Infrarot Licht detektieren wie geht das?

  • Hat nichts mit dem Thread von Tizzandor zu tun.
    Aber sein Thema hat mich daran erinnert was ich suche.
    Es gibt doch so Kameras mit Infrarot.
    Gibt es einen Detektor oder eine Art Kamera mit der ich fremde Infrarotlampen
    nachts sehen und erkennen kann?


    Eine Lösung wäre ja, genau so eine Kamera zu kaufen und den Infrarotscheinwerfer zu
    deaktivieren dann müsste ich doch sehen wo eine Infrarotquelle sich befindet.
    Ist mir gerade eingefallen.
    In ebay habe ich nämlich kaum etwas gefunden.

  • Nimm doch einfach so ein billiges IR China ZF. Damit müsstes du doch die Richtung aus der das IR Licht kommt ausfindig machen können.

    first name "Butch"

  • Wenn ich z.B. die IR-Diode als Sender einer Fernbedienung auf Funktion kontrollieren will, nehme ich einfach eine einfache Digitakkamera mit Display. Da kann man die IR-Diode wunderbar und deutlich leuchten sehen. Man muss nicht einmal ein Foto machen.

  • Und dann noch so ein Datenbrillenaufsatz fürs Smartphone,
    ist man als Einbrecher gleichzeitig maskiert und kann jede
    versteckte Kamera sehen. :D
    Genial! :huldige:

  • Hallo,


    Frage hierzu: Muss ich an der Digitalkamera oder dem Smartphone irgendetwas spezielles einstellen oder genügt der Aufnahmeversuch bei Nacht und Dunkelheit?


    Gruß Viper1497

  • Nichts einstellen. Soll ja kein Super Foto werden, sondern eine Funktionskontrolle. Wirst schon sehen, die LED leuchtet deutlich auf. Man kann das gut mir einer beliebigen Fernbedienung testen.

  • Geht mit jedem Smartphone. ;)

    Ja geht, ich hab das gerade mit der Kamera von meinem Samsung A20e getestet und so sieht das dann aus wenn man zum Beispiel seine TV Fernbedienung im Betrieb fotografiert:



    IR Scheinwerfer und ähnliche Geräte müssten dann ebenfalls sichtbar sein.

  • Meine dritte Ausbildung hatte ich in Hannover.
    Wenn da jemand in den Laden kam und seine Fernbedienung bemängelt, konnte
    das schon im ersten Augenblick getestet werden. Über dem Verkaufsbereich hing
    nämlich eine Kamera und neben der Kasse stand ein kleiner Monitor. Man drückte
    also nur kurz auf die Fernbedienung und konnte im Monitor gleich sehen, ob sie es
    noch tat. Wenn der Kunde dann trotzdem eine Neue haben wollte, hat man ihm
    natürlich eine Neue bestellt. Wer mal RFT gelernt hat, kennt ja die Gewinnspannen,
    die es bei Fernbedienungen gab, als die Universellen noch nicht in jeder Grabbelkiste
    lagen.


    Mal so nebenbei, kann infrarotes Licht durchaus auch Kleidung durchdringen. Da gab
    es mal einen Kamerahersteller, der mit einer besonders starken Nachtsicht geworben
    hat. Die war wirklich grandios gut. Man konnte damit auch bei vollkommener Dunkelheit
    noch Bilder machen, bei denen auch die kleinsten Konturen noch erkennbar waren.
    Jetzt war diese Technik aber noch nicht so weit, daß sich das Ganze gleich automatisch
    zuschaltete. Man mußte diese Funktion noch selbst dazuschalten. Jetzt könnte man
    natürlich denken, daß es sich hier ganz klar um einen Nachteil gehandelt habe.


