• Hi Jungs und Mädels


    Ich bin stolzer Besitzer einer GSG M11 Die ist mir gebraucht zugelaufen.
    Jetzt drängen sich ein par Fragen auf.
    Gibt es die M11 Original auch mit Regulator? Wie kann ich das erkennen ob einer bei mir verbaut ist?
    Wenn nicht würde ich gerne einen nachrüsten. Habe nur einen bei Huma Air gefunden. Gibt es auch ein Händler in Deutschland der einen passenden Regulator vertreibt? Hat dass von euch schon jemand gemacht??
    Wäre klasse wenn mir jemand helfen kann.
    Danke für eure Zeit und Mühe!!!

  • Von Robert Lane gibt es auch Regulatoren zum nachrüsten.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Mein Englisch ist sehr sehr schlecht. Des langt gerade das Teil zu bestellen.
    Video für die M11 habe ich leider auch keins gefunden.
    Der Regulator ist ja über die Messingschraube einstellbar. Was für eine Einstellung fährst du?
    So einfach rumdrehen geht ja leider nicht im eingebautem Zustand

  • Muß meine beiden M11 auch mal mit Regulator ausrüsten. :D Was kostet der zum nachrüsten?


    Edit
    95€


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Die neue M11 ist derzeit nicht lieferbar.
    Eine vernünftige Einstellung liegt bei ca. 70 Bar
    für 7,5 Joule. Da muss aber mehr geändert werden;
    sonst gibt das Pfusch.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Bei der M11: der Transferport und die Schlagfeder.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Ich rede jetzt von der ersten Version:


    Bei dem Gewehr ist alles schwerer und stärker, weil für viel Leistung gebaut. In 5,5mm mind. 40 Joule und in 4,5mm werden es bestimmt auch 24.


    Die Kastration auf 7,5J ist kostensparend und technisch schlecht gelöst, da einfach ein winziger Transfer Port eingesetzt wurde.
    Bei unregulierten Gewehren sind die Schlagstücke relativ schwer und die Schlagfedern ebenso, da bei voller Füllung ~200 Bar, das Ventil auch geöffnet werden muss. Dazu braucht es viel Energie.
    Bei der M11 wiegt das Schlagstück ca. 90g und die Schlagfeder ist auch nicht gerade schwach.
    Baut man jetzt einen Regulator ein und stellt diesen auf 60-80 Bar (mehr ist völlig unnötig und schlichtweg falsch), braucht das Schlagstück nicht mehr so viel Energie um das Ventil zu öffnen. Es kann leichter werden und die Schlagfeder ist zu stark. Außerdem muss der winzige Transfer Port erweitert werden, da der Regulator und die stärke der Schlagfeder die Leistung regeln. Agiert der Transfer Port immer noch als Bremse, wird der Regulator sinnfrei.


    Also die beste Variante bei der M11:


    Regulator 60-80 Bar
    neues Schlagstück möglichst leicht (ich habe eines aus Alu-Rundstab gemacht)
    Transfer Port 2mm
    schwächere Schlagfeder und mittels erhöhung der Vorspannung (Unterlegscheiben) an die 7,5J rantasten.


    Vorteile: Waffe ist wie verwandelt, da die Schussabgabe deutlich ruhiger wird, das Abzugsgewicht verringert sich, das Repetieren ist leichter und die Präzision steigert sich ebenso bei den meisten Schützen.


    Bei 10m Match Luftgewehren wird alles dafür getan, damit die Schussabgabe kaum spürbar ist. Das Schlagstück meiner Anschütz 9015 wiegt nur 10g (reicht für 7,5J und ich glaube sogar auch für knapp 16J) und die Schlagfeder ist SEHR kurz. Mind. 3 mal kürzer wie das der M11, sprich der Weg des Schlagstücks ist auch deutlich kürzer.


    Die M11 ist genau das Gegenteil, da einfach für deutlich mehr Leistung gedacht. Ich würde dir daher empfehlen es entweder komplett richtig zu machen oder sie einfach so zu lassen.



    Was stört dich denn an deiner ?


    p.s. ohne die Möglichkeit die Leistung zu messen, braucht man gar nicht an einen Umbau zu denken. Es gibt KEINE Möglichkeit, beim ersten Versuch oder mittels einer Anleitung, sofort auf 7,5J zu kommen.
    So ein kompletter Umbau bzw. legales Tuning ist nur was für handwerklich geschickte Leute, die auch Geduld haben. Man muss das Gewehr mehrere male fast komplett zerlegen.
    Ab Werk gibt es im ca. selben Preisbereich die Rotex Black PCW für ~350,-€, die ich empfehlen kann. Die fast richtig gut auf 7,5J gedrosselt und der Regulator funktioniert sehr gut.

    Edited once, last by Thiel ().

  • Hi
    Wow, ist ja richtig mit Arbeit verbunden.
    Ich dachte mit Regulator würde sie konstantere Streukreise abliefern, auch auf längere Distanzen, so ca. 50 Meter und ä bissele weiter.
    Gibt es ein Video wo die Schritte beschrieben werden??
    Danke für deine Ausführliche Antwort, Geduld und Zeit!!!!!!!!

  • Sorry aber an hand der Frage "was ist ein Schlagstück" und "wo bekomme ich eine schwächere Feder her" würde ich dringend von einem Umbau/Einbau abraten. Das ist nicht böse gemeint, aber du bist bei so einer Aktion, ohne entsprechendes Wissen so schnell im illegalen Bereich, dass macht keinen Sinn.
    Schieß das Ding so wie es ist und du bist auf der sicheren Seite :whistling:

  • Also das kann ich so bestätigen.Ich habe meine um die 10-12 mal demontiert bevor ich die erlaubte Grenze von 7,5 J erreicht habe.


    Man muß den TP umarbeiten,man muß den Regulator auf ca.80 bar bringen,Feineinstellungen kann man mit der Feder ausgleichen (beim neuen Modell)


    Zum Glück kann man bei der neuen die Luft an der kleinen silbernen Schraube ablassen,so das das nervige Leerschießen nicht nötig ist.


    Aber , wie geschrieben , laß die Finger davon wenn Du nicht viel Ahnung von dieser Materie hast.Nach jeden neuen einstellen muß neu gepumt werden und gechront werden so lange bis es paßt mit der erlaubten Joule.

    Gruß Burkhard



    FREE ALL H.-ANGELS

  • Ach so genau wie die Eule schon schreibt, ohne Chrony ist es ohnehin nicht möglich die Flinte F gerecht und damit legal um zu bauen.


    Schlagstück oder auch Hammer nennt man das Teil welches durch die Kraft der Druckfeder auf den Ventilstößel schlägt und damit eine kontrollierte Menge Luft entweichen lässt welche durch den TP (Transferport) in den Lauf gelangt und damit deinen Diabolo antreibt.


    Druckfedern gibt es in allen erdenklichen Ausführungen zb. bei eBay.

  • Bei dem alten Modell stelle ich es mir noch komplizierter vor mit der Federeinstellung.


    Bei dem neuen Modell habe ich die Feineinstellung an der "hinteren" Schraube einstellen können.


    Gruß Burkhard



    FREE ALL H.-ANGELS