Sehne durchtrennen bei der Armbrust?

  • Hallo


    das mag etwas naiv von mir sein und allgemein wohl ein eher weniger informatives Topic werden allerdings habe ich mich gefragt ob das ganze Compoundsystem Kabel/Sehnen gedöns unter soann steht bzw. ist eine Compoundarmbrust schrott falls die Sehne oder ein Kabel mal reissen sollte (selbst wenn es im ungespannten zustand passiert) oder kann man diese einfach einschicken und eine neue Sehne aufziehen lassen. Ich bin grade auch etwas am abwiegen ob ich mir eine Excalibur zulege oder nicht doch ein Compoundsystem und da kommen nunmal etwas dämlichere Fragen auf die mir Sorgen bereiten.


    Grüße

  • Es ist Spannung drauf und es sollte danach durchgecheckt werden,aber in den seltensten Fälle sollte da etwas passieren.Die Gefahr für denjenigen der sich so blöd anstellte die Sehne zu kappen ist größer.
    Wenn Du Angst vor möglichen defekten und dadurch entstehende Kosten hast dann solltest Du dir ein günstigeres Hobby suchen. ;) Man stellt schnell fest das es teurer ist wie man dachte und das es erst aufhört teuer zu sein wenn man aufhört. :whistling:
    Man findet halt immer Dinge die man verbessert haben will,wo man mit Optiken nicht zufrieden ist,wo man mit anderen Pfeimaterialien experimetieren will,mit unterschiedlichen Spitzengewichten,unterschiedliche Bfiederungen und all den kleinen und großen Hilfsmitteln.
    Wenn man beim Mittelwicklung erneurn mal einen Strang anschneidet dann reißt nicht gleich die Sehne.Ich kann mir auch keinen Grund vorstellen,außer bei Absicht,wo die Sehne durchtrennt wird während die Armbrust ungespannt ist.

  • Hallo Mirror1918,



    Bei einer Compound AB könnten in deinem geschilderten Fall auch Schäden an der AB entstehen (Cam verbogen oder anderes). Bei Recurve sollten sich die Schäden in Grenzen halten. Ein namhafter Hersteller für Recurve AB´s macht hier immer wieder mal abartige Tests:


    Destruction Challenge 2.0 - No Strings Attached --> aus der Reihe Excalibur destruction Cahllange --> https://www.excaliburcrossbow.com/destruction-challenge/



    Mein Tipp: Hol dir für den Anfang eine Excalibur AB. Hier brauchst du keine Cam´s synachronisieren, hast eine Lebenslange Garantie durch Excalibur bei Registrierung, ein extrem robustes und simples System bei dem du die Sehne selbstständig (mit einem Stringer) wechseln kannst.



    Gruß,


    Walde

  • @WaldE Du übertreibst ein wenig,wenn nur die Sehne durchtrennt wird im ungespannten Zustand dann muß da nix groß passieren,aber garantieren kann es auch keiner das nix passiert.
    Und zu den Test von Excal,das ist schöne Werbung aber ich würd es lassen dies mit einem meiner Geräte zu tun.
    Das System sollte für dich unerheblich sein @Mirror1918,Du solltest Dir das Gerät nach Handhabung,anfassen und festhalten und testen aussuchen und nicht nach oberflächlicher Betrachtung von Systemunterschieden.
    Klar ist eine Recurve etwas weniger schwer in seinen beweglichen Bauteilen und somit auch weniger anfällig bei Bschädigungen.Das Problem ist bloß das es bei Excal und auch bei diversen anderen auch Compundarmbrusten immer wieder mal Probleme gibt.
    Die wichtigste Frage wäre erstmal wozu Du die Armbrust nutzen willst,dann ist wichtig wie es umm deine körperliche Beschaffenheit bestellt ist und dann kann man sich langsam an das Gefühl heran machen.
    Ich zum Beispiel mag diese glatte ungünstig in die Schulter legbare Fläche des Schaftes einer Excal überhaupt nicht.Da muß ich mich immer mehr darauf konzentrieren das Teil ordentlich zu halten wie das ich mich auf das zielen konzentrieren kann.
    Desweiteren sind mir die Zuggewichte der stärkeren Excals einfach zu hoch,bei einem Turniertag mit 30-60Pfeilen ginge es mir zu sehr auf die Kondition und den Rücken.Ich will auch beim letzten Pfeil noch konzentriert anhalten können.
    Fahr mal zu nem Händler mit ausreichendem Angebot und laß Dir mal alles durch die Hand gehen.Irgendwann wirst Du merken,das ist es und dann weißt Du was es wird.

