HW30 S K beim spannen abgerutscht danach Hochschüsse!

  • Hallo liebes Co2 Forum,


    mein Name ist Moritz. :)


    Ich lese nun schon seit Jahren immer mal wieder in eurem Forum mit. Bis jetzt konnte ich auch alle meine Fragen durchs mitlesen beantworten.


    Nach etlichen Jahren mit Billig Luftgewehren entschloss ich mich vor ca. 3 wochen dazu mir eine HW30 SK mit Schalldämpfer zu Kaufen.


    War die ganze zeit sehr zufrieden mit dem Gewehr. Konnte mich bei Freunden auf unterschiedlichste Distanzen austoben und habe mich regelrecht in die Kleine verliebt. <3


    Am letzten Wochende hab ich einen Freund mit der HW30 schießen lassen, ihm ist dabei der Lauf kurz vorm Einrasten abgerutscht und er ist dann mit voller wucht in den Verschluss geknallt :cursing: . Danach haben wir uns gewundert das sich auf die 10 Meter kein Kronkorken mehr treffen ließen.


    Bei einem schuss auf die Zielscheibe stellte ich fest das sich das Trefferbild um ca 5-7 cm nach oben verschoben hatte. Montiert war das beiliegende 4x30 Weihrauch Zielfernrohr. Nach neuem einstellen schoss die HW30 wieder auf Punkt, gefühlt aber nicht mehr so genau wie vorher. Konnte mich nach dem vorfall aber auch nicht mehr wirklich konzentrieren.


    Nun zu meiner Frage.


    Könnte es sein das sich das Zielfernrohr durch den Aufschlag verstellt hat, oder ist der verschluss jetzt verbogen/beschädigt? ;(


    Freue mich auf eure Antworten!


    MfG Moritz ||

  • Beim Blick durch den Lauf müsste man sehen können ob er innen noch gerade ist.
    Das erfordert aber ein wenig Erfahrung, weil die "glänzenden Ringe" die man
    gegen Licht sieht, etwas verwirren.


    Außen kann ein Lauf total krumm sein, und trotzdem ist die Laufseele unter
    Umständen gerade, danach kann man nicht immer gehen.


    Jeder gute, junge Büchsenmacher kann so etwas richten, es sei denn
    der Lauf ist ganz nah am Gelenkblock verbogen, da wird es schwierig.
    Ich könnte es nicht, Lesebrille. :( Es gibt extra ein Gerät zum Laufrichten.


    Aber ich denke das Gelenk hat ein wenig was abbekommen. Oder das Zielfernrohr.

  • Ich befürchte das der Lauf krumm ist, wenn das Zielfernrohr auf der Schiene ordentlich festgesessen hat
    und nicht verrutschen konnte.
    Das Zielfernrohr kann das Zuschlagen des Laufes eher vekraften, als der Lauf selber.
    Es muss ja auch den Prellschlag aushalten können und die Energie des zuschlagenden Laufes hat meiner
    Meinung nach, eine nicht so große Wirkung auf das Zielfernrohr.


    Bei einem zuschlagenden Knicker, ist in der Regel leider der Lauf krumm.

    Field Target Club Nordhessen
    SILHOUETTEN-STAMMTISCH NK GIFHORN

    Edited once, last by Rumms ().

  • Schonmal Danke für die Antworten!


    Das Gewehr liegt zur Zeit noch bei einem Freund ich versuche es heute noch abzuholen und es mal genau unter die Lupe zu nehmen. Falls ich irgendwelche Beschädigungen erkenne stelle ich euch paar Bilder rein.


    Werd es dann die Tage zum Waffenhändler bringen und ihn mal drüber schauen lassen.

  • Bei einem zuschlagenden Knicker, ist in der Regel leider der Lauf krumm.