    Wenn man an diesem Punkt auch nicht weiter gedacht hat, kann man das auch so
    stehen lassen. Dadurch jedoch, daß man es selbst dazuschalten mußte, konnte man
    es auch selbst dazuschalten. Auch am Tag. Ein "gaaaaaanz besonderer" Gag. wenn
    man ein Mädel fotografierte, welches nur ein dünnes Baumwollshirt trug.


    Die Lichtwellen gingen direkt durch den Stoff, auf die Haut mit all ihren wohlgeformten
    Aspekten, und kamen dann freudestrahlend wieder zur Kameralinse zurück. Als dieses
    bekannt wurde, hat man da natürlich sofort nachgebessert. Wer sich jedoch nur ein
    Bisschen mit Kameralinsen, Filtern und Infrarotlicht befasst, kann sowas auch und
    gerade heute noch, problemlos selbst bauen. Wenn man jedoch noch eine nicht
    nachgebesserte Kamera dieses Herstellers zu Hause hat, ist das durchaus als ein
    kleiner Schatz zu betrachten.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Und dann noch so ein Datenbrillenaufsatz fürs Smartphone,
    ist man als Einbrecher gleichzeitig maskiert und kann jede
    versteckte Kamera sehen. :D
    Genial! :huldige:

    Dann halt eine Wärmebildkamera.
    Ist ein rein passives System und sondert daher auch nix ab, was man detektieren könnte.


    Gute Digitalkameras haben meines Wissens IR Sperrfilter drin, weil die IR Strahlung sonst ggf. die Farben verfälschen kann.
    Aber aus einer Digicam mit gutem Sensor plus IR Strahler lässt sich schnell ein einfaches Nachtsichtgerät machen. Man muss halt nur sehen, ob ein Filter verbaut ist und diesen entfernen.
    Mit nem digitalen Nachtsichtgerät kann man auch hervorragend IR Lampen finden.
    Ich hatte im Sommer mal ein lustiges Erlebnis. Ich war zur Jagd und gerade auf dem Weg zur Kanzel.
    Weil es schon dunkel wurde, nahm ich zum Abglasen des Weges und der Umgebung mein NSG, hatte aber den IR Strahler noch aus. Ein paar hundert Meter weiter saß mein Pächter auf der höchsten Kanzel im Revier und suchte auch mit Nachtsichtgerät aber aktiviertem Strahler seine Umgebung ab. Sah für mich aus, wie das Auge Saurons in Herr der Ringe.
    Ohne Technik aber war nix zu sehen.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

  • Hallo 2erlei,
    so ganz verstehe ich nicht was du sagen willst.


    Am Anfang der Digitalfotografie gab es Kameras die
    Infrarot aufnehmen konnten. Also wenn ich das damals richtig verstanden
    habe konnte man Menschen oder Tiere bei Nacht fotografieren und man
    hat zumindest die Konturen gesehen. ? ? ?


    Später habe ich diese Funktion nie wieder in Zusammenhang mit Digitalkameras
    gelesen.
    Ich dachte das wäre abgeschafft worden.


    Ich dachte damals auch man könnte zum Beispiel Wärmeverlustaufnahmen
    von Häusern machen. Aber da braucht man ja Kameras mit Kühlung.


    Also alles ein Missverständnis meinerseits?


    Dessen ungeachtet war ich immer scharf auf eine Kamera von ich glaube Fuji war
    es ( oder Olympus? ) mit der man angeblich ( fast ) bei totaler Dunkelheit fotografieren konnte weil der Aufnahmechip so groß war und so extrem lichtempfindlich.
    Ich gucke mal wie die hieß.
    Ich denke aber du meinst diese Kamera nicht. Du meinst sicher eine ältere.
    Mittlerweile scheint es ja viele Kameras zu geben mit denen das möglich ist.

