Die Kardinalfrage zu einer Walther LGV Baujahr 1970

  • Hallo zusammen,


    ich brauche mal einen Rat hier von euch Experten. Und Nein ich sammle keine Waffen. :D
    Aber ! Was macht man nicht alles aus reiner Nächstenliebe. Wenn man es kann. Also ich wurde heute von einem älteren Herrn aus der Nachbarschaft angesprochen. Wir kennen uns eigentlich nur vom sehen. Stets freundlich. Angesprochen hat er mich aus einem bestimmten Grund. Abgezielt war seine Frage ob ich auf die Jagd ginge da er mich schon öfter Früh Morgens mal mit einem Futteral gesehen hat am Auto einsteigen. Die Jugend meint ja ich ginge zum Angeln. Ist ja auch gut so. Er kam aber gleich auf den Punkt und hat mir erzählt das er viele Jahre LG Sportschütze war. Und nun hat er mich gefragt ob ich nicht jemanden wisse, der ein sehr schönes Walther LGV von 1970 gebrauchen könnte. Das war sein Traumgewehr und das hat er noch zu Hause im Schlafzimmerschrank stehen. Da er als ehemaliger Beamter 1970 schon "gutsituiert" war hat er sich das Walther natürlich damals im Fachgeschäft neu gekauft. Die Rechnung die er mir gezeigt hat weisst 380,- DM auf. Das Gewehr würde ich als Z 2 einordnen. Er will es verkaufen und sieht in mir einen potentiellen Interessenten. Ich sehe mich nicht so. Helfen würde ich aber auch gerne. Was könnte man bezahlen dafür? Welche Leistung hat das Gewehr.
    Der Schaft obwohl etwas heller gehalten ist dennoch aus Nußbaum. Das Gewehr wurde vor einigen Jahren? vom örtlichen BüMa Generalüberholt. Was immer das heissen mag. Vorneweg. Schön ist das Gewehr. Nicht mehr Ladenneu aber es hat was. Ihm zur Liebe würde ich es ihm abkaufen. Scheinbar liegt ihm etwas daran die Walther LGV nur in "fachkundige" Hand abzugeben. Was immer er darunter auch versteht. Futteral ist gleich Jäger oder Sportschütze ist gleich Fachkundig. So denke ich mal. Ich brauche das Gewehr eigentlich nicht. Wie einige wissen kommt meine HW 97 demnächst, und anders bin ich mehr als versorgt. Eine alte Walther lag zudem nie in meinem Fokus. Ist aber nicht auszuschliessen das die LGV trotzdem Spaß machen könnte. Frage was tun ? Er stellt sich so 350,-Euro vor. Muss ihn wohl vor Jahren ein schon mittlerweile verstorbener BüMa beraten haben. "Du die Walher ist richtig was Wert ! " Ach ja. Original Diopter ist drauf und alle Papiere incl. Kaufbeleg sind auch dabei. Und ein unbenutztes Segeltuch Futteral aus der Zeit. Meine Schmerzgrenze liegt aber eher bei 280,- Euro Max falls es die Flinte wert wäre. Damit hätte sich meine "Kriegskasse" am 5. April 2020 schon wieder in Luft aufgelöst.


    Gruß
    Michael

  • Schwere frage ohne Bilder schlecht zu beurteilen Rost, Kratzer, Duckstellen, Maserung vom Schaft. Dafür spricht das man die original Papiere, Rechung mit dazu bekommt. Hat seltenheits wert so eine alte Waffe aus 1. Hand zubekommen mit allem dazu.


    Auf eGon die teuerste 250€.


    Welche Version vom LGV, die ältere hat eine aufgesetzte Prismenschiene die spätere eine gefräste. Mit/Ohne F im Fünfeck, Runder/Eckiger Schaft?

  • Hallo Michael,


    die "alte" Walther LGV ist ein sehr gutes Luftgewehr! "Alt" deshalb, weil sie ab 2012 von Umarex auch als "neue Interpretation" wieder gefertigt wird.
    Die Gewehre haben aber außer ihrem Verschluss und der guten Präzision nicht viel gemein.


    Bei der von dir angesprochenen LGV wäre es noch schön zu wissen, um welche Variante es sich handelt.
    Die LGV gab es in mehreren Versionen die sich teils nur im Schaft, teils auch in technischen Feinheiten unterschieden!
    Vereinfacht:
    LGV - Tiroler Schaft
    LGV Olympia (Standardversion)
    LGV Spezial (u.a. moderner Match-Schaft, zweiteilige Feder - TOP-Modell der Serie).


