Daisy 1894 zerlegen/ instandsetzen

  • Da es im deutschsprachigen Raum hierzu kaum brauchbare Anleitungen und Bilder gibt, folgt nun ein Bericht zur Zerlegung und Instandsetzung der Daisy 1894.


    Trotz, dass es ein recht simples Gewehr ist, sind manche Arbeitsschritte nicht einfach!
    Beispielsweise der Einbau des Kolbens, für das es in Amerika Spezialwerkzeuge gibt. Auch der Unterhebel ist eine Sache für sich, da für den Ein/ Ausbau der Kolben ein Stückchen nach hinten gezogen werden muss.
    Aber fangen wir von vorne an:


    Benötigtes Werkzeug:
    -Mehrere Schlitzschraubendreher verschiedener Größen
    -Kreuzschlitzschraubendreher PH1
    -Spitzzange
    -Feste Schnur
    -evtl. Flachzange



    1. Vorderschaft / Hinterschaft ausbauen:
    Vorderschafthaltering nach vorne ausklipsen, Vorderschaft nach unten ausklipsen und nach vorne abziehen.



    4 Schrauben am Hinterschaft lösen und den Hinterschaft abnehmen.





    2. Magazinrohr ausbauen:
    Schraube vorne an der Endkappe leicht lösen, nicht ganz rausziehen.



    Vorderen Haltebügel abschrauben und abnehmen.



    Jetzt kann das komplette Magazinrohr entnommen werden (Nach vorne rausziehen).





    3. Magazinrohr zerlegen:
    Silberne Klemmhülse rausschieben.



    Dann kann man den Magazinschieber rausziehen.



    Die Schraube an der Endkappe des Magazinrohrs ganz rausziehen und Endkappe entfernen.



    So ist das Ganze zusammen:



    Und so sieht es in Einzelteilen aus:



    Der Schieber links unten bringt die Kugeln von dem Röhrenmagazin unter dem Lauf nach oben in den Lauf. Ist hier das Plastikteil von dem Metallschieber abgebrochen, dann funktioniert das nicht mehr und ihr habt Zuführungsstörungen.
    Details im nächsten Teil.

  • Details zum Magazinschieber:
    Dieser besteht aus 2 Teilen: Einem Metallschieber mit Schiebegriff, sowie einem flexiblen Plastikschieber. Der Plastikschieber ist in einen Metallhaken am Metallschieber eingehakt, beides steckt zusammen in der Magazinfeder.



    Ist der Metallhaken abgebrochen, so wird der flexible Plastikschieber nicht mehr ganz zurückgezogen und der Kanal für die Kugeln nicht freigegeben.


    Apropos Kanal:
    Geladen werden die BBs ja seitlich über eine Klappe, wo ein dünnes Metallrohr dahinter ist. Das ist der Kanalteil rechts unten.
    Wird jetzt der Schieber nach vorne gezogen und das Gewehr mit dem Lauf nach unten gehalten, dann rollen die BBs in das federvorgespannte Röhrenmagazin unter dem Lauf und liegen vor dem flexiblen Plastikschieber.



    Lässt man nun den Metallschieber los, drückt die Feder den Plastikschieber vor und somit die BBs nach oben Richtung Lauf.
    Der untere Kanal ist dann versperrt.





    Soweit zum Magazinschieber, weiter geht es mit Zerlegen!



    4. Lauf ausbauen:
    Je nach Version ist hier nochmal eine Schraube von unten drin. Aber bei meiner wurde der Lauf mit von der Schraube gehalten, die auch die Endkappe des Magazinrohr hält. Also Lauf rausziehen:




    Korn abbauen (z.B. weil man das System lackieren will).
    Dazu von unten Schraube lösen und aushaken:






    5. System zerlegen:
    Beide Systemgehäusehälften abschrauben, dazu die rot umringelten Schrauben lösen.
    Die beiden hinteren Schrauben der rechten Gehäusehälfte sind Fake! Diese sind nur aus Druckguss.




    So sieht das dann geöffnet aus:



    Dann das Röhrenmagazin für den Kugelnachschub hinten aushängen und ausbauen:


  • Weiter gehts mit System zerlegen!