  • Infrarot LED`s von Fernbedienungen arbeiten meist im bereich von 940nm (NIR , Nah Infrarot ) , Wärmebildkameras im Spektralbereich von ca. 3,5 bis 15 µm ( mittleres und langwelliges Infrarot ) von daher kann man mit normalen Wärmebildkameras die LED`s nicht sehen. Siehe Bilder :



    Wie man sieht, ist die Batterie meiner Fernbedienung schon etwas schwach ;-)

  • Ich dachte damals auch man könnte zum Beispiel Wärmeverlustaufnahmen
    von Häusern machen. Aber da braucht man ja Kameras mit Kühlung.

    Nee, das funktioniert damit nicht. Dafür braucht man eine Wärmebildkamera.
    Kann schon deswegen nicht funktionieren, weil Glaslinsen die Wärmestrahlung nicht durchlassen.
    Da werden Speziallinsen benutzt, etwa aus Germanium.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

  • Ich habe mal eine ganz dämliche Frage an die Fotoexperten.
    Wollte heute morgen auf einem Dachboden eine Dachluke für
    den Schornsteinfeger fotografieren. Mit einer Digitalkamera, eher im günstigen Bereich.


    Das war nicht möglich. Das einfallende Sonnenlicht überstrahlte alles.
    Jedenfalls war auf dem Foto alles scharf, nur nicht die Luke.
    Auch einzelne kleine Löcher im Ziegelverbund überstrahlten ihre Umgebung.


    Welche Art von Filter sollte man in so einem Fall vor halten?
    ( Gewinde ist ja keins dran an der Kamera )
    Habe ich eine Überstrahlung durch UV-Licht
    oder ist das der vorher besprochene Infraroteffekt?

  • Hallo,


    mache deine Fotos bei Dunkelheit, dann gibt es auch keine Problem mit dem Sonnenlicht von vorne. Deine Digitalkamera wird dann automatisch blitzen und die Gegend erhellen.


    Gruß Viper1497

  • Bei den beiden ersten Fotos der Digitalkamera war die Blitzautomatik aktiviert.
    Und es hat geblitzt.
    Beide Bilder waren total dunkel.
    Erst ohne Blitz waren die Ziegel und die Sparren zu sehen.
    Das fand ich total kurios weil ich erwartet hätte daß die Kamera
    das Licht das durch die Luke kommt für zu hell halten würde und abdunkeln
    würde. Das Bild wurde aber heller.


    Deswegen die Frage nach UV und Infrarot.


    Ich meine ich hätte diverse Filter mal gehabt, und kann das auch selbst
    ausprobieren. Finde die aber nicht mehr.
    Mal gucken was ebay so hat.

  • Hallo,


    Gegenlicht in Form von Sonnenlicht von vorne ist für die Fotografie schlecht. Licht von hinten, also im Rücken, dann werden die Bilder gut. Das ist eine alte Weisheit, die schon zu Analogzeiten gültig war und noch immer ist.


    Bei deinem Fall kommt noch hinzu, dass quasi Löcher in den Ziegeln sind, durch die das Sonnenlicht einstrahlt. Wenn dein Belichtungsmesser gerade ein Loch misst, das sehr hell ist macht er die Blende zu und umgekehrt. Dein Bild ist aber bezüglich der Helligkeit nicht homogen, also dunkel mit hellen Flecken. Je nachdem wie die Blende eingestellt wurde, sieht das Bild dann dunkel oder ganz dunkel aus.


    Ich wüsste nicht welcher Filter bei diesem Problem helfen würde.


    Gruß Viper1497

  • Meine Intention bei der Frage war nicht wie ich das Problem behebe
    sondern ob das mit dem Infrarot Effekt etwas zu tun hat.


    Fototechnisch bin ich eine totale Niete. War sogar mal mit 17 mein Hobby
    aber ich habe erstaunlich viel in den letzten Jahren vergessen.


    Nebenbei bemerkt, ein Kumpel von mir ist ein Naturtalent.
    Obwohl der von Fotografieren wenig Ahnung hat.
    Wir haben beide mal die selben Motive aufgenommen.
    Seine Fotos waren sensationell, meine waren grausam.