    Die Schäfte gab es wahlweise als Buche- oder Nussbaumversion.


    Was könnte man bezahlen dafür? Welche Leistung hat das Gewehr.


    Der Schaft obwohl etwas heller gehalten ist dennoch aus Nußbaum. Das Gewehr wurde vor einigen Jahren? vom örtlichen BüMa Generalüberholt.


    Wenn die Version, die er verkaufen möchte damals 380 DM gekostet hat, wird es sich wohl am ehesten um die Standardversion handeln. Die "Spezial" war, wenn ich mich recht erinnere, damals schon teuerer als 380 DM.


    Was die Leistung betrifft bin ich der Meinung, dass die LGV eines der besten klassischen Prellschlaggewehre ist, was je gebaut wurde!
    Speziell im Bereich der Kipplaufgewehre!
    Sie ist außerordentlich präzise, robust und wertig verarbeitet, und besitzt in der "Spezial"-Version einen wirklich sehr geringen Prellschlag und einen TOP-Abzug!!!
    Die E0 liegt bei den Systemen im oberen Rahmen der 7,5J. Allerdings nicht auf dem Niveau der alten "Platzhirsche" FWB 300 und Diana 75.


    Was kann man dafür bezahlen?!
    Sehr gut erhaltene Modelle gehen auf den einschlägigen Auktionsplattformen um die 200-250€ weg. Die Spezial auch bis zu 300€, je nach Zustand.
    Für eine Standard-LGV in gutem Zustand sind 150 bis 200€ ein guter Preis!
    Wenn sie "gewartet" wurde wird höchstwahrscheinlich die Dichtung auch noch gut sein! Die PU-Dichtung der LGV ist auch nach etlichen Jahren meist noch verwendungsfähig.
    Also mehr als 200€ für eine Standardversion würde ich persönlich dennoch nicht zahlen wollen.


    Gruß
    UCh

  • Wäre es eine LG 55 mit Stecherabzug, dann würde sie schon in meinem "Schränklein" stehen. :D
    Nein vergesst das ganz schnell wieder mit dem Stecherabzug. Will ich auch nicht gesagt haben. Noch nicht mal dran gedacht haben. Da kann ich wieder nicht schlafen.


    Explizit könnte jemand ein Bild zeigen von der Olympia Version. Die Spezial mit der geraden Unterseite ist es schon mal nicht. muzzle.d. habe ich durch gesehen. Ist so nicht dabei. Ist Baujahr 1970. Katalog von 1970 ist sie im Beiblatt. Aber das Ding ist richtig schwer. 5 Kilo ? Annähernd wie die Spezial aber der Kolben ist unten schräg. Punzierung im Holz ( ist ja keine Fischhaut ) zu 100 % erhalten. Hat die LGV richtig so mit Schießjacke, Schießriemen, Schießhandschuhe und Schießbrille bedient. Ist auch alles dabei. Auch diverse Auge Klapp Abdeckgläser in Mineralglas mit diversen Tönungen. Gelb, Orange, Hellgrau usw. Mit Etui. Schießbüchlein auch. Okay. Ist mehr eine Schießkladde mit Vereinslogo auf dem Ledereinband. Der Schießriemen ist mit Doppeldorn Schnalle. Verrückt. Das war doch wie im Luftleeren Raum unter Vakuum geschossen. Mit schwerer Lederjacke usw. und dickem Laufmantel bei 5 Kilo Eigengewicht. Da waren die "Herren" beim anlegen ins Ziel bestimmt schon von einer Fliege gestört im Raum auf 20 Meter. Ich versuche das gerade mal auf die Reihe zu bekommen. Nostalgie.


