Welche Pfeile für Cobra r9

  • Hallo zusammen,
    ich habe mich dazu hinreissen lassen, mir eine Armbrust zu kaufen.
    Sollte nicht zu teuer sein und handlich.


    Da passte mir die modulare Cobra r9 90lbs mit abnehmbaren Bogen und Schubschaft ganz gut ins Konzept.
    Die ist, soweit ich das als Neuling beurteilen kann, auch ganz gut verarbeitet.


    Ich hab sie als Set gekauft und das Red Dot dann auch sofort in die Mottenkiste geworfen.
    Da hatte ich noch ein etwas besseres auf Lager.


    Ich hab heute dann mal im Garten auf 15m geschossen und gleich den ersten der mitgelieferten Pfeile für immer im Boden versenkt.
    Nachdem das Red Dot dann nachjustiert war, konnte ich auf die Entfernung Streukreise von ~15cm produzieren.


    Von den 5 verbliebenen Pfeilen blieb dann nach ein paar Schuss keiner mehr übrig.
    Die Set-Carbonteile sind irgendwie nicht das wahre.


    Habe auf einen morschen Baumstumpf geschossen, in den die dann ca 5cm eingedrungen sind.
    Also nicht allzu hart, trotzdem zu viel für die Billigpfeile.


    Bei den meisten hat sich die Spitze in den Schaft gedrückt einer ist kurz vor der Befiederung gesplittert.



    Ich habe jetzt 2 todos:
    1. Vernünftigen Pfeilfang wie so nen Würfel bauen/kaufen, was ich schon hinkriege.


    2. Vernünftige Alupfeile besorgen.
    Da bin ich mir zum einen bei der Länge nicht ganz sicher und zum anderen, wo ich sowas überhaupt bekomme.
    Die meisten Shops, bei denen ich jetzt geguckt habe, haben nur elendig lange Pfeile für fullsize ABs
    Mitgeliefert werden ja so kleine 7,5" Pfeile.


    Die Cobra ist insgesamt 16" lang, 11" bis zum Bogen.
    Da könnte evtl. ein 14" Pfeil ganz gut passen.


    Vermutlich ist der dann aber zu schwer für die kleine Ausführung, die ich habe.


    Was würden die Fachleute mir da empfehlen?
    Ich habe die hier gefunden: https://www.kotte-zeller.de/ar…spitze-full-nock-1-stueck
    2219 Spine ist wohl das passende.
    Dreifach Befiederung sollte mit Full Nock ja gehen.
    Bei BSW gibts die sogar in 12", aber für 7,9eur


    Und geht das günstiger?
    Evtl. Selbstbau dann?

    Gruß,
    Martin

  • Die R9 MUSS - wie alle Cobra R Modelle - mit den dafür vorgesehenen Pfeilen geschossen werden. Die Pfeile dürfen nur zwei Vanes haben und es MUSS die Original-Nocke verwendet werden. Ansonsten WIRD es zu Leerschüssen kommen und das zerstört mindestens die Sehne.


    Du kannst die 15" Pfeile von EK Archery nehmen, die haben eine Schraubspitze und schlagen nicht bis zu den Vanes in die Pfeilfangmatte.


    Mit einer Armbrust - egal welcher - auf einen Baumstumpf zu schießen ist eine echt blöde Idee. Pro Schuss ein Pfeil, das ist dann die Kostenbilanz.

  • „Die Set-Carbonteile sind irgendwie nicht das wahre.“


    Das sind aber durchaus die richtigen für diese AB ... und so, wie JMBFan schon schrieb, brauchst Du zwingend Pfeile mit (nur) zwei Vanes !
    Vom Durchmesser mal ganz angesehene, dieser ist bei den Pfeilen der Cobra‘s viel geringer als bei den „großen“ AB‘s.
    Die PAB‘s haben dann wieder Pfeile mit noch weniger Durchmesser als die Cobra‘s.


    Du solltest vielleicht mal die passenden 15“ Pfeile der Cobra von EK Archery ausprobieren ...


    UND auf jeden Fall ein richtiges Ziel verwenden !

  • Selbst mit nem Bogen schießt man nicht auf Hartziele wenn man die Pfeile wiederverwenden möchte.
    Was zumindest beim Bogen gut funzt ist nen Lumpensack. Kaufst im Raiffeisen nen Jutesack und füllst ihn mit alter Kleidung.
    Die Pfeile verschieben die Fasern vom Sack und werden von der Kleidung gestoppt.
    Funzt zumindestens bei meinem 50 lbs Recurve 1a.
    Zuerst hatte ich Strohballen aber die sind mit den Jahren unter ner Plane natürlich gammelig geworden.

  • Du kannst die 15" Pfeile von EK Archery nehmen, die haben eine Schraubspitze und schlagen nicht bis zu den Vanes in die Pfeilfangmatte.

