Spaltmaß Trommel - Lauf Colt DS 380

  • Hallo,


    ich habe einen Colt Revolver Detective Spec..
    Mir ist aufgefallen das der Spalt zwischen Trommel und Lauf recht groß war, ca. 0,5mm. Beim schießen mit einer Pfefferpatrone kam auch etwas aus diesem Spalt.


    Ich habe den Spalt jetzt mal auf ein Minimum reduziert, <0,1mm. Im DA Modus ohne Munition läuft die Trommel sauber. Schusstest steht noch aus.


    Wie habt ihr das gelöst? ?(


    Grüße

    das Licht am Ende des Tunnels, war das eines entgegenkommenden Zuges.

  • Danke für den Link. :thumbsup:


    Da war die Kleine mit 0,5 ja gar nicht so schlecht. ;)


    Ich liege jetzt zwischen 0,05 und 0,1. :)
    Bei 0,05 liegt der Planschlag der Trommel. :|


    Grüße und bleibt gesund.

    das Licht am Ende des Tunnels, war das eines entgegenkommenden Zuges.

  • Die Vorgabe bei S&W ist 0,15mm bei Auslieferung -
    bei den SSW sollte man auch berücksichtigen, dass mit Schwarzpulver ganz schnell nichts mehr geht.
    Deine 0,05-0,1mm sind da schon sehr sportlich. Was hast du mit deinem Colt angestellt ? ? ? 8)

  • Ich denke das er den kleinen Bund an der Trommel vorne etwas gekürzt hat, so das diese am Ausschwenkarm weiter nach vorne kommt, da die Trommel aber nur von der Feder der Trommelachse/Ausstoßer nach vorne gedrückt wird denke ich daß der Spalt beim Schuss durch den Rückstoß gegen den Federdruck wieder größer wird.....
    Bin aber auch gespannt wie er das umgesetzt hat da ich an meinem RG 89 das gleiche Problem habe.

  • Ich denke das er den kleinen Bund an der Trommel vorne etwas gekürzt hat, so das diese am Ausschwenkarm weiter nach vorne kommt, da die Trommel aber nur von der Feder der Trommelachse/Ausstoßer nach vorne gedrückt wird denke ich daß der Spalt beim Schuss durch den Rückstoß gegen den Federdruck wieder größer wird

    Hallo,


    nein ich habe das anders gemacht.


    Das Axiale Trommelspiel habe ich schon einkalkuliert.
    Ich habe den Lauf zur Trommel hin verlängert,
    Ich stelle heute mal Bilder ein.


    Grüße

    das Licht am Ende des Tunnels, war das eines entgegenkommenden Zuges.


  • Veränderungen am Gaslauf / Rahmen können PTB relevant werden.


    Da bin ich mal gespannt, wie das gelöst wurde. ;)

    Browning GPDA 8 x2, Geco 225 + 1910, Walther P 22 + P22Q + P 88 x2+ PK 380 + PPK + PP, HW 88 Super Airw., Erma EGP 55, Röhm Little Joe + RG 3 x2+ RG 9 + RG 56 + RG 69 + RG 96, Mauser HSC 84 + HSC 90 + K 50, Perfecta FBI 8000, H&K P30, IWG Government Sportclub IPSC, Reck Miami 92 + Commander + G5 "light" chrom + Baby, ME Mini Para, SM 110, Valtro 85 +98, Zoraki 906 + 914 + 917 + 2918, Umarex Python chrom, Berloque + diverse Luftdruck und Softairwaffen

  • Hallo Leute,


    hier mal die Auflösung des Ganzen.


    An der Waffe selber habe und werde ich nichts verändern. :)


    Hatte da zwar am Anfang mal andere Ideen, aber da wäre ein kompletter Selbstbau einfacher. ;)


    Der Lauf ragt ja ein wenig nach innen zur Trommel hin raus. Bei dem Colt etwa 3mm. Das Rohr sowie auch der Rahmen sind an der Stelle bearbeitet, wenn das dort alles Guss wäre, ginge das nicht.


    Ich habe eine kleine Hülse gedreht.


