Diana Outlaw Enthusiast’s Kit

  • Hallo liebe Forengemeinde und/oder Freunde der Diana Outlaw,


    ich habe dieses Kit hier gefunden und wollte mal fragen, ob sich das schon jemand zugelegt, bzw. eingebaut hat. Lohnt sich sowas?


    https://www.airgunsofarizona.c…enthusiast%E2%80%99s-kit/


    Es soll wohl vorkommen, dass sich die Stifte des Abzugsgehäuses lösen. (https://hardairmagazine.com/ne…a-outlaw-enthusiasts-kit/)


    Ich könnte mir vorstellen in solch ein Kit zu investieren, jedoch schrecken mich die Versandkosten aus USA etwas ab (waren irgendwas bei 43 Usd).


    Bei Huma gibt es zudem noch einen Regulator, damit kann man die Outlaw auch noch mal aufwerten. Die Regulatoren von Huma sollen ja die Besten sein.


    Auch noch interessant: https://www.airgunsofarizona.c…outlaw-pcp-air-rifle.html


    Danke und viele Grüße,
    Klaus

    Paragraf 1. jeder macht seins

  • Warum willst Du die Schrauben und Bolzen tauschen??
    Ich sehe darin keinen Sinn. Die Schrauben und Bolzen haben von Werk aus einen hohe Festigkeit.
    Regulator ist eingebaut. Mann sollte diesen nur anders einstellen.
    Ab Werk hat er ca.130bar. Habe meinen auf ca.95bar justiert.
    Allerdings muß dann die Feder für das Schalgstück ändern. Weichere Feder.
    Und was noch was bringt, vom Schlagstück die ganze Oberfläche polieren.Gleitet viel besser.
    Die Konstanz wird auch um einiges besser.

  • Hi Kenwood,


    vielen Dank für die Info. Darf ich fragen was Du für eine Feder verwendet hast?


    Die Outlaw hat ja kein Druckmesser für den Regulatordruck, sofern ich mich hier nicht irre. Wie stellst Du da die 95 Bar ein?


    Das Polieren der Teile sollte nicht das Problem sein. Eventuell noch etwas Silikonfett.


    Von dem Huma Regulator würde ich mir mehr Konstanz in der Geschwindigkeitsabweichung versprechen.


    Das Schraubenkit war eine Überlegung. Ich bin darüber gestolpert als ich nach Optimierungsmögluchkeiten gesucht hatte und fand es ganz interessant.

    Paragraf 1. jeder macht seins

  • Der orig.Regulator hat bei mir eine Konstanz von +/- 1m/s
    Die orig. Feder: Länge = 57,8mm
    Aussendurchmesser = 8,6mm
    Drahtstärke = 1,3mm
    Innendurchmesser = 6,0mm
    Die weichere Feder hat eine Drahtstärke von 1,00mm
    Länge ist gleich. Der Innendurchmesser ist minimal grösser.
    Habe wie auf dem Foto zu sehen ist eine kleine Federführung aus Kunststoffschraube angefertigt.
    Über das Gewinde der Schraube Schrumpfschlauch geschrumpft.
    Bitte kein Silikon in die Führung des Schlagbolzen geben.
    Nach dem Einbau V0 beachten und auf 7,5J einstellen.
    Chrony ist da Vorrausetzung.
    Die hintere Feder auf dem Bild ist der Rest der übrig blieb.
    Wichtig: Federenden wieder sauber anlegen und verschleifen/polieren.

    Edited 2 times, last by KenwoodTR ().

  • Hi Kennwood,


    super Sache. Das klingt nach einem Projekt für mich. Also Feder besorgen und eine Führung basteln. Was mir noch nicht ganz einleuchtet ist der Zweck des Schrumpfschlauchs über dem Gewinde der Schraube. Das klärt sich wohl beim Zerlegen.


    Danke.

    Paragraf 1. jeder macht seins

  • Ach so, die Federführung ist eine Schraube und da dann den Schlauch drüber, damit die Feder nicht am Gewinde hakt. Puh, lange Leitung heute :D

    Paragraf 1. jeder macht seins

  • Schrumpfschlauch über dem Gewinde soll verhindern das die Feder zuviel Spiel hat.
    Aber auch nicht zu fest sitzen.Eine Bewegung soll immer gleichmässig laufen. Feder innen polieren.
    Must Du alles selber probieren.