    Da guck. Dann versuch ich die doch mal.
    Jetzt wo ich nochmal drüber nachdenke, geht dreifach befiedert bei der Konstruktion gar nicht.


    Dann geht ja tatsächlich nicht viel von der Stange.


    Aber selber bauen würd ja gehen.
    Dann muss man halt auf die Maße achten

    Gruß,
    Martin

  • Du musst etwas suchen, die originalen Pfeile sind 19/64" circa 7,5mm. Man soll angeblich nur originale Nocken verwenden. Man kann auch selber Pfeile bauen, passende Teile kann man kaufen, bin mir nur nicht sicher ob das vom Preis der originalen Pfeile her Sinn macht. Vielleicht für einen höheren Präzisionsanspruch?

  • Und mal informieren wegen der 15" Pfeile. Die sind für die 130lbs Cobras gedacht und nicht für die 90lbs Version. Da ist doch ein Riesenunterschied in der Power.
    Vergleich einfach mal die Daten der beiden ABs, insbesondere was die Pfeilgeschwindigkeiten angeht!

  • Selbst mit nem Bogen schießt man nicht auf Hartziele wenn man die Pfeile wiederverwenden möchte.
    Was zumindest beim Bogen gut funzt ist nen Lumpensack. Kaufst im Raiffeisen nen Jutesack und füllst ihn mit alter Kleidung.
    Die Pfeile verschieben die Fasern vom Sack und werden von der Kleidung gestoppt.
    Funzt zumindestens bei meinem 50 lbs Recurve 1a.
    Zuerst hatte ich Strohballen aber die sind mit den Jahren unter ner Plane natürlich gammelig geworden.

    Stimmt absolut !!!


    Geht sogar sehr gut bei 185++ lbs Armbrust :thumbup:

  • Und mal informieren wegen der 15" Pfeile. Die sind für die 130lbs Cobras gedacht und nicht für die 90lbs Version. Da ist doch ein Riesenunterschied in der Power.
    Vergleich einfach mal die Daten der beiden ABs, insbesondere was die Pfeilgeschwindigkeiten angeht!

    Ups - stimmt !


    Ich würde ohnehin, wenn es möglich ist - Zielentfernung etc. dann auf den 130lbs Bogen und 15“ Pfeile wechseln ...


    Selber bauen ist keine große Sache bzw. gut machbar:
    Rundrohr mit 8mm Durchmesser aus dem Baumarkt verwenden - Alu, Stahl, Edelstahl oder Messing ... dann Inserts, Spitzen und Vanes selber einkleben / einschrauben.


    Die Nocken habe ich mir in der Anfangszeit noch selber aus bestehenden / gekauften Nocken zurecht gefeilt ... und LOS geht‘s !

  • Bei den Cobra R Armbrüsten ist es wichtig, eine Nocke zu nehmen die seitlich abgeflacht ist. Sonst passt sie nicht ins Magazin (Adder) bzw. nicht durch die Kralle (R9, RX). Diese Abflachung stellt sicher dass der "Halbmond" richtig liegt, denn ansonsten kommt es zu Fehlschüssen.


    Man kann lange Nocken für herkömmliche Pfeile zurechtfeilen, aber das ist ganz schön viel Arbeit. Lohnt eher nicht.


    Die Original-Nocken kann man einzeln kaufen (sind aber wohl meist ausverkauft).


    Die 15" Pfeile funktionieren sehr gut mit dem 90er Wurfarm, sind halt etwas langsamer. Aber langsamer bedeutet auch schonender. Zum Übungsschießen sind sie jedenfalls gut geeignet.

  • Die 15" Pfeile funktionieren sehr gut mit dem 90er Wurfarm, sind halt etwas langsamer. Aber langsamer bedeutet auch schonender. Zum Übungsschießen sind sie jedenfalls gut geeignet.

    Das sie funktionieren steht ausser Frage. Nur was "etwas" langsamer in Zahlen bedeutet wäre schon interessant.
    Muss schon gravierend sein, da die 90er mit den 7,5" Pfeilen auf ca. 240fps kommt, die 130lbs mit den 15" Pfeilen aber "nur" 230fps erreicht.
    Da sind ja trotzdem 40! lbs Unterschied im Zuggewicht.
    Umgekehrt wäre es mal interessant die Geschwindigkeit eines 7,5" Cobra-Pfeil auf einer 130er zu messen.
    Der müsste ja dann schon an der 300fps Marke kratzen.

  • Quote from Delphin

    Rundrohr mit 8mm Durchmesser aus dem Baumarkt verwenden - Alu, Stahl, Edelstahl oder Messing ... dann Inserts, Spitzen und Vanes selber einkleben / einschrauben.


