FX Bobcat - Pfeilrohr hat Rechtsdrall um 2mm - Händler sagt "normal"

  • Hallo in die Runde!


    Ich habe vor einigen Monaten eine FX Bobcat (Pfeil-Version) erworben und mich aus Zeitgründen nicht weiter damit beschäftigt, noch nicht einmal abgeschossen sondern nur im Koffer verwahrt.
    Letztens habe ich sie mal zur Hand genommen und dabei ist mir erstmalig aufgefallen, daß das Pfeilabschußrohr einen Rechtsdrall um gut 2mm hat (siehe Foto). Es sieht ansonsten aber über die gesamte Länge gerade aus.


    Als ich den Händler dies mitteilte nebst Fotos bekam ich die Antwort, daß dies "bei Spritzgussteilen normal sei, man könne dies ja mit dem Scope ausgleichen".


    Das finde ich jetzt für ein Produkt dieser Preisklasse schon eine unerwartete Aussage. Insbesondere wenn ich mir die Lobhudeleien in den Videos zu dieser Waffe mit Aussagen wie "Spitzenverarbeitung" und "Schweizer Präzision" in Erinnerung rufe.


    Sehe ich das zu eng? Ist das wirklich "Standard"? Oder sollte ich auf Nachbesserung pochen?


    Was ist Eure Meinung dazu?
    Besten Dank im Voraus!



  • Hallo,


    ist das Abschussrohr denn parallel zum Rest der Waffe (nicht Schaft) ?


    Die Bobcat wird wohl aus gefrästen Aluminium bestehen, so wie eigentlich alle FX Waffen.


    Kann man das Abschussrohr lösen und drehen ? Wenn ja, mach mal und schaue, ob die "Biegung" sich ändert.

  • das war genau der grund , warum ich sowas nie gekauft hätte das dünne rörchen macht mir angst , irgendwann zu verbiegen.....


    mann uß auch mal was hinfallen lassen können ohne das was defekt ist...


    in deinen fall ist das aber ja eher minderqualitativ gebaut. wenns es aus usa köäme , würde mich das nicht wundern,
    die haben einen andren anspruch an qualität.
    natürlich kannst du das mit nem zf bedingt ausgleichen, je nachdem wie weit das abweicht.
    abert das ist ganz und gar nicht ok, wenn das ein serienprodukt einer firma ist....


    das wäre nur ok, wenn du dir was selber baust, es etwas schief ist mangeln gutem werkzeug...


    es wäre auch ok .
    wenn ganz billig wäre.


    abver die dinger sind nun eh grad das superthema ...


    gruß edwin

  • Das Starterrohr muss zum System richtig ausgerichtet sein und nicht zum Schaft. Brauchst dir keine Sorgen machen. Der Schaft muss etwas großzügiger bemessen sein, um ihn überhaupt montieren zu können. Ich glaube die Bobcat ist aufgrund der kompakten Bauweise gar nicht so einfach zu entschäften, da die Kartusche wahrscheinlich raus muss.


    @edwin2 ?(:thumbdown:

  • Das Starterrohr muss zum System richtig ausgerichtet sein und nicht zum Schaft. Brauchst dir keine Sorgen machen. Der Schaft muss etwas großzügiger bemessen sein, um ihn überhaupt montieren zu können. Ich glaube die Bobcat ist aufgrund der kompakten Bauweise gar nicht so einfach zu entschäften, da die Kartusche wahrscheinlich raus muss.


    @edwin2 ?(:thumbdown:

    Ich habe schon einige FX gehabt aber daß der Schaft nicht passend winklig bzw in der Flucht zum Systemblock war ist mir noch nicht untergekommen.
    Glaube nicht, daß das bei Toreadors Pfeilbeschleuniger so akzeptabel ist wie es sich auf dem Bild darstellt.
    bei der MKII ist das entschäften ganz einfach und ohne die Kartusche zu lösen.... bei der MKI kann man meines wissens einfach wie auch bei der Royal die Kartusche abschrauben ohne sie zu leeren.... der Systemblock ist der gleiche wie bei den Royale-modellen.
    Ich würde das so jedenfalls nicht hinnehmen wollen.

    viel zu viele Luftgewehre!

    Edited once, last by Chrissikofski ().

  • Ich habe zwar keine Bobcat, aber wie willst du den Schaft rausbekommen, ohne die Kartusche zu entfernen?
    Wenns Toreador stört einfach Schaftschrauben leicht lösen, danach ausrichten und wieder festziehen.