    Jepp, leider ist das so ;( ich mache das manchmal mit Absicht, und es klappt jedesmal 8)


    VG
    Rotex

  • Hallo, das ist mir auch schon mit einer HW35 passiert.
    Danach war die Trefferlage auch verschoben, das lag jedoch am Zielfernrohr!
    Neu genullt und gut...
    Ein mulmiges Gefühl hat man anfangs schon! :S


    Dass der Lauf wirklich was abbekommen hat muss nicht sein.
    Du könntest auch nochmal die Gelenkschraube nachziehen und den Verriegelungsstift kontrollieren, ZF nachstellen und weiter beobachten.
    Die HW30 müsste das ab können!


    Gruß
    UCh

  • Ein verrutschtes ZF ist die einfachere Lösung. Ein an der Wurzel verbogener Lauf sieht so aus:

    Achtung! Das Video enthält verstörende Gewaltanwendung. Nicht für schwache Nerven geeignet.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Ein verrutschtes ZF ist die einfachere Lösung. Ein an der Wurzel verbogener Lauf sieht so aus:

    Achtung! Das Video enthält verstörende Gewaltanwendung. Nicht für schwache Nerven geeignet.

    Hey Alex,
    interessant wäre noch, ob es ein 7,5J oder FAC-Gewehr war!


    :D Ein Kumpel hat da noch ein Perfecta 32 rumliegen! Damit könnte ich mal eine Feldstudie anregen!
    ;)


    Gruß
    Frederik

  • Danach war die Trefferlage auch verschoben, das lag jedoch am Zielfernrohr!
    Neu genullt und gut...

    Wie bist Du Dir sicher gewesen , das es am ZF lag?
    Hätte sich nicht auch der Lauf leicht verbiegen können, oder der Anschlag einarbeiten können? Und Du das dann mit der Verstellung des ZF wieder behoben hast?


    VG
    Rotex

  • Wie bist Du Dir sicher gewesen , das es am ZF lag?Hätte sich nicht auch der Lauf leicht verbiegen können, oder der Anschlag einarbeiten können? Und Du das dann mit der Verstellung des ZF wieder behoben hast?


    VG
    Rotex

    Hallo Rotex,
    klar könnte das sein.


    Inspektorisch beim Blick durch den Lauf stellt sich im Zug-Feld-Profil jedoch keine Auffälligkeit dar (Halbmondreflektion etc.)
    ;) Zumindest mit meinem Laienblick!


    Gruß
    UCh

  • Inspektorisch beim Blick durch den Lauf stellt sich im Zug-Feld-Profil jedoch keine Auffälligkeit dar (Halbmondreflektion etc.)
    Zumindest mit meinem Laienblick!

    Das geht mir ebenfalls nicht anders, wenn man in diesen "Timetunnel" schaut.
    Und ich mache das jeden Tag! Ich habe einen Kollegen, der wollte mir mal weismachen, dass er den Choke sehen könnte , beim durchschauen in Schussrichtung!
    Das war ein Irrtum , den kann man nicht sehen :D Schaut man andersrum durch den Lauf, also von der Mündung zum Lager. Sieht es nämlich genauso aus! :D
    VG
    Rotex

  • Dem Freund der eventuell das Gewehr beschädigt hat, sollte man nicht böse sein.
    Außerdem gibt es ja Haftpflicht. ;)


    Ist jetzt nicht vergleichbar, aber wenn ich jemandem etwas gebe oder verleihe,
    muss ich vorher schon den Gegenstand abgeschrieben haben.


    Bohrmaschine? Kriege ich garantiert kaputt zurück. Vielleicht ist sie von der Leiter gefallen?
    Ich habe mal einen Transportanhänger an einen sehr hochnäsigen von sich
    selbst eingebildeten Maschinenbauingenieur ausgeliehen.
    Gerade der hätte doch wissen müssen daß der Heckklappenhebel eine Verriegelung hat.
    Hat die einfach mit dem Hammer abgekloppt. 8|
    Und sieht seinen Fehler noch nicht mal ein. ;(
    Ein anderer hatte eine Heckstütze nicht richtig fest gemacht, ein anderer hat vorne
    das Stützrad nicht festgemacht. :| Hat mit dem Thema wirklich nichts zu tun
    aber ich brauche das zur Frustbewältigung. 8)

