Jeder Schuss eine Auswurfsstörung

  • Moin Leute,
    vor Kurzen wollte ich meine neue Ruger Mark 4 Lite (.22 lfb) einschießen. Seit Jahren benutzte ich schon die RWS Target Rifle und fand die in meiner Büchse schon immer sehr gut aber die Ruger kommt damit garnicht klar, jeder einzelne Schuss war eine Auswurfsstörung, der Verschluss bewegte sich beim Schuss keinen Millimeter nach hinten. Waffe zerlegt und in den Lauf geschaut und alles war voller Krümmel. Kommt das von dem Wachs oder Fett mit dem die Geschosse eingeschmiert sind? Danach CCI ohne dieses Wachs probiert und die Ruger lief super. Also liegt das wirklich an dem Wachs?

  • Wachs, Hülsenmaterial, Hülsendurchmesser, Ladung. All das kann in deinem Fall relevant sein, wobei Wachs nur an den Geschossen sein sollte.

  • Hmm bei den .22lfb kann ich mir schon vorstellen daß das Wachs wenn flüssig weich das Repetieren verhindern kann. Aber daß der Verschluss sich garnicht bewegt ist komisch. Sonst würden ja nur die Hülsen nicht ausgeworfen. Sind die Krümel unverbranntes Pulver, sprich das Wachs verhindert irgendwie daß die Hülsen beim Schuss richtig abdichten?

  • Hatte ich auch schon mal an einer KK - Pistole. Nicht ganz so ausgeprägt wie bei dir aber es gab bei ca. jedem 3. Schuß Probleme. Der Grund war nicht passende Munition.
    Die RWS Target Rifle ist wahrscheinlich für längere Läufe abgestimmt und bei dir ist die Kugel bereits aus dem Pistolenlauf bevor die Verbrennung des Pulvers richtig abgeschlossen ist. Darum findest du auch noch Krümel im Lauf.


    "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"

  • Ich habe eine Ruger 512 Mk II seit 1984 im Einsatz und regelmäßig ( damals wie heute ) machen RWS Probleme.
    Schei.. Pulver und viel zu fettig. Nimm CCI und gut ist. 50 Schuss RWS machen so viel Dreck, wie 500 Schuss CCI.

  • Nimm CCI und gut ist. 50 Schuss RWS machen so viel Dreck, wie 500 Schuss CCI

    Dir ist schon klar, dass sowohl RWS wie auch CCI nicht nur eine Sorte KK - Munition herstellen und dass beide auch spezielle Laborierungen für Pistolen anbieten? Dann landet auch nicht so viel unverbranntes Pulver auf dem Stand.
    Mit der RWS Target Pistol habe ich z.B. noch nie Probleme gehabt.


    "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"

  • Prinzipiell sollte eine Waffe mit jeder Munition funktionieren, für die sie vorgesehen ist. Allenfalls Sondermunition, in diesem Fall beispielsweise .22 Subsonic, wird zumindest bei halbautomatischen Waffen nicht funktionieren. Aber das weiß man.
    Macht die Waffe Störungen, liegt es meistens an Dreck oder in seltenen Fällen an Defekten. Es lohnt auch mal ein neues Magazin zu testen, denn die Magazinfeder erlahmt mit der Zeit, was Auswurfsstörungen produzieren kann. Oder man ersetzt die Feder einfach.


    Die Bleigeschosse von KK-Munition ist meistens gefettet. Bei CCI ist es weniger offensichtlich. Das soll einer Laufverbleiung vorbeugen. Dennoch sollte jede Waffe damit klar kommen, zumal gerade Matchwaffen nach Benutzung gereinigt werden sollten.


    Rifle-Munition - auch diese sollte in Kurzwaffen funktionieren, auch wenn die Laborierung auf längere Läufe optimiert wurde.


    Man kann man HV-Munition testen. Wenn die Waffe damit störungsfrei funktioniert, liegt es meistens an Dreck. Eine Ausnahme sind da z.B. die Selbstlader von GSG, wie die GSG-5 oder die M16 und Kaschi-Nachbauten. Da empfiehlt der Hersteller HV Munition zum störungsfreien Betrieb, jedoch laufen die meisten Waffen auch mit normaler KK-Munition, so die Waffen denn sauber sind. So auch meine GSG-5.

  • Ich hatte mal das Vergnügen, dass die Murmeln nicht genügend Wumms hatten, um den Verschluss zu repetieren. War damals mit ner Hämmerli Xesse, da hatte ich ein ähnliches Problem.
    Hatte dann mal was stärkeres ausprobiert, die American Eagle (HV) und die Geco semi auto, damit lief sie dann besser.