  • Hallo Raziel,


    Klar ist es Werbung von Excalibur. Machen würde ich es mit meinen AB´s auch nicht. Nur die könne sich leisten solche Werbung mit Ihren Recurve AB´s zu machen. Welche Werbung könnten denn die Hersteller von Compound AB´s bringen, wenn die denn etwas Ähnliches bewerben könnten? Ich denke, dass es nicht wirklich viel gibt.


    In einem Punkt stimme ich dir zu. Im Endeffekt muss man mit den Teilen selber etwas spielen und sich etwas passendes aussuchen.


    Ich habe jeweils mit der BD400 und der TenPoint FX4 an verschiedenen Tagen auch schon mal in einer Stunde > 100 Pfeile verschossen. Das zu jeweils 6 Pfeile auf 70 Meter bei etwas über 30°C Hitze. Man ist danach mit beiden AB´s fertig, ob mit der BD400 oder mit der FX4. Wenn das Zuggewicht als Argument dienen soll, dann kann man wirklich bei 90LBS einer Feldarmbrust Schluss machen.



    P.S.:
    Für Excalibur AB´s gibt es auch Schaftextender aus Gummi in verschiedenen Größen, wenn man an dem nackten Schaftanschlag was ändern möchte, hat man auch hierzu die Möglichkeit dazu.



    Gruß,


    Walde

  • Die Sache ist die,eine Recurve kann nix besser wie eine Compound!
    Das einzige was viele abschreckt ist der "Sehnenwechsel"!Ist schon schlimm wenn man nach 3.000-15.000 Beschleunigungen mal die Sehne wechseln muß!Oder wenn man nach 1.500-7.500 Beschleunigungen neue Kabel braucht!
    Ich kenne so einige die schaffen es im Leben nicht ihr Material zu verschleißen und müßen nach 3-5Jahren das Zeug einfach wegen der UV-Licht anfälligkeit mal tauschen.Das ist natürlich hart wenn die Armbrust dann mal zum Fachhändler seines Vertrauens muß um neues Material aufgezogen zu bekommen.


    Für mich zählen andere Werte.Für mich ist es schön das ich mit einer Mittelwicklung 1.500 und mehr Beschleunigungen hin bekomme.

  • Hallo Raziel,



    Die Zahlen, die du nennst sind nur unter bestimmten Voraussetzungen zu halten. Mit deiner Serpent, die auch etwas schwächer eingestellt war ist es vielleicht möglich. Mittlerweile geht der Trend auch zu stärkeren Compound AB´s und hier halten die ganzen Sachen nicht mehr so lange. Von der Mittelwicklung mal abgesehen müssen die Cam´s auch mal synchronisiert werden.


    Bei einer Recurve AB hast nur eine Sehne und sonst eigentlich nichts was man nicht extrem beachten müsste. Ich bin mir sicher, dass bei eine Excalibur BD 330 die Mittelwicklung locker 700-900 Beschleunigungen standhält und die Sehne auch ihre 10.000 schafft. Nur kann das Material halt leichter und überall gewechselt werden. Es kann innerhalb von wenigen Minuten eine neue Sehen daraufgemacht -bzw. die Mittelwicklung erneuert werden.


    Compound AB´s haben auch Ihre Daseinsberechtigung und auch gewisse Vorteile, nur eben nicht nur.



    Gruß,


    Walde

  • Für mich zählen andere Werte.Für mich ist es schön das ich mit einer Mittelwicklung 1.500 und mehr Beschleunigungen hin bekomme.

    Mag sein,aber wenn ich an meine TenpointXLT denke,da bin ich schon glücklich, wenn 200 Schüsse mit einer Wicklung möglich sind.Also nicht mehr wie bei meinen Excaliburs. Beide Systeme haben ihre vor und Nachteile. Eigentlich braucht man beide. Da sind natürlich die Kosten um einiges höher, als wenn man bei einem System bleibt.Ein Sehnen wechsel kostet bei einer Excal etwa 30€ und hält dann einige Jahre. Bei einer Compound ist das eben nicht so! Aber wie du schon gesagt hast,zum Händler fahren und Ausprobieren,was einem dann zusagt Kaufen und dabei bleiben.




