Holzgriffschalen für den Schofield Co2 Revolver

  • je nach holzart wäre versenken gar nicht so einfach , buche und olive wäre schlimm.. ausserdem hast su keine grade fläche zur auflage mehr und das müßte schon ein frässupprt seiin , mit der handoberfräse geht das kaum

  • :D


    Rammdösig ist genau das Wort, das ich diesbezüglich verwendet habe.


    We have the Fossils - we win!

  • Irgendwann fallen die ab, Glück, wenn du es merkst.


    Ich würde so 0,8mm bohren und fein nageln, dann die Köpfe plan schleifen + polieren.

    "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."


    Netflix # Disney+ # Amazon Prime: # - Highlights August: * KlickMichHart *

  • Ach das mit den Perlen geht schon, ist nicht so wild. Habe früher Kettenhemden gebaut, da wird man ruhiger :saint::saint::saint::saint: Aber die Zeiten sind vorbei. Bin aber froh das ich das fertig habe, heute geht es in Garten die Beete vorbereiten. Habe mich dieses Jahr mal an Tabak versucht.
    Aber das nächste Projekt wartet schon ;););););)


    @Sho Ishida ich hatte die vorher angeraut und mit 2K Kleber fest gemacht, das hat bis jetzt immer gehalten, aber ich merke mir deinen Tipp :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

  • Nein, tut es nicht. Bei Weitem nicht.


    Habe mal eine Reportage gesehen über ein Bronzezeitgrab von einem Kind, dessen Fummel mit geschätzten 18000 winzigen Knochenperlen bestickt war.


    Da muss jemand echt nix zu tun gehabt haben. Es reicht ja nicht, nur diese kleinen Klicker wie auch immer zurechtzufeilen oder was auch immer - nein, man muss da ja auch noch ein verdammtes Loch durchpraktizieren. Das ist echt'n Job für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat...


    We have the Fossils - we win!

  • ob die knochenperlen sich selbst ihr miniloch gebohrt haben ?
    allein das ist grausam
    mir hat das schon gereicht das loch bei meinen knochennähnadeln zu bohren


    jkettenhemd kenn ich , hab mir meins plus 6 kettenhauben selbst gehäkelt gute winterarbeit

  • Bei solchen Reportagen frage ich mich auch immer....hatten die nichts zu tun? Ok, ne Sippe von 20 Personen, 3 gehen jagen, 3 backen Brot, 2 richten fürs Essen alles her, 5 nähen Kleidung, 5 bauen Waffen und 2 schnitzen Perlen oder was auch immer. Damals hatte jeder seine Aufgabe, je nach Talent und Fertigkeiten.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das jeden Tag so war. Es war mit Sicherheit auch viel lange Weile dabei....siehe Grabenkunst usw. ...sorry für den Vergleich.

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."

  • terrus . grabenkunst gab es im frühmittelalte auch -grubenhäuser .... guckt auch nur der kopf auf rasen niveau raus


    hab ich mal drin gepennt bei frost , da fällt von oben die kälte nach unten in die wohngrube nachts... eklig

    INVICTUS

  • terrus , das mit einzelnen handwerken mußt du genau gucken, ab welcher zeit sich handwerk entwickelte , davor mußte jeder alles können. und war auswechselbar, dAS WAR ÜBERLEBENSWICHTIG:::


    das gilt ebenso für krieger , der wurde im 10.jhdt erst zum spezialisten wie reiterkrieger , fußsoldaten, vorher wurde mit dem pferd zur schlacht geritten, wer eins hatte , abgestiegen und gekämpft


    mit dem möglichen warentauschhandel konnten sich dann auch handwerker entwickeln. die mit ware oder mit brakzeaten silber bezahlt wurden, sprich wo mit der metallschere ein kleines kuchensatück aus der silbermünze geschnitten wurde zur bezahlung..

    INVICTUS

  • Ja verstehe, ich meinte aber eher die Sippen von vor 3000-3500 Jahren. Da hatte jeder seine Aufgabe.
    Sorry für das OT.

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."

  • Nein, tut es nicht. Bei Weitem nicht.


    Habe mal eine Reportage gesehen über ein Bronzezeitgrab von einem Kind, dessen Fummel mit geschätzten 18000 winzigen Knochenperlen bestickt war.


    Da muss jemand echt nix zu tun gehabt haben. Es reicht ja nicht, nur diese kleinen Klicker wie auch immer zurechtzufeilen oder was auch immer - nein, man muss da ja auch noch ein verdammtes Loch durchpraktizieren. Das ist echt'n Job für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat...

    So schlimm ist das mit den Kettenhemden och nicht. Habe mal meiner Madmusel nen Tanga und nen Kleid aus Kette gebaut. Kam gut an :D:D:D


    Die Perlen selber frimmelnda wäre ich glaube auch nicht der richtige Mann aber zum Sticken, geht das schon. :D:D


    Sollten wir uns alle mal treffen, also zum CAS nicht zum Feldzug nach Russland , dann zeige ich es gerne. Ist versprochen.


    Ich habe noch eine kleine Arbeit zu bauen, aber der Jarten hält mich zur Zeit im Griff. Denke mal im Winter baue ich mir mein Sklaphemd, wollte sowas schon immer haben. Skalplinge gibt es ja hier bei uns einige :D:D:D:D


    Oder doch Pferdehaar?? Na mal kucken

  • Da ich mir heute den Schofield bestellt habe und dann wahrscheinlich demnächst auch mit Holzgriffen starten werde, hier mal noch an diejenigen die sich schon selber welche gefertigt haben die Frage ob’s paar Dinge oder Fehlerquellen gibt auf die man aufpassen muss?


    Würde mich über paar Infos von euch freuen :)

  • Ich hab die Schofield Schalen einfacher als die vom SAA empfunden ( Remington Schalen noch einfacher )


    Es sind nicht so viele Radien und Winkel dran.


    Kann aber auch subjektives Empfinden sein, da es die dritte Art Schalen gewesen sind, die ich gebaut habe und man(n) wächst bekanntlich mit den Aufgaben.



    Aber als besondere Fehlerquelle fällt mir jetzt nichts ein, was da betont werden müßte.

    Joe - einfach nur Joe

  • Hallo, hier mal was besonderes. Echte Hirschhorn Griffe für den Schofield, die rechte Schraube habe ich auch verändert also kleiner Kopf.
    Bearbeiten lässt sich das Material sehr gut

    Nun mal Griffe aus Büffelhorn