• Ich habe aus Neugier mal an der Diana Chaser ein günstiges Bipod montiert... im Prinzip ein Griff, wo beim Druck auf einen Griff die Beine herausschnellen.


    Das Bipod passt eigentlich nicht zum Rest:
    - billiges, nicht entgratetes Plastik
    - wackelig
    - 3 Löcher in der Picatinny Schiene am der Laufbefestigung der Chaser wären sinnvoll, eine ist nur da
    - Die Laufbefestigung der Chaser muss teilweise auf dem Laufverschluss angebracht werden
    - Das Bipod ist recht mittig, für beste Genauigkeit müsste es weiter nach vorne
    - nicht höhenverstellbar


    Im Vergleich zum reisgefüllten Kissen klappt das Schießen jedoch ähnlich präzise aber viel schneller! Das hatte ich überhaupt nicht erwartet.


    Sehe ich richtig:
    - Das Bipod müsste möglichst weit nach vorne (Picatinny Laufbefestigung wäre evtl. sinnvoll) damit eine Schaftbewegung zu möglichst wenig Zielveränderung führt
    - Die Stabilität ist gar nicht so entscheidend (Plastik zur Gewichtsersparnis ist ok)
    - Die Beine müssen nicht sehr weit auseinander stehen (10-15cm reichen)
    - eine Höhenveränderung macht Sinn, wenn man auch zum Einschießen den Schaft auflegen möchte

  • Hast du schon mal ein ernstzunehmenden Schützen gesehen der ein Zweibein an einem Lauf befestigt?


    Das lass mal lieber sein.


    Zum Thema Gewichtsersparnis: je mehr Masse eine Waffe hat desto ruhiger ist sie bei der Schuss Abgabe und noch viel wichtiger je mehr Masse desto träger wird die Waffe, was zur Folge hat das man weniger wackelt.
    Je weiter die Beine auseinander stehen desto stabiler steht die Waffe


    Bei der Höhenverstellung kann ich nicht widersprechen.

  • Ich persönlich mag auch lieber leichte, kleine Zweibeine. So wie das von Anschütz (Benke). Das ist super zum Ablegen der Steyr beim FT. Da die Chaser recht klein und leicht ist, würde ich da ein ähnlich kleines favorisieren. Viele (hier gezeigte) sind mir zu groß und wirken an der kleinen Chaser überproportional. Ich überlege, ob man nicht aus einem Alustreifen oder einer Metallstange einen bauen könnte. Mit Gummipuffern an den Enden und in der Mitte eine Picatiny Montage.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • @Moskito42


    Warum schreibst du nicht im Chaser Fred weiter?



    @ Admins oder Mods Bitte mal in Chaser Fred verschieben

    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

    Edited once, last by Burgenlaender57 ().

  • @JoHannes89: So ersthaft bin ich als Anfänger noch nicht. :o Bei der Masse gebe ich Dir recht, aber nett an der Chaser ist tatsächlich die Handlichkeit. Wegen der dicht stehenden Beine hätte ich das gleiche gedacht, kann es aber nach meinem Versuch gar nicht unterstützen, rechts/links gibts gar keine Verwindungen, eher vor zurück (und dadurch Höhe). Liegt aber wahrscheinlich an der zu kurzen Picatinny Schiene.


    @the_playstation: Da finde ich 3, von denen nur eins erschwinglich ist. Sehen sehr stabil, aber recht flach aus? Aus gebogenen Rohren könnte das recht stabil sein, wenn man zwei Stärken findet evtl. sogar höhenverstellbar.


    @edwin2: Oh je! Das bekomme ich nicht hin. Meins wäre selbstgebaut im Zweifel aus Holz. ;-P


    @Burgenlaender57: Ich wollte das gar nicht ganz speziell nur auf die Chaser fragen. Dort habe ich so 2-3 Empfehlungen gefunden, aber interessiert hat mich z.B. auch wo anbringen. Mein nächster Versuch wird wahrscheinlich eine Laufmontage und dann wandert das Teil mal ganz nach vorne. Aber Du hast recht, da sind einige Chaser spezifische Informationen reingewandert. :( Ehrlicherweise denke ich inzwischen über eine zusätzliche Norconia QB78D nach um zu zweit Schießen zu können.

  • @Burgenlaender57: Cooler Anbau! Den hatte ich tatsächlich noch gar nicht gesehen.


    Aber damit bist Du eher dichter am Schaftende mit dem Bipod. Ich dachte man müsste den Abstand zwischen Schaft und Bipod maximieren, damit die Zielveränderung möglichst klein wird, wenn man den Schaft bewegt (ich hoffe ich habe das so beschrieben, dass das Sinn macht). Ich würde also eher am Schalldämpfer die Leiste anschrauben, um weniger beim Zielen zu "schwanken"... oder ist das Schwachsinn?


    Ich merke zum Beispiel deutlich, ob ich am Gewehrschaft stütze (weiter weg vom Bipod) oder nur den Pistolengriff zum Zielen verwende (dichter am Bipod). Ohne den Gewehrschaft schwanke ich viel weiter.


    Beim freien Schießen ist dann natürlich der Hebel in dem das Bipod den Lauf nach unten zieht eher schlechter, also muss man es dann eher abnehmen.


    Sorry, wenn ich da etwas völlig verdrehe... ist eine Anfängerfrage.

  • Ein Lauf muss frei schwingen können.
    Legt man ein Gewehr auf, so soll der Auflagepunkt im vorderen Viertel des Schaftes sein. Das gilt auch für das Bipod, wobei das auch ganz vorne am Schaft sein darf, jedoch nicht am Stutzen nahe der Laufmündung.
    Es gibt unzählige Fotos im Netz, wo ein Bipod richtig sitzt.

  • Es gibt unzählige Fotos im Netz, wo ein Bipod richtig sitzt.

    Leider aber auch sehr viele, wo das Zweibein nicht gut plaziert ist.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Ein Lauf muss frei schwingen können.

    Ok, das erklärt, warum die Bipods nicht weiter vorne angebracht werden. Ich habe inzwischen gesehen, Olja und andere haben das gleiche Bipod an der Chaser probiert aber eher etwas instabiler montiert (nicht mittig), um besser ans CO2 Fach zu kommen.


    @the_playstation: Was mich noch interessieren würde: Ist es nur wichtig, das es keinen festen Anschlag fūr die Laufschwingung gibt, oder kann jede Veränderung der Schwingung (z.B. Anbringen eines Schallis, der durch sein Gewicht die Resonanzfrequenz des Laufes verändert) die Präzision negativ beeinflussen?
    Und ja, es werden viele Bipods mit Laufmontage verkauft, daher hatte ich gar keine Angst, das Bipod nach vorne zu schieben.

  • Ein Schalldämpfer an einem freien Lauf hat keinen negativen Einfluß. Aufgrund der Masse schwingt Er halt geringer.
    Entscheidender ist aber die Masse, ähnlich wie beim vorderen Laufgewicht, daß die Bewegung beim Zielvorgang generell träger wird (Vorteil). Nachteil ist,m daß das LG kopflastiger wird.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

    Edited once, last by the_playstation ().

  • deswegen ist mein schalli zur hälfte aus carbon, das wiegt weniger auch die lamellen innen aus carbon


    gruß edwin

    INVICTUS