Reichen normale Ohrstöpsel als Hörschutz für Schreckschuss Waffen?

  • Hey,
    Ich habe vor 3Tagen das erste Mal mit meiner ersten SRS geschossen. Ich habe mich eigentlich recht gut vorbereitet, bis auf den Lärmschutz. Ich habe den Abzug in einem Geschlossenen Raum gedrückt und meine Ohren haben dies als nicht so sonderlich angenehm angesehen. Ich habe ein Knalltrauma gekriegt aber mein HNO Arzt sagt es sei alles in Ordnung.
    Da Ich nicht sonderlich viel mit DzB, etc. Weiss wollte Ich hier mal fragen ob:
    Normale Ohrstöpsel reichen?
    Kopfhörer reichen?
    Sollte man immer mit offenen Fenster schießen?
    Und ob ihr sonst noch Tipps für Lärmschutz habt.

  • Ähh, Ohrstöpsel ? Meinst du etwa in ear Kopfhörer und normale Kopfhörer ?


    Du hast ein Knalltrauma und willst keine 25 Euro für einen Gehörschutz ausgeben ?


    Immer mit offenem Fenster schießen ? Sind die Abgase gesund ?


    Am besten immer die Waffe aus dem Fenster halten und direkt ein ganzes Magazin verschießen - es muss sich doch lohnen.


    Wenn du kein Geld für einen Gehörschutz ausgeben möchtest, kannst du Mutti oder Vati fragen, ob Sie dir die Ohren in deinem Kinderzimmer zuhalten können :)
    Sorry aber deine Fragen sind echt zum schießen :D



    https://www.amazon.de/3M-Pelto…C3%B6r%2Caps%2C171&sr=8-4

  • Also mir reichen die Silvester.

    „Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld lasse sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.“

    Aristoteles Onassis

  • Sollte man immer mit offenen Fenster schießen?

    Hä? In einem Raum mit einer SSW schießen?


    Wie auch immer. Ich mag diese Ohrstöpsel nicht und habe mehrere Kapselgehörschützer. Empfehlenswert sind die von Peltor. Der Standardschützer Bulseye kostet etwa 27 €. Kann man auch gut zum Rasenmähen, Bäume fällen oder anderen Motorgeräten usw. benutzen.
    Wenn ich Magnumkaliber schieße, benutze ich den Peltor Optime II. Der dämpft noch besser, ist aber zum Gewehrschießen nicht brauchbar.
    Wenn ich jedoch hinter mir das Getuschel über meine schlechten Ergebnisse hören will, benutze ich den aktiven Sordin. :D

  • Ich habe den Abzug in einem Geschlossenen Raum gedrückt und meine Ohren haben dies als nicht so sonderlich angenehm angesehen. Ich habe ein Knalltrauma gekriegt

    Eben aus solchen Gründen macht man das auch nicht! Nennt sich gesunder Menschenverstand :S Das funktioniert nur im Kino.... 8) Bemühe mal die Suchfunktion nach ----> Knallkasten

  • Wichtig bei den Im Ohr Stöpseln. Sie müssen 100% abdichten. Die Schaumdinger tun das besser als die Silikonteile, ...
    Die Kopfhörer/Muschel/Schützer sauber anliegen.


    Da sollte man nicht sparen. Man merkt schon beim Aufsetzen, wie gut der Schutz dämpft.


    Die ganz Guten unterdrücken zusätzlich durch elektronisch erzeugten Antischall.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Stöpsel wären mir zu blöd, in jedem Bauhaus kriegst n Kapselgehörschütz für n paar Klötze.

    Die Stöpsel sind mühevoll beim Einsetzen und sind umständlich, wenn man diese zwischenzeitlich mal wieder herausnimmt. War mir eine zu große Fummelei. Zudem kann man diese Schmalzstöpsel auch keinem Anderen ausleihen.
    Die einfachen Dinger aus dem Baumarkt sind prinzipiell zwar ausreichend, aber sie sitzen schlecht und hören sich blöde an, insbesondere wenn man sich mal mit jemanden unterhält.

    Da sollte man nicht sparen. Man merkt schon beim Aufsetzen, wie gut der Schutz dämpft.

    Ja und zusätzlich wende ich noch ein, Brillenträger sollten testen. Am besten gefällt mir als Brillenträger Kapselschützer mit Silikonpolster. Die sind bequem, drücken nicht so und man kann diese auch mal 2 Stunden und länger auf dem Kopf haben.
    Je billiger die sind, desto schneller ist immer der Wunsch sich diese vom Kopf zu reißen.