  • also ich hab schonmal nen konischen lauf per handstemmeisen auf 80 cm länge im schaft eingepasst grade.......
    da wird es doch mit einer heutigen maschine kein problem sein, irgendwas grade auszurichten
    das konnte man vor 140 jahren schon vernünftig maschinell auch machen.


    genauigkeit ist kein zauberwerk heutzutage..


    gruß edwin
    .

    INVICTUS

    Edited once, last by edwin2 ().

  • Man sieht doch schon auf dem Foto, dass der Lauf parallel zur Kartusche ist und somit auch zum System. Es muss nur der Schaft ausgerichtet werden und das ist in 30 Sekunden erledigt.

  • also auf Bild 1 sieht das für mich anders aus. und Bild 2 ist ja schrägvon oben zum Schaft aufgenommen.... da seh ich es auch nicht parallel zur Kartusche


    edit: außerdem kannst du den Schaft nicht "ausrichten und wieder anschrauben.... der Schaft paßt zum System... da kann man nichts "vermitteln"
    ich sagte doch, daß man die Kartusche einfach von Hand rausschrauben kann ohne sie zu leeren. aber das tut ja hier meiner Meinung nach nichts zur Sache weil das Rohr sowohl schief zum Systemblock als auch zum Schaft steht.

    viel zu viele Luftgewehre!

    Edited 3 times, last by Chrissikofski ().

  • ja, wenn du es sonst nicht glaubst.... ;)
    Der Schaft kann im angeschraubten Zustand nicht "schief" zum System sein, weil die Kartusche eingebettet ist.
    Steht also das Laufrohr schräg zum Schaft, steht es auch schräg zur kartusche und damit zwangsläufig zum System und das tut es meiner Meinung nach hier.

    viel zu viele Luftgewehre!

  • Du musst mir erst noch erzählen, wie du die Bobcat entschäften willst ohne die Kartusche zu entfernen...

  • bei der bobcat mkI gabs noch den Schaft, der nicht komplett eingebettet war... Hier gut zu sehen


    aber wie ich schon sagte, ist das entschäften weder so oder so ein Problem, weil die Kartusche selbst unter Druck abzuschrauben ist.

    viel zu viele Luftgewehre!

  • mann kann auch sachen konstruieren, das es alles leicht zu zerlegen und und sogar ohne werkzeug. das hab ich an meiner airmagnum so verändert. alles ohne werktzeug, alles schnell und einfach...


    gruß edwin

    INVICTUS

  • mann kann auch sachen konstruieren, das es alles leicht zu zerlegen und und sogar ohne werkzeug. das hab ich an meiner airmagnum so verändert. alles ohne werktzeug, alles schnell und einfach...


    gruß edwin

    Ja, da hast du sicher recht... praktisch.
    aber hier geht`s eigentlich weder um`s entschäften mit oder ohne Kartusche abschrauben sondern um ein scheinbar/möglicherweise schiefes Pfeilschußgerät.

    viel zu viele Luftgewehre!

  • bei der bobcat mkI gabs noch den Schaft, der nicht komplett eingebettet war... Hier gut zu sehen


    aber wie ich schon sagte, ist das entschäften weder so oder so ein Problem, weil die Kartusche selbst unter Druck abzuschrauben ist.

    Was interessiert hier die MKI?


    Die Kartusche unter Druck rausschrauben würde ich in keinem Fall machen. Falls das Kartuschengewinde aus Alu ist, ist dann nämlich auch Feierabend. Gewinde kaputt und im Idealfall noch Späne im System, so dass alles getauscht werden muss. Ich habe mich damals ausführlich mit der Bobcat beschäftigt. Mir war sie aber zu kompliziert konstruiert und deshalb kam sie dann auch nicht mehr in Frage.


    Natürlich kann auch das Abschussrohr verbogen sein. Eine schiefe Bohrung halte ich für sehr unwahrscheinlich bei FX.

  • ist mir jetzt zu doof... die Kartusche ist bei dem Royaleblock ohne ablassen der Luft rauszuschrauben.... diese Auskunft kriegt man sogar von FX.
    Du hast gesagt, es ist schwer zu entschäften, obwohl es darum hier gar nicht geht, weil er den Schaft durch "verschieben" nicht "anpassen" kann, wie du gesagt hast. darauf hab ich gesagt, daß die DInger nicht schwer zu entschäften sind.... so oder so, aber daß es nichts nützt, wenn das Rohr schief zum gesamten System steht...was du ja scheinbar nicht glaubst, weil du auf die Bilder hinweist, wo es aber meiner Meinung nach gut zu sehen ist, daß es nicht parallel zum System samt Schaft läuft...
    "Sorgen" braucht er sich sicher nicht zu machen.... aber es ist meiner Meinung nach definitiv nicht richtig oder gewollt und schon lange nicht so gearbeitet.

    viel zu viele Luftgewehre!