Schriftzug in Holz gravieren, drucken, brennen, lasern...

  • Hallo.


    Ich wollte mir eine schöne Holzschachtel aus für die Hülsen meiner CLA/Peacemaker basteln. Das Kästchen ist aus Fichte.


    Das ganze sollte mit dem Winchester Schriftzug und 44-40 auf dem Deckel abgerundet werden.


    Erster Versuch auf Stück Probeholz
    1. Schriftzug ausgedruckt, mit Tapetenkleister auf das Holz geklebt und trocknen lassen.
    2.Schriftzug mit Gravierstift durchs Papier aufs Holz übertragen.
    3. Überschüssiges Papier und Kleben mit Spachtel entfernt und ansch. geschliffen.
    4. Vertiefter Schriftzug mit dicken Lack nachgezogen.
    5. Nach trocknen alles nochmal geschliffen.


    Bis Punkt 4 ging alles wie gewünscht. Leider sind die Ränder vom Schriftzug nicht sauber und der Lack ist ins Holz eingedrungen.


    Sehr ihr Heimwerker-Technisch noch eine andere Möglichkeit, den Schriftzug auf das Holz zu bringen?

  • Ich habe von einer Möglichkeite gelesen, ein Bild auf dem Laserdrucker auszudrucken, und das dann anschließend mit dem Bügeleisen aufzubügeln. Durch die Wärme wird der Toner vom Papier gelöst und auf das Holz übertragen.
    Hab's aber noch nicht selbst probiert.
    Einbrennen mit Lötkolben ginge noch. Da brauchst du halt eine sehr ruhige Hand.
    Oder CNC lasern. Das wird dann ziemlich perfekt.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom."

    Phil Robertson

  • Oder CNC lasern. Das wird dann ziemlich perfekt.

    So mache ich das in Holz oder Leder. So habe ich Z.B. die neuen Messer von unserer Pfadfindergruppe beschriftet, nachdem die letzten geklaut wurden.
    Oder wie auf dem Bild ein paar Holzscheiben für eine hölzerne Hochzeit.

  • Benutze erfolgreich meine klein 3018 CNC Fräse mit zusätzlichem 5,5W Laser:
    China CNC Fräse und Laser Gravierer zum Erstellen von Formgriffen, Fischhaut und Punzierungen



    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Ich habe von einer Möglichkeite gelesen, ein Bild auf dem Laserdrucker auszudrucken, und das dann anschließend mit dem Bügeleisen aufzubügeln. Durch die Wärme wird der Toner vom Papier gelöst und auf das Holz übertragen.
    Hab's aber noch nicht selbst probiert.
    Einbrennen mit Lötkolben ginge noch. Da brauchst du halt eine sehr ruhige Hand.

    Zum Thema Laserdrucker. Bei dieser Methode, müsste man ja spiegelverkehrt drucken, um es zu übertragen.


    Es wird schon mir dem kleinsten Frästkopf nicht schön. Da glaube ich kaum, dass es mit brennen was wird.


    Zu den beiden letzten Antworten.
    Tolle Maschinen. Darf ich euch meinen. Deckel schicken? ;-)

  • ???


    Ich hatte schon vor einigen Jahren einen kleinen 1-2W Lasergravuerer gekauft. Das praktische ist. Man kann ihn irgendwo draufstellen und Er brutzelt dann was man will, auf die Oberfläche, auf die man Ihn gestellt hat. Einziger Nachteil war die max. Bildgröße durch den mechanischen Verstellbereich.


    Lasergravieren und Fräsen geht per CNC halt sehr exakt.


    Die 3018 kann halt größere Motive bearbeiten und der 5,5W Laser hat auch mehr Power.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Zu den beiden letzten Antworten.
    Tolle Maschinen. Darf ich euch meinen. Deckel schicken? ;-)

    Da lässt sich bestimmt was machen.
    Nur eines vorweg, ich bin kein Designer, also musst du schon eine komplette Vorlage als Bilddatei liefern. Und am besten auch ein Stück Testmaterial.

  • Yup. Bilddatei und Testmaterial ist immer sinnvoll. Und wenn man ordentlich Laserbrutzeln will dann nicht im Linien-Modus sondern mit Abfahren der Aussenkanten. ;)


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)