    Gruß Uwe

  • wie angespannt ist denn eine ungespannte sehne bei einer compoundarmbrust?


    doch sicher so stark wie beim recurve , oder. also mdeine rec urvearmbrust , um da die sehne aufzuspannen mit der aufspannsehne , das kostet schon einige kraft jedesmal.


    ich mach die zum schiessen erst drauf und danach wieder runter . weil es eine faltbare armbrust ist...


    mir wäörs zu blöd , die einzuschicken, um sich von nem andren ne neue se4hne aufziehen zu lassen....
    minuspunkt....


    gruß edwin

    INVICTUS

  • mir wär's zu blöd , die einzuschicken, um sich von nem andren ne neue Sehne aufziehen zu lassen....Minuspunkt....


    gruß edwin

    Entschuldige die Korrektur!
    Deshalb haben sich dann einige einen Kopf gemacht und sich auf dem ein oder anderen Weg eine Bogenpresse zugelgt.
    Kann man haben,muß man aber nicht! ;);)


    Mag sein,aber wenn ich an meine TenpointXLT denke,da bin ich schon glücklich, wenn 200 Schüsse mit einer Wicklung möglich sind.Also nicht mehr wie bei meinen Excaliburs.
    Gruß Uwe

    Da müssen wir uns mal drum kümmern,zumindest 1.000 Beschleunigungen pro Mittelwicklung sollten machbar sein. ;)

    Edited once, last by Raziel ().

  • Was heisst denn Cams synchronisieren und wie würde ich das machen?


    Ich bin jetzt von beiden Systemen abgeschreckt :/ Vllt hohl ich mir einfach eine gute alte man kung

  • Was heisst denn Cams synchronisieren und wie würde ich das machen?


    Ich bin jetzt von beiden Systemen abgeschreckt :/ Vllt hohl ich mir einfach eine gute alte man kung

    Abgeschreckt sein mußt Du nicht,es ist bloß nicht immer so einfach wie man denkt.
    Das einzige was bei den asiatischen Geräten gut ist ist der Preis!Alles andere bekommt man meist besser woanders. ;)
    Cams synchronisieren bedeutet das Gerät in die Presse zu packen und so gut als möglich die Kabel so einzudrehen das die Cams gleich stehen im entspannten als auch im gespannten Zustand. :whistling: Nix worüber man sich am Anfang sorgen machen muß.Ein Problem wird es erst wenn die Sehne den Pfeil aus der Führung zieht beim beschleunigen.Das passiert aber nur bei sehr bescheidenem Material oder wenn der einstellende groben Unfug macht. :thumbdown:

  • Hallo Mirror1918,


    Cam´s sind die runden Dinger, die über einen Hebel die Wurfarme mittels Kabel anziehen wenn die Sehne ausgezogen wird. Bei den meisten Compound AB´s müssen die Cam´s mittels des Eindrehen der Kabel bzw. der Yokes an den Kabeln synchronisiert werden. Die Synchronisation dient dazu, dass die Wurfarme gleichmäßig beim Ausziehen der Sehne gespannt werden. Sind die Cam´s nicht synchron, kann es passieren, dass einer der Wurfarme etwas stärker gespannt wird als der andere. Dies hat wiederum zur Folge, dass der Pfeil auf der Führungsschiene nicht gerade beschleunigt wird, da er vom stärker gespannten Wurfarm beim Auslösen in die gleiche Richtung gezogen wird. Des Weiteren ist eine ungleichmäßige Belastung der Wurfarme nicht besonders gut für Ihre Lebensdauer.


    Deswegen rate ich dir zu einer Excalibur Armbrust --> Recurvearmbrust ohne Cam´s.


    P.S.
    ManKung ist nur ein Name des Vertreibers bzw. des Herstellers von AB´s. Die stellen genauso Compound und Recurve AB´s (diese zwei Systeme gibt es als bei echten Armbrüsten Übergeordnet auf dem Markt). YouTube bildet hier auch extrem.



    Gruß,


    Walde

  • Warum gibt es eigentlich keine Single-Cam Compound mehr? Da gibt es die Frage der Synchronität nicht.Wie bei Bear Archery Species.






    Gruß Uwe

  • Würdet ihr denn sagen eine der unteren Modelle von Excalibur würde reichen oder würdet ihr sagen es lohnt sich immens 2-300 mehr auszuguben für die bd380/400/440? Sind alle Modelle ausnahmslos gut und zu empfehlen oder gibt es ein schwarzes Schaf was ich lieber meiden sollte?

  • Die Frage ist wofür die Armbrust genutzt werden soll!?
    Für 3d ist etwas mehr Geschwindigkeit hilfreich,willst Du nur auf Scheibe wirken dann reicht eine Bulldog 330 mehr als aus.
    Willst Du nur auf Max 50m im eigenen Garten üben dann reichen auch deutlich langsamere Geräte.