    Rundrohre aus dem Baumarkt sind nicht geeignet. Die haben ganz andere Anforderungen.
    Alurohre: Legierung viel zu weich. Nicht gerade genug.
    Stahl, Edelstahl: s.h. Alu und viel zu schwer. Der Schwerpunkt ist viel zu weit hinten/mittig
    Messing: viel zu weich und s.h. oben und recht teuer.


    Ansonsten ist 19/64 ein Standartmaß bei vielen Bogenschäften. Die Legierung und Geradheit bei Aluschäften ist auch eine ganz andere, speziell für den Pfeilsport. Ich würde aber bei so kurzen Pfeilen aber Carbon nehmen. Der Schwerpunkt ist dadurch deutlich weiter vorne. Da leichter Schaft und schwere Spitze.


    Meine Easton Lightspeed 340 Bogenpfeile haben einen Aussendurchmesser von 7,52mm. Und haben eine 19/64 Schraubspitze.
    Falls sich die Cobra auch mit Flachnocken benutzen lässt, einfach als Nocke ein Insert hinten einkleben.


    Cu bolz

    dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.

  • Ein 10 Gramm Pfeil ist etwas leicht für 130 Pfund... aber die Cobras sind ziemlich unverwüstlich. Die 12 Gramm schweren "Adder" Pfeile (geschraubte Spitzen) machen jedenfalls so 270 fps mit dem 130er Wurfarm.


    Irgendwann ist man aber am Anschlag mit einer Recurve-Armbrust und Glasfaser-Wurfarmen.

  • Also die Baumarkt Rundrohre funktionieren wunderbar bei der Cobra, Rundrohre mit noch weniger Durchmesser 6mm kann man auch prima für diverse PAB‘s einsetzen !


    Natürlich würde ich keine Rundrohre an den „großen“ AB‘s verwenden, dass ist völlig klar und sollte logisch sein ... alleine schon aufgrund von Sicherheitsaspekten.


    Eine Adder habe ich nicht, weswegen ich nur für die Cobra R9/R10/RX sprechen kann ...


    Die Original Nocken kann man zwar „einzeln“ im 5er Pack für ca. 6,— Euro kaufen, was aber echt ein schlechter Scherz ist :cursing:


    Ich habe meist ähnliche genommen, auch Nocken für Bogen-Pfeile gehen gut, die beiden „Stege“ links und rechts dann gekürzt / angeschnitten und dann per Feile angepasst ... geht eigentlich recht schnell, noch schneller allerdings mit einem Dremel !


    Man kann natürlich auch gut fertige Bogenpfeile nehmen, dann kürzen und Spitze, Vanes, Inserts und Nocken neu / passend verkleben ...

  • Quote from Delphin

    Man kann natürlich auch gut fertige Bogenpfeile nehmen

    Pfeilschäfte gibt es einzeln zu kaufen.


    Cu bolz

    dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.

  • Natürlich ... nur sind fertige Pfeile, die im Angebot sind meist erheblich günstiger !


    Und man hat dann meist sogar noch Spitzen, Inserts, Vanes und Nocken dazu, die man weiter verwenden kann ...

  • Natürlich ... nur sind fertige Pfeile, die im Angebot sind meist erheblich günstiger !


    Und man hat dann meist sogar noch Spitzen, Inserts, Vanes und Nocken dazu, die man weiter verwenden kann ...

    Fertigpfeile zerlegen? Was für ein Aufwand. Und ob das praktikabel und günstiger ist? Das mag ich arg bezweifeln. Und Federn vom Carbon runter bekommen, so das man Sie weiter verwenden kann...sehr schwierig. Und kaufe ich mir einen hochwertigen Rohschaft, sechs Inserts, sechs Federn und drei Spitzen, bekomme ich drei 10" raus. Oder halt 4x7,5". Dann aber bitte acht Inserts, acht Federn und vier Spitzen kaufen.
    Sind dann echt hochwertige Bolzen die sehr präzise und robust sind.


    Cu bolz

    dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.

  • Denke Basteln macht nur Sinn wenn man eh Spaß dran hat. Ansonsten gleicht der Zeitaufwand die paar € Differenz nicht aus.
    Und wenn dann auch auf geeignete Ziele geschossen wird statt auf Baumstände, sollten die Pfeile auch länger halten. :P

  • Ich habe mit beiden, 7,5" und 15", Cobrapfeilen geschossen. Entfernungen 20 und 30m. Geht beides gut. Wurfarm der Standard R9, also 90lbs. Ziel ein Papkarton oder/und Jutesack mit Altkleidern. Da stecken beide nicht weit drin.
    Und wegen der beiden Vanes halte ich gekaufte Pfeile für die einfachste und nervenschonendste Lösung. Fürs selber Basteln ist mir die wenige Zeit, die ich in D sein kann, zu schade.

    Bin nur zum Spaß hier und wünsche euch denselben!