  • werkzeuge und waffen und autos verleiht man am besten nicht.......


    nur so mal grundsätzlich..........


    mach deine dinge lieber maximal selber defekt.....


    gruß edwin

  • Auf der anderen Seite sollte sich das dann doch beim Spannen mit etwas gefühlvoller Gewaltanwendung wieder zurück stellen lassen, wenn nicht gerade Stauchungen in den Anlageflächen im Gelenk den Hochschuss verursachen.
    Eim Laufrichter macht ja mit seinem Richtbock nicht viel anderes, nur mit mehr Erfahrung und Feingefühl.

    Ich habe einen Kollegen, der wollte mir mal weismachen, dass er den Choke sehen könnte , beim durchschauen in Schussrichtung!
    Das war ein Irrtum , den kann man nicht sehen :D Schaut man andersrum durch den Lauf, also von der Mündung zum Lager. Sieht es nämlich genauso aus! :D
    VG
    Rotex

    Doch klar geht das. Ich kann die bei mir sogar rausschrau... ach Mist, ist ja gar kein LG... ;)

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Doch klar geht das. Ich kann die bei mir sogar rausschrau... ach Mist, ist ja gar kein LG...

    Beim LG sind das nur ein paar hundertstel....... 8) ....bei Deiner Streubüchse ist das mehr ;)


    VG
    Rotex

    Edited once, last by Rotex ().

  • Auf der anderen Seite sollte sich das dann doch beim Spannen mit etwas gefühlvoller Gewaltanwendung wieder zurück stellen lassen,

    Dem ist nicht so, beim hochschnellen ist die Kraft die wirkt, wesentlich grösser. Aber eingespannt im Schraubstock, lässt sich die Eisenstange wieder richten. Und man staunt wieviel Kraft dann dafür notwendig ist.
    Aber es geht!
    Was ich auch live erlebt habe, auf einer DM FT in Leipzig, da ist das jemand mit einer 97k wärend des Wettkampfes passiert. Der Spannhebel hat dabei den Lauf verbogen ;( ...das hätte ich auch vorher nicht geglaubt!


    VG
    Rotex

  • Dem ist nicht so, beim hochschnellen ist die Kraft die wirkt, wesentlich grösser. Aber eingespannt im Schraubstock, lässt sich die Eisenstange wieder richten. Und man staunt wieviel Kraft dann dafür notwendig ist.Aber es geht!
    Was ich auch live erlebt habe, auf einer DM FT in Leipzig, da ist das jemand mit einer 97k wärend des Wettkampfes passiert. Der Spannhebel hat dabei den Lauf verbogen ;( ...das hätte ich auch vorher nicht geglaubt!


    VG
    Rotex

    wie das? Die HW77 / 97 haben eine Sicherung, wenn der spannhebel vollständig gespannt und zurück gezogen ist, schiebt sich ein stück blech vor den abzug und man kann nicht abdrücken, weil der abzug blockiert

  • Die HW77 / 97 haben eine Sicherung, wenn der spannhebel vollständig gespannt und zurück gezogen ist, schiebt sich ein stück blech vor den abzug und man kann nicht abdrücken, weil der abzug blockiert

    :D
    Und die ist mit das Erste, was bei den meisten Schützen beim Umbau rausfliegt!
    ;)

  • Das stimmt, da hast Du gut aufgepasst :thumbup:
    Aber das verhindert ein gewolltes abziehen , aber es schließt nicht aus das die Klinkenüberschneidung sicher ist :!:
    Vertraue nie einer Sicherung, es ist nur ein mechanisches Teil , welches versagen kann :!:
    Das gilt für jede Sicherung!
    ich weiß nicht mehr welches Teil damals versagt hat?
    ich weiß aber das Schützen dieses besagte Sperrblech gerne ausgebaut haben :D
    Wie auch immer, es ist nicht viel passiert, er hat sich wohl etwas weh getan und die DM war gelaufen für Ihn.


    VG
    Rotex