Kann es Probleme am Zoll bei Einfuhr aus Japan geben?

  • Hallo zusammen!


    Ich würde gerne bei ebäh einen CO2 Revolver aus Japan kaufen. Der Versand wäre gratis, aber es wird im Text darauf hingewiesen, dass ich als Käufer für den Zoll verantwortlich wäre. Hat da jemand Erfahrungen mit? Kann es da Probleme geben? Wenn die am Flughafen das Päckchen röntgen und eine Waffe sehen, wird das ja bestimmt nicht einfach durchgewunken?


    Bin für konstruktive Hinweise dankbar, HGH.

  • Ich vermute mal das der Revolver den du importieren willst, das F im Fünfeck braucht um in Deutschland legal zu sein.


    Guckst du da:
    https://www.zoll.de/DE/Fachthe…ringen-mitnahme_node.html


    Zitat aus der oben genannten Quelle:


    Quote

    Bestimmte Waffen oder Munition dürfen durch volljährige Personen erlaubnisfrei verbracht oder mitgenommen werden. Dazu zählen insbesondere gemäß Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 2 Nr. 7 WaffG:


    Druckluft-, Federdruckwaffen und Waffen, bei denen zum Antrieb des Geschosses kalte Treibgase verwendet werden und bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, z.B.


    frei verkäufliche Luftgewehre sowie Softair- und Gotcha-Waffen mit einer Bewegungsenergie des Geschosses bis 7,5 Joule, die mit dem Prüfzeichen "F im Fünfeck" versehen sind.


    Sieht also eher schlecht aus mit dem selbst importierten CO2 Revolver aus Japan.

  • Ja, das könnte Probleme geben. Nicht hundertprozentig, aber mit einiger Wahrscheinlichkeit. Normalerweise werden solche Sendungen nach der Landung des Paket-Flugzeugs in Deutschland vom Zoll abgefertigt, und die nutzen tatsächlich auch Röntgengeräte ähnlich wie die am Flughafen.


    Und da es schlicht und einfach nicht erlaubt ist, Druckluftwaffen ohne :F: zu importieren, könnte das wirklich Ärger geben.

  • Hmmm ... klar, das F im Fünfeck braucht er unbedingt. Müßte er aber prinzipiell haben, denn die gleiche Waffe, die bei ebäh Japan knapp 60 Euronen kostet, bietet Kott&Zell für knapp 200,- an (zur Zeit allerdings nicht lieferbar). Ein gewaltiger Unterschied! Ich könnte also in Japan nachfragen, ob das F vorhanden ist. Wenn ja, dann zurück zu meiner ursprünglichen Frage: können trotzdem Probleme vom Zoll/Flughafen auf mich zukommen, weil die eine Waffe - wenn auch nicht scharfe - entdecken?


    Um es ganz klar zu sagen: ich will nichts Illegales machen! Aber die Aussage des japanischen Händlers macht mich vorsichtig: "Please check with your country's customs office to determine what these additional costs will be prior to bidding/buying."


    Gruß, HGH.

  • Dass es das gleiche Modell auch in Deutschland gibt, heißt nicht, dass auch die japanische Version das hat. Das ist eher unwahrscheinlich.


    Wenn ein gewerblicher Importeur die in Deutschland in Verkehr braingt, muss nicht nur das , sondern auch sein Firmenname (als Importeur) drauf sein. Das heißt, der stempelt das entweder selber drauf (samt ) oder fordert beim Hersteller eine gesonderte Charge an.


    Wenn das tatsächlich schon ab Japan drauf ist, ist der Import durch eine Privatperson eigentlich erlaubt, aber ich würde mich nicht darauf verlassen, dass das jeder Zollbeamte auch sofort kapiert.

  • „Dass es das gleiche Modell auch in Deutschland gibt, heißt nicht, dass auch die japanische Version das hat. Das ist eher unwahrscheinlich.„ ...


    Old_Surehand, Du hattest recht: ich hab in Japan nachgefragt und die dort angebotene Version hat wirklich kein „F“ im Fünfeck. Schade. Trotzdem danke für deine Hilfe.


    Gruß, HGH.

  • Es gab vor nicht allzulanger Zeit, einen Thread der eine ähnliche Frage, wie dieser hatte.
    Der dortige Themenstarter wandte sich an das BKA, und es ist zulässig, allerdings ist da Mehraufwand dabei.


    Die Waffe muss überprüft werden, da fallen Kosten an, höher als 200€.
    Solang die Waffe nicht Erlaubnisfrei zugelassen ist, wird sie als eine echte Angesehen.
    Und da du nicht im Besitz einer gültigen WBK bist, darfst du die Waffe daher nicht transportieren.