Wie sieht Euer Vereinsleben aus?, geht es langsam zur Neige oder hält sich Euer Verein?

  • Hallo liebe Plinker, Meisterschützen und Veteranen,
    in unserem Schützenverein tummeln sich auf der Liste knapp 60 Mitglieder. Vor 15 Jahren waren es noch um die 250. Einige sind gestorben, weg gezogen oder haben keine Lust mehr. Das Durchschnittsalter liegt so um die 65. ;( Unsere Vereinsequipment sieht ganz ordentlich, nicht das allerneueste aber durchaus Wettkampftauglich.
    Freitags wird ab 19:00 - 22:00 mit KK geschossen, Sonntags ab 10:00 bis ca 13:00 mit Luftdruck. An beiden Terminen sind ca 10 Leute da von denen 5-7 aktiv schießen, der Rest macht flüssige Konversation.
    An ein geregeltes "Schützen- und Vereinsleben" ist da wohl eher nicht zu denken. Im September, zum Königsschießen und Schützenball sind mal alle 60 im Vereinsheim.
    Wir haben mal versucht ein einfaches Freundschaftsschießen mit benachbarten Vereinen aus der näheren Umgebung zu veranstalten. Es sollte Luftgewehr auf 10m, freistehend und aufgelegt, 10m-Luftpistole und 50m-KK geschossen werden, ohne Hilfsmittel wie Jacke, Schuhe etc, pro Verein max 6 Schützen. Einzelwertung, keine Mannschaftswertung da nicht alle Vereine 6 Schützen stellen konnten.
    Es führte einfach kein Weg dahin. Fast jeder Verein hatte irgend etwas zu meckern: ein Verein wollte unbedingt eine Mannschaftswertung, ein Verein wollte ohne Hilfsmittel nicht antreten, zwei oder drei Vereine haben keine Schützen gefunden die da mitmachen wollten. Schlichtweg eine Katastrophe, es führte einfach kein Weg zum Freundschaftsschießen.
    Wie sieht Euer Vereinsleben aus? Gibt es bei Euch ähnliche Probleme und wie löst ihr sie?
    Gruß Micha

  • Ich habe jetzt bei einigen Vereinen Probetraining gemacht.
    So wie es ausschaut habe ich jetzt einen gefunden in dem aktiv Schießsport betrieben wird und nicht nur am Stammtisch.
    Mache jetzt noch die WSK und werde dann dort eintreten. Grünes Licht habe ich diesbezüglich schon bekommen.
    Freue mich darauf das es in die richtige Richtung geht und ich zudem eine kurze Fahrstrecke habe.


    Besten Gruß Stephan

  • Hallo,


    so wie ich das erlebe, geht es bei den meisten Schützenvereinen eher bergab. Viele ältere Schützen hören irgendwann auf, der Nachwuchs fehlt. Vereinsleben findet oft nur noch am Stammtisch statt. Viele Jüngere sehen Vereine mittlerweile mehr als Dienstleister und wollen nur die Vorzüge nutzen, sich aber nicht aktiv am Vereinsleben beteiligen. Wenn dann irgendwann keine Mannschaften mehr gebildet werden können, wechseln die restlichen Aktiven zu anderen Vereinen, so dass der ursprüngliche Verein den Schießbetrieb einstellen muss.


    Das ist natürlich nicht überall so. Manche Vereine können durch eine gute Jugendarbeit auch das Ruder herumreißen und entsprechend neue Schützen gewinnen, allerdings ist das eher die Minderheit.


    Gruß Holger

  • Bei uns sind eigentlich immer Anfragen, wir haben aber bei 65 Mitgliedern einen Stopp vereinbart.
    Bei mehr als 65 Personen müssten wir abends Nummern ziehen, und das möchte ja keiner.
    Allerdings ist unser Verein auch kein Trachtenverein mit angeschlossener Kneipe, sondern eine Schießsportgruppe.
    Es läuft!

  • Ich bin vor ca 14 Jahren umgezogen. Bis dahin war ich bei uns im Schützenverein.
    Wie mein vorrednen schon schrieb war das aber mehr ein "Trachtenverein mit angeschlossener Kneipe"
    Ich hoffe mal das war nicht zu negativ gemeint da das eigentlich auch nie der Fall war. Es war ein Ort in dem Freundschaften gewachsen sind und es ging auch Primär mehr um den zusammenhalt.
    Nebenbei wurde halt auch geschossen ... auch ernsthaft.
    Das spannenste waren aber halt Wettkämpfe in der Kreisklasse. Mehr wollten wir auch nicht da da immer noch das gesellige im Vordergrund stand und es noch was zu Essen gab. :-)
    Sonst halt nur der Standard 10m LP LG 50m und 100m KK. Das Spannenste war da noch Dreistellungskampf und schießen auf die Ziehende scheibe.
    Der Nachwuchs starb dann halt langsam aus weil weder die Gesellige Schiene noch die "Schießsportaction" noch locken kommt.
    Ich hab vor einem Jahr mal übers internet geschaut. Von ehemals fünf Vereinen haben sich vier in einer Dachorganisation zusammmen geschlossen um wohl wenigstens noch genug für einen Verein zu haben und einen gibt es gar nicht meh. Traurig eigentlich.