    1970 war noch alles fast frei verkäuflich. KK. Wer kauft den sowas. Kann ich mir so vorstellen. Mein Gott das Ding ist doch laut. Hat in der besten Ausstattung 1/3 gekostet. Nee der geneigte Beamte schießt LGV. Natürlich Standesgemäß ein Modell unter seinem Büro Vorgesetzten. Mithalten ja. Aber nur nicht besser sein. Nicht Förderlich für die Karriere. Abends dann ins Theater oder gleich mal zum "Lustspiel" mit dem Chef in die Oper. Ich glaube so ne LGV aus erster Hand ? Wenn die sprechen könnte. Da wurde noch die bevorstehende Ölkrise auf dem Schießstand besprochen. Meine Herrn ! Ja ! Oh der Herr Kollege aus Resort 3 hat eine LGV. Natürlich ein Ulmer Produkt. Schön schön mein Lieber. So stelle ich mir das vor. Auf Egon verhökern wäre da ja schon eine Schande. Die muß in kundige Hand wandern. Morgen mache ich Bilder und spreche mal Tacheles mit dem Herrn. Geschenkt will ich sie nicht. Mal sehen.


    Gruß
    Michael

    Edited once, last by Mr.EK ().

  • Wäre es eine LG 55 mit Stecherabzug, dann würde sie schon in meinem "Schränklein" stehen.
    Nein vergesst das ganz schnell wieder mit dem Stecherabzug. Will ich auch nicht gesagt haben. Noch nicht mal dran gedacht haben. Da kann ich wieder nicht schlafen.

    Hab eine LG55 mit Stecher............suuuuper Teil.
    Schiesst top.

  • So ein 55'er pre 1970, also ohne "F" habe ich auch noch im Schrank. Soll auch irgendwann weg. Da ich deswegen schon mal nach Gebrauchtpreisen umhergeschaut habe, halte ich für ein gut erhaltenes im Raum 150 - 200 € für angemessen. Die Stecherverion dürfte selten sein, weil es als Match nicht zugelassen ist. Aber keine Ahnung, ob das immer schon so war.
    Ich würde so ein altes LG vor Kauf durch einen Chrony schießen. Die pre F haben mehr als 7,5 J, wie auch meines noch leistet.

  • Welche Version vom LGV, die ältere hat eine aufgesetzte Prismenschiene die spätere eine gefräste. Mit/Ohne F im Fünfeck, Runder/Eckiger Schaft?

    Prismenschiene aufgesetzt. Ohne F. Schaft Rund. Pistolengriff rauh Punziert. Schaft etwas hell, aber nachweislich Nußbaum. Kaufbeleg vom März 1970. Waffen Demmer Ludwigshafen. Since 1928. System regelmässig beim BüMa über die Jahre fachgerecht mit Rechnungen gewartet und nötigenfalls mal Dichtungen gewechselt und alles geölt und gefettet. Schöne Patina. Sehr schöne noch wertige Brünierung ohne große Kratzer. Keine blanken Stellen. Holz eigentlich ohne nennenswerte Gebrauchsspuren. Diopter einige kleine Verstellspuren. Im üblichen Rahmen. Morgen wird die Flinte geschossen von mir. Dann werde ich sehen. Hab ja nur neuere wertige Geschichten im LG Bereich. Aber diese 1970 ger LGV wäre mal eine "Hausnummer" in Richtung Sammeln und schießen damit. Ist das System wirklich Neuwertig bzw. Einsatzbereit überholt dann ziehe ich bis 300,- Euro wahrscheinlich den Zuschlaghammer aus der Tasche. So ein Diopter kostet schon mal 100,- Euro. Falls überhaupt zu bekommen.


    Gruß
    Michael

  • So ein Diopter kostet schon mal 100,- Euro. Falls überhaupt zu bekommen.

    Das ist illusorisch.


    Ich habe vor kurzem erst noch meine Originaldiopter von LG 53 und LG 55 verkauft.


    Die aktuelle Preisspanne auf dem Gebrauchtmarkt liegt hier bei ca. 20 bis max. 40€ für gute Gebrauchtware.


    Die Diopter der LGV liegen im selben Bereich, zumal die Modelle noch recht häufig zu finden sind.


    Gruß
    UCh

  • Die pre F haben mehr als 7,5 J, wie auch meines noch leistet.

    Bei der LG55 nicht der Fall.
    Vor ca. zwei Jahren neue Feder und noch eine ( fast ) orig. Dichtung verbaut. Nicht solche , die von Gotha vertrieben wird.
    Hatte davor eine Energie von 7,4J jetzt noch 7,1J.
    Ist aber nicht so tragisch.

