Welche Waffen habt ihr auf der Gelben WBK

  • Was habt ihr so auf eurer Gelbe WBK.


    Meine WBK kann ich erst im Juni 2020 abholen.


    Habe mir aber trotzdem schon 2 Langwaffen gekauft und einlagern lassen.


    Diese lagern bei meinem Händler bis ich meine WBK habe.






    Einmal Anschütz .22 und eine AYA Doppelflinte in 16/70.


    Trotz der neuen Beschränkung der Gelben auf 10 Waffen freue ich mich sehr darauf.

    Edited 2 times, last by coltm4 ().

  • Son altes Anschütz habe ich auch, nur deine Zielfernrohrmontage über dem Patronenauswurf/Zuführung ist unvorteilhaft, da sollte was Anderes drauf.
    Was hast du mit ner 16/70 Querflinte vor?
    Warum keine 12/70 bzw. 76 Bockdoppelflinte? Mit dem Ding, auch wenn's gut aussieht, haste beim Tontaubenschießen doch schon Nachteile.

  • .22er Repetierer Winchester Wildcat


    .308 Repetierer Remington 700 Police


    12/70 Querflinte ("Kutscherflinte") Rossi Coach Gun


    .44er Vorderlader Revolver Ruger Old Army



    1 und 3 sollen aber demnächst gehen, da ich die unterm Strich zu wenig schieße.


    Bei 10 Knallstöcken soll ja demnächst Schluss sein. :/


    Jens

  • 1. 1905er M96 Schwedenmauser
    2. 1911er M63 Schwedenmauser
    3. Anschütz 1416 Repetiererstutzen
    4. HW 77
    5. Fias 12/76 (gibt's bei Frank und Monika als Forest Favorit, kann man aber direkt als original ordern)
    6. In Planung


    Gruß Toto

  • Naja, die müssen ja auch eingetragen werden und besetzen 1 Platz auf der WBK.
    OK, ich weiß jetzt nicht genau ob es 10 aktive Einträge oder wirklich um 10 Waffen im neuen Gesetz geht.

  • Was hast du mit ner 16/70 Querflinte vor?
    Warum keine 12/70 bzw. 76 Bockdoppelflinte? Mit dem Ding, auch wenn's gut aussieht, haste beim Tontaubenschießen doch schon Nachteile.

    Ich stelle mir diesselbe Frage.
    Warum Querflinte mit Doppelabzug in 16/70?
    Alle drei Punkte sind sportlich nicht vorteilhaft.
    Nicht falsch verstehen! Ich gönn sie dir von Herzen, wenn es für dich die Flinte ist, die du haben willst. Man muss ja nicht alles auf Effizienz trimmen.
    Ich möchte nur verstehen, was dich bewogen hat.
    Ich hab selbst keine Gelbe, nur Grün.
    Da wohnen eine Remington 700 inkl. SD, zwei 12/70er Bockflinten - eine mit Einabzug, eine mit Doppelabzug - ,
    ein Voehre KK und eine AR 20 FT.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom."

    Phil Robertson

  • Nur eine Vermutung: weil die WBK noch in Warteschleife ist und man bis zur Aushändigung so heiß auf die ersten Waffen ist, das man nach "guter Beratung" sich schon mal "irgendwas" zurücklegen lässt. Falls es so sein sollte freut sich der Händler wohl noch mehr als der Erwerber.
    Wenn die Querflöte jedoch die Waffe des Herzens sein sollte viel Freude damit, hat auch nicht mehr jeder heutzutage.

    Und er sprach: Das größte Rätsel, süßes Kind, das ist die Liebe - doch wir wollen es nicht lösen. (Heinrich Heine)

  • Naja, beides Fälle von Uraltwaffen, die ansonsten keiner mehr haben will. Sportlicher Nutzen sehr fraglich.
    Ein Freund hat sich neulich auch eine alte BDF Flinte zugelegt. Zwar nicht stahlschrottauglich und kein Wechselchoke, aber eine 12'er Miroku mit Einabzug und Ejektor. Ist auch nur für das sportliche Reinschnuppern zum Tontaubenschießen gedacht und dafür völlig ausreichend.


    Die obige Anschütz ist ein alte jagdlicher KK. Im DSB in dieser Ausführung sportllich gar nicht zu gebrauchen. Das Spargel-ZF hat möglicherweise noch das alte Absehen 1, Schaft und Abzug nicht matchtauglich. Da macht ein jüngeres Match 54 System mehr Sinn, zumal es sich dann auch lohnt, dieses später in einem neuen Matchschaft zu adaptieren.


    Doppelflinte ist prinzipiell auch für TT brauchbar. Aber es hat ja seinen Grund, warum TT in den allermeisten Fällen mit 12'er Bockflinte geschossen wird. Das Kaliber 16 scheint ein sterbendes Kaliber zu sein. Deutlich geringeres Munitionsangebot, Neue Flinten kommen kaum noch in diesem Kaliber. Doppelabzug muss man sich dran gewöhnen, ist aber für den Anfänger ungünstig, insbesondere weil dieser schon seit langem weitgehend ausgestorben ist. Das bedeutet, bei späterer neuen Flinte auch Umgewöhnung.