    Kugelzuführung ausbauen:
    Dazu schraube lösen, linke Gehäusehälfte ausfädeln. Es geht einfacher, wenn man hierzu das Gewehr spannt, da dann das Stoßröhrchen zurückgezogen wird und nicht im Weg ist.




    Danach die zweite Gehäusehälfte ausfädeln.



    Jetzt den Stift vom Abzug entfernen und den Abzug mit Feder herausnehmen.



    Dann die Spannfeder des Hammers aushängen:



    Den Stift vom Hammer rausnehmen und den Hammer nach oben ausfädeln.



    Anschließend folgende Federn entfernen:


    Rechte Seite



    Linke Seite:



  • 6. Unterhebel ausbauen, Kolben ausbauen:
    Bis hier hin war es ein Spaziergang. Der restliche Teil ist aber auch machbar, jedoch muss man auf die Finger aufpassen! der Kolben wird nämlich in 2 Stufen gespannt: Beim Vorschieben des Unterhebels ein Stück, und beim Zurückziehen den Rest.

    Zuerst den Stift vom Unterhebel enfernen.



    Dann den Kolben mit Hilfe eines Schraubendrehers ein Stückchen nach hinten schieben, um den Unterhebel aushängen zu können:


    Zuerst vorne...



    ...dann hinten. Beim Einbau übrigens in umgekehrter Reihenfolge. Das Kleine Blech kommt rechts vom Unterhebel mit rein.



    Jetzt das Blech für das Federgegenlager gerade biegen und nach oben rausnehmen:




    Nun ist die Feder ohne Spannung und der Kolben kann nach hinten rausgezogen werden:



    Entfernt man nun den seitlichen Stift zwischen dem Filz hinter der Dichtung und der Feder, kann man den Kolben in seine Einzelteile zerlegen:


  • ZUSAMMENBAU
    So grob gesagt geht alles genau rückwärts. Trotzdem gibt es ein paar knifflige Stellen, die ich hier aufführen möchte.


    Kolben einbauen:
    Ich wollte mir den späteren Einbau des Unterhebels einfacher machen und habe eine Schnur hinten durch den Kolben gefädelt. Diese ist dann aber gerissen. Also Entweder eine stabilere Schnur nehmen, oder wieder die Schraubenziehermethode.


    Aber erstmal den Kolben reinschieben.



    Dann habe ich zwei dünne Schlitzschraubendreher genommen und die Feder Windung für Windung nach vorne geangelt. Besser wäre natürlich das originale Spannwerkzeug.





    Und dann wenn alle Windungen vorne sind (gut aufpassen!), dann das Sicherungsblech wieder durchstecken.



    Das war der EINE komplizierte Teil des Zusammenbaus. Der Zweite ist der Unterhebel.



    Unterhebel einbauen:
    Zuerst muss das kleine Blech seitlich rein:



    Dann den Unterhebel zuerst wieder hinten einfädeln...



    und dann den Kolben weit zurück ziehen. Entweder mit der Schnur oder mit dem Schraubenzieher.


    Wichtig ist jetzt hier folgendes: Das kleine seitliche Blech, das wir eben reingelegt haben, muss UNTER dem hinteren beweglichen Teil vom Unterhebel sein. Ich hoffe, man sieht es einigermaßen:



    Das waren schon die kompliziertesten Stellen.
    Den Rest einfach analog rückwärts zur Zerlegung Schritt für Schritt zusammenbauen.


    Weiter ist noch darauf zu achten, dass der Abzug mit der Feder in der Nase sitzt:



  • Weitere Tipps zum Zusammenbau:


    Endkappe vom Magazinrohr reinstecken und die dazugehörige Schraube durchstecken, dann kann man das Magazinrohr von der Seite wo der Schieber ist aus zusammenbauen. Das fand ich persönlich einfacher.



    Und noch ein letzter:
    Rechte Gehäusehälfte zuerst zusammensetzen (Magazinklappe und Feder rein) und diese anschrauben. Dann erst die linke Gehäusehälfte dran. Andersrum wirds sonst ziemlich fummelig.




    So und jetzt viel Spaß beim Daisy restaurieren!