  • Mag stimmen was du schreibst. Trifft auch für LG´s und LP´s und andere Geschichten zu. Nur bezahle ich trotz das ich denke das ich mich etwas auskenne scheinbar immer mehr als andere. An was mag das liegen. Das manche ihre Ware überbewerten. Das meiste das mir angeboten wird auf Anfrage entpuppt sich letztendlich oft als Bastelschrott beim genauen hinsehen. Klar bewertet jeder das anders. Mag auch an meiner "Messlatte" liegen. Illusorisch ist das auf keinem Fall. Ein Diopter für 20-40,- Euro ? Das ist keine gute Gebrauchtware. Das ist erfahrungsgemäß meist ausgemergelter und überteuerter Schrott. Aber falls du mir so etwas anbieten könntest für das Geld. Im Zustand 1 natürlich. Ich nehme 2 Stück davon. Ohne Ausreden natürlich. "Gute Gebrauchtware" ist ja ein dehnbarer Begriff. Den schalten wir mal aus. 1 A +. Davon rede ich. Und da bekommst du mal z.Zt. nichts unter 80- 100,- Euro. Ausnahmen bestätigen natürlich öfter mal die Regel. Aber wahrscheinlich bin ich da immer etwas zu langsam, obwohl ich gleich zuschlage. Und Egon bietet sehr selten etwas brauchbares an. Das ist eine Reste - Rampe. Und wenn ja dann hat es auch seinen Preis. Der schnöde Rest ist Bastelschrott. Dort kaufe ich nichts. Der Laden ist für den ernstzunehmenden Schützen schlicht ein No-Go. Ich kaufe auch kein Rump Steak bei Aldi. Egal was es dort kostet. Man muß halt Prioritäten setzen. Und Waffensport und sparen passt halt nicht immer zusammen. Musste ich nach 46 Jahren GK, JS und jetzt neuerdings in der LP/LG Liga gerade wieder neu lernen. Ich bin ja "neu" hier. Und ich verdinge mich auch in anderen Rubriken. Ich werde auch noch etwas und der WBK und in der VL Rubrik zeigen. Aber es kostet immer Geld. Ausser ich kaufe mir ein HW 30 im Bundle mit Kasten 500 Dias und Klappziel. Damit habe ich mein "Hobby" halt abgedeckt. Das ist aber nicht das über das wir hier schreiben. Das wirst du als FT "Spezi" am besten wissen. Auch beim LG geht es ganz schnell ins Geld wenn man das Hobby so wie wir ernsthaft betreibt. Und ich steige gerade ins FT durch querlesen ( bedingt auch durch dich ) ins Geschehen ein. Und das kostet etwas. Und ein Top Diopter kostet auch. Ob man es denn braucht steht auf einem anderen Blatt. Nimmt ja kaum Platz weg im Schrank. :D


    Gruß
    Michael
    PS: Baum Nr. 12 ( alte Eiche ) im Friedwald in Kibo ist meiner. Da dürft ihr dann die Flinten und das Zubehör abholen wenn es mal soweit ist. Werde sie aber noch putzen und ölen vorher. Adel verpflichtet. :D

  • Das manche ihre Ware überbewerten. Das meiste das mir angeboten wird auf Anfrage entpuppt sich letztendlich oft als Bastelschrott beim genauen hinsehen. Klar bewertet jeder das anders. Mag auch an meiner "Messlatte" liegen. Illusorisch ist das auf keinem Fall. Ein Diopter für 20-40,- Euro ? Das ist keine gute Gebrauchtware. Das ist erfahrungsgemäß meist ausgemergelter und überteuerter Schrott.

    :D Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass du mir unterstellst ich würde Schrott verkaufen!


    Die Preise werden ganz einfach nur durch die Marktlage bestimmt.


    Ältere Walther-Diopter gibt es immernoch "wie Sand am Meer". Klar ist da auch "Schrott" dabei! Der geht aber in den meisten Fällen dann auch für 10 bis 20€ weg!


    "Gute Gebrauchtware" sind in meinen Augen Diopter, die augescheinlich gebraucht wurden, deren Zustand aber nicht auf einen übermäßigen Gebrauch hindeutet. Also wenn du so willst Note: 2. Die finden sich auch auf Egon oder anderswo und das nicht selten. Die Preise dafür liegen einfach in dem Rahmen bis max. 40€, mit Glück (für den Verkäufer) ca. 50€.