  • Ich bin mit dem Peltor Optime III sehr zufrieden. Dämpft auf dem Kurzwaffenstand sehr gut, für Langwaffe wäre er wohl zu dick. Für SSW sicher auch indoor ausreichend

  • Nun ich hatte mit 23 Jahren ein Knalltrauma, damals Warf eine Person einen großen Böller in den Raum wo wir Sylvester feierten, dieser ging dann ca 3m von mir entfernt auf dem Boden liegend hoch. Damals hatte ich ein Pfeifen bzw Summen im Ohr . Das ganze legte sich innerhalb 3 Wochen nicht, also zum HNO. Damals ging dies soweit das ich nahezu an die Decke ging wenn meine Mutter nur eine Gabel auf den Tisch legte. Ich wurde mehrere mal an einen Tropf gehängt, bekam Blutverdünner u co. Nachts als ich zur Ruhe kam und im Bett lag hörte ich es am meisten. Über die Jahre hinweg habe ich gelernt damit umzugehen und höre es nur wenn man daran denkt, oder schreibt so wie jetzt. Allerdings kann nicht jeder damit umgehen und nicht jeder lernt dagegen anzukämpfen. Sowas kann eine Person mächtig in die tiefe reißen. Mir ist mein Gehör sehr wichtig geworden, daher Ziehe ich einen Gehörschutz Aktiv vor. Und dies ist eben oft der fall, da es vielen darum geht bzw wichtig scheint den Knall der SSW zu hören.

  • Für Langwaffen benutze ich auch nur Stöpsel (mit dem Kapselgehörschützer verkratzt man sich schnell den Schaft), habe mir Mal einen Karton 3M 1100 gekauft, hält ewig.
    Kurzwaffe schieße ich aber auch mit einem Peltor Optime 2, der dämpft noch etwas besser.
    Wie man allerdings auf die Idee kommt eine SSW in einem geschlossenen Raum abzufeuern, erschließt sich mir jetzt auch nicht ganz.

  • Wie man allerdings auf die Idee kommt eine SSW in einem geschlossenen Raum abzufeuern, erschließt sich mir jetzt auch nicht ganz.

    Ich kann die draußen eher schlecht abfeueren, da ich in einem Urbanen Gebiet wohne. Nächstes mal MIT Gehörschutz so viel ist sicher :P

  • Also beim ballern In Geschlossenen Räumen gibt's da nen Trick. Koche etwas Milch auf und stelle die auf den Tisch.....
    Zum einen wird durch die sich bewegende Milch die "schockwelle" etwas absorbiert.


    Zum anderen bindet Milch die schädlichen Gase......

    Feinwerkbau, the one and only PCPs

  • Klingt evtl hart ......


    aber wenn man das nicht weiß, nicht so weit denken kann oder nicht testen kann..... Verkauf die knarre und geh Kegeln oder sowas.

    Feinwerkbau, the one and only PCPs

    Edited once, last by Kal12B ().

  • Koche etwas Milch auf und stelle die auf den Tisch.....
    Zum einen wird durch die sich bewegende Milch die "schockwelle" etwas absorbiert.


    Zum anderen bindet Milch die schädlichen Gase......

    ECHT ?
    Das werde ich beim nächsten schießen unbedingt mal probieren ...




    *lol*:D

    Gruß
    Andreas



    Nüchtern betrachtet war besoffen besser. ....

  • Ja nur zu empfehlen..... Wobei seit ich extra leise unterschall platzpatronen verwende und einen für ssw zugelassenen schalldämpfer mache ich mir mit der Milch danach lieber nen kakao bevor ich ins Bett gehe.

    Feinwerkbau, the one and only PCPs

  • Ich kann die draußen eher schlecht abfeueren, da ich in einem Urbanen Gebiet wohne. Nächstes mal MIT Gehörschutz so viel ist sicher :P

    Dann Google Mal nach Schießkasten und Bau dir so'n Ding, alles Andere ist Wahnsinn!
    Nicht nur der Krach sondern auch die "Abgase" die du da mit Druck in deiner Wohnung verteilst sind nicht unbedingt gesund.
    Und selbst Sowas nimmt man höchstens Mal für einen Testschuss.
    Du startest ja wahrscheinlich auch keine Silvesterraketen in deiner Wohnung.
    Wobei ich früher Mal nen Kumpel hatte, der im Wohnzimmer mit seinem Motorrad einen Burnout gemacht hat, genauso eine verrückte Aktion.

  • Bild ohne Zusammenhang...



    Nimm nächstes Mal Pfeffer, ist nicht so laut. Vorher noch ein Kotelett braten und darauf angewandt, verleit es diesem eine besondere Würze.