Ballistol Nerofor Brünierung für Ladehülsen. Weitere Erfahrungen?

  • Howdy CO2-Cowgirls and -Cowboys,


    habe die Tage kurz mit @Son of Ferrus über das Brünieren von Ladehülsen philosophiert. Wir beide hatten für dieses "Tuning" Nerofor von Ballistol im Einsatz.


    Meine Erfahrung ist, dass es sich mit einem Pinsel super auftragen lässt und dadurch zudem noch sehr sparsam ist. Ich habe für 160 Ladehülsen in etwa nur ein Fünftel meines 50 ml-Fläschchens verbraucht. Wer also wirklich loslegen wollte, könnte so um die 800 Hülsen "einfärben"...


    Zuvor habe ich mit Universalverdünnung (Gummidichtung am Hülsenende bedenken...) die "Kugel" mit einem Lappen gesäubert. Weil sich da doch das ein oder andere Filmchen Substanz ablagert, das das Brünieren hinauszögert oder sogar verhindert. Im nächsten Schritt dann mit der wässrigen Zustanz die gewünschten Stellen einpinseln - und in dem Sinne ist man fertig!


    Ein Schritt, den ich irgendwo auf Hälfte der Arbeit entwickelt habe: wenn ich während des Einpinselns schon mit dem Resultat zufrieden war, dann habe ich die Hülsen einmal kurz in Wasser getunkt und mit einem Tuch abgewischt. Dann war die Reinigung gleich mir in einem Handgriff erledigt und ich brauchte die Hülse kein zweites Mal anzufassen.


    Zusammengefasst: geht gut und hat meditativen Charakter. Und die Frage: hat jemand von Euch das Mittelchen schon für was anderes im Einsatz gehabt? Ich muss noch rund 40 ml nutzen. ;)


    So long and Goodbye, Suitcase-Bronco


  • Sieht phantastisch aus, vielen Dank für diesen Tipp! :thumbup:
    Das Zeug hatte ich gar nicht auf dem Schirm und kann sicherlich für das eine oder andere Teil gleichen/ ähnlichen Materials in unserem Hobby verwendet werden. Wäre nicht auf die Hülsen beschränkt...

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • Ist der Spaß einigermaßen abriebfest?
    Ich will einige Vorderladerbauteile damit verschlimmbessern.

  • Habe ich am Wochenende auch gerade gemacht, allerdings mit Ballistol Schnellbrünierung, mal sehen wie lang die hält. :D


    Ich habe aber auch eine kleine Schale benutzt, sie dann ca. 8mm aufgefüllt und die Hülsen hinein gestellt, damit sind
    dann alle gleich.



    Liebe, Lache, Lebe.
    Wenn das nicht funktioniert:
    Lade, Ziele, Schieße!

  • Sieht auch gut aus.
    Das Potenzial vom Nerofor ist allerdings recht beeindruckend, weil man das auf viele Buntmetalle anwenden kann, sogar auf Neusilber. Ich war überrascht, was Ballistol da anbietet.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • Super Tipp., danke. Ich kannte bislang nur Brünierungen, auch die von Ballistol. Aber dieses Zeugs ist mir neu. Da komme ich doch glatt auf die Idee meine GK-Hülsen zu markieren, damit ich diese auf dem Schießstand auch wieder finde.

  • Ich denke, das Zeugs hole ich mir auch noch.


    Da fällt mir bestimmt irgendein Blödsinn für ein...


    We have the Fossils - we win!

  • Hatten wir irgendwo schonmal... damit die Hülsen nicht aus Versehen umfallen und schief in die Tunke kommen, habe ich mir einen Führungsdorn gebaut (Blechscheibe mit Schweißdraht), der in den Behälter gestellt wird.


    Tauchbad Co2 Hülsen


    Weitere Infos dazu stehen in der Galerie unterm Bild.

  • Aber so richtig mal was anderes wäre vielleicht, die Hülsen einzufärben und die "Köpfe" auf Kupfer zu lassen... Wäre mal so n Gedanken.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • Ist der Spaß einigermaßen abriebfest?
    Ich will einige Vorderladerbauteile damit verschlimmbessern.

    Kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen. Ich hatte die Hülsen leider erst einmal wieder im Einsatz. Ich glaube für die Hülsen wird es lange reichen, da der Kontrast recht hoch ist.


    @all: Nerofor scheint es schon recht lange zu geben. Ein großer Onlinehändler mit Wildwestmethoden führt es seit 2014. Kannte ich aber vor meiner Suche auch noch nicht.

  • Hatten wir irgendwo schonmal... damit die Hülsen nicht aus Versehen umfallen und schief in die Tunke kommen, habe ich mir einen Führungsdorn gebaut (Blechscheibe mit Schweißdraht), der in den Behälter gestellt wird.


    Tauchbad Co2 Hülsen


    Weitere Infos dazu stehen in der Galerie unterm Bild.

    Genial!

    "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."


    Netflix # Disney+ # Amazon Prime: # - Highlights September - *klickmichfettundsaftig*

  • Ganz genau. Und das neue Zeugs ist explizit für Buntmetalle!


    Worldz of endless Sexiness!


    We have the Fossils - we win!

  • Weiss ich jetzt auch nicht.


    Aber ich weiss jetzt wenigstens, was ich bei uralten Uhren versuchen kann, diese Problematik hatte ich als Hobbyuhrmacher dauernd.


    Ich könnte euch erklären, wie man mit Weinstein und diversen Silberoxyden Messing versilbern kann -oder wie man mit Quecksilber, Scherben von Glühbirnen, ein paar Goldschnipseln und Mehl Objekte vergolden kann..


    Das hier kennt keiner, will keiner, aber -es interessiert uns.

    "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."


    Netflix # Disney+ # Amazon Prime: # - Highlights September - *klickmichfettundsaftig*

  • Ich könnte euch erklären, wie man mit Weinstein und diversen Silberoxyden Messing versilbern kann -oder wie man mit Quecksilber, Scherben von Glühbirnen, ein paar Goldschnipseln und Mehl Objekte vergolden kann..


    Das hier kennt keiner, will keiner, aber -es interessiert uns.

    Ohja, das interessiert uns sehr! :nuts:
    Obwohl ich mir nicht so recht vorstellen kann, zu Hause mit offenem Quecksilber zu arbeiten, es sei denn ausnahmsweise und notfalls als Wunddesinfektion.


    Lupus hat auch solche Messingbeize. Das war das Zeug, mit dem ich den Buntrahmen vom LEP-SAA gefärbt habe.
    Meine Beize für die Hülsen war selbst angerührt, und griffelt sich mit der Zeit wieder runter wie jede Messingbeize. Aber da die Geschosse aus Blei waren (nicht verkupfert), sieht das gar nicht so unnatürlich aus, wenn es halb metallisch grau-fleckig glänzt.
    Die Dünne Messingschicht ist aber bald aufgelöst, wenn man es übertreibt, da bleibt dann nur das silberne Nickel drunter übrig, wie bei frisch gegossenen Bleikugeln.