    Bei noch weit mehr als einem Jahr Wartezeit auf die WBK hätte ich da noch abgewartet.
    Daher sorry - typischer Anfängerfehler wenn man nicht warten kann.

  • Enfield No. 4 Mk I "ohne Stern" aus Savage Fertigung, "U. S. Property" von 1942, Kaliber .303 British


    Anschütz Match 54 KK Einzellader mit Diopter und altem Standard Holzschaft


    FN K 98 Israel Kal. .308 Win. / 7,62 mm NATO


    Erma EG71 KK Unterhebelrepetierer


    Keine weiteren Anschaffungen geplant, obwohl ein Platz im Schrank noch frei wäre.

    Edited once, last by sureshot ().

  • Son kleinen Anschütz Einzellader in gutem Zustand kann man sich als zweit Spaßwaffe schon gönnen, ich habe das selbe Modell in ähnlichem Zustand vor ein paar Jahren für 40€ mitgenommen, ist handlich und durchaus präzise.
    Als Erstwaffe hätte ich aber auch eher eine Sportwaffe genommen mit der man seinen Sport auch nach den Regeln ausüben kann.
    Die Querflinte wird wahrscheinlich auch sehr günstig gewesen sein, wahrscheinlich aus Jäger Altbesitz. Sportlich, wie schon geschrieben weder von der Bauart noch dem Kaliber zu empfehlen. Aber das muss ja auch Jeder für sich entscheiden.
    Ich bin gespannt auf die Antwort von coltm4 was ihn zu der Wahl bewogen hat.

  • Ich hatte mal eine süße, kleine Querflinte im Kal. 20/76 (!) verpasst. Das Ding war sogar neuwertig und mit Einabzug. Unter 2,5 Kg. Ich hätte mich in den Allerwertesten....

  • Repetierer FR 8 'La Coruna' in .308Win (der krachende Meter) :D


    Bockflinte Rizzini in .12/76


    UHR Henry 'Octagon' in .22lfr


    Repetierer Remington 700 SPS TAC in .308Win

  • Die Flinte habe ich gekauft da ich nächstes Jahr den Jagdscheinmache.


    Ich mag das Kaliber 16 konnte schon oft damit probeschiessen.


    Und Sportlich werde ich es für Tontauben oder für Scheiben benutzen.


    Denkt ihr es gibt Probleme sich eine 16er doppelflinte auf die Gelbe zu bekommen ?


    Habe für die .22 1 Euro bezahlt für die Flinte 6 Euro einmalig 35 Versand zum Händler.

    Edited once, last by coltm4 ().

  • 16er Kaliber ist schon sehr nice. Fliegt und trifft besser wie das 12er. Leider gibt es in 16 fast nur jagdliche Munition. Bei 12er gibt's eben Sport Slugs und Sport Schrot. Was wichtig eben ist wie sie gechoked ist. Da sie aber jagdlichen Ursprungs ist hat sie mit Sicherheit beide Läufe 1/1.also Vollchoke.

  • Das is auch okay. Du wirst mit dem hinteren Abzug auch beide Läufe bedienen können. So ist es zumindest bei den alten ZH Modellen aus cz.

  • Nein.
    Keine Probleme, da auf Jagdschein kommt, hat seine Vorteile.


    Auch auf die Sport-WEBK Gelb sollte es keine geben, da für Skeet und Trab nur eine maximale Kaliberbestimmungen gibt.
    nicht beirren lassen, je kleiner hier die Kaliberangabe ist, umso dicker die Pille.


    ZITAT DSB-Sportordnung: 3.2.1 Zugelassen sind alle Flinten einschließlich halbautomatischer Modelle, die Kaliber 12 nicht überschreiten.
    Zitat BDS -Sportordnung: Fallscheibe; Doppelflinte mit Ejektor ,OffenDoppelflinte ohne Ejektor
    Mehrdistanz; Freie Klasse :Waffenart: Flinten
    Kaliber: Slugs bis max. 12/70,Visier: Offene und optische Visierung


    DJV :http://flintenblog.de/?page_id=25 :wow:


    Gruß Toto

  • Denkt ihr es gibt Probleme sich eine 16er doppelflinte auf die Gelbe zu bekommen ?


    Habe für die .22 1 Euro bezahlt für die Flinte 6 Euro einmalig 35 Versand zum Händler.

    Nein, keine Probleme, es finden sich mehrere Disziplinen, für die die Waffen zugelassen sind. Bei dem Preis auch nachvollziehbar, dass du zugeschlagen hast, aber NUR, wenn du wirklich zeitnah den Jagdschein machst. Denn sportlich sind sie wirklich sehr unvorteilhaft und um was brauchbares zu kaufen, müsstest du als Sportschütze wieder 6 Monate warten. Das wäre Verschwendung.