    LG Oliver


    CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
    HW30S, HW35
    Stormrider


    ... und ich lächelte und es kam schlimmer!

  • Ich war ein Jahr im Verein und fand es eher bedrückend.
    Die Leute waren teilweise echt komisch drauf und das Schießen mit scharfen Waffen ist auch nicht gerade billig.
    Das Kosten/Nutzen/Spaßratio hat halt einfach nicht gepasst.
    Da bin ich dann wieder zurück zu den Luftdruckwaffen gegangen und plinke im Keller.

  • Ich bin vor ca 14 Jahren umgezogen. Bis dahin war ich bei uns im Schützenverein.
    Wie mein vorrednen schon schrieb war das aber mehr ein "Trachtenverein mit angeschlossener Kneipe"
    Ich hoffe mal das war nicht zu negativ gemeint da das eigentlich auch nie der Fall war.

    Nein war nicht negativ gemeint, ich habe früher als Kind/Jugendlicher auch in solch einen Trachtenverein angefangen.
    Nur war der Teil mit den Umzügen und so weiter auch nicht meins.
    Auch sind da die "alten" Männer eigentlich nur zum Kartenspielen und Biertrinken hin gekommen. Die Jugend Luftgewehr Abteilung hat den Laden dann noch einigermaßen hoch gehalten.
    So habe ich dann auch irgendwann den Verein gewechselt.
    Und da sehe ich das Problem vieler Vereine.
    Die hängen immer noch im 19ten Jahrhundert fest, und das ist für den Nachwuchs nicht mehr so attraktiv.
    Als moderner Sportverein haben Schützenvereine das heute meiner Meinung einfacher, da attraktiver.

  • Ich war ein Jahr im Verein und fand es eher bedrückend.
    Die Leute waren teilweise echt komisch drauf und das Schießen mit scharfen Waffen ist auch nicht gerade billig.
    Das Kosten/Nutzen/Spaßratio hat halt einfach nicht gepasst.
    Da bin ich dann wieder zurück zu den Luftdruckwaffen gegangen und plinke im Keller.

    Ja das ist das Seltsame. Bei uns kosten 20 Schuß KK genau 3,- Euro, 30 Schuß Luftgewehr mit Vereinswaffen 1,50,-Euro, inkl. Scheiben und allem drum und dran. Ich denke mal der Preis ist ok. Hatten heute Vereinsversammlung inkl. Essen und freie Getränke. Bin gerade zurück. Obwohl ca 10 Mitglieder unter 20 Jahren war kein einziger Jugendlicher da. Ich finde sowas richtig traurig und schaue mit Grauen auf die kommenden 5 Jahre.
    Was soll man noch machen um die Jugend an die Waffen zu holen? Wir haben einen guten Schießstand, gute Waffen, prima Typen die an den "Schießtagen" da sind.

  • Genau das ist mein Problem. Viele Vereine haben vorsichtig gesagt "Rentnerfreundliche" Trainingszeiten die mit Job und Familie nicht machbar sind. Bevor man praktikable Trainingszeiten macht wird lieber 20% Nachlass beim Beitrag angeboten und gejammert das die Mitglieder zu alt sind.


    Andere haben keinerlei Leihwaffen oder Aufbaustunden die es unmöglich machen sich auch dem Sport zu widmen. Trachtenvereine und Kneipen mit Schießstand sind auch uninteressant.


    Bin wirklich froh jetzt was gefunden zu haben wo man als Regelgast akzeptiert wird. Leider ist hier der Luftdruck Stand in Diskussion und man will sich mehr auf KK und GK konzentrieren :(

  • Die Frage ist doch immer was wird geboten und was suchen die Leute?
    Die Zeiten ändern sich, mit den Trachten bekommt man einfach kaum noch junge Leute rein.


    Bei uns in der Gegend mussten sich zwei oder sogar 3 Vereine zusammenlegen um noch irgendwie bestehen zu können.
    Das Problem haben wir bei unserem rein sportlichen Verein nicht.


    Was das eigentliche Vereinsleben angeht treffen wir uns einmal im Jahr zur Versammlung, Arbeitseinsätze sind recht selten und freiwillig, wir haben zwei Feste Trainingstage, man kann aber auch außerhalb
    der festen Zeiten trainieren. Nach dem schießen setzten wir uns manchmal noch hin und trinken ne Cola. Das isses dann aber schon.

  • Genau das ist mein Problem. Viele Vereine haben vorsichtig gesagt "Rentnerfreundliche" Trainingszeiten die mit Job und Familie nicht machbar sind. Bevor man praktikable Trainingszeiten macht wird lieber 20% Nachlass beim Beitrag angeboten und gejammert das die Mitglieder zu alt sind.