    Lieben Gruß aus Essen,
    Jan :^)

  • Nur zur Info,
    meine Ruger frist und funktioniert mit jeder Munition, nur Hirtenberger, Z und Kurz ist ihr zuwenig Dampf zum Repetieren.
    Und glaub mir black_friday, ich hab bereits alles ausprobiert, was es gibt an .22 Muni, außer Aguilera, da bin ich noch nicht
    rangekommen. :-)


    LG
    Peter


  • ..., ich hab bereits alles ausprobiert, was es gibt an .22 Muni, außer Aguilera, da bin ich noch nicht
    rangekommen. :-)

    DAS halte ich für eine sehr gewagte Behauptung ... :huh:


    Gruß Wolf ... :D

  • RWS macht bei mir im Revolver auch Probleme. Nein, ich weiß, dass es um Pistolen geht, aber: alles was RWS oder Geco ist, klemmt nach dem Abschießen stark in der Trommel und ich muss richtig auf den Ausstoßer draufhauen, damit die Hülsen rausgehen. Alle anderen Hersteller gehen gaaaanz leicht raus. Vielleicht klemmen die leeren Hülsen ja auch bei dir im Patronenlager?

  • Hmm Mantel der Hülsen zu dünn, sodaß Sie sich zu weit ausdehnen. Klingt doch logisch...

  • Hi Wolf (Lobo )


    auch eine gewagte Behauptung kann wahr sein, und diese ist es. Ich habe schon 1968 mit KK - Gewehr angefangen
    und unterwegs alles ausprobiert, auch Stinger und andere HV. Ich wüßte nicht, welche ich da ausgelassen haben sollte.
    Trotzdem , nichts für ungut, ich kann es ja nicht beweisen. Lohnt auch nicht, darüber länger zu diskutieren.
    So what ;)

  • KK-Patronen brennen doch generell sehr unsauber ab.
    „Krümel“ bzw. Dreck im Lauf, egal welche Munitionssorte, hielt ich bisher für normal.


    Zu den RWS:
    Pistol Match fliegen aus meiner GSP hervorragend.
    Target Rifle stopf ich nur in den Repetierer, die fliegen auch sehr gut.


    Es hat schon seine Gründe, warum ein Hersteller verschiedene Munitionslinien für Gewehr/Pistole entwickelt und diese den entsprechenden Waffengattungen anpasst.
    Abbrandgeschwindigkeit, Art und Menge des Pulvers, Lauflänge, etc..


    Alles Faktoren aufgrund derer es mich auch nicht wundern würde, wenn die Target Rifle in meiner GSP nicht funktionierte.

  • Ich wüßte nicht, welche ich da ausgelassen haben sollte.

    Nun ja, da wären zB. die DDR 22 lang/M70 (blaue Schachtel) ,
    oder die RWS Leuchtspur (5,6 x 16 DM 51) für den "alten" BGS ... :whistling:


    Die 22er sind dermaßen zahlreich, ich glaube fast daß selbst Mun. Sammler
    daran verzweifeln ... :rolleyes:


    Nichts für Ungut
    Wolf

  • vor Kurzen wollte ich meine neue Ruger Mark 4 Lite (.22 lfb) einschießen. Seit Jahren benutzte ich schon die RWS Target Rifle und fand die in meiner Büchse schon immer sehr gut aber die Ruger kommt damit garnicht klar

    Von den neuen Ruger KK Pistolen liest man sowas leider öfter, trotzdem mal andere Munition probieren, auch HV.

    Ich habe eine Ruger 512 Mk II seit 1984 im Einsatz und regelmäßig ( damals wie heute ) machen RWS Probleme.
    Schei.. Pulver und viel zu fettig. Nimm CCI und gut ist. 50 Schuss RWS machen so viel Dreck, wie 500 Schuss CCI.

    Das wiederum kann ich gar nicht bestätigen, RWS stellt neben Lapua und Eley die hochwertigste KK Munition her. Das meiste was an KK Munition aus USA kommt taugt für nicht viel mehr als für Dosenplinken, Remington zündet sowieso nur 2/3, Federal ist auch sehr losabhängig, Blazer und CCI sind besser, für Matchwaffen aber auch nicht erste Wahl, die Mini Mag kann bei Problemwaffen in Sachen Funktion aber ganz brauchbar sein. Es gibt auch von RWS Munition die nicht besser ist, die Club z.B., die ist aber auch von Federal zugekauft.