    Das war der erste Versuch, mit dem AD von 14 bin ich aber nicht hingekommen, der musste auf 13 reduziert werden.



    Das habe ich dann innen auf den Lauf gepresst.





    So sieht das denn aus. :) Den Spalt kann ich auch noch ein wenig vergrößern, das ist kein Problem. Mit den 0.05 mm die ich am Anfang hatte ging es eh nicht, da hakte die Trommel an einer Stelle.



    Ist das jetzt eine PTB relevante Änderung? ?( Bin da mal ganz entspannt.
    Kann doch auch nicht sein wenn ich ein "Wildschwein" abwehre, das ich mehr Pfeffer abbekomme wie der Angrei… ähh Wildschwein.
    Der Schusstest steht noch aus, dann werde ich sehen ob der Spalt noch etwas größer werden muss. :)


    Grüße

    das Licht am Ende des Tunnels, war das eines entgegenkommenden Zuges.

  • Habe das heute mal getestet.


    Geht super, jetzt geht die Wolke auch dort hin wo sie soll. Nur wenig Schmauch auf dem Ring. :)
    Gibt auch eine hübschen dumpfen Knall. :thumbup:


    Mit kleinen Optimierungen, keine Änderungen am Revolver, ist noch einiges zu machen. ;)


    Grüße

    das Licht am Ende des Tunnels, war das eines entgegenkommenden Zuges.

  • sieht sauber aus, beim RG89 geht diese Lösung leider aus platzgründen nicht.... Ob das PTB konform ist kann ich nicht sagen da der Ring nur aufgepresst wurde und am System ja nichts geändert wurde? Allerdings wurde das PTB Baumuster abgeändert. Wird wohl noch Grauzone sein. Wenn an der Trommel und der Laufsperre nichts geändert wurde wäre mir das aber egal.... Saubere Arbeit! :thumbup:

  • Ob das PTB konform ist kann ich nicht sagen da der Ring nur aufgepresst wurde und am System ja nichts geändert wurde? Allerdings wurde das PTB Baumuster abgeändert.

    Das Baumuster wird auch abgeändert, wenn man andere Griffschalen mit anderen Schrauben an den Rahmen/Griffstück anbringt. :D Hier wird auch letztlich was an den Griff/Rahmen anmontiert, was bei der PTB-Zulassung nicht drann war.


    In meinen Augen ist das - wie auch das Aufpressen eines Rings - noch keine Bearbeitung eines wesentlichen Waffenbestandteils. Auch wenn ein solches involviert ist.


    Bei allem gebotenen Respekt dem Gesetz gegenüber: Ich glaube hier am Board wird auch vieles deutlich heißer gekocht wie es möglicherweise vor Gericht gegessen wird.

    Browning GPDA 8 x2, Geco 225 + 1910, Walther P 22 + P22Q + P 88 x2+ PK 380 + PPK + PP, HW 88 Super Airw., Erma EGP 55, Röhm Little Joe + RG 3 x2+ RG 9 + RG 56 + RG 69 + RG 96, Mauser HSC 84 + HSC 90 + K 50, Perfecta FBI 8000, H&K P30, IWG Government Sportclub IPSC, Reck Miami 92 + Commander + G5 "light" chrom + Baby, ME Mini Para, SM 110, Valtro 85 +98, Zoraki 906 + 914 + 917 + 2918, Umarex Python chrom, Berloque + diverse Luftdruck und Softairwaffen

  • Nur Mal rein hypothetisch, Angreifer, Schuss, Teile des Ringes lösen sich!, Angreifer verletzt!


    Sylvester, Schuss, Teile des Ringes lösen sich in der Umgebung wird jemand verletzt!


    Der Hersteller der Waffe ist schon Mal raus!

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

  • Nur Mal rein hypothetisch, Angreifer, Schuss, Teile des Ringes lösen sich!, Angreifer verletzt!


    Sylvester, Schuss, Teile des Ringes lösen sich in der Umgebung wird jemand verletzt!


    Der Hersteller der Waffe ist schon Mal raus!

    Alles aber nicht PTB relevant in dem Zusammenhang.

