich gehe von ca. etwas mehr als 1000 pro Jahr aus. Also in Summe irgendwas zwischen 40 und 50 tsd. Ich habe noch nie eine Inspektion oder Durchsicht, Reparatur machen müssen, machen lassen. Selbst die Laufdichtung ist noch die erste.


    Es gibt sicherlich einen Thread zu diesem Thema, hab aber nichts gefunden.


    Meine Frage ist also die, ob mal eine Revision angebracht wäre?


    Speziell jetzt für meine HW 35 aber auch vielleicht irgendwann für meine HW 77,HW 40, HW 45?


    P.S.


    Für meinen Oktoberkirmesprügel würde ich nur in einem (hoffentlich nicht vorkommenden) Schadenfall reagieren.


    Generell bin ich äusserts penibel, was den Umgang mit meinen Waffen vor während und nach der Benutzung betrifft. (meine Frau hat schon mal gesagt, dass sie sich wünscht, ich würde mit ihr auch so pfleglich umgehen :D )