Frage zur Crosman 2300T bzw. 2240

  • Zuerst mal ein herzliches Hallo, da ich hier neu bin.


    Und gleich eine Frage zu einer Neuanschaffung, der Crosman 2300T.


    Bislang hatte ich eine Weihrauch HW70, davor auch diverse Luftgewehre von Weihrauch, Hämmerli und Diana. Früher auch mal mit KK (Schießverein) und richtigem Jagdzeugs geschossen, da Jägerfamilie. Als ich nun meine Crosman 2300T (von einem Onlinehändler) ausgepackt habe, war ich doch etwas negativ überrascht über die äußere Wert- und Verarbeitungsanmutung, da hatte ich in Erinnerung an meine alten Teile doch ein wenig mehr erwartet. Aber gut, Opa träumt von früher.


    Was mich aber ganz besonders irritiert, und deshalb frage ich hier, ist der Ladedorn bzw. Repetierhebel. Der ist ausgesprochen "schlabberig" in seiner Führung und hat sowohl axial als auch radial soviel Spiel, dass er bei geladener/gespannter Waffe von selbst in die hintere Position zurückfällt, wenn man die Waffe mit leichtem Schwung nach oben bewegt und dann stoppt. Solange er sich in der korrekten Position befindet, ist er aber wohl nach hinten raus dicht.


    Da ich kein Vergleichsexemplar verfügbar habe, frage ich mal hier in die Runde: Ist das so normal? Wenn ich z. B. nicht bemerke, dass der Ladedorn sich aus seiner Position gelöst hat und dann abdrücke, fliegt mir dann die Gasladung ins Gesicht?


    Natz