    Bei FWB das selbe... Die 300er Diopter bspw. gehen auch in gutem Zustand oft nicht darüber weg. Bei anderen Modellen, die etwas seltener anzufinden sind werden auch höhere Preise gezahlt. Ich habe für einen Diana 100 Diopter bspw. schon über 60€ beim Verkauf erzielt.
    Und der war auch in gutem Zustand!
    Bei sehr seltenen Modellen magst du Recht haben! Aber auch da muss sich auch erst noch ein Liebhaber finden, der bereit ist höhere Preise auch zu zahlen!
    Die LGV gehört definitiv nicht in dieses Segment!


    Zum Vergleich kannst du dir auch mal die Preise für aktuelle Diopter der neuesten Generationen anschauen. Wenn man das in Relation sieht, wird denke ich niemand bereit sein für einen 50 Jahre alten Diopter Preise über 100€ auszugeben, egal welcher Zustand.



    Und Egon bietet sehr selten etwas brauchbares an. Das ist eine Reste - Rampe. Und wenn ja dann hat es auch seinen Preis. Der schnöde Rest ist Bastelschrott. Dort kaufe ich nichts. Der Laden ist für den ernstzunehmenden Schützen schlicht ein No-Go.

    Das sehe ich definitiv anders...


    Klar gibt es auch dort schwarze Schafe, aber mit etwas Glück findet man auch dort immernoch Schnäppchen und vieles ist entweder reine Geduldsfrage oder aber auch ein guter Blick für das gesuchte "Schätzchen"! Wenn man sich vorab gut informiert und ein paar Grundregeln für den Onlinekauf auf Auktionsplattformen einhält, dann sehe ich keine Probleme bei eGun!


    So zumindest meine Sicht der Dinge... :D Und ich bin natürlich dort auch schon auf die Schn#$% gefallen! Habe aber auch genau so ein paar wirklich gute Gewehre ersteigern können, die ansonsten für fast den doppelten Preis gehandelt werden!
    ;)


    Gruß
    UCh

  • Aber nee UCH. Unterstelle ich dir doch nicht. Kenne wahrscheinlich einfach nicht die richtigen Leute, und muss daher immer alles neu kaufen. Oft verschenke ich im Forum hier Geschichten da würdest du bei Egon noch richtig bezahlen. Ich mache das gerne unter Kollegen. Man hilft sich gegenseitig. Hatte auch einige LGV Offerten bekommen. Aber scheinbar noch mal der Ansprüche wegen überdacht worden. Muß nicht neu sein. Aber 1 A+ mindestens bei bis 300,- Euro. Das wäre für eine saubere Olympia ein fairer Preis unter Kollegen. 55 ger mit Stecher lege ich nochmals 50,- Euro drauf wenn sie sauber ist.

  • Sonntag 05.04.2020. 17:45 Uhr. Mist gebaut. Habe die LGV für 300,- Euro gerade gekauft. Mit allem Zubehör.


    Leistungstest steht noch aus. Für den Preis muß natürlich alles passen vom System her. Bringt sie Morgen früh um die Ecke zum Büchsenmacher zum checken und schießen. Etwas Nostalgie ist erlaubt. Konnte bei der Legende schlecht nein sagen. Etwas mehr als gedacht. Brauchte auch irgendwie das Geld hatte ich den Eindruck. Aber was soll es. Gewehr ist halt sehr wertig und schön mit Patina. Stelle sie mal vor wenn sie auf dem Tisch liegt. Boahh 5 Kilo !


    "Kriegskasse leer auf längere Zeit."



    Gruß
    Michael

  • Kaufbeleg vom März 1970.

    Da würde ich noch mal sehr gründlich schauen, wann denn die Waffe gebaut wurde!!

    1.2
    Druckluft-, Federdruckwaffen und Waffen, bei denen zum Antrieb der Geschosse kalte Treibgase Verwendung finden, die vor dem 1. Januar 1970 oder in dem in Artikel 3 des Einigungsvertrages genannten Gebiet vor dem 2. April 1991 hergestellt und entsprechend den zu diesem Zeitpunkt geltenden Bestimmungen in den Handel gebracht worden sind;

    Bei Verkauf im März 1970 wäre demnach evtl ein F oder Eintrag in die WBK fällig.
    Je nach Baudatum und wann der Händler sie bekommen hat.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Hi Esti,


    ja auf was man so alles achten muß. Ich checke das mal durch. Sicher ist sicher.