R2D Kit selbst zusammen gestellt!

  • Hallo, ich bin erst ganz neu hier, wollte euch aber mal mein selbst zusammen gestelltes Ready to defense Kit der Walther P22 nicht vorenthalten. Das originale gefällt mir nicht sonderlich, da schon der Koffer nicht wirklich dazu passt.
    Meins besteht aus dem Koffer mit P22 Schriftzug. Ausgestattet habe ich den Koffer mit der P22, einem zweiten Magazin, einem Walther P22 Klappmesser, einer Walther PL50 Taschenlampe, Walther Platzpatronen und Walther Pfefferpatronen. Natürlich auch Reinigungsbürste, Abschussbecher und Bedienungsanleitung. Zusätzlich habe ich noch den Walther P22 Lederholster, der jedoch nicht mehr in den Koffer passt. Vielleicht gefällt euch meine Zusammenstellung?

  • Mir gefällt deine Zusammenstellung sehr gut! :thumbup:


    Und ich herzlich Willkommen in unserem Forum! :)

    Zoraki 918, Zoraki 917 (2mal), Zoraki 914, Röhm RG 88, Walther PP, Röhm RG 59, Weihrauch HW 37, Röhm RG 300 (2mal), Röhm RG 3, Röhm RG 56

  • Dankeschön! Auch alles sehr praktisch im Alltag nutzbar. Die P22 im passenden Lederholster merkt man garnicht! Das P22 Messer auch sehr klein und leicht am Gürtel zu tragen und als Zweihandmesser legal zu führen (wenn man die Schraube fest zieht)! Die Taschenlampe PL50 ist auch super, klein leicht, mit 500 Lumen hell genug und mit Strobe Funktion.

  • Ich schreibe jetzt auch mal was dazu. Vorab: Ich führe auch eine Zoraki 906 mit Pfeffermunition.


    Aber ein Kit als "Ready to Defense" betitelt mit einer P22 mit Ersatzmagazin und 50 Schuss Platzpatronen halte ich nicht für sinnvoll... Was willst Du damit denn um dich zu verteidigen? Dich verschanzen und dann ein Feuergefecht mit Platzmunition starten?


    Ich meine, meine Zoraki 906 habe ich im Fall der Fälle in 2 Sekunden einsatzbereit gezogen, dann werden in nochmal 2-3 Sekunden die 7 Schuss Pfeffermunition durchgefeuert und dann wird gerannt. Alles andere ist realitätsfern.


    Aber an sich finde ich dein Kit ganz hübsch aufgemacht und in jedem Fall besser als das, welches Umarex von sich aus anbietet.

  • Der Koffer schlägt schon mal mit 50€ zu Buche (gibt's bei einem der vielen online Waffenhändler) Ansonsten die Waffe kostet halt um die 120€, das Messer um die 20€, die Taschenlampe 29€, und Munition halt, Reserve Magazin ca. 25€.
    Zur Selbstverteidigung nehme ich natürlich die Waffe auch mit und führe sie im Holster. Ich bin viel im Wald und schon oft einzelnen Wölfen begegnet. Die entfernen sich bisher immer langsam beim Anblick von Mensch und angeleinten Hunden. Aber es könnte ja mal ein Wolf etwas mutiger sein. Dafür sind die Platzpatronen gut, um ihn zu verscheuchen. Auch ein Wildschwein sollte beim Knall eher von einem weg als auf einen zu laufen. In der Stadt könnte Knall Munition auch wirkungsvoll sein. Z. B. eine Personengruppe attackiert jemanden. Man könnte schon von weitem mehrere Schüsse abgeben. Die Personengruppe wird dann hoffentlich den Angriff beenden. Für den Fall, sie greifen selbst an, hat man ja das zweite Magazin parat mit Abwehrmunition. Aber es muss nicht immer sofort Abwehrmunition sein. Das kommt auf die Situation an.

  • Wenn dann eher ein Steak, das könnte ich dem Wolf dann hin schmeißen und die Beine in die Hand nehmen.

  • Wenn dann eher ein Steak, das könnte ich dem Wolf dann hin schmeißen und die Beine in die Hand nehmen.

    Ach, auch die stehen auf Snickers ^^ Gibts ja so selten.

    Das heißt nicht dick; das heißt ballistischer Vorteil.