Futteral / Tasche mit Rucksackgurt - gesucht

  • Hallo Zusammen,


    ich suche ein Futteral, das auf dem Rücken getragen werden kann. Zwei Rucksackgurte wären mir lieber als ein Gurt mit dem man sich die Tasche umhängen kann. Die Tasche sollte nicht mehr als 100 Euro kosten.


    Das Futteral soll eine Feinwerkbau 300 S aufnehmen, bei der die Schaftkappe maximal nach unten hin ausgefahren ist und auf der ein Diopter sitzt. Größeres Ausmaß also.


    Vielleicht hat jemand (längerfristige) Erfahrung zu einer dieser beiden Taschen:


    Nummer 2 hat am Ende der Tasche noch einen Klettverschluss, den man wohl eng verschließen kann. Halte ich irgendwie für sinnvoll, da so vielleicht verhindert wird, dass die knapp 5 Kilo der FWB 300 direkt auf den Reißverschlüssen lasten. Hat zufällig jemand eine der beiden Taschen (schon länger) in Gebrauch? Sonst Vorschläge (mit Langzeiterfahrung)?


    Danke!

  • Moin,


    ich kenne die Taschen nicht, kann sie also im Detail nicht bewerten. Bei beiden fällt aber auf, dass das Futteral keine innen liegenden Taschen oder Gurte hat, die Schaftkappe und Mündung stabilisieren. Die Waffe hat im Inneren also viel Bewegungsfreiheit.


    Ich nutze seit 10 Monaten dieses hier: Akah Rucksackfutteral


    Die Lauftasche ist mit Klett auf der Innenseite befestigt, die untere Tasche fest vernäht. Polsterung ist ca 1,5-2 cm dicker, fester Schaumstoff mit Stoff überspannt. Das integrierte Schloss finde ich super praktisch, hat man immer dabei.
    In den 10 Monaten einmal pro Woche die Waffe (ca. 4,3kg) auf den Stand transportiert und wieder zurück keine Verschleißerscheinungen. Der Witterung ist es dabei nicht ausgesetzt, falls dir das wichtig ist, daher keine Bewertung.

  • ich hab einen gitarrenfutteral für e gitarre , wo das gewehr reinpasst komplett mit rucksackgurt.


    da ist dann auch noch genmug platz für zubehör.


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Vielen Dank!


    Das "AKAH Rucksackfutteral NEXT GENERATION" sieht vom Funktionsprinzip her gut aus. Vor allem, da es zum einen eine Fixierung des Gewehrs im Innern gibt, und auch, da wegen der Konstruktion nach Art eines Geigenkastens keine Belastung der Reißverschlüsse gegeben ist.
    Wärst du mal so nett und würdest ausmessen, wie breit die Innentasche ist, in die der Schaft eingelegt werden kann. Ist die Polsterung so dick, dass man die Tasche auf dem Rücken tragen kann, ohne das Gewehr zu spüren?


    Ich war heute nach der Arbeit bei Frankonia. Leider war das Futteral von Parforce nicht im Laden vorrätig, sondern nur das von Wald & Forst. Es hat mich nicht wirklich überzeugen können, wie alle Futterale dort, die weniger als 150 Euro kosteten.
    Aktuell nutze ich eines, das ich letztes Jahr bei Alibaba/Aliexpress (aus China) für 20 Euro inklusive Versand bestellt habe. Sämtliche Futterale im Laden für weniger als 100 Euro spielen qualitativ nicht wirklich in einer besseren Liga und sehen auch so aus, als wären sie irgendwo für 1/10 des Verkaufspreises hergestellt worden. Die Polsterung im Wald & Forst Futteral ist schön dick, der Stoffbezug wirkt allerdings nicht allzu strapazierfähig, und schon im Laden löste sich die Polsterung von der Tasche, wenn man nur leicht am Rand zog. Ist zwar nicht schlimm, da die Polsterung in der Tasche verbleibt - macht aber keinen guten Eindruck. Die Reißverschlüsse sämtlicher Taschen unter 100 Euro wirkten nicht gut. Ich war echt enttäuscht vom Angebot. Da fahre ich echt besser damit, ein Billigimport mit selbst eingelegter Polsterung aufzuwerten. Die Wald & Forst Tasche war eigentlich Ok, aber nicht für den Preis von 50 Euro.


    Sollten die Innenmaße der AKAH-Tasche für meine FWB 300 samt ausgefahrener Schaftkappe reichen, dann werde ich sie bestellen. Es gab bei Frankonia auch Taschen, die so ein fest verbautes Schloss hatten. Diese Schlösser wirkten aber nicht hochwertig. Bei Amazon liest man auch viele schlechte Bewertungen zu Taschen mit solch festen Schlössern, nämlich dass diese nach kurzer Zeit nicht mehr funktionieren. Mir kommt es so vor, dass es sich bei den günstigen Futteralen fast ausschließlich um billigst-Ware handelt, die dann mit einem Markennamen versehen wird und mit enormer Gewinnspanne verkauft wird. Ich habe kein Problem in einem gut gelegenen Lokal mit schönem Ambiente für 'ne gemischte Platte mit Käse und Wurst sowie einer guten Flasche Wein dazu 60 Euro zu zahlen, aber aus Prinzip mag ich nicht irgendwelchen Kistenschiebern 60 Euro für eine Tasche zahlen, die im Import aus Asien 10 Euro kostet ;)

  • Ich will dir nichts aufschwatzen, das AKAH Futteral ist den Preis finde ich Wert, weils funktioniert und in der Preisklasse wenig Konkurrenz hat.
    Die 1,5-2 cm Polsterung empfinde ich auch als etwas zu wenig. Darin möchte ich die Waffe nicht unbedingt aus nennenswerten Höhen Fallen lassen. Es reicht aber um die Waffe bei normalem Umgang zu schützen und sie bequem zu tragen. Die Türme des ZF oder den Kammerstängel merkt man beim Tragen nicht durchpieksen, falls du das meinst.


    Die innere Tasche für die Schaftkappe ist mindestens 20cm (Schaftkappenhöhe) bei 10 cm Schaftbreite. Wenn dir 5cm Schaftbreite reichen, passt auch ein 23cm hoher Schaft rein ohne dass es spannt, die Tasche ist etwas flexibel.


    Das Schloss besteht zur Hälfte aus Plastik, funktioniert bis jetzt jedoch einwandfrei. Der Reißverschluss ist breit genug, dass man ihm eine gewisse Stabilität zutraut, wirkt aber nicht so hochwertig und langlebig, wie bei teuren Taschen von 5.11 o.Ä.


    Wie gesagt, ich bin zufrieden mit der durchdachten und funktionalen Konstruktion, Wunder darf man für 70€ aber nicht erwarten.

  • Den Beitrag zu eröffnen hat sich für mich gelohnt. Vielen Dank! Ich werde mir die Tasche mal zuschicken lassen. Es gibt sie je nach Händler für unter 60 Euro.


    Franzen sieht so aus wie Wald & Forst. Nicht schlecht. Aber das Geigenkasten-Design bei AKAH kommt mir irgendwie sinnvoller vor.