    Wir hatte eine Zeitlang Trainingszeiten unter der Woche angeboten um Überschneidungen mit Feuerwehr und Sportverein zu vermeiden. Es wurde nicht genutzt. Es wird aber auch nicht gesagt was für unsere Jugend schief läuft, das sehen die Jungen einfach drüber weg.

  • Da schauts aber bei einigen trotz klagens noch sehr gut aus. Im ländlicheren Bereichen geht es den Schützenvereinen auch noch besser. Bei uns ist die Jugend seit Jahren weggeblieben außer halt wer, der dann als Ziel hatte nach der Volljährigkeit auf GK überzugehen. Derzeitiger Stand beim Nachwuchs 0, Mitglieder 45 und schrumpfend, Bei Arbeitseinsätzen max 4 - 5 Personen, aktive Schützen um die 15 und Probleme die Ämter zu besetzen.

  • So sah es bei uns schon vor 20 Jahren aus. ;-)

    LG Oliver


    CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
    HW30S, HW35
    Stormrider


    ... und ich lächelte und es kam schlimmer!

  • Unser Verein kann sich vor Zulauf kaum retten. Bin letztes Jahr im Sommer eingetreten, seitdem gab es Stand letzte Woche gute 40 Neuanmeldungen. Wird aber auch alles geschossen, Lupi, KK, GK... Stände bis 100Meter.

  • Kurzwaffenschießstand 25 m, 10 Bahnen, schöner Aufenthaltsraum mit Theke. Mehr braucht es anscheinend gar nicht. Wir werden von vielen Gastschützen besucht, die auch gerne in den Verein eintreten würden ( trotz hoher Aufnahmegebühr und Arbeitsstunden ), die wir aber gar nicht aufnehmen können, weil wir dann losen müssten, wer heute schießen darf und wer noch einen Sitzplatz an der Theke bekommt. Nette Leute von unter 20 bis über 70 Jahren, die fast alle sportlich unterwegs sind. Geschossen wird wird alles von .22 bis 45er, Revolver und Pistole.

  • Es gibt Vereine wo Zulauf bekommen, aber bei unserem Bezirk Oberschwaben nimmt die Mitgliederzahlen der Vereine kontinuierlich ab. Es sind nicht mal die Waffengesetze die bei uns den ausbleib von neuen Mitgliedern fördert. Es ist das Interesse an Schusswaffen wo abnimmt. Es gibt zwar viele die dass mal probieren wollen, aber selber besitzen wollen wenige eine Waffe.
    Ebendfalls ein Problem ist der Altersdurchschnitt in den meisten Vereinen. Dieser liegt bei 55/60 aufwärts. Diese Schützen sind seit vielen Jahren im Schießsport tätig und die Lust lässt irgendwann einfach nach. Bei vielen Älteren Mitgliedern ist es auch oft die Körperliche Verfassung. Viele können keine Waffe mehr richtig halten oder treffen einfach nicht mehr so wie früher und dann ist auch Automatisch die Lust im Keller.
    In unserem Verein hatten wir allein 2019 gleich 13 Austritte. Altersbedingt und auch die Lust ist bei vielen einfach nicht mehr da gewesen.
    Der Hype um den Schießsport kann irgendwann schon wieder kommen, nur sehe ich aktuell keine Anzeichen dazu. Ist schon schade.
    Wir haben 10x 10m Stände bis 7,5 Joule, 5x 25m Stände bis 1.500 Joule und 4x 100m Stände bis 5.000 Joule. Unsere Anlage ist Unterirdisch und ist somit Sommer wie Winter angenehm zu Schießen.

  • Schade ist es definitiv, bei manchen Vereinen wundert es aber auch nicht. Hab auf der Suche nach einem für mich passenden einige Vereine probiert wo Rentner Trainingszeiten für Rentner gemacht haben. Zu Zeiten wo man als Berufstätiger Mensch Zeit gehabt hätte musste man dann verkleidet am Grill sitzen und die Stände waren gesperrt.

  • Ich kann nur von meinem Mikroskopie-Verein sprechen.


    Da Treffen verboten sind, der Zutritt zum Gebäude untersagt ist und wir einige ältere Mitglieder haben, haben wir in einem Tag ein Forum gemacht zum Austausch und schon 2x Videokonferenzen mit 10-20 Teilnehmern gemacht. Auch meinen Vortrag vorletzten Samstag habe ich online über Videokonferenz gemacht.


    Mehr kann man nicht machen. Leider kann man so echte Treffen nicht ersetzen. Egal ob beim Field Target, 10m Schützen, GK, Mikroskopie, ...


    Aber zumindest den Kontakt aufrecht erhalten und hoffen, daß nicht zu viele abspringen.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Glaube hier geht's um Schützenvereine in Nicht-Corona Zeiten ;)


    Per Skype auf "meinen" 10m Stand im Verein zu schießen geht auf die Dauer ins Geld. Brauch zwar keine neue Scheiben mehr, dafür nach praktisch jedem Schuss einen neuen Laptop ;)