    Browning GPDA 8 x2, Geco 225 + 1910, Walther P 22 + P22Q + P 88 x2+ PK 380 + PPK + PP, HW 88 Super Airw., Erma EGP 55, Röhm Little Joe + RG 3 x2+ RG 9 + RG 56 + RG 69 + RG 96, Mauser HSC 84 + HSC 90 + K 50, Perfecta FBI 8000, H&K P30, IWG Government Sportclub IPSC, Reck Miami 92 + Commander + G5 "light" chrom + Baby, ME Mini Para, SM 110, Valtro 85 +98, Zoraki 906 + 914 + 917 + 2918, Umarex Python chrom, Berloque + diverse Luftdruck und Softairwaffen

  • Wo soll der Ring denn hin? ?(


    Der kann nicht weg, der müsste schon platzen, was ich für ausgeschlossen halte, vorher fliegt die Trommel auseinander. ;)


    Habe gestern mal 2 Trommeln Walther 9mm RK durchgeschossen, keine Probleme. :) Auch keine riesen Verschmutzung auf dem Ring. Vorher war da mehr. :)


    Grüße

    das Licht am Ende des Tunnels, war das eines entgegenkommenden Zuges.

  • Jetzt wird schon wieder aus einer durchaus respektablen Bastelanleitung eine Diskussion um Recht und Gesetz. Der Ring ist nicht einmal ein Schalldämpfer oder eine Änderung an wesentlichen Teilen, die durch die PTB erfasst wurden. Der verändert garnichts, was Sicherheitsrelevant wäre. Man darf bei genauer Betrachtung dieses Umbaues sogar von mehr Sicherheit sprechen ohne dabei die PTB auszuhebeln.
    Wenn der Hersteller den Kamin nach innen selbst ab Werk länger gemacht hätte, wäre das nicht mal in der PTB erwähnt worden. Denn von Lauf wollen wir beim besten Willen nicht wirklich sprechen.


    Wie schon gesagt, kann der Ring auch nicht wegfliegen oder gar durch den "Lauf", der wirklich nur eine Art Kamin ist, als Projektil fliegen.
    Leute, Leute! Der Thread hier war so informativ und nun kommt wieder nur Geschwätz.


    Macht diesen Thread bitte nicht auch noch kaputt!
    Hersteller, Typ, PTB, BJ und fertig sind die Infos, auf die man wartet.

  • In keinster Weise, möchte ich euch den Fred zerschreddern. Ihr seid ja kluge mündige Bürger und habt euch ja sicherlich vorher informiert was erlaubt ist und was nicht, sonst wäre das ja nicht nur verboten sondern auch noch fahrlässig dem Waffenforum Gegenüber, wo ihr sowas vorstellt, oder?

    Gesendet vom Atari 400 mit Datasette!

  • Die Ringe sind spätestens seit der 315er HW88 beliebt -
    und natürlich kommt vorne etwas mehr raus . . . 8)

    Und sogar bei Pistolen erzeugt der Gegendruck (der fürs Repetieren erforderlich ist) eine kleine Eruption von heißen Gasen im Auswurffenster während des Ausstoßens der Kartusche. Also wo ist da der gravierende Unterschied wirklich zu erkennen?


    Letztendlich sind Revolver nun mal Bauartbedingt nicht ganz so abzudichten. Besser geht immer aber da sind Grenzen gesetzt.

  • Ich habe mich beim ersten Schuss nur gewundert warum ich da soviel Pfefferwolke abbekam. 8|


    Da habe ich mir das mal angeschaut, die 0,5mm waren mir zu viel. Daher habe ich das geändert.


    Das ein Revolver bauartbedingt nicht 100% dicht sein kann, ist klar.


    Wenn ich in dem anderen Fred aber lese das es Revolver mit 1,5 mm Spalt gibt, das hat mich doch sehr gewundert.
    Damit würde ich keine Pfeffer oder Gas Patrone verschießen, nur mit Maske. ;)


    Welche Patronen sind denn die besten, habe bisher nur Wadi und Walther getestet.


    Grüße bleibt gesund

    das Licht am Ende des Tunnels, war das eines entgegenkommenden Zuges.