SSW Lackieren

  • Moin zusammen,


    ich habe vor in ein paar Wochen meine Schreckschusswaffe ein bisschen zu personalisieren. Deswegen habe ich vor sie ein bisschen zu lackieren (Bild im Anhang)


    Das Bild soll ein kleines Beispiel sein wie es ungefähr aussehen soll. (ich weiß eine Lampe wäre natürlich an einer SSW/Softair illegal)


    Nun wollte ich einfach mal fragen ob jemand von euch es vielleicht auch schon gemacht hat und Erfahrung darin hat.


    Welche Lacke könntet ihr empfehlen? Eventuell Grundierungen?
    Soll auf meine P22Q also Metal.


    Ich weiß Dinge wie PTB Zeichen und die ganzen Sachen müssen natürlich noch sichtbar sein.


    Ich hoffe der ein oder andere hatte mal die gleiche Idee ^^


    Danke


    Gruß

  • @Schrotty Der ähnliche Post hilft leider kein bisschen weiter die Kommentare aus 2012 sind für ein ganz anderes Ziel.

  • Der ähnliche Post hilft leider kein bisschen weiter

    Die Frage ist doch, wie willst du bei welcher SSW vorgehen ?
    Die Beschichtung/Beize ist je nach Hersteller unterschiedlicher Qualität,
    da kann sich ein solider Grundaufbau lohnen - daher der Link.
    Andere Suchworte wären noch Ceracote, Duracote etc . . . 8)

  • Hallo,


    das Problem bei Lacken ist die Verträglichkeit. Lässt du den Lack darunter oder willst du ihn abbeizen. Wenn du über lackierst wird es sehr wahrscheinlich Probleme mit dem Lack darunter geben, weil er sich an löst und möglicherweise abhebt.


    Gruß Viper1497

  • Wenn würde ich überlackieren @Viper1497


    Hab mir schon die Meinung von jemand geholt und er meinte der Lack von EC Paint soll sehr gut sein.

  • Dasselbe habe ich mir auch gerade gedacht.


    Natürlich lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen.


    Aber ich bleibe erstmal skeptisch...


    We have the Fossils - we win!

  • Wenn Du deine Schreckschuss Waffe lackieren und auch danach benutzen willst, hier mal ein kleines Beispiel.
    Bei Airsoft reicht normaler Baumarkt Lack, aber bei deiner wird es etwas aufwändiger wenn es gut werden soll.
    Es gibt auch einige Firmen die so etwas machen, aber eben sehr teuer.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Der Beitrag #9 von pandur beantwortet eigentlich die allermeisten Fragen und die Begadi-Lacke sind auch ziemlich gut. Habe das selbst für Paintjobs an Schäften probiert, auch an Motorradteilen - funktioniert tadellos.
    Wichtig ist hier auch die Stärke der Schutzlacke zum Schluss - wegen der Abriebfestigkeit und Dauerhaftigkeit. Gut, wenn man nun mechanisch beanspruchte Teile lackiert wie zB einen Pistolenschlitten, dann muss man dennoch irgendwann mit Abrieb rechnen, ebenso bei Teilen, die direkt mit dem Kartuschenschmauch zu tun haben und einige Waffenöle aus dem RealSteel-Bereich sind mit etwas Vorsicht zu genießen, einige lösen auch die Schutzlacke an und zwar recht schnell.
    Kritisch sind vor allem SSW, deren Markings und PTB-Zeichen nur aufgelasert und nicht eingelassen sind, die müssten ja überklebt werden, damit sie sichtbar bleiben, und hinterlassen dann unschöne Lücken im ansonsten meinetwegen tadellosem Lackbild.
    Wassertransfer - wie Schrotty schon bemerkte - dürfte auch interessant sein. Damit habe ich mich noch nicht befasst, die Idee finde ich allerdings recht gut.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • @Necronomicon Ich persönlich finde das ein gewisser Abrieb da sein muss. Ich finde es viel schöner wenn man nach der Zeit sieht, das die Waffe was mitgemacht hat. Ich bin keine Person die ihre Waffe ständig poliert damit die immer wie neu aussieht


    Hat Begadi auch ein Schutzlack? Oder welchen würdest du empfehlen?


    Das PTB Siegel und die ganzen anderen Zeichen hätte ich mit Kreppband über geklebt.

  • Wassertransfer - . . . - dürfte auch interessant sein.

    Es ist hochbelastbar, relativ einfach und ohne viel Sauerei zu handhaben - gerade bei kleinen Teilen wie SSW.
    Einfach mal bei YT informieren. Ach ja, kostengünstig ist es imho auch noch . . . 8) (irgendwo sind Bilder meiner FWB300)

  • Hallo,


    die Ausrüstung des in Post 11 verlinkten Movies kostet mehr als jede SSW. Eine SATA Mini Jet in neuester Ausführung als HVLP ist bereits ein Profigerät. Dazu kommt ein Kompressor mit der entsprechenden Leistung, der auch mehr als 1.000 € kostet. Günstig nennt sich anders.


    Gruß Viper1497

  • Hat Begadi auch ein Schutzlack? Oder welchen würdest du empfehlen?

    Das wurde dort in dem verlinkten Beitrag erwähnt. Es gibt, wenn ich mich recht erinnere, bei Begadi den Schutzlack in matt und in glänzend. Man könnte aber auch jeden anderen nehmen, wenn er auf Acryl-Basis ist.
    Wenn du sowas vorher noch nicht gemacht hast, empfiehlt sich eine Probelackierung an irgendwelchen anderen Kleinteilen deiner Wahl zu machen - um Erfahrungen zu sammeln und nicht gleich ans eigentliche Gerät zu gehen.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar