Montage eines Ritter ZF

  • Guten Tag, ich habe eine Frage und/oder würde mich über Tipps Freuen.
    Ich habe eine FWB 300s restauriert und ihr ein ZF von Ritter geholt. Nach vielen Berichten aus diesem Forum

    habe ich mich für das 8-32x50 FAO mit der Paralaxe verstellung vorne entschieden.


    Das ZF macht auf mich einen sehr guten Eindruck und lässt sich gut verstellen und einstellen. Leider bin ich schon am Limit der Höhenverstellung


    und schieße immer noch ca. 20mm zu tief auf 16 m.


    Was mir bei der Montage aufgefallen ist dass die Klemmen eine Art weichen Aufkleber innen besaßen, hab ich auch drin gelassen.


    Was kann ich tun um die Achse des ZF zu kippen. Kann ich mit der fixierschraube (die Senkrecht auf die 11m drückt) etwas anheben?



    Danke

  • gibt es mehrer Möglichkeiten.
    FX No-Limit Montagen (diese habe ich auf einer FWB 300 und bin zufrieden)
    Sportsmatch adjustable mounts (anerkannt sehr hochwertige Montagen)
    oder auch das
    Diana Bullseye mit 1Grad vorneigung (kann ich persönlich nichts zu sagen, da ich es noch nicht ausprobliert habe)
    "Shimsen", wie Burkhard es gemacht hat ist zweifelsfrei die preiswerteste Methode, wenn auch nicht die beste für die Zieloptik

    viel zu viele Luftgewehre!

  • Diana Bullseye mit 1Grad vorneigung (kann ich persönlich nichts zu sagen, da ich es noch nicht ausprobliert habe)

    Die würde ich nicht gerade empfehlen. Ich hatte schon drei Stück von den Dingern in den Händen. Nicht eine der Montagen hatte auch nur annähernd die gleiche Flucht bei den Montageringen. Absolut naturkrumm und höchstens als Senklot oder Briefbeschwerer zu gebrauchen.

  • wie Burkhard es gemacht hat ist zweifelsfrei die preiswerteste Methode, wenn auch nicht die beste für die Zieloptik


    Also für mein Einsatz reicht es mir vollkommen.Zu Hause kann ich max.10 M. schießen,und im FT Training reicht es auch aus.(Wettkämpfe kann ich aus gesundhtl.Gründen nicht mehr absolvieren)


    Für ein professionellen Einsatz,z.B. beim FT,würde ich auch zu der Schiene tendieren wie Ralf , Ladehemmung vorschlug

    Gruß Burkhard



    FREE ALL H.-ANGELS

  • Probier mal die Montageringe zu tauschen, den vorderen nach hinten und den hinteren nach vorn, vielleicht bringt das schon etwas Besserung. Ansonsten haben meine Vorredner ja schon Tips gegeben.

  • @Ladehemmung


    Hast Du mit der Weaverschiene gute pers. Erfahrung gemacht , bin am überlegen ob ich mir dann auch so eine zulege.

    Ich finde die Weaverschiene von Hawke top. Die gibt es ja in zwei Längen.
    Auf meiner HW30 hatte ich die kurze Variante montiert. Ich hatte lediglich die originalen Schrauben durch
    längere stabilere aus Edelstahl ersetzt und mit Hutmuttern versehen.
    Ferner hab ich noch die Klemmbacken poliert.


  • Hi, danke für die tipps.
    Ich habe zu der weaverschiene noch eine Frage, ist die im Winkel verstellbar?
    Ich habe erstmal die Einlagen bestellt dann werde ich berichten.


    Noch eine weitere Frage, hat jemand eine gute Lösung für das Walther LGR? das Zielfernrohr darf nicht zu lange sein da es über der Ladeklappe ist,
    oder muss höher montiert werden.


    In diesem Zuge noch eine kleine Info, ich habe zwei FWB 300 s restauriert, und würde gerne eines gegen ein Diana 75 tauschen? Falls jemand interessiert ist?


    Grüße
    Danke

  • Zum Thema Diana Bullseye:


    Hat schon mal jemand die Gamo RRR ausprobiert?


    Gamo Website


    Das ist eine gerade, ungeneigte Schiene für die Reduktion vom Schussimpuls bei Gewehren.
    Da das Teil recht lang ist und die Schiene mit nutzt bei der Bewegung,
    vermute ich es passt nur auf späte FWB 300S oder